Beiträge von MBW124

    Da haben wir es O8O; Ich fahre keinen Wolf. :daumenhoch: Spaß beiseite!

    Ich möchte natürlich nicht, dass illegale LED-Leuchtmittel in gewöhnlichen H4 Einsätzen zum Leuchten auf öffentlichen Straßen benutzt werden oder dazu rate.

    Du schriebst, dass es tagsüber nicht oder kaum auffällt. Das sehe ich anders.

    Auch kann ich nicht von der Hand weisen, dass der Unterschied schon sehr sehr deutlich ist.

    Hier bei mir gibt es nicht viel Straßenbeleuchtung. Deshalb ist das normale Licht durchaus ausreichend. Kein anderes Licht -> keine Blendwirkung.

    Im G habe ich normale Glühlampen. Allerdings in den ´alten´ PKW´s (alle mi H) diese Osram ... mit 150% mehr Leuchtkraft (oder wie es auch immer beschrieben ist).

    Auch wenn ich eine andere Meinung habe, gönnen tue ich es dir. :-)

    Ich bin mir nicht sicher, ob man dich dafür beglückwünschen soll. Für das H schon, aber nicht in Verbindung mit LED.

    Da wird bei euch im Norden wohl viel Nebel (vielleicht auch Küstennebel ;-)) geherrscht haben. :lupe:

    Dann, wenn überhaupt, wäre es für mich mit einem LED-Leuchtmittel akzeptabel. Denn diese wären tagsüber wirklich nicht zu sehen.

    Andererseits steht auch irgendwo in der Verfügung, dass Umbauten bei einem historischen Fahrzeug genehmigt werden, wenn es der Umweltverbesserung und Sicherheit dient. LED-Scheinwerfer dienen der Sicherheit - bin ich zumindest der Meinung. Aber den Aspekt könnte man dann sehr weit auslegen.

    Ist aber wie überall in Deutschland. Einige bekommen noch nichtmal das H, wenn ein halbwegs modernes Autoradio verbaut ist.


    Halte dir den DEKRA-Kittel gut fest. Ich könnte mir vorstellen, dass es woanders Probleme geben dürfte.

    Hey,


    wo kann ich die Steig- und Watfähigkeit (und vielleicht ein paar andere Daten) eines 230GE (lang) nachlesen?

    Hatte für meinen G leider keine Unterlagen mitbekommen. Bitte keine zivilen Daten. Unsere Verteidigungsfahrzeuge sollen ja viele Sachen besser können.


    Danke

    Ich hoffe doch nicht, dass die gleich direkt nach der Wahl an die fahrende Bevölkerung rangehen, sondern erst ab kommenden Jahr. Besser natürlich gar nicht daran rütteln.

    Ich rate nur Jeden, so schnell wie möglich ans H denken und umsetzen (sofern alle Eckdaten stimmen).:lupe:

    U.a. fahre ich auch noch einen 230er vom W124. Dieser kostete, dank EURO 2 Umrüstung, 169€/Jahr. Mit H-Kenzeichen dann etwas mehr, 191€/Jahr. Trotzdem habe ich ein H dran. Was man hat, hat man. ;-)

    ... aber der D Wert ist unterschiedlich

    angeschraubte Zughaken haben einen kleineren D Wert als die aus einem Stück bestehenden Teile.

    Genau andersrum.


    Ich habe einen Westfalia Anhängebock mit 17,17kN und die angeschraubte Kugel hat sogar 18,5kN. Wobei hier immer der kleinere Wert gilt (schwächtes Glied).

    Theoretisch benötige ich nur 15,85kN oder (so wie es ist) könnte ich 4200kg an die AHK hängen. Der Kugelhaken allein darf widerum knapp über 5000kg.


    Passen tun die schon. Allerdings sind die meisten AHK nur bis 2700kg belastbar. Bei 3500kg (so wie bei mir) muss der D-Wert entsprechend höher sein. Die Formel gibts in WWW - einfach mal googeln.

    Benötigen tut man die 3500kg sehr wenig. Aber gut zu wissen, dass man es darf. Dann gibts bei einer Kontrolle keine unnötige Wartezeit.


    PS: Ich hatte tatsächlich schon knapp 3to. dran.

    PPS: Die 3500kg müssen natürlich auch eingetragen sein.

    Bei mir war der Schlauch von der Drosselklappe nach unten undicht. Ich habe ein Stück abgeschnitten und bin zu MB gefahren. Dort hat man mir ein Stück Schlauch von einer S-Klasse gegeben. Musste zwar den ganzen Meter bezahlen, aber dafür hält er bestimmt genauso lange wie der alte Schlauch. Bei Benzinschläuche würde ich nichts aus dem Zubehör nehmen.

    Es gibt mehrere Punkte, die für das Abziehen des Knochens sprechen.

    Einige fummeln an der Elektrik - da kann schon mal ein Wagen abfackeln.

    Aber auch den Diebstahl erschwert es ein wenig.

    Dann gibt es auch noch eine kleine Schonung der Batterie (obwohl es bei unseren Gefährten wohl weniger um das Einschlafen der Steuergeräte geht :schnarch:).

    Ich sehe nach wie vor keinen Nachteil den Knochen abzunehmen.


    PS: Auch ich habe die Lösung mit dem kleinen Karabiner dran.

    Ein stehendes Fahrzeug ist ´blöd´. Ich bin ja mit dem G im Hochwasser gefahren. Seit Tagen im Einsatz. Bisher keine Auffälligkeiten.

    Drück dir die Daumen.

    Nachdem ich noch ein Fahrzeug mit Insasse aus den Fluten rausziehen konnte, stand ich kurze Zeit später fast vor der Vernichtung meines G´s.

    Ich hatte es nicht mehr weit zur nächsten Anhöhe. Der Wasserstand war ´erst´ bei ca. 60-70cm. Dann kam es richtig dicke. Jedenfalls stieg der Wasserstand in Sekunden und ich konnte gerade so, nach dem Reinknallen des Allrads, rückwärts mich den Fluten abwenden. Kurzzeitig war ich bis über die Knöchel im Wasser (im Auto sitzend). Irgendwie hat ich kurz das Gefühl, als ob der G aufschwimmen würde. Wir waren 2 Personen im G.

    Am kommenden Tag (gestern) habe ich mir dann den G angesehen. Es waren Grasbüschel oberhalb der Reservekanisterhalterung. Jetzt musste ich den Zollstock zücken. Es war in Höhe von 1,10m. :kinnlade:

    Glücklicherweise oder aus düsterer Vorahnung, hatte ich vorab die beiden Verschlussstopfem im Fahrerhaus geöffnet. So kam zwar das Wasser schneller rein (durch die Türdichtungen wäre es sowieso durch) aber auch schneller wieder raus.


    Aus Zeitgründen (ich habe anschließend schnell das Weite gesucht) habe ich keine Bilder gemacht. =O


    Allen Anderen, die es sehr viel schlimmer getroffen hat, mein Mitgefühl.



    PS: Nach 36h haben wir seit heute Vormittag wieder Strom (und Internet). :daumenhoch:

    Auch Glückwunsch von mir. Aber wie die schon kritisierte LED-Leuchte bei der Abnahme durchgehen konnte, verstehe wer will. Bei deiner sog. Einzelabnahme spielt das keine Rolle. Der Wagen soll/muss ein zeitgenössisches Auftreten haben!

    Man könnte den ganzen G auf LED-Beleuchtung und neue fette Alufelgen oder sonstwas zugelassenes dran- oder umbauen. Mit einer normalen Zulassung bist du dann immer legal unterwegs. Die H-Zulassung ist aber an einige Kriterien gebunden.


    PS: Unfallfreie Fahrt(en) - auch wenn das Nummerschild was anderes aussagt. :winky:

    Ich bin schon seit 20 Jahren nicht mehr Mitglied in diesem Betrügerverein. Ein anderer Verein (mach hier keine Werbung) kostet weniger, hilft genauso gut (denke ich) und bei Glasschäden beteiligen die sich auch noch.

    Aber der 'doofe' Deutsche geht immer mit der Masse. Bei VW (VAG) sieht man es ja auch.

    Je größer der Verein, Hersteller ... umso weniger wird (vom Endkunden) nachgedacht.

    Ohne mich.

    Ich habe alle meine Oldtimer bei der HDI versichert. Dort geht es mit Gutachten oder auch Selbsteinschätzung. Bis auf einen Glasschaden hatte ich noch nichts. Dieser wurde aber schnell und unkompliziert abgewickelt.