Beiträge von HONK

    Nebenbei noch ein Tipp, den ich von meiner Zulassungsstelle bekommen hab. Wenn ihr 3 Stellen für den Kreis habt nehmt für die Folgekennzeichnung maximal 4 Zeichen, als zwei Buchstaben und zwei Zahlen oder einen Buchstaben und drei Zahlen. Dann bleibt genügend Platz für das spätere "H". Habt Ihr alle fünf Stellen von vornherein ausgeschöpft, müsste ihr Euch beim H-Kennzeichen eine neue Nummer zuteilen lassen. Auch die Kombi zwei Buchstaben und zwei Zahlen in Verbindung mit Saison-Kennzeichen und H sind möglich (hat ein Bekannter von mir!)

    Klar, wird aber im Beladungsplan beim Wolf nicht erwähnt. Ölkännchen und Ölauffangtücher findet man da, aber das Dekontaminierungsset ist nicht aufgeführt.


    Mal ganz ehrlich, was will man denn damit reißen, einen Wolf mit dem Pülverchen aus dem für die Fahrzeuggröße relativ kleinen Behälter abzupudern? Wenn chemische Kampfstoffe zum Einsatz gekommen wären, wäre zum einen die Frage, ob man die betroffenen Bereich am Fahrzeug überhaupt lokalisieren könnte und zum anderen ist dann wahrscheinlich der ganze Karren verseucht. Da reicht das Pulver und ein Päckchen Tempo auf keinen Fall. Ist wohl mehr was Psychologisches!

    TDV hat es genau erklärt. Zu den beiden Behältern (einer mit Pinsel und einer ohne) gehört aber auch noch ein Päckchen Papiertaschentücher zum abtupfen. Die gebrauchten Tücher kommen dann in den Behälter ohne Pinsel zu Entsorgung. Ich hab den Krempel auch zuhause liegen aber beider Behälter in grün und wie erwähnt einer mit Pinsel und einer ohne. Eventuell sind bei Dir zwei Sätze gemischt worden.


    Das Set ist etwa so hilfreich wie die ABC Schutzdecke oder der NATO-BH!

    Guten Abend,

    genau diese Recaro Sitze habe ich auch schon ausgeguckt für meinen Puch.

    Hatte mich telefonisch auch schon nach erkundigt. Da hieß es, dass die Konsolen genau passend für den G wären, daher bin ich nun etwas überrascht, dass sie doch nicht so einfach passen. Vorallem weil die Konsolen 200€ je Stück kosten sollen. Da erwarte ich schon, dass das alles 100 Prozent passt.

    HattestDu auch evtl. überlegt, neue Recaro Sitze zu nehmen, sind nämlich genauso teuer wie die aufgearbeiteten.

    Telefonisch wurde mir auch zugesichert, dass die Konsolen passen, Hab ich sogar als schriftliche Bestätigung. Tatsache ist, die muss man nachbearbeiten. Zumindest müssen neue Löcher gebohrt werden, weil die vorhandenen nicht zu den Sitzen passen.


    Ich habe mich für die aufgearbeiteten Sitze entschieden, weil die schon den oliven Bezug haben. Neue Sitze gibt es nur in den Standartfarben. Fraglich ist auch, ob die ABE der neuen Sitze auch die W469er Baureihen beinhalten. Die ABE gilt sowieso nicht für den W461 401. Kann aber zumindest als Entscheidungshilfe für den Prüfer dienen.


    Am nervigsten an der ganzen Aktion, war die Kommunikation mit dem Lieferanten. Die Sitze kamen sehr schnell und in hervorragender Qualität. Die Auslieferung der Konsolen hat ca. 6 Wochen, unzählige Telefonate und Mails gedauert. Bei Telefonaten wird man vertröstet oder bekommt Ausreden aufgetischt, wie z.B. dass die Sendung bei der Post verloren gegangen ist oder Angabe von Gründen zurück gelaufen ist. Mailanfragen über den Lieferstatus werden grundsätzlich ignoriert. Es die Ankündigung eines Mahnbescheides mit anschließender Zwangsvollstreckung des Kaufpreises für die Konsolen führte zur Auslieferung. Wie ja bereits erwähnt, passten die Konsolen nicht 100 %, aber ich hatte dann einfach keinen Bock mehrt mich weiter mit dem Lieferanten auseinander zu setzen.


    Konsolen für die RECAROS gibt es auch bei G&W Autosattlerei in Berlin. Vielleicht ist das ja eine Option, die Sitze bei dem einen Lieferanten und die Konsolen bei einem anderen zu ordern. Mit der Sattlerei in Berlin hab ich keinen Erfahrung. Vielleicht bieten die die Sitze ja auch mit oliven Bezügen an.

