Beiträge von Iltismax

    Servus André,

    nur aus Neugier. Vieviel Volt müssen da anliegen?

    Gruß Max

    Wenn man den 2m standarthänger vom Bauhaus nimmt,da dann ein lowbudget

    Dachzelt draufpackt,hat man in dem leeren stauraum platz um eine miniküche und

    Eine Luftstandheizung einzubauen.nur mal so als idee.................

    Ja klar, kann man machen. Aber die Dinger sind schon windig und kosten um die 500 Mücken. Und im Zelt "Krabbelgruppe" spielen will ich nicht mehr.

    Hallo Max.

    Du hättest doch nur eine neue Heckklappe/ Türe bauen müssen, die seidlich angeschlagen ist. Dort währe auch Platz für ein Fenster und Lüftung.

    So hättest Du je nach Verwendungszweck nur die Klappen tauschen brauchen.


    Gruß Daniel

    Servus Daniel,

    Den Anhänger brauche ich öfters zum Transport (Brennholz, langes Zeug usw.). Im Schlafbunker will ich ja dauerhaft mein olives Gerödel, Verpflegung und was man alles auf Treffen braucht, drinn lassen. Also nur anhängen und losfahren.

    Fenster will in mir so a la Modell "Schießscharte" einbauen. Plexischeiben ca. 15x30 cm zum Aufschieben (wegen dem Mief)^^.

    Gruß Max,:)

    Hallo Gerd,

    den habe ich auch noch. Ist aber gerade Baustelle, da die Bremsseile am Ende sind und der Tüv im Januar fällig war.

    Vom Platz her ist er ganz gut, aber man muß halt immer mit offener Heckklappe schlafen. Ich habe dann immer eine Plane davorgehängt, damit´s nicht reinregnet. Und Fenster zum Rausgucken gibt es auch nicht.:no:




    Gestern habe ich mal rumgetüftelt, wie ich am Besten die Pfosten anbringe. Der Aufbau ist ja Ladung und darf nicht am Hänger verschraubt sein. Ich werde die 6 Pfosten in die Anschraubhülsen stellen und zum Schluß das Ganze innen über Kreuz mit Spanngurten sichern.:C64:



    Die Leuchten habe ich natürlich entrostet und die Spiegel wieder eingebaut. Dann noch silber lackiert. Mir gefallen die alten Rückleuchten von der Form. Und wie oben geschrieben ist mein Budget sehr beschränkt.

    Gruß Max

    Das wird super :-D. Vor allem die Kabelführung gefällt mir außerordentlich gut :yes:. Nur als Verteiler hätte ich so eine schwarze Dose von Hella genommen, die sieht einfach besser aus. Und ist wirklich Wasserdicht.


    Hallo Lars,

    die hatte ich grad griffbereit. Um die Kabel habe ich noch Dichtmasse rumgeschmiert. Also ist dicht. Und die Kabelkanäle haben auch vorne und hinten einen Klecks bekommen. Dadurch kann ich die Abdeckungen nicht verlieren.

    Gruß Max

    Ja so ähnlich. Nur aus Holz. Laßt Euch überraschen.

    Hallo Gemeinde,

    ich habe nun am Iltis verschiedene Anhänger drangehabt, aber irgendwie hat alles nicht gepasst. Zu unmilitärisch, zu unbequem, zu schwer.

    In meinem Transportanhänger brachte ich das ganze Gerümpel unter, aber auf dem Feldbett kann ich nur schlecht schlafen mit 1,91 Körperlänge.:no:



    Dann habe ich eine alte Kastenluftmatraze ausprobiert. Aber beim Abschlußtreffen im Oktober mit reichlich Minusgraden bin ich im Schlafsack so auf einen Meter zusammengeschrumpft.:mimimi:

    Nächste Möglichkeit: Wohnwagen.

    Das ist nätürlich Luxus. Nur der Iltis hat am Berg immer geschnauft. Auf der Autobahn an jedem "Berglein" war ich der Erste im Stau.:bye:


    Also wieder zurück zum guten alten Zelt. Da hatte ich doch noch Eines aus meiner Jugend rumliegen und sogar in militärischen Farben.;D}

    Ich glaube von Quelle damals (70er Jahre).


    Aber, man wird ja nicht jünger und die Knie wollen das nicht mehr.

    Also wieder Hirnschmalz zusammenlaufen lassen:T und überlegt.

    Bei meinem schmalen Budget, oder wie wir Franken sagen: Büddschee, kam jetzt nur ein Einachshänger mit Bordwände und Holzaufbau in Frage.:thumbsup:

    Im Januar lief mir der Passende über den Weg.

    Auf der Heimfahrt hatte ich Angst, die Kotflügel zu verlieren. Die flatterten ganz schön im Wind. Brauchbar waren eigendlich nur der Rahmen, Achse und Deichsel.

    Zu Hause gleich mal alles zerrissen und ein Stützrad drangebaut.



    Ich stelle hier nach und nach die Bilder vom Fortgang des Schlafbunkers ein.

    Viel Spaß beim Gucken

    Max,:)

    Ja, die Auto-Doc´s können ein Lied davon singen. Ist eine Sch..Arbeit wenn die Glühi´s fest sind. Habe mir aus Neugier die ganzen Filmchen angesehen. Da kann man richtig Geld für Werkzeug ausgeben.:yes:

    Also, die Vorführungen sind so 3-4 Mal am Tag und die lassen sich jedes Jahr was anderes einfallen. Also nicht nur im Kreis fahren. Lothar hat seinen T-55 Brückenleger übern Winter wieder flott gemacht, sodaß er wieder auslegen kann.

    Ist immer recht kurzweilig. Vohrführung, dann im Museum rumlaufen, was essen, dann geht´s schon weiter.

    Gruß Max:daumenhoch: