Beiträge von Hightower

    Hatte auch schon Mal gesucht. Für den Wolf hatte ich auf Alphashirt ein Set gefunden... Hatte es dann aber wieder mangels Zeit und können verworfen da weiter zumachen.

    Bilder hatte ich mir aber schon Mal von meinen gemacht.

    Du meinst sicherlich diesen Satz ?!

    Ist wie schon geschrieben für den „Wolf“ und nicht wie gesucht für den Schweizer G.



    https://www.ebay.de/itm/Aufkle…6&mkrid=707-127634-2357-0


    https://alfashirt.de/aufkleber…ion-mercedes-benz-g-a4830


    Gruß Dirk :barett-jaeger:


    P.S.


    sonst mal hier schauen:



    https://puch.at/de/ersatzteile…weisschilder-im-fahrzeug/

    Um das Thema mal wieder zu reaktivieren.


    Gerade diese Woche Probleme mit dem Vorglühen.
    Die Vorglühkontrollleuchte :idee: blitze nur sehr kurz auf. Ein Vorglühen war nur noch sehr selten möglich.

    Der Zustand der Glühkerzen war von außen nicht mehr zu erkennen. Ich habe mir dann auch die Beru GV736 für komplett 126,20€ bestellt.
    https://www.ebay.de/itm/5-Beru…9&mkrid=707-127634-2357-0


    waren schon nach zwei Tagen da. Soweit sehr schnell. :top:


    Der Ein- und Ausbau ist soweit auch ohne Zerlegung der Ansaugbrücke möglich, ist aber schon sehr kniffelig. Abgebaut habe ich nur das obere Kunststoffrohr, den Rest mit Verlängerungen und einer tiefen 12er Nuss. Hilfreich war auch so ein Metall Kneifer, womit man eigentlich Kleinteile retten kann.

    Die Glühkerzen hab ich mit etwas Keramikpaste an der vorderen Dichtfläche wieder eingesetzt. Mit dem Kleinteilekneifer und viel Geduld ist das durch die Ansaugbrücke möglich. Den braucht man dann auch für die Kabelenden. Die kleinen Muttern bekommt man damit auch wieder auf die Gewindestifte. Aber viel Gefümmel und Geduld nötig. :mech:


    Neue Glühkerzen sind vor dem Winter schon mal Gold wert, letztendlich hatte ich aber noch ein Kontaktproblem am Vorwiderstand.
    Diesen muss man mal zerlegen und auch die Kabelenden von Oxidation befreien.


    Nun glüht er wieder zuverlässig vor !


    Gruß Dirk :barett-jaeger:

    Hatte ich die letzten Tage, dass die Vorglühanlage morgens nicht wollte. Die Leuchte blitzte einige male kurz auf.

    Das Kontaktteil gestern getauscht und alles war wieder gut.

    Hab das alte Kontaktteil mal geöffnet. Der Kontakt, der aus dem Dauerplus (30) ein geschaltetes Plus (15) macht war sehr schwarz Verschmaucht. Also schon etwas abgenutzt. Jetzt funktioniert alles wieder.


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger:

    Kleiner Nachtrag


    Die linke Seite ist nach zwei Tagen gut ausgehärtet. Ist auch nix klebrig

    Rechts hab ich heute verarbeitet. Mit der Druckluftpistole und aus den 1Literdosen geht es recht sauber raus.



    Einmal den kompletten Radkasten und alle Achsteile.


    :barett-jaeger: Dirk

    Um das etwas ältere Thema wieder aufzugreifen einen kurzen Erfahrungsbericht.


    Letztes Jahr hab ich über EKAZ einen angebrochenen 25L Kanister mit Tectyl-K19 recht günstig bekommen. War allerdings eine Zivile Abfüllung.


    Die Konsistenz war wie vermutet schon etwas angedickt. Laut Datenblatt liegt die Verarbeitungszeit bei drei Jahren. Ist klar, das Lösemittel verdunstet und das Produkt härtet langsam aus. Laut Datenblatt ist ein Verdünnen nicht vorgesehen.


    Liest man nun das Sicherheitsdatenblatt mal genauer, wird man unter gefährliche Gemische fündig: Hydrocarbons, C9-C11, n-alkanes


    Das ist eigentlich nichts anderes wie ein Lösemittel wie z.B. Waschbenzin oder Universalverdünner.


    Das passt dann auch zu den anderen Sicherheitshinweisen, das man bei der Verarbeitung auf Zündquellen achten muss.
    Also das Fass mit gut einem Liter Waschbenzin verdünnt und schon hatte man wieder eine zu verarbeitende Konsistenz.


    Lies sich dann wieder gut verarbeiten.






    :barett-jaeger: Dirk


    War wieder ein wirklich tolles Wochenende !



    Tolle Aktionen im Waldweg



    Keld konnte sein Können wieder zeigen



    Ich hoffe es sind alle wieder heil zu Hause angekommen.



    Gruß Dirk

    Hab die selbe Frage:


    Findet nun der Termin statt?! Hatte mich auch per Mail angemeldet. Leider gabs noch keine Bestätigung. Auch mein Arbeitskollege (VC-Schrauber) hat noch keine Bestätigung.
    Um den Termin nun genau planen zu können wäre eine kurze Info von Vorteil.


    :barett-jaeger:
    Gruß Dirk

    Moin Marcus.


    Also auf dem Stecker steht das.



    Die Codierung am Stecker passt eigentlich, nur der Einsatz mit den Pins ist leicht versetzt. An der Buchse steht: 1G-23S
    Ich bin da nun nicht der Funk Experte. Für was nun das Kabel „51s“ genau ist, weiß ich leider nicht. Am Anfang hab ich halt nur auf die reine Anzahl der Pins geachtet.


    Wenn würde ich gerne das längere haben, 30cm sind leider zu kurz.


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger:

    Mercedes hatte hier in Hamburg alles geschlachtet, was wohl noch von Wert war.

    Der traurige Rest wird vermutlich viel zu teuer bei der VEBEG den Besitzer wechseln.

    Ein Wiederaufbau wird sich wirtschaftlich nicht lohnen. Dafür sind die geschlachteten Teile viel zu teuer.


    Ist wirklich schade, was aus so einem Fahrzeug von Ende 2005 wird.


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger:

    Moin , Frage an die Funkprofis !

    :mech:

    Folgendes Problem.


    Ich habe mir ein Kabel für dem Einbausatz SEM 52SL zum BV-Verstärker besorgt. Das sollte eigentlich ein Kabel 51 sein. Ich habe nun ein Kabel 51S bekommen. Dieses schien auch erst zu passen. Beim einstecken gings aber nicht in die Buchse. Beim genauen hinschauen viel mir auf, dass die Pins leicht verdreht im Steckergehäuse stehen.

    Ich habe mal die Pins im Zusammenhang mit der großen Codiernase abgebildet. Original müsste unter der großen Nase ein Dreieck an Pins sein.



    Bei dem Stecker des 51S Kabels sind die Pins leider leicht verdreht drin, da steht unter der großen Nase ein Viereck !



    So passen die Stecker und die Buchse leider nicht zusammen. :denk:



    Gibt's da eine Lösung oder hilft nur ein anderes teures Kabel ?!


    Gruß Dirk

    :barett-jaeger: