Beiträge von HONK

    Moinsen,


    bei der Hydraulikpumpe von der Servolenkung kündigt sich ein Lagerschaden an. Die Pumpe klackert deutlich.


    Beim Freundlichen ruft man für das Neuteil round about 1.000Euro plus MwSt. auf, bei einer Lieferzeit von mindestens einem halben Jahr. Austauschteile gibt's über MB gar nicht mehr.

    Bei den einschlägigen Teilehändlern im Netz wird zwar die passende Pumpe gelistet, aber immer mit dem Status derzeit nicht am Lager oder nicht lieferbar.


    Bei mir ist die VICKERS

    TYP 67

    82 BAR

    OE 126 460 2280

    verbaut. Diese Pumpe wird im Netz sowohl als Neuteil als auch als AT (allerdings von anderen Herstellern) gelistet, aber eben wie erwähnt, mit dem entsprechenden Status. Preis liegen zwischen 140 und 550 Euro, je nach Hersteller und ob neu oder AT.


    Jetzt meine Frage: Hat jemand noch einen Tipp, wo man so eine Pumpe herbekommt oder hat jemand einen Tipp, ob es einen Profi gibt, der sowas reparieren kann?

    Hat hier jemand schon mal die Pumpe zerlegt und die/das Lager getauscht?

    Wenn ja, kann man das selbst machen und was brauch ich außer dem Dichtsatz noch an Material und auf was sollte man besonders achten??


    Schon mal vorab vielen Dank für Eure Hilfe


    Gruß


    Bernd

    Hast Du mal kontrolliert, ob die richtige Birne eingesetzt ist? Die Fassung ist so eine ganz primitive, aber effektive Federdruckmechanik. Wenn die Bauform der Birne zu lange ist, wird beim Aufsetzen und Festschrauben der Abdeckung der Kontakt unterbrochen. Wenn alles nix hilft -> dann Schraubensicherung auf die Schrauben.

    Marc081 : Ach lass stecken. Einfach mal meckern ohne Begründung, nehm ich nicht ernst!!


    Im Übrigen gibt es keine fertige Einbaulösung für die Baureihe 461. Das hab ich ausführlich mit dem TÜV-Prüfer versucht herauszufinden. Also ist der Einbau immer eine individuelle Lösung und muss abgenommen werden. Sobald die Abnahme erfolgt ist und damit das Okay für die Eintragung vorliegt, ist die Sache durch. Dann gibt es kein richtig oder falsch, sondern den Anforderungen der StVZO entsprechend oder nicht. Ob die Verstellräder jetzt innen oder außen montiert sind hat keinen Einfluss auf die Befestigung der Sitze auf den Konsolen und da die Lehnenentriegelung beidseitig montiert ist, ist auch das egal.


    Wem das nicht gefällt, soll halt einfach den Beitrag ignorieren und die Klappe halten. Es geht hier doch nur um eine mögliche und genehmigungsfähige Lösung und nicht mehr.

    Hallo,

    als langjähriger Motorradfahrer muss ich auch mal meinen Kommentar zu dem Thema abgeben.


    Funk auf dem Motorrad funktioniert nur sicher, wenn man eine Sprachsteuerung benutzt oder eine Sendetaste in Fingerreichweite montiert.


    Mikro und Lautsprecher gehören in den Helm. Am bequemsten ist eine Übertragung über Bluetooth. Ich habe die Kabellösungen probiert und war nicht zufrieden damit. Besonders wenn Du die Funke in der Jackentasche hast, ist das ein saumässiges Kabelgedöns. Schnell mal vom Mopped absteigen ist da nicht. Hab damit einige Steckverbindung ruiniert. Das gilt auch für fest eingebaute Funken mit Kabelconnect zum Helm.


    Der Vorschlag mit dem Alan 42 Multi klingt ganz gut, ist aber unter den o.g. Gesichtspunkten nicht gut umzusetzen. Ich hab die Handquetsche selbst. Antenne geht gut anzuschließen über den normalen Antennenausgang. Aber übeleg mal, wie dick und steif Antennenkabel sind. Das wird richtig unhandlich in der Jackentasche plus Anschlusskabel für Headset und Strom. Sprachsteuerung hat das Alan nämlich nicht. Dafür gibt's im Zubehör verschiedene Headsets, z.T. auch mit Kehlkopfmikro. Der Kfz Adapter verlangt 12 V. Laden und externe Stromversorgung gleichzeitig ist nicht möglich, da der Kfz Adapter anstatt des Batteriekastens montiert wird.


    Aus Sicherheitsgründen würde ich mir eine richtige Motorrad-Funkanlage mit Bluetooth Übertragung zum Headset besorgen.


    Sobald man für die Bedienung die Hand vom Lenker nehmen muss , wird's gefährlich.


    Gruß


    Bernd

    Grautvornix1969 : Ich hätte gerne die Verstellung für die Rückenlehne zur Mittelkonsole hin montiert. Das ging aber aufgrund meiner Einbausituation für die Funke und das Radio nicht. Den Sitzen ist es grundsätzlich egal, ob die die Verstellung innen oder außen ist. Das ist nur eine Frage des Komforts und der Platzverhältnisse. Die Einbaurahmen von Recaro waren grundsätzlich hilfreich für die Abnahme, auch wenn das nur 2mm starkes Stahlblech ist. Für diese Rahmen gibt es eine ABE für den 460er bzw. 463mit Festigkeitsgutachten und das wollten die TÜV-Leute sehen.

    So, liebe Leute


    es ist vollbracht! Heute TÜV Termin (ohne Beanstandung) und Abnahme RECARO-Sitze.


    Da es für den Wolf keine ABE gibt, bleibt nur die Einzelabnahme oder "illegal". Ich hab mich für die Einzelabnahme entschieden.

    Das Prozedere war dann kein Problem. Seriennummer mit der ABE für den 460 er bzw. 463 er geglichen, Befestigung in Augenschein genommen und für okay befunden und Abnahmebescheinigung erhalten. Jetzt gehen die Unterlagen zur Bündelungsstelle nach Marburg (§21 StVZO) und wenn von dort das Okay gekommen ist (natürlich nach Eingang der Verwaltungsgebühr), erfolgt der Eintrag in die Fahrzeugpapiere und damit besteht wieder eine gültige Betriebserlaubnis. Laut dem Inschenör ist die bestehende Betriebserlaubnis mit dem Einbau der Sitze erloschen, weil es für die Baureihe W461 keine ABE gibt. Deshalb müssen die Sitze zwingend in die Papiere eingetragen werden.


    War jetzt insgesamt keine ganz billiges Vergnügen, aber dafür bin ich jetzt "safe".

    Y306395 :

    "Falls jemand Patches vom Logistikbataillon 461 Walldürn hat, vorrangig von der 6.Kompanie, bitte gerne melden, möchte ich für meinen Wolf haben :thumbsup:"


    Mein Wolf lief in der Zeit vom 16.07.2003 bis 03.05.2007 bei der 4./LOGBTL 461 Walldürn. Danach Versetzung zur 6./LOGBTL 467 Volkach.

    Mein Wolf ist in Walldürn zum Begleitfahrzeug für SLT umgerüstet worden. Patches, außer den taktischen Zeichen, hatte der aber keine als ich den übernommen habe. War auch nicht zu erkennen, ob da mal was aufgemalt oder aufgeklebt war. Allerdings war die Haube auch dick mit Umtarnfarbe bepinselt.


    Gruß


    Bernd

    Soweit ich das bisher testen konnte, funktionieren die ursprünglichen Links tatsächlich weiter!!!!


    Die Benachrichtigungsmail von PicLoad enthält einen Link für den Umzug auf abload.de.

    Ist wirklich easy, wenn man sich bei abload.de registriert hat. Umstellung läuft automatisch im Hintergrund.

    Mit dem Abschluss des Umzuges ist dann das PicLoad Konto deaktiviert.