    Soweit ich das mit der Sitzprobe feststellen konnte, sind die bequem. Momentan hat der Wolf ja Winterschlaf. Ausgiebige Tests gibt's dann ab März 19.


    Da ich allerdings mit den alten Sitzen schon bis in den Pyrenäen war, kann alles nur besser sein. 1.800 km Autobahn auf den BW-Sitzen sind einen echte Belastung für den Rücken.

    So, es ist vollbracht!


    Mein Wolf hat jetzt aufgearbeitete RECARO Sitze. Fehlt nur noch der Segen vom TÜV Inschenör.


    Insgesamt eine längere Aktion, da zwar die Sitze von der Sattlerei schnell geliefert worden sind, es aber mit den Konsolen massive Probleme gab. Erst nach Androhung von Vollstreckungsmassnahmen hab ich dann die Konsolen erhalten. Selbstverständlich haben die nicht, wie zugesichert gepasst. Aber das war mir eigentlich klar, da es für den Wolf (W461 401) nie Konsolen von RECARO gab. Nach kurzer Prüfung hab ich die gelieferten Teile behalten und angepasst. Wobei sich die Anpassung auf ein paar Bohrungen und eine Zwischenlage aus einer 4mm starken Stahlschiene beschränkte. Die beiliegenden Bügel für die Laufschienen musste ich auch neu machen, da die Schiene mit der Bügelhalterung nach außen montiert werden mussten. Alles in allem kein Hexenwerk. Ich bin zuversichtlich, was die TÜV Abnahme angeht. Ein kleiner Nachteil sei nicht verschwiegen, die Sitze sind etwas breiter als die "Normalen", daher sind die Halterahmen auch asymmetrisch auf den Klappkonsolen befestigt. Die Sitze wandern etwas zur Tür hin. Symmetrisch passt nicht, da sind Schaltknüppel, Handbremse und Hebel für Allrad im Weg. Folge, die Türablage drückt sich etwas in die Seitenwange von den Sitzen( kann man auf dem letzten Bild gut sehen). Muss ich im Auge behalten, wenn das den Bezug beschädigt, lass ich mir was mit den Türverkleidungen einfallen.


    Achja, bevor jemand fragt, an den originalen Klappkonsolen ist natürlich nix geändert worden. Die original Sitze sind und bleiben im Fundus. Könnte ich ja wegen dem "H" - Kennzeichen (02\2021) noch brauchen.


    img_20181222_121220.jpg


    img_20181222_121321.jpg


    img_20181222_121243.jpg


    img_20181222_121259.jpg


    img_20181222_121401.jpg


    img_20181222_121231.jpg

    Hallo,


    die Kühlwasseranzeige ist nicht sehr genau und hat auch von Instrument zu Instrument Abweichungen. Da ich in der Vergangenheit mehrere Kombi-Instrumente ausprobiert habe, um eine fehlerhafte Anzeige auszuschließen, konnte ich das feststellen. Der rote Bereich liegt bei 95°+. Sollte man auch beachten. Da die Anzeige zwar ungenau, aber doch relativ empfindlich auf Temperaturschwankungen reagiert, würde der normale Autofahrer gleich einen Fehler vermuten und in die Werkstatt rennen. Bei den modernen Auto wird daher die Anzeige "passend" gerechnet. Nur wenn ein absoluter Grenzwert überschritten wird, kommt die Warnlampe.

    Mal ganz blöd gefragt, drückt Ihr wirklich alle 5000 Kilometer Fett in die Schiebestücke der Kardanwellen?? Irgendwann sind die Schiebestücke voller Fett, dass sich nicht einfach beim Komprimieren rausdrückt.


    Ich hatte letztes Jahr beim G-Treffen in Jänschwalde das Problem, dass die Kardanwellen sich im Gelände nicht mehr zusammengeschoben haben, weil zu viel Fett drin. Bei normalem Straßenbetrieb merkt man das nicht, weil sich die Wellen nicht so stark zusammen schieben wie im Gelände. Ich hab dann die Schmiernippel aus den Wellen rauchgedreht und ein Papiertaschentuch mit Panzer-Tape über den Schrauböffnungen befestigt, damit kein Dreck in die Wellen kommt. Anschließend ein paar mal durchs Gelände gefahren und siehe da, es hat sich etwa eine Haselnuss große Menge Fett rausgedrückt. Nachdem die Schmiernippel wieder drin waren, war das ein ganz anderes fahren im Gelände. Während der Winterruhe werde ich mal die Wellen komplett runternehmen und reinigen. Anschließend zwei Hübe Fett rein und dann wieder einbauen.

