Beiträge von Rotkaeppchen

    Soweit ich mich an den Oldtimer-Markt Test erinnere, erschien mir den schon sauber und durchaus relevant. Aber er vereinfachte auch die Materie. Da wurden die Mittelchen in einen Schweller gespritzt und über Jahre liegen gelassen.


    Das MS in dem Anwendungsfall vorn liegt, kann ich mir schon gut vorstellen. Ob bei einem vorgeschädigten Bauteil oder bei komplizierten, überlappenden Geometrien MS immer noch überlegen ist, bezweifele ich. Ich finde den Ansatz am plausibelsten, zunächst FF für maximale Kriechfähigkeit und nachließen MS für Langzeitschutz zu applizieren. Auf solche Anwendungsfälle des wahren Oldtimer-Lebens war der Test aber zB nicht eingegangen.

    Ich finde die Form und Aussehen der Reflektorscheibe/ des Reflektors sehr schön nah am Original.

    Mit denen hatte ich auch zunächst geliebäugelt wegen des Original-Looks. Jetzt bin ich aber froh, die von Sven genommen zu haben. Das gefällt mir optisch (auch ausgeschaltet) besser.

    Ich weiß von jemand der einen Schweizer bei GFG gekauft hat, aber sonst hab ich keine Erfahrung mit denen. Im Internet wirken sie eher „exklusiver“ würd ich mal sagen. Aber wie gesagt, keine persönliche Erfahrung

    Meiner stammt auch daher. Auch wenn das Positivste am Kauf der Schweizer Pflege geschuldet ist, war ich mit GFG zufrieden. So richtig hat sich hier meines Wissens niemand geäußert, was an denen so schlecht sein soll.


    Jedenfalls machen die ja nichts anderes als G, so dass sie sich auskennen sollten

    Sieht man den Gummis der Längslenker das Alter an? Tellerminen reißen und verströmen ja zB offensichtlich. Nach kurzer Durchsicht eben sehen die Gummis der Längslenker aber gut aus

    Überlege gerade, die Gummilager der Längslenker zu bestellen, oder gibt es dafür eine noch bessere Quelle. Gibt es sonst noch Gummilager, die man nach den Jahrzehnten wechseln sollte, um das Fahrgefühl zu verbessern (zB Gummi von Rahmen zu Aufbau)? Zudem klappert meine Scheibe gern, wenn sie nicht ganz geschlossen ist. Ich denke, halboffenen ist aber auch mit neuen Scheibenführumgem klapprig, oder lohnen sich die?

    Ich würde es eher machen lassen von einem, der sich mit Gs auskennt. Die Hohlräume und Zugänge sind nicht alle so offensichtlich. Da vergisst Du gern mal irgendwo vielleicht eine Kammer oder das hintere Ende. Zudem wäre ein Boroskop zur Zustandsbeurteilung von großem Vorteil.


    Die von Dir genannten Mittelchen sind sicher ok, ich würde vermutlich FF-A mit MS in Deinem Fall (Erstbehandlung) bevorzugen. Aber wie Du schon sagtest, Glaubensfrage

    Eine gute Werkstatt zu finden, die sich damit wirklich auskennen ist nicht ganz einfach.

    Bei Bosch gibt es ein Verzeichnis der auf Old-/Youngtimer spezialisierten Bosch-Dienste. Ich hatte mit meinem 107er mal Probleme, hatte alle Berliner selbst ernannten KE-Spezialisten aufgesucht, denen ich teilweise erklären musste, wie man bei der KE einen Fehler systematisch einkreist. Dann stieß ich irgendwann auf einen dieser Bosch-Dienste - was ein Unterschied. Während DER Berliner „KE-Spezialist“ meinte, es läge am Mengenteiler, fand Bosch einen losen Massepunkt, der das Problem behob.

    Altes Gummi ist bei MB meist teuer. Aus Erfahrung mit anderen, ähnlichen Teilen finde ich es zumindest nicht außergewöhnlich teuer. Teilweise hat man Glück und findet einen Nachbau, von - ich glaube - Mahle habe ich zB mal eine exotische Fensterscheibendichtung zum Bruchteil des Preises gekauft. Aber vielleicht passt bei der Tür auch ein Standardprofil.

    Ich werde Sommer '22 berichten. Ich habe eine nette Werkstatt von einem Wolf-Kenner, die haben ja oft einen besseren Draht zum lokalen Prüfer. Und wie Du schon sagst, wegen sicherheitserhöhendem Umbau ist das nicht ausgeschlossen.

    Zur HU könnte man dann schnell umbauen.

    Sven hat ja mit den Prüfern gesprochen, ob die Scheinwerfer mit den eingeprägten Normbezeichnungen tatsächlich konform sind. Das wurde ihm (vermutlich unverbindlich) bestätigt. Insofern bleiben meine zur HU drin und hoffe auch damit nächstes Jahr das H-Kennzeichen zu erhalten. Mal sehen, was meine Werkstatt möglich macht.


    Die Bilder sind mit einer richtigen iPhone-Kamera geschossen. Beim 12er sind diese Geisterbilder ein bekanntes Problem in bestimmten Situationen. Dafür hat es unglaubliche Nachtbildfähigkeiten. Der Scheinwerfer mit Sternenhimmel (wie auch die anderen Bilder) ist zB aus der Hand fotografiert. Und der Vordergrund dürfte noch dunkler für ein gutes Foto sein. Mit einer Mark III habe ich keine Erfahrung, aber meine Olympus kommt da nicht mal ansatzweise mit nem 1,2er Objektiv in die Nähe


    Zum Grund:

    Das sind Spiegelungen zwischen vorderster Linse und Sensor (siehe zB https://piunikaweb.com/2020/11…ineup-workarounds-inside/)

    Also noteworthy is that Apple told The Verge that there shouldn’t be any increased lens flare over the previous iPhone 11 lineup, but that improved low-light performance means people are noticing it more.

    A 012 545 39 28 A0125453928 1,29 EUR werden da fällig

    Moin Till,


    Kennst Du da ein anderes Gegenstück als die Lampenfassung A0018260682 zu? Der von Dir "bepreiste" Stecker hat einen Steckraster, aber auch mein lokaler MB-Teilehändler kennt da nichts passendes zu (bzw. hat im EPC dazu nichts gesehen - werden ja auch selten beide Seiten einer Steckverbindung gezeigt). Und die Fassung hat keinen Haken, der in den Raster greift. Oder gibt es ggf nur einen einpoligen Stecker, der gut passt?


    Notfalls hole ich mir entweder eine Fassung, und baue die um, oder aber den reinen MB-Kabelschuh. Der Kabelschuh des LED-Scheinwerfers scheint etwas zu dünn und schmal zu sein.

    Ich möchte bei meinen neuen LED-Scheinwerfern eine rüttelfeste Steckverbindung für das Standlicht schaffen. Ich finde bei den Online EPC Systemen aber die Scheinwerfer nicht. Die Kabelbäume des Rahmens führen zwar die Buchse auf, die Bildnummer fehlt dann aber in der Tabelle mit den Teilenummern.


    Hat da jemand die Nummer der Buchse (also Seite Kabelbaum) für mich, oder noch besser, die des passenden Steckers? Am Scheinwerfer selbst gibt es ja keinen eigentlichen Stecker für das Standlicht, der ist in die Lampenfassung integriert. Meine Hoffnung ist aber, dass die Buchse noch irgendwo anders genutzt wird, wo es dann auch einen Stecker zu gibt.

    Und hier noch was für die Augen, ein paar Impressionen mit den neuen Scheinwerfern


    wie gesagt, der Stecker des einen Standlichts scheint sich gelöst zu haben. Aber so seht Ihr den Scheinwerfer aus und mit Standlicht in einem Bild




    Und so sah es dann nachts aus


    Und man sieht, das Projekt blaue Fernlicht LED muss auch noch umgesetzt werden



    Gute Nacht