    Gruß


    Bernd

    Hi,

    angeblich sollen die ursprünglichen Verlinkungen weiter funktionieren. Ich habe den Umzug mal gestartet. Sobald der durch ist, werden wir ja sehen, ob meine Bilder hier im Board noch zu sehen sind.


    Gruß


    Bernd

    Hallo,


    ich habe gerade eine Benachrichtigung bekommen, dass PicLoad.org zum 25.02.2019 eingestellt wird. Die endgültige Abschaltung soll dann zum 25.03.2019 erfolgen. Sämtliche gespeicherten Bilder und Verlinkungen gehen dann verloren. Angeblich soll es eine Möglichkeit geben, die Bilder und die Verlinkungen nach abload.de umzuziehen. Da ich bisher meine Bilder über PicLoad hier eingestellt habe, werde ich wohl diesen Weg gehen müssen.


    Gruß


    Bernd

    Nebenbei noch ein Tipp, den ich von meiner Zulassungsstelle bekommen hab. Wenn ihr 3 Stellen für den Kreis habt nehmt für die Folgekennzeichnung maximal 4 Zeichen, als zwei Buchstaben und zwei Zahlen oder einen Buchstaben und drei Zahlen. Dann bleibt genügend Platz für das spätere "H". Habt Ihr alle fünf Stellen von vornherein ausgeschöpft, müsste ihr Euch beim H-Kennzeichen eine neue Nummer zuteilen lassen. Auch die Kombi zwei Buchstaben und zwei Zahlen in Verbindung mit Saison-Kennzeichen und H sind möglich (hat ein Bekannter von mir!)

    Klar, wird aber im Beladungsplan beim Wolf nicht erwähnt. Ölkännchen und Ölauffangtücher findet man da, aber das Dekontaminierungsset ist nicht aufgeführt.


    Mal ganz ehrlich, was will man denn damit reißen, einen Wolf mit dem Pülverchen aus dem für die Fahrzeuggröße relativ kleinen Behälter abzupudern? Wenn chemische Kampfstoffe zum Einsatz gekommen wären, wäre zum einen die Frage, ob man die betroffenen Bereich am Fahrzeug überhaupt lokalisieren könnte und zum anderen ist dann wahrscheinlich der ganze Karren verseucht. Da reicht das Pulver und ein Päckchen Tempo auf keinen Fall. Ist wohl mehr was Psychologisches!

    TDV hat es genau erklärt. Zu den beiden Behältern (einer mit Pinsel und einer ohne) gehört aber auch noch ein Päckchen Papiertaschentücher zum abtupfen. Die gebrauchten Tücher kommen dann in den Behälter ohne Pinsel zu Entsorgung. Ich hab den Krempel auch zuhause liegen aber beider Behälter in grün und wie erwähnt einer mit Pinsel und einer ohne. Eventuell sind bei Dir zwei Sätze gemischt worden.


    Das Set ist etwa so hilfreich wie die ABC Schutzdecke oder der NATO-BH!

    Guten Abend,

    genau diese Recaro Sitze habe ich auch schon ausgeguckt für meinen Puch.

    Hatte mich telefonisch auch schon nach erkundigt. Da hieß es, dass die Konsolen genau passend für den G wären, daher bin ich nun etwas überrascht, dass sie doch nicht so einfach passen. Vorallem weil die Konsolen 200€ je Stück kosten sollen. Da erwarte ich schon, dass das alles 100 Prozent passt.

    HattestDu auch evtl. überlegt, neue Recaro Sitze zu nehmen, sind nämlich genauso teuer wie die aufgearbeiteten.

    Telefonisch wurde mir auch zugesichert, dass die Konsolen passen, Hab ich sogar als schriftliche Bestätigung. Tatsache ist, die muss man nachbearbeiten. Zumindest müssen neue Löcher gebohrt werden, weil die vorhandenen nicht zu den Sitzen passen.


