Beiträge von Dänemarc

    Moin Jörg,


    Klingt super durchdacht und sehr ähnlich wie ich das bei mir realisiert habe (aber mit Hardtop). Muss endlich mal Zeit finden über den weiteren Verlauf meines Umbaus zu berichten, hat auf alle Fälle gut geklappt. Länge der Liegefläche wird maximal 2,25m. Unten an den Füßen ist sie bei uns 90cm breit, oben am Kopf (Fahrzeugheck) 1,20m. Hat für mich und meine Frau gut gereicht, wir sind aber auch noch keine 2 Jahre verheiratet ;-)


    Bin gespannt wie du das platzmäßig mit dem fliesend Wasser UND den Einzelsitzen lösen wirst. Halte uns auf dem laufenden.


    Zu deinen Fragen kann ich dir leider nicht weiter helfen aber da findet sich garantiert jemand.


    Und immer dran denken: Bilder!


    Gruß

    Marc

    Hi Marcus,


    Der “Schlauch” dürfte die Halterung des Schnorchels sein. Soweit ich weiß ein Stahlbügel der auf den Kotflügel festgeschraubt ist.


    Gruß

    Marc

    Um auch was zum Thema beizutragen: wir sind gestern von unserem 2000km Trip nach Kroatien zurückgekommen. Ich hatte auch erst Bedenken bzgl der Bequemlichkeit der original Sitze in meinem Schweizer Puch, bin im Nachhinein aber sehr zufrieden. Klar ist der Gummibezug sehr schweißfördernd bei 35 Grad Außentemperatur aber da haben wir uns mit schweren Wolldecken aus Ostbeständen Abhilfe verschafft. Die Polsterung und Sitzform waren gut. Sicher bringen neue Sitze wie die von kamola noch einen guten Komfortgewinn aber es lässt sich auch auf dem Originalgestühl einiges an Strecke machen.

    Hallo Jan,


    Willkommen im Forum und viel Spaß auch weiterhin mit deinem Wolf. Bei Fragen zum Fahrzeug findet sich hier im Forum immer jemand der eine kompetente Antwort parat hat.


    Wünsche dir Immer eine Handbreit Luft unter dem Differenzial!


    Marc

    Also ich finde den HiLift gar nicht so schlecht wie hier dargestellt. Ja, etwas wackelig aber dann muss man ihn halt absichern. Ich habe gerade die Stoßdämpfer an meinem Puch ausgetauscht. Wie wäre das gegangen mit dem Original Heber unter der Achse?

    Ich setze den HiLift an der Stoßstange an, da wo die Strebe ihn am Rahmen hält. So kann sich nichts verbiegen und ich bekommen ihn ausreichend hoch gehoben bis die Achse komplett ausfedert.


    Die zusätzliche Funktion zum ziehen finde ich auch interessant, konnte sie bisher mangels Zubehör aber noch nicht ausprobieren.

    Rotkaeppchen : Cottbuser Gegend, genau an der polnischen Grenze. Obwohl mein Puch hier wohnt bin ich aber nur selten da. Mein Name verrät ja wo ich mich sonst aufhalte. Die dänischen Steuern vermiesen es einem aber allzu sehr, ein solches Hobby zu haben.


    bodo : Ich habe ihn bisher immer an der Stoßstange angesetzt (siehst du ja auch auf den Fotos weiter vorn). Möglichst weit außen, aber dennoch da wo sie unten noch breit genug ist. Es verbiegt sich zwar nix aber dennoch ist sadness’s nicht optimal da es doch eine recht wacklig Angelegenheit wird. Ich habe schon überlegt mir diese Bumper Kit zuzulegen, was mit kurzer Kette und Haken fürn die Stoßstange daher kommt, bin mir aber ich sicher ob das wirklich eine Verbesserung wäre.

    Gerade im hinteren Radkasten sehen die Reifen verdammt mächtig aus. Musstest du den Lenkwinkel sehr stark einschränken? Ich merke es bei meinen 235ern schon, dass Wendekreis ein ganzes Stück unhandlicher geworden ist.

    Die Scheiben sind dunkel. Ich bin zufrieden, da es echt gut aussieht wie ich finde und man ausserdem doch noch recht viel sieht von innen nach aussen.



    Ich habe meinen HiLift quer hinter den Sitzen liegen. Passt genau und wackelt nicht. Da ich die lange Version hab mussten knapp 15 cm oben ab damit es passt. Ausserdem muss der eigene (Bier)Bauch das zulassen, da der Fahrersitz dann nicht mehr bis ganz nach hinten geschoben werden kann.