    mungaist : Ich hab eine freundliche E-Mail an den von Dir angegebenen Link geschrieben und prompt innerhalb von 2 Tagen die Fahrzeughistorie von meinem Wolf bekommen. Die Damen und Herren in der Dienststelle waren wirklich sehr kooperativ! Die Historie umfasst alle Einheiten, zu den der Wolf "versetzt" worden ist, mit Versetzungsdatum. Ich hab sogar die Daten bekommen, wann Ergänzungen im Fahrzeugschein vorgenommen worden sind. Mein Wolf war nämlich nicht von Anfang an als Schwerlastbegleitfahrzeug ausgerüstet. Das Warnschild und die gelbe RKL sind erst später nachgerüstet worden . vorher war das ein Kommando-Fahrzeug in einer Stabskompanie und ein reiner Funker mit SEM 80/90.


    Meine erste Anfrage ging per Briefpost raus. Hier habe ich keine Antwort bekommen. Per Mail war das problemlos.


    Allerdings meine ich, sollten wir die Leute dort jetzt nicht mit Anfragen überschütten, die haben ja eigentlich einen anderen Job, als für uns alte Daten rauszusuchen. Wenn die Anfragen zu umfangreich werden, könnte ich mir vorstellen, dass dann dafür keinen Kapazitäten mehr zur Verfügung gestellte werden. Ich kenn das aus meiner eigenen Verwaltung. Solange das alles ohne großen Aufwand nebenher erledigt werden kann, funktioniert das, sobald aber dafür mehr Arbeitszeit aufgewendet werden muss streiken die Chef's.


    Auf jeden Fall gibt's ein dickes "Thumbs Up" für die Damen und Herren vom Zentrum Kraftfahrwesen Bundeswehr.


    Gruß


    Bernd

    Moin,


    als Modellbauer setzte ich regelmäßig LiPo Zellen ein. Ladung nur mit speziellen Ladegerät. Das Ladegerät muss bei mehrzelligen Akkus über eine Balancereinrichtung verfügen oder es muss eine externe Einheit dazwischen geschaltet werden. Manche Akkus haben auch sowas im Pack integriert, meistens Akkus für Spielzeug oder Kleingeräte. Die richtig fetten Dinger haben neben dem eigentlichen Stromanschluss einen Sensoranschluss, der an den Balancer angeschlossen wird, um die Differenzen zwischen den Einzelakkus innerhalb eines Akkupacks zu messen und bei der Ladung auszugleichen.


    Wichtig beim Einsatz von Lipo's ist darauf zu achten, dass Ladespannung und Stromstärke passen und die Akkus bei der Ladung auf keinen Fall verpolt werden dürfen. Die gehen davon nicht nur kaputt, sondern die explodieren richtig!!!!!!! Daher niemals unbeaufsichtigt laden. Bei unsachgemäßer Handhabung sind die Dinger saugefährlich.


    Lagern sollt man die in Safety-Bags oder entsprechenden Koffern, damit im Falle eines Brandes oder einer Explosion nicht gleich die ganze Hütte in Flammen steht. Sobald sich eine LiPo-Akku aufbläst, aus Sicherheitsgründen sofort als Sondermüll entsorgen!!!!!!!!!!!!!!!


    Wenn man allerdings alles richtig macht hat man eine Super Stromquelle.

    Gruß

    Bernd

    xXSaschaXx Da könnte der Grund liegen. Ich habe als Privatperson angefragt und hatte damit wahrscheinlich kein "berechtigtes Interesse" wie es so schön im Verwaltungsverfahren heißt.


    Da ich meinen Wolf über einen Zwischenhändler gekauft hab, hatte ich natürlich keine Möglichkeit persönlich bei der letzten Einsatztruppe vorstellig zu werden. Trotzdem war das Auto ziemlich vollständig (Technik und Ausrüstung). Wie bereits beschrieben haben nur die Funke selbst, das Ölkännchen, der Spaten und das hab ich vergessen, das Tarnnetz und der Kanister gefehlt. Sogar die Umwelttücher und die Brille waren noch da!

