Beiträge von Quixote

    Der Fehler scheint ja eine gewisse Regelmässigkeit zu haben da er nicht nur bei mir auftritt. Also Alterung, Verschleiss o.ä.
    Kl31b "hängt in der Luft" wenn der Wischermotor in Endlage steht. Meine Birnchen ziehen 31b auf Masse (oben blöd formuliert).
    Der Lenkstockschalter im Schaltplan ist ein Problem. Du kannst auch den Schaltplan vom Bulli nehmen, das scheint identisch.
    Ich bin da nicht weiter gekommen.
    Ich bin nicht in der Lage das Intervallrelais auf der Werkbank so zu beschalten dass es taktet. Da liegt der Hund begraben.

    Erstbesitzer nach der schweizer Armee. Das Relais wurde schon getauscht und zeigte die gleichen Probleme wie das vermeintlich defekte. Da der Lenkstockschalter auch schon getauscht wurde blieb so langsam nur noch der Motor....
    Anbei mal noch ein Bild des Motors. Rot und grün sind die Bürsten des Motors (langsam/schnell) Masse des Motors liegt auf dem Gehäuse. Die beiden schwarzen Kästchen sind Induktivitäten. Schwarz (Kl 53) und weiss (Kl31b) sind die Kabel zum Schalter der Endabschaltung. Zwischen schwarz und weiss also Kl53 und Kl 31b liegt ein Folienkondensator dessen Beschriftung leider nicht lesbar ist und dessen Sinn sich mir nur bedingt erschliesst (Löschkondensator wg induktiver Last ? Dann hätte der mit meinem Problem auch wieder nix zu tun). Die beiden Birnchen sind mein Pull-down Widerstand für 31b.

    Technik die begeistert.

    Anbei mal das Schaltbild aus dem schweizer Handbuch. 48 ist das Wischerrelais, 49 der Lenkstockschalter und 50 der Motor. Sw/Li ist plus vom Sicherungskasten.

    Ich war gestern mal mit der Prüflampe am Wischermotor um mir mir ein paar Signale anzusehen. Mit der Prüflampe am weissen Kabel unter der Verkleidung des Wischermotors funktioniert die Intervallschaltung dann auf einmal. Mit dem Widerstand wie unten eingezeichnet auch.
    Kann mir das jemand erklären ? Ich komme mit dem Schaltplan nicht klar.


    PS Die 56Ohm unten waren gerade zur Hand. 560Ohm müssten auch reichen.
    Klar. Ich ziehe damit das Potential auf 31b runter. Aber das müsste der Wischermotor mit seiner Wicklung auch tun - und zwar deutlich effektiver weil niederohmiger als der Widerstand bzw mein Prüflämpchen.



    40269408oi.jpg

    P.S: Warum man unbedingt 12 V Motoren nehmen muss plus Spannungswandler, wenn 24V Verfügbar und in Minuten verbaut sind, weiss ich allerdings auch nicht wirklich, ...

    Und warum ich für gebrauchte Motoren 30 Euro zahlen soll, wenn neue Motoren von Hella vor Weihnachten 27 Euro kosteten, auch nicht

    Hi Sven, völlig richtig. Ich wollte nur zeigen wie die Teile aussehen die in den Scheinwerferrahmen vom G passen. Der Poti von VW passt sich im 460/461 schön an und der kostet gebraucht wirklich kaum etwas.
    Warum 12V ? Warum nicht. Es gibt immer mal wieder Sachen die mit 12V leichter realisierbar sind und von daher kann es sowieso sinnvoll sein sich einen grosszügig dimensionierten Spannungswandler und einen nachgeschalteten Verteiler mit Sicherungen zu installieren. Bei mir gibts das längst.
    Grüsse
    Thomas

    Ich bin auch an der Stelle an der ich erneut das Relais verdächtige. Schalter ist neu und reine Elektromechanik und wenn ich am Relais messe dann sind alle Signale plausibel.
    Der Post von Alex "habe das gleiche Problem" irritiert mich weiter.
    Ich bin da mittlerweile etwas angepisst. Das ist primitive Elektrik mit n paar Drähten und das will nicht.<X

    Könnte nicht mal bitte jemand raus ans Auto gehen und den Stecker am Wischermotor abziehen und schauen ob das Relais ohne Last taktet ? Danke !!