    Ich habe mich für die aufgearbeiteten Sitze entschieden, weil die schon den oliven Bezug haben. Neue Sitze gibt es nur in den Standartfarben. Fraglich ist auch, ob die ABE der neuen Sitze auch die W469er Baureihen beinhalten. Die ABE gilt sowieso nicht für den W461 401. Kann aber zumindest als Entscheidungshilfe für den Prüfer dienen.


    Am nervigsten an der ganzen Aktion, war die Kommunikation mit dem Lieferanten. Die Sitze kamen sehr schnell und in hervorragender Qualität. Die Auslieferung der Konsolen hat ca. 6 Wochen, unzählige Telefonate und Mails gedauert. Bei Telefonaten wird man vertröstet oder bekommt Ausreden aufgetischt, wie z.B. dass die Sendung bei der Post verloren gegangen ist oder Angabe von Gründen zurück gelaufen ist. Mailanfragen über den Lieferstatus werden grundsätzlich ignoriert. Es die Ankündigung eines Mahnbescheides mit anschließender Zwangsvollstreckung des Kaufpreises für die Konsolen führte zur Auslieferung. Wie ja bereits erwähnt, passten die Konsolen nicht 100 %, aber ich hatte dann einfach keinen Bock mehrt mich weiter mit dem Lieferanten auseinander zu setzen.


    Konsolen für die RECAROS gibt es auch bei G&W Autosattlerei in Berlin. Vielleicht ist das ja eine Option, die Sitze bei dem einen Lieferanten und die Konsolen bei einem anderen zu ordern. Mit der Sattlerei in Berlin hab ich keinen Erfahrung. Vielleicht bieten die die Sitze ja auch mit oliven Bezügen an.

    Soweit ich das mit der Sitzprobe feststellen konnte, sind die bequem. Momentan hat der Wolf ja Winterschlaf. Ausgiebige Tests gibt's dann ab März 19.


    Da ich allerdings mit den alten Sitzen schon bis in den Pyrenäen war, kann alles nur besser sein. 1.800 km Autobahn auf den BW-Sitzen sind einen echte Belastung für den Rücken.

    So, es ist vollbracht!


    Mein Wolf hat jetzt aufgearbeitete RECARO Sitze. Fehlt nur noch der Segen vom TÜV Inschenör.


    Insgesamt eine längere Aktion, da zwar die Sitze von der Sattlerei schnell geliefert worden sind, es aber mit den Konsolen massive Probleme gab. Erst nach Androhung von Vollstreckungsmassnahmen hab ich dann die Konsolen erhalten. Selbstverständlich haben die nicht, wie zugesichert gepasst. Aber das war mir eigentlich klar, da es für den Wolf (W461 401) nie Konsolen von RECARO gab. Nach kurzer Prüfung hab ich die gelieferten Teile behalten und angepasst. Wobei sich die Anpassung auf ein paar Bohrungen und eine Zwischenlage aus einer 4mm starken Stahlschiene beschränkte. Die beiliegenden Bügel für die Laufschienen musste ich auch neu machen, da die Schiene mit der Bügelhalterung nach außen montiert werden mussten. Alles in allem kein Hexenwerk. Ich bin zuversichtlich, was die TÜV Abnahme angeht. Ein kleiner Nachteil sei nicht verschwiegen, die Sitze sind etwas breiter als die "Normalen", daher sind die Halterahmen auch asymmetrisch auf den Klappkonsolen befestigt. Die Sitze wandern etwas zur Tür hin. Symmetrisch passt nicht, da sind Schaltknüppel, Handbremse und Hebel für Allrad im Weg. Folge, die Türablage drückt sich etwas in die Seitenwange von den Sitzen( kann man auf dem letzten Bild gut sehen). Muss ich im Auge behalten, wenn das den Bezug beschädigt, lass ich mir was mit den Türverkleidungen einfallen.


    Achja, bevor jemand fragt, an den originalen Klappkonsolen ist natürlich nix geändert worden. Die original Sitze sind und bleiben im Fundus. Könnte ich ja wegen dem "H" - Kennzeichen (02\2021) noch brauchen.


    img_20181222_121220.jpg


    img_20181222_121321.jpg


    img_20181222_121243.jpg


    img_20181222_121259.jpg


    img_20181222_121401.jpg


    img_20181222_121231.jpg

    Hallo,


    die Kühlwasseranzeige ist nicht sehr genau und hat auch von Instrument zu Instrument Abweichungen. Da ich in der Vergangenheit mehrere Kombi-Instrumente ausprobiert habe, um eine fehlerhafte Anzeige auszuschließen, konnte ich das feststellen. Der rote Bereich liegt bei 95°+. Sollte man auch beachten. Da die Anzeige zwar ungenau, aber doch relativ empfindlich auf Temperaturschwankungen reagiert, würde der normale Autofahrer gleich einen Fehler vermuten und in die Werkstatt rennen. Bei den modernen Auto wird daher die Anzeige "passend" gerechnet. Nur wenn ein absoluter Grenzwert überschritten wird, kommt die Warnlampe.

    Mal ganz blöd gefragt, drückt Ihr wirklich alle 5000 Kilometer Fett in die Schiebestücke der Kardanwellen?? Irgendwann sind die Schiebestücke voller Fett, dass sich nicht einfach beim Komprimieren rausdrückt.


    Ich hatte letztes Jahr beim G-Treffen in Jänschwalde das Problem, dass die Kardanwellen sich im Gelände nicht mehr zusammengeschoben haben, weil zu viel Fett drin. Bei normalem Straßenbetrieb merkt man das nicht, weil sich die Wellen nicht so stark zusammen schieben wie im Gelände. Ich hab dann die Schmiernippel aus den Wellen rauchgedreht und ein Papiertaschentuch mit Panzer-Tape über den Schrauböffnungen befestigt, damit kein Dreck in die Wellen kommt. Anschließend ein paar mal durchs Gelände gefahren und siehe da, es hat sich etwa eine Haselnuss große Menge Fett rausgedrückt. Nachdem die Schmiernippel wieder drin waren, war das ein ganz anderes fahren im Gelände. Während der Winterruhe werde ich mal die Wellen komplett runternehmen und reinigen. Anschließend zwei Hübe Fett rein und dann wieder einbauen.

    mungaist : Ich hab eine freundliche E-Mail an den von Dir angegebenen Link geschrieben und prompt innerhalb von 2 Tagen die Fahrzeughistorie von meinem Wolf bekommen. Die Damen und Herren in der Dienststelle waren wirklich sehr kooperativ! Die Historie umfasst alle Einheiten, zu den der Wolf "versetzt" worden ist, mit Versetzungsdatum. Ich hab sogar die Daten bekommen, wann Ergänzungen im Fahrzeugschein vorgenommen worden sind. Mein Wolf war nämlich nicht von Anfang an als Schwerlastbegleitfahrzeug ausgerüstet. Das Warnschild und die gelbe RKL sind erst später nachgerüstet worden . vorher war das ein Kommando-Fahrzeug in einer Stabskompanie und ein reiner Funker mit SEM 80/90.


    Meine erste Anfrage ging per Briefpost raus. Hier habe ich keine Antwort bekommen. Per Mail war das problemlos.


    Allerdings meine ich, sollten wir die Leute dort jetzt nicht mit Anfragen überschütten, die haben ja eigentlich einen anderen Job, als für uns alte Daten rauszusuchen. Wenn die Anfragen zu umfangreich werden, könnte ich mir vorstellen, dass dann dafür keinen Kapazitäten mehr zur Verfügung gestellte werden. Ich kenn das aus meiner eigenen Verwaltung. Solange das alles ohne großen Aufwand nebenher erledigt werden kann, funktioniert das, sobald aber dafür mehr Arbeitszeit aufgewendet werden muss streiken die Chef's.


    Auf jeden Fall gibt's ein dickes "Thumbs Up" für die Damen und Herren vom Zentrum Kraftfahrwesen Bundeswehr.


    Gruß


    Bernd