    SDP : Bei dem Jeep wird's mit dem Einstieg im Gelände schwierig, wenn man an einer Vertiefung anhalten muss. Normalerweise ist die Einsteigekante bei mir in Kniehöhe. Kann im Gelände dann auch mal höher werden. Ich hab daher aus Zurrgurten eine Art Steigbügel gefertigt, der dann einfach unter dem Sitz rausgezogen wird und runterhängt als Einstiegshilfe. Nach dem Einstig einfach wieder unter den Sitz schieben und es bleibt nix zurück mit dem man in Gelände hängenbleiben kann oder die Bodenfreiheit vermindert. Außerdem war die Lösung kostengünstig. Einstiegshilfen kosten bei den Amis von 100 Euro für einfache Tritte mit Federmechanik bis mehr als 2000 Euro für elektrisch ausfahrbare Trittbretter. Das ist dann eher was für die Disco und Eisdielen Besucher .


    fb_img_1502447561148.jpg

    Also ich habe von der MKF eine Antwort bekommen, wo mein Fahrzeug eingesetzt wurde.

    Das scheint wie mit den Gerätebegleitheften zu sein, der eine bekommt es, der andere nicht.

    Ein Bekannter hat es bei seinem KAT dazubekommen.


    Gruß Sascha

    Wie lange war denn Dein Auto schon ausgesondert als Du bei der MKF angefragt hast?

    Ich hatte denen freundlich geschrieben (etwa ein Jahr nach Aussonderung) und auch ne Kostenerstattung für eventuelle Unterlagen angeboten und trotz Erinnerungsschreiben keine Antwort bekommen. Die Schirrmeisterei von der letzten Einheit, bei der mein Wolf lief, hatte keine Unterlagen mehr. Dort hat man mir mitgeteilt, dass sämtliche Unterlagen zu ausgesonderten Fahrzeugen vernichtet bzw. an eine übergeordnete Dienstelle abgegeben werden müssen.

    Matze : Ich sag nur - Bandscheibe LWS 3-fach - macht Probleme bei langen Fahrten.


    Ich war mit dem Wolf in den Pyrenäen und dieses Jahr in Jänschwalde. Das waren mehrere Stunden Autobahnfahrt. Das geht auf's Kreuz mit den BW-Sitzen. Im Gelände war alles gut. Da hat man ja auch eher eine "dynamische" Sitzhaltung.


    Leider wohne ich ja im Rhein-Main-Gebiet und hab immer ne längere Anfahrt um in ein "Frei"gelände zu kommen. ... und ganz ehrlich, den Wolf aufgeben, nur wegen der blöden Bandscheibe ... never ever!


    SDP : Die Einstiegshöhe ist kein Problem. Wir haben noch einen Jeep Wrangler, der ist 15 cm höher als normal und das geht ganz gut ... auch ohne Trittbretter o.ä.

    Ich glaube nicht, dass die BW das Gerätebegleitheft für ein Fahrzeug herausgibt. Damit wäre ja nachvollziehbar, wo das Fahrzeug überall eingesetzt war. Es wären Rückschlüsse möglich, welcher Truppenteil an welchen Einsätzen beteiligt war.


    Wenn ein Gerätebegleitheft in Zivilhände kommt, dann eher aus Versehen. Soweit ich weiß, werden die Unterlagen mit dem Aussondern des Fahrzeuges vernichtet, es verbleibt nur noch die "Datenbestätigung", die man für die zivile Zulassung benötigt.


    Anfrage bei der Militärkraftfahrstelle kann man sich sparen. Von dort kommt keinen Antwort.


    Gruß


    Bernd

    nochmal ich


    Bei mir waren die Kabel einfach zwischen Scheinwerfer und Stoßstange gekappt. Beim Leitkreuz auch. Die Kabelenden reichten aus, um die mit wasserdichten Verbindern wieder zusammen zu bringen. Da gibt es wohl ganz "Genaue" und "Achscheißegalhauptsacheab" Typen bei der Aussonderung. Bei mir war da wohl letzterer an Werk. weil bei meinem Wolf nur die Funkanlage ausgebaut war, aber die restliche Ausstattung (außer Spaten und Ölkännchen) noch an Bord war. Sehr ungewöhnlich!


    Gruß


    HONK

    Moin Moin,


    zuerst mal vielen Dank für Eure Reaktionen.


    Ich hab mich inzwischen ein bisschen schlau gemacht. Für den W461, egal welche TSN, gibt es keine ABE für meine RECARO Sitze. Das könnte wirklich daran liegen, dass wie WOLF1000 geschrieben hat, die BW keinen Bedarf für diese Sitze hatte. Also gab es auch keine Notwendigkeit, die Baureihe in die ABE aufzunehmen.


    Ich denke eine Einzelabnahme sollte aber möglich sein. Zumal der Sitz als solches Anfang der 90'er ja "Massenware" war. Die wurden in Golf's, Porsche's und Opel Manta's haufenweise nachgerüstet. Daher gibt es auch noch viele aufgearbeitete Exemplare am Markt. Lediglich die Kombi - Baureihe W461... und Sitz - gibt es so halt nicht.


    Das alte Gestühl werde ich natürlich behalten, falls es Problem mit "H" geben sollte. Wenn ich allerdings sehe, was alles "H" bekommt (Motor- und Getriebeumbauten, andere Felgen und Reifengröße, Body-Lift usw.) würde ich vorher mal mit dem Gutachter reden und erst dann zurück rüsten, wenn es wirklich notwendig werden sollte. Daher werde ich auch an den Original Sitzbefestigungen und den Laufschienen möglichst nix verändern.


    Die RECARO-Sitze stammen ja aus den Anfangsjahren 90er (erkennt man an der eingeschlagenen Seriennummer), haben einen olivgrünen Sitzbezug aus Kunstleder und wären damit zeitgenössig. Der militärische Charakter würde durch die Sitze nach Meinung nach nicht verfälscht werden. Kommt halt drauf an, was der Gutachter meint. Ist ja noch Zeit bis 2021. Zumindest bis dahin wären die RECARO's ne Erleichterung für meinen Rücken.


    Leider warte ich immer noch auf die Konsolen. Die sind wegen eines Zustellfehlers an den Versender zurückgelaufen. Sollen aber diese Woche kommen. mal abwarten, ob es DHL dieses Mal auf die Reihe bekommt.


    Gruß


    Bernd

    Ich brauch mal Fach-Infos


    Im Rahmen meiner Umrüstung der Vordersitze auf Recaro's mit ABE 90383-08 habe ich ein Problem.


    Laut ABE gilt die für die amtlichen Typbezeichnungen

    460.2 (230 G - 280 G)

    460.3 (240 GD, 300 GD)

    463 (230 GE, 300 GE)

    463D (250 GD bis 350 GD)


    Laut meinem Fahrzeugschein handelt es sich bei meinem Wolf um einen 461.4 (Feld D.2). In Feld 2.1 (Herstellerkurzbezeichnung) ist 0708 eingetragen , in 2.2 "00000000"

    FIN beginnt mit WDB461401...


    Im "Verzeichnis der Hersteller und Typen der für die Personenbeförderung ausgelegten und gebauten Kraftfahrzeuge mit mindestens vier Rädern (Klasse M) Stand: 15. August 2018"

    https://www.kba.de/SharedDocs/…blob=publicationFile&v=17

    herausgegeben vom Kraftfahrtbundesamt, kann ich unter 0708 Mercedes Benz keine Eintragung finden, die zum Wolf passt. Entweder stimmt die Motorleistung nicht oder der Aufbau oder die Anzahl der Sitzplätze. Mir ist schon öfter aufgefallen, dass auch bei der Ersatzteilsuche oder in Publikationen der W461 nicht erscheint sondern immer nur der W460 als 240 GD.


    Eine Rückfrage bei Recaro ergab, dass dort der TYP W461 nicht bekannt ist und deshalb auch nicht in der ABE enthalten ist.


    Jetzt meine Frage: Kann mal jemand ein bisschen Licht ins Dunkel bringen und erläutern, was es mit der seltsamen Schlüsselung auf sich hat und ob es Wölfe 250 GD mit der amtlichen Schlüsselung W463 gab. Irgendwo muss doch auch die Schlüsselung für den Typ 461.4 nachzuvollziehen sein??


    Danke für Eure Hilfe


    Gruß


    Bernd

    Normalerweise sollten die verbaut sein. In der Regel werden die Zuleitungen von den Bundis bei der Aussonderung nur gekappt. Da macht sich keiner die Mühe, den Kabelbaum auszubauen. Einfach mal nachschauen, ob da irgendwo vorne zwei zweiadrige Kabel rumhängen und dann mal durchmessen, dass es auch die richtigen sind. Gleiches beim Leitkreuz. Am besten wasserdichte Steckverbindungen anbringen, damit man jederzeit trennen kann, wenn die Rennleitung Probleme macht. Aber eigentlich gilt, dass sämtliche Lampen die verbaut sind, auch funktionieren müssen. Da die Tarnscheinwerfer in aller Regel nicht eingetragen werden kann das ein Problem geben. Bei mir hat bisher immer der Tarnschalter gereicht. Kommt halt immer drauf an, ob Du an einen Paragraphenreiter gerätst.


    Gruß


    Bernd