Beiträge von Mark1

    Was die "Umgangsformen" hier betrifft, bin ich voll bei Dir...


    Inhaltlich (=BA lesen) aber ganz bei Marcus- dies weniger bezogen auf den Wert des Fahrzeuges sondern ich bekenne mich als "Lust-Betriebsanleitungsleser" :-)

    Schon mehrfach ist es mir passiert, dass ich nach der Lektüre Dinge/ Fähigkeiten des "corpus delicti" entdeckt habe, die ich vorher nicht wusste/kannte- dies obwohl ich es z.T. schon jahrelang besass...

    Meine Frau macht sich dies zunutze und ich darf/muss jede BA "durcharbeiten" und sie lässt es ich dann in Kurzform von mir erklären: Zitat: "Mach es nicht so kompliziert"

    Aus eigener Erfahrung:
    Steuerkettenschiene gebrochen und die Kette klappert am Gehäuse... Ursache war ein defekter Kettenspanner- Folge war ein Kolbenfresser


    Mach mal den Öleinfülldeckel auf und inspiziere das mit einer USB Kamera- den Steuerkettenspanner mal testen und ggfs. ersetzen- günstige Alternativteile gibt es z.B. autodoc o.ä.

    10A Ctek. Viel zu teuer. Der billige MXS 5.0 tuts. Der kann laden, der kann erhalten, der kann AGM, der kann pulsen und der kann den ganzen Winter über angeschlossen bleiben. Derzeit um 70€ zu haben. 5A Ladestrom reichen doch.

    Das hängt von der Batteriekapazität ab- 100 Ah soll man mit mindestens 10A laden (die hatte ich im Touareg- deswegen habe ich das ctek10). Wie SDP schon schrieb, sind hohe Ströme zur Wiederbelebung schwacher Akkus gelegentlich hilfreich...

    Den Lüfter kannst Du im kalten Zustand mit einer zusammengerollten Zeitung bremsen/ anhalten- wenn der Motor heiss ist klappt das nicht mehr.
    Ich habe auch einen Fühler im Kühler unten eingebaut- Tausch der Ablassschraube gegen einen Temperatursensor M14x1.5...

    Zusätzlich messe ich Öl-/ Wasser-/ Ladelufttemperatur mit meinem selbstgebauten Bordcomputer...

    Das Bimettall öffnet schon ca bei 80 Grad, weil es ja von der Kühlerluft angeströmt wird- das ist so ca. die Kühlertemperatur auf Höhe Mitte Viskokupplung. Da gibt es jetzt zwei Möglichkeiten:
    - entweder die Viskokupplung funktioniert nicht ordnungsgemäss
    - der Kühler kühlt ungleichmässig (verstopft o.ä.) und die Viskokupplung wird dann nicht genug erhitzt... Ich würde das einfach mal mit einem Infrarotthermometer nachmessen- dann kann man den Kühler schnell ausschliessen (oder mal entkalken bzw. neues Netz einziehen lassen)

    Ich bin am überlegen das ganze elektrisch zu lösen. Ohne Visko - mechanischen Lüfter etc, vorne und hinten je ein E-Lüfter?


    Ein Problem ist dann die Abschaltung bei Wasserdurchfahrten, man denkt halt nicht an alles…


    Beste Grüße

    Das habe ich auch probiert- mit einem Spahl Lüfter...
    Grundsätzlich geht das - ist erstmal ein Bauraumproblem. Aber die Leistung dieser Nachrüstlüfter ist relativ schwach- wenn Du mal die E-Lüfter von moderneren Fahrzeugen anschaust haben die alle >500 Watt- da bist du mit unserer Lichtmaschine nicht dazu fähig

    Ich glaube ich muss mein KPR Projekt wieder aufnehmen- die Preise sind ja wahnsinn...
    Das üsr aus dem 2. Link wird das für 12 Volt aus dem zivilen G sein- gibts beim Chinamann noch günstiger... aber können wir so nicht brauchen...
    Ich bastel mal was wenn mein Demo-üsr ankommt...

    TC... ich plane meine Touren inzwischen dahin, wo die zu der Zeit nicht sind;-)

    Für die Alpen gabs/gibts den "Denzel", der ist zwar etwas altmodisch, aber es ist doch schön wenn man noch selber denken darf...