    Grüsse und schöne Weihnachten
    Thomas

    :el*in::hel::el:

    PS
    Es gibt programmierbare Wischerrelais in 24V.....

    Hallo,

    wenn man den Scheibenwischer nicht einschaltet, den Lenkstockhebel also nicht hineindrückt, sondern nur den Wippschalter auf III stellt dann sollte der Wischer im Intervallbetrieb laufen. Tut er bei mir aber nicht (mehr). Er läuft ständig. Endabschaltung funktioniert.
    Da das Fernlicht auch schon immer blinzelt wenn es das eigentlich nicht soll habe ich den Lenkstockhebel ersetzt und dann auch das Wischerrelais. Ohne erfolg. Läuft auf III ständig.
    Jetzt müsste nach meinem Verständnis das Wischerrelais takten wenn es Masse auf KL 31 hat und 24V+ auf auf J und 15. Macht mein Relais nicht. Es zieht an und bleibt angezogen. Verstehe ich nicht. Relais ist bereits getauscht.

    Meine Bitte: Könnte mal jemand ans Auto gehen und den Stecker am Wischermotor und den an der Waschpumpe abziehen und lauschen ob das Relais (hinter den Sicherungen) dann in Wischerstellung III taktet ? Oder ob es einfach anzieht ? Danke ! Das würde mich sehr weiterbringen.

    Grüsse

    Thomas

    :hel::hel:

    Jetzt macht mal langsam mit dem Gemeckere. Auspuff seitlich raus ist am 463 Serie. Kann also nicht unmittelbar tödlich sein. Der Brecht (H&B Murrhardt) der das gebaut hat den kenne ich als netten und verständigen Menschen, der wäre der erste den ich ansprechen würde wenn genau dieser Auspuff in ein anderes Auto umziehen soll.
    Grüsse Thomas


    Edit
    Auf den Umbau auf V8 im 230er der oben angekündigt wird bin ich sehr gespannt. Bitte berichten !

    Jens, ich schliesse in der Tat nicht aus dass ich was falsch mache. Bisher habe ich immer nach Anbau des Achsschenkels ans Auto eingestellt. Das mache ich nächtes Mal nicht, da stelle ich das Radlager mal im Schraubstock ein. Fakt ist aber leider, wir sprechen hier über 1 oder 2/100 Unterschied im Kippspiel die auf einer nicht wirklich optimalen Fläche gemessen werden sollen.....
    Vielleicht hat Friedrich ja ein Bild von seinem Messaufbau.
    Grüsse
    Thomas

    und Lagerspiel vor dem Anziehen auf 0,1 mm eingestellt und dann angezogen.

    dann nochmal nachgemessen. Spiel lag nach anziehen dann bei 0,5mm. nochmal auseinander und nachgestellt.

    Nach anziehen hab ich nun beidseitig ein Radlagerspiel von 0,02 bis 0,03 mm.

    Mein persönlicher Horrorjob. Radlager einstellen am G. :dev:
    Das obige Zitat von Friedrich zeigt das Problem schön. Vorangezogen auf 0,1mm dann Kontermutter drauf und dann sinds 0,5mm Spiel. Nicht dass ich nicht auch schon eben da solchen Mist gemessen hätte.........aber das kann halt nicht sein. Nach Voranzug wird wenn die Kontermutter angezogen das Axialspiel der inneren Mutter im Gewinde überwunden und das Lagerspiel wird kleiner. Das genannte Spiel zu messen hat sich für mich (Magnetstativ und Messuhr vorhanden) als knifflig bis unmöglich erwiesen. Ich ziehe mit 200Nm an, löse 45Grad und ziehe die Kontermutter an. Dann Probefahrt, dann am Rad wackeln -> kaum fühlbares Spiel gewünscht. Prüfung nach ein paar hundert km wiederholen. Ich habe da schon Überraschungen erlebt.
    Grüsse
    Thomas