    Da hast du recht, deshalb belasse ich es jetzt auch dabei und erfreue mich am Schnurren der vier Zylinder. Und dennoch war der Umbau auf das Hardtop ein wichtiger Schritt um den Wagen reisefertig zu kriegen. Bei der heutigen Ausfahrt im Regen musste ich aber feststellen dass es noch an so machen anderen Stellen etwas feucht wird im Bereich zwischen Hardtop und Karosse. Da ist noch etwas Nacharbeit angesagt aber ich bin zuversichtlich!


    Urspruenglich wollte ich das Dach nutzen um 1) eine Alubox mit Benzinkocher und 2) zwei DN160 KG Rohre mit Campingstuehlen drin zu transportieren. Der Benzinkocher ist jetzt aber einem weitaus weniger mueffelnden Gaskocher gewichen und die Campingstuehle werden hinten auf das Bett gespannt. Sie haetten zwar (ohne Huelle) relativ problemlos in die KG Rohre gepasst, sind jetzt aber auch unter den Zurrgurten ausreichend gesichert. Ausserdem will ich soweit wie moeglich alles vermeiden, was aussen am Fahrzeug angebracht werden muss - man muss den Langfingern ja nicht noch auf die Nase binden, dass es hier was zu holen gibt.


    Jetzt sind die Airlineschienen aber erstmal drauf und ich bin sicher dafuer im Laufe der Zeit noch Anwendungsfaelle zu finden.


    Im Moment steht der Puch gerade beim Glaser und kriegt die Haare gefaerbt Scheiben getoent 8)


    Edit: Zum Befestigen des Tarps sind die Airlineschienen natuerlich auch jetzt schon in Gebrauch.

    Moin Torsten,


    Ich bin sehr begeistert von der Lautstaerke nach dem Tausch. Meine Plane haette ich aber auch nicht als "sehr angenehm" beschrieben, zumindest auf der Autobahn. Wie gesagt, man kann sich jetzt auch bei 120 km/h noch relativ normal unterhalten, mit Plane musste ich fast schreien. Wenn du eher innerstaedtisch und auf Landstrassen unterwegs bist dann ist der Unterscheid wahrscheinlich nicht allzu gross.


    Wenn es dich mal in den fernen Suedosten Brandenburgs verschlaegt dann kannst du ja vorbei kommen zum Probehoeren C:


    Ich habe schon ueberlegt ob man die Fahrtgeraeusche noch weiter daemmen koennte aber ich wuesste jetzt gar nicht, was am lautesten ist: Motor, Reifen, Windgeraeusche?


    Die Temperaturen sind aushaltbar, sobald die Fenster unten sind. Wenn man in der Sonne steht dann heizt sich das schon krass auf. Gerade die Seiten, die nicht in Sandwichbauweise gefertigt sind lassen einiges an Hitze rein, vor allem natuerlich durch die schwarze Lackierung. Auch durch die grossen Fenster kommt natuerlich einiges an Sonne ins Auto. Morgen werde ich die Scheiben noch etwas toenen lassen, um neugierige Blicke und auch die Sonne draussen zu behalten. Mal sehen wie sich der Gesamteindruck des Autos dann aendert, Bilder folgen.


    Die Groesse und Position der Fenster habe ich nicht weiter mit der Fa. Schmude diskutiert, sondern es beim Standard belassen. Ich denke mal in einem gewissen Rahmen sind da sicher Sonderwuensche moeglich, solang sie die Struktur des Hardtops nicht zu sehr beeinflussen. Immerhin muss da ja auch noch genug Fleisch an den Seiten sein, damit alles stabil bleibt. Statische Dachlast ist mit 100kg angegeben, dynamisch bis 70kg. Die Dachlast wurde durch den Einbau der Fenster nicht beeinflusst.


    Gruss

    Marc

    Liebe Mitleser, entschuldigt die Funkstille aber die letzten Tage waren etwas geschaeftig.


    Vorige Woche habe ich endlich mein Hardtop abgeholt. Fuer die gut 600km lange Anfahrt haben wir uns natuerlich den heissesten Tag des Jahres rausgesucht mit um die 39 Grad. Ich musste mehrmals kontrollieren ob ich nicht doch die Heizung anhatte, aber nein, es kam tatsaechlich bruehend warme Luft aus den Duesen. Wir haben in einem kleinen Hotel in Paderborn die Nacht verbracht und sogar fuer den Puch haben wir passende Nachbarn gefunden.


    Dann ging es fruehs zur Firma Schmude wo wir herzlich empfangen wurden und uns gleich an die Arbeit gemacht haben. Netterweise durfte wir sogar in der Halle parken um uns keinen Sonnenbrand zu holen.


    Der gesamte Spriegel, das Trenngitter und auch alle Anbauteile mussten ab bevor das Hardtop raufgehoben wurde. Die Mitarbeiter von Herrn Schmude waren freundlicherweise immer bereit uns weiterzuhelfen, wenn wir mal eine Frage hatten. Der gesamte Ab- und Anbau hat zu zweit etwa 5 Stunden gedauert.


    Als das Hardtop drauf war wurde es festgeschraubt (saemtliches Anbaumaterial wurde mitgeliefert) und machte schon einen tollen Eindruck. Der hat sich dann auf der Heimfahrt noch verstaerkt, als man sich tatsaechlich bei 120 km/h noch normal unterhalten konnte.



    Auf dem Dach sind 4 Airlineschienen befestigt (geklebt und mit den einlaminierten Alubuegeln verschraubt) fuer dynamische Dachlasten bis 70kg. Ich hab zusaetzlich noch 2 Zurrpunkte angebracht um einen Sonnenschutz spannen zu koennen ( DD Hammocks Tarp M in Coyote Brown passt fabrlich perfekt zum feldgrauen Puch).


    Leider musste ich gestern feststellen, dass die Dichtung der linken Seitenscheibe nicht dichtet und es schon bei leichtem Regen reingeregnet hat. Ich bin aber bereits dran dies mit voller Unterstuetzung von Herrn Schmude zu loesen. Kundensupport wie es sein muss, grosses Lob! :daumenhoch:


    Die letzten Tage habe ich dann mit dem Innenausbau verbracht. Birke Multiplex, 9mm senkrecht und eine geteile 12mm Platte zum drauf liegen. Die einzelnen Segmente lassen sich rausnehmen und darunter koennen passgenau Euroboxen verstaut werden.



    Auf der Ladeflaeche hinter dem Fahrersitz wird eine 26 Liter Dometic Kompressorkuehlbox verstaut, die sich bei den sommerlichen Temperaturen schon gut bewaehrt hat. Naechste Woche werde ich dann noch eine massgeschneiderte Matraze abholen, die genau auf die einzelnen Segmente passt (in Auftrag gegeben bei Cowan Textiles, machten bisher einen sehr guten Eindruck). Bilder werden folgen.


    Lasst mich wissen falls ihr noch weitere Fragen habt oder mehr Bilder sehen wollt. Fuer sachdienliche Hinweise bin ich natuerlich auch immer offen.


    @Till, da haben wir wohl aneinander vorbeigeredet, aber macht ja nix. Werde mal zusehen wo ich ein derartiges Ventil verbauen kann und bescheid geben, ob sich was gebessert hat.

    Hm - Ist mir nicht ganz klar was ich mit dieser Liste an Ersatzteilen soll. Ich koennte auch den kompletten Motor mit allen Systemen austauschen oder mir einen neuen Puch kaufen und haette das Problem geloest. Ich wuerde aber schon lieber gezielt vorgehen. Die Frage ist: Gibt es ein solchen Rueckschlagventil und wenn ja, wo sitzt es. Will ja ungern wissentlich mit einem defekten Teil rumfahren.


    Ansonsten wuerde ich auf Nobbys Vorschlag zurueck kommen und einfach eins einbauen. Setzt man das dann lieber nahe an den Motor oder ans andere Ende der Leitung, bei der Pumpe? Aus dem Bauch heraus wuerde ich zu letzterem tendieren...

    Hochschieb damit jemand vielleicht meine Fragen oben sieht und beantworten kann.


    Die Sache mit dem Kaltstart haben wir weiter untersucht. Gestern der Versuch 6 mal pumpen zu lassen - sprang danach sofort an. Denke also mal dass es doch daran liegt, dass erst genuegend Kraftstoffdruck aufgebaut werden muss. Da das Pumpenpaket jetzt komplett getauscht wurde bleibt die Frage was es sonst sein koennte. Im w201-ev Forum habe ich etwas von Rueckschlagventilen gelesen, die dort wohl beim Modell mit M102 Motor verbaut sind. Im EPC konnte ich fuer meinen Puch leider nichts dergleichen finden - Weiss hier jemand ob und wo die verbaut sind?

    Als ich meinen schweizer Puch G zulassen wollte hat die Zulassungsstelle sich auch erstmal quer gestellt und hat sich auf keine Diskussion eingelassen. Unter anderem wollte die noch einen lueckenlosen Eigentuemernachweis von der schweizer Armee bis zu mir haben...voellig laecherlich. Ich habe dann verlangt, dass sie mir doch bitte den Gesetzestext zeigen, in dem das so aufgefuehrt ist. Nach 15 Minuten kam der Rueckruf dass Kaufvertrag und §21 Gutachten reichen - mehr sollte bei dir auch nicht noetig sein.


    Ich kann also jedem nur raten bei solche Behoerdenwillkuer nach dem Gesetztestext zu verlangen.

    Moin,


    am Pfingswochenende ging es mal wieder weiter.


    Das Pumpenpaket hinten links ist jetzt komplette getauscht, d.h. neue Pumpe, Filter und Druckspeicher. Leider hat sich am Kaltstartverhalten nichts geändert. Ich muss immernoch 3 bis 4 mal vorpumpen und auch dann orgelt er noch ein bisschen bevor es losgeht. Sobald er warm ist startet er sofort. SDP hatte ja anfangs geschrieben dass es noch ein paar andere Teile gibt die man austauchen könnte. Würde mir ganz gerne mal das Kaltstartventil vornehmen. Laut EPC und schweizer Ersatzteilkatalog hat das die Nummer A1190700246. Unter der Nummer scheint es das aber nicht mehr neu zu geben. Wurde das irgendwann mal ersetzt oder gibt es passende Alternativen?


    Ansonsten habe ich mich noch dran versucht die Stossdämpfer gegen einen Satz Konis zu tauschen. Hinten hat es ohne Probleme geklappt, vorne habe ich leider die falschen (d.h. zu kurzen) bestellt.


    Anbei noch ein paar Bilder:

    Den HiLift natürlich fachgerecht gegen umkippen an Vadderns Käfer gesichert:

    Hier der VIAIR 24V Kompressor mit angelöteter Schweineschnauze:

    Stimmungsbild vor einem alten Bunker der Roten Armee:

    Was bedeuten eigentlich diese Schemen auf dem "Leder" über dem Getriebetunnel? Kann man da ohne Bedenken Löcher setzen?


    Von den Instandhaltungsarbeiten mal abgesehen geht es natürlich auch weiter in Sachen Reiseausbau. Momentan lasse ich in der Werkstatt meines geringstens Misstrauens den 24v-12v Ladewandler von Dometic (PerfectPower DCC 2412-20) anschliessen. Der soll dann beim Fahren die Varta 12V 95Ah Verbrauchsbatterie laden, an welchem die Kompressorkühlbox hängt (Batterie hinterm Fahrersitz, Ladenwandler hängt an der Ladewand und die Kühlbox steht gleich dahinter im Laderaum).

    Anfang Juli kommt dann wie gesagt das Hardtop drauf und es geht mit dem Innenausbau los. Es soll ein einfacher Kistenausbau mit Multiplexplatten werden auf denen eine Matraze kommt. Weitere Details und Fotos folgen!


    Gruß

    Marc

    Moin Männers,


    am Wochenende wollte ich die Konis einbauen. Bei den beiden Hinteren (Koni 8240-1197SPX) hat das auch ohne Probleme geklappt.

    Bei den Vorderen hat man ja die Wahl zwischen kurzer (8240-1196SPX) und langer (8240-1195SPX) Variante (max. 589mm vs. 632mm). Stellt sich raus, dass der 461.217 die Langen braucht, ich aber natürlich die Falschen bestellt hatte. Die gehen jetzt erstmal wieder zurück und werden neu bestellt.


    Zum neuen Fahrverhalten kann ich jetzt noch nicht viel sagen, werde das aber nachholen wenn alle ausgewechselt sind.


    Was mir aber aufgefallen ist mit wie wenig Widerstand sich die alten Dämpfer zusammenschieben liessen. Von Dämpfung kann da schon gar keine Rede mehr sein...

    Könnte es sein, dass eine der beiden Benzinpumpen des Geist aufgibt? Du schreibst zwar dass das Pumpengeräusch immer vorhanden ist aber wie sieht es aus mit der Pumpe am Tank? Meiner Erfahrung nach hört man die nicht so sehr wie die im Radkasten, sie könnte sich also langsam verabschieden.

    Alternativ würde mir auch das Benzinpumpenrelais als Fehlerquelle einfallen, dass würde sich dann aber bestimmt auf beide Pumpen auswirken...

    Moin,


    Hat hier jemand Erfahrung ob man den Fahrkomfort im Schweizer Puch spürbar erhöhen kann indem man die Dämpfer tauscht ( z.B. auf Koni Heavy 2 Rohr) und die original Federn drin lässt? In Anbetracht unserer geplanten Tour scheint komfortableres Fahrverhalten keine schlechte Idee zu sein da er auf uneben Straßen manchmal recht bockig wird...


    Gruß

    Marc