    Beste Grüße

    So mache ich das eigentlich auch- ich kenne es vom Motorradfahren... Aber ich bin immer dankbar, die konkrete Betätigung zu haben :
    - dass die Strassen noch auf sind (oder die erlaubten Tage/ Administrative Vorgaben ..)
    - dass sie befahrbar sind (Erdrutsch, Moränen etc.)
    - Verpflegung/ Tankmöglichkeiten/ Camping etc ..

    insofern fände ich es toll, wenn wir das hier teilen.. ich mache mal den Anfang die Tage aus meiner Motorradtour-Sammlung...

    Grobe Leistungsmessung geht auch sehr einfach mt einer Appp:


    das kann natürlich nur einen groben Überblick geben..
    Was eine elektronische Einspritzung betrifft hätte ich grosses Interesse mitzumachen. Ich habe das bei Freunden aus der Drift-Szene schon mehrfach miterlebt- so schwierig ist das nicht..
    Meine Bedenken gehen eher dahin, dass man nach erfolgreicher Umstellung die rote Lampe vom TÜV bekommt (noch schlimmer: MFK hier in der Schweiz)

    Ich vermute, dass der eingebaute Spannungswandler nicht geregelt ist und somit eine Überspannung im verhältnis 1:2 durchsteuert... deswegen baut man das üsr davor...
    Wenn man aber einen (modernen) geregelten DC/DC Wandler einsetzt wird das üsr per Definition überflüssig... man könnte vielleicht mal messen, wie "kurze" Überspannungsimpulse vom Wandler ausgeregelt werden um ganz sicher zu sein...

    Da denkst Du wahrscheinlich ganz ähnlich wie ich- wenn man die Gesamtfunktion aus üsr und Spannungswandler betrachtet steckst Du auf der einen Seite ca. 24 Volt rein und willst auf der anderen Seite eine abgesicherte (geregelte ) 12 Volt Spannung haben.
    Das ist genau die Funktion eines (modernen) DC/DC Spannungsreglers, den man fertig kaufen kann...


    z.B. der hier:
    https://www.amazon.de/Bauer-El…kb05vdExvZ0NsaWNrPXRydWU=


    macht 10A/120 Watt - sollte also völlig ausreichend sein... Wenn das jemand plug&play haben will setze ich das auf den üsr Stecker und mache am Ausgang passende Kabel dran (die der jetzige Ausgang des Original Spannungsreglers hat...)


    Für die DIY ler ist das natürlich uninteressant, die kaufen das Ding bei Amazon und basteln selbst..


    Wer Interesse an plug&play hat bitte einfach mal melden... (martin.kaeppner@gmx.de), die Lösung die ich im Kopf habe wird sicher billiger als das üsr Ersatzteil (die 12 Volt OEM üsr Variante kostet ca. 100 Euro, 24 Volt weiss ich nicht mal- kann nur deutlich teurer sein...) und wäre dann üsr und Spannungswandler in einem..


    Was nehmen die ebay Reparateure denn für eine 24V üsr Reparatur? Und was kostet der Original-Spannungswandler als Ersatzteil?

    Nur kurz zum Stand der Dinge:

    die letzten drei Wochen Krankenhaus (nix schlimmes, nur plötzlich und lästig)- inzwischen (fast) gesundet

    daher die nächsten 2.5 Wochen Urlaub, damit ich wieder "der Alte" werde- und das stimmt auch noch doppelt :-D (bin 62)..


    Unsere Idee funktioniert gut- nur der eingesetzte Motor dreht insgesamt zu langsam und deshalb beschaffen wir jetzt einen, der etwas schnller drehen kann- aber es gibt keinen Zweifel mehr , dass die Idee funktioniert (proof of concept ist o.k.)


    https://www.google.com/search?…&sourceid=chrome&ie=UTF-8


    Wenn ich im August aus dem Urlaub zurück bin geht es weiter, den schnelleren Motor haben wir gefunden und bereits bestellt- wir sind also guter Dinge dass es bald die ersten Prototypen gibt, die dann ein paar von Euch testen sollen- soweit der Plan ...


    Allen schöne Ferien oder eine ruhige Arbeitssaison - weil hoffentlich alle "lästigen" Kollegen im Urlaub sind :-)

    Gruss

    Mark

    Wir haben uns das mal angesehen und werden noch eine zusätzliche Lösung probieren:

    Schneckengetriebe ganz raus und Ersatz durch eine CNC gefräste Platte auf Original-Lochmuster mit Sensor direkt eingebaut- bitte habt noch etwas Geduld..

    Gruss

    Mark