Beiträge von Hightower

    Moin Marcus.


    Also auf dem Stecker steht das.



    Die Codierung am Stecker passt eigentlich, nur der Einsatz mit den Pins ist leicht versetzt. An der Buchse steht: 1G-23S
    Ich bin da nun nicht der Funk Experte. Für was nun das Kabel „51s“ genau ist, weiß ich leider nicht. Am Anfang hab ich halt nur auf die reine Anzahl der Pins geachtet.


    Wenn würde ich gerne das längere haben, 30cm sind leider zu kurz.


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger:

    Mercedes hatte hier in Hamburg alles geschlachtet, was wohl noch von Wert war.

    Der traurige Rest wird vermutlich viel zu teuer bei der VEBEG den Besitzer wechseln.

    Ein Wiederaufbau wird sich wirtschaftlich nicht lohnen. Dafür sind die geschlachteten Teile viel zu teuer.


    Ist wirklich schade, was aus so einem Fahrzeug von Ende 2005 wird.


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger:

    Moin , Frage an die Funkprofis !

    :mech:

    Folgendes Problem.


    Ich habe mir ein Kabel für dem Einbausatz SEM 52SL zum BV-Verstärker besorgt. Das sollte eigentlich ein Kabel 51 sein. Ich habe nun ein Kabel 51S bekommen. Dieses schien auch erst zu passen. Beim einstecken gings aber nicht in die Buchse. Beim genauen hinschauen viel mir auf, dass die Pins leicht verdreht im Steckergehäuse stehen.

    Ich habe mal die Pins im Zusammenhang mit der großen Codiernase abgebildet. Original müsste unter der großen Nase ein Dreieck an Pins sein.



    Bei dem Stecker des 51S Kabels sind die Pins leider leicht verdreht drin, da steht unter der großen Nase ein Viereck !



    So passen die Stecker und die Buchse leider nicht zusammen. :denk:



    Gibt's da eine Lösung oder hilft nur ein anderes teures Kabel ?!


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger:

    Der Ofen musst bislang nur einmal richtig zum Glühen gebracht werden.



    Das war beim Treffen in Sehnde. Die Nächte hatten wir Nachtfrost. Die Nacht von Samstag auf Sonntag ging ein ganzes Paket Braunkohle durch. Der Ofen musste einiges verkraften, hat das aber ausgehalten. :mech:


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger:

    Um das alte Thema mal wieder zu beleben.


    Das Hexi hat bislang immer gute Dienste geleistet.


    Letztes Jahr in Jüterbog


    war es mit dabei.


    Über die Batterien im Anhänger auch mit ordentlicher Beleuchtung.



    Ins Hexi passt auch prima mein großes Bett.



    Beim Treffen in Polen mit etwas abgesteckter Konfiguration.



    Hier nur mit kleiner Beleuchtung :idee:



    Da hatten wir eine Nacht ein Wetter der übelsten Art. Sturm und Regen vom feinsten.
    Hat aber gehalten und dicht blieb‘s auch.


    Den Zeltofen brauchte ich hier zum Glück nicht.


    N8


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger:

    Der einzigste Vorteil ist eben das kleine Packmaß. So ein Gaskartuschen Backofen wird sicherlich ein besseres Ergebnis liefern.

    Ich habe beim Coleman einen Pizza Stein passend zugeschnitten, der passt dann auch im gefalteten Zustand mit in den Karton. Um den ganzen Ofen etwas dichter zu bekommen, wollte ich mir noch mal so eine Schweiśschutzdecke zurecht schneiden, wie hier.



    Hoffentlich ist das Ergebnis dann nochmals besser?!


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger:

    Klar, ist nicht lebensnotwendig.


    Ich setze bei mir gerade die ganze Kabelage wieder in Stand. Beim Ausbau der Funkanlage beim Bund waren doch zu viele Kabel gekappt worden.



    Den Stecker X19 nutze ich dann für eine Kühlbox.



    Bei laufendem Motor wird die dann mit eingeschaltet.


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger:

    Oh, es hat sich leider ein Fehler eingeschlichen:

    Zitat


    Das ist die Ader 16 (schwarz/rot) und die geht eben zum Kombiinstrument (Klemme 8 ) und ist mit der blauen Ader verbunden. Die blaue Ader geht zum Starter.


    Die blaue Ader von Kombiinstrument ist D+

    An D+ liegen nur bei laufendem Motor die 24V an.


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger:

    Kleiner Nachtrag zu dem Thema Sondersignalanlage. Beim entfernen des Armaturenbretts war rechts versteckt ein Folgetonsteuergerät bereits verbaut. Kabel lagen ebenfalls davon ausgehend Richtung Motorraum. Ist diese Vorbereitung normal?

    Nö, das ist nicht normal. Vorgerüstet ist das eigentlich nicht, dann wohl rückgerüstet !


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger:

    Die Betriebsspannung für Funk liegt nur bei laufenden Motor an.


    Die beiden Relais sind K5 und K6.



    Das größere K5 schaltet die Betriebsspannung fürs Funkgerät an den Stecker X19 (links an der Seitenwand). Das schaltet durch, wenn es von der D+ Klemme eine Spannung bekommt.



    Z1 und Z2 sind die Entstörkondensatoren, für die die Gummitüllen waren.

    Das kleine silbere Relais K6 schaltet beim betätigen des Starters das Relais K5 ab. Das ist die Ader 16 (schwarz/rot) und die geht eben zum Kombiinstrument (Klemme 8 ) und ist mit der blauen Ader verbunden. Die blaue Ader geht zum Starter.



    Das verhindert vermutlich, solange der Starter betätigt wird, dass die Funkanlage anläuft und schon zu viel Strom zieht.


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger:



    Die Spannung von D+ liegt auch hier an. Verbinder an der vorderen Spritzwand im Motorraum.