Beiträge von Grenzgänger

    Hallo ihr beiden,


    klar interessiert mich deine Berichterstattung zum Eigenbau. Also nur her damit und fortführen.

    Da ich auch schon damit geliebäugelt habe habe ich jedoch eine Bitte:


    Thema Gewichtsersparnis: bitte mach eine Wiegung im Serienzustand sowie nach Vollendung des Projekts bitte auch hinterher.

    Unter etwa gleichen Ausstattungsbedingungen, also Rohbau ohne Innenausstattung.

    :daumenhoch: Gutes Gelingen, drück dir die Daumen.


    Grüße, Jürgen

    Moin Jungs,


    auch bei mir tauchen diese Symptome auf, habe ich an anderer Stelle bereits mal erwähnt.

    Das Problem mit der Fernlichtkontrolle ist auch bei meinem Wölfchen, allerdings nicht nur die Kontrollleuchte sondern auch die Scheinwerfer. Immer wieder mal beim Blinken, oder auch schon, wenn ich nur leicht der Lenkstockhebel antippe.


    Habe dann immer die Befürchtung, dass der Gegenverkehr dies als Lichthupe, Lichtsignal meinerseits auffassen könnte und losfährt.

    Und es kommt dadurch auch mal vor, dass ich das Auto unbeabsichtigt mit leuchtendem Fernlicht zum parken abstelle, ohne dies zu bemerken.

    Nach dem öffnen und reinigen des Innenlebens des Lenkstockhebels war danach einige Zeit Ruhe und alles korrekt.

    Aber das Problem kam wieder.

    Und auch bei meinem Wolf geht ab und zu die Vorglühkontrolle währen der Fahrt an, vermute hier jedoch einen Wackelkontakt an meinem abgeänderten Relais.


    Grüße, Jürgen

    Oliver :

    Das sind genau die, welche ich schon hatte.

    Anklemmreihenfolge habe ich strikt eingehalten. Dennoch waren der erste sowie der dann ersetzte zweite Balancer ebenfalls nach ca. vier Monaten ausgefallen.


    Aber du bist schon längere Zeit damit zufrieden? Gut so, aber ich bin da doch nicht interessiert, hatte gehofft du hättest ein anderes Produkt.


    Danke und Grüße,

    Jürgen

    Hallo Kristian,


    so ähnlich hatte ich das einst auch mal am Hof.

    Und habe mich jedesmal geärgert, wenn ich zuerst hoch, dann Türklinke drücken und zum Türöffnen wieder einige Stufen zurück musste, bevor ich den Speicher betreten konnte.

    Auch wenn es Raum kostet, ich würde es vorziehen, die Tür von der Treppe weg zu öffnen, eventuell seitlich.


    Aber meine Hochachtung zum bisher geleisteten, bin echt ein bissl neidisch :daumenhoch:


    Jürgen

    Moin Timo,

    der Friedrich hat das bestimmt nicht übel gemeint mit deinem vorangegangenen Thread, alles gut.

    Klar dass sich im Laufe der Zeit Veränderungen ergeben.


    Also bei meinem Wolf habe ich bei den diese Jahr anliegenden Umgebungstemperaturen letztens auch festgestellt,

    dass die Viscokupplung etwas Zeitverzögert eingreift und ebenso auch wieder trennt.

    Stelle ich den Wagen gut heißgefahren auf dem Parkplatz ab (der Lüfter lief noch nicht mit) und starte kurze Zeit wieder den Motor,

    Dann läuft erstmal der Lüfter mit.

    Das BiMetall der Viscokupplung wird wohl von der abstrahlenden Wärme ohne Fahrtwind den Siliconfluss bremsen und so das Lüfterrad mitnehmen. Und so soll das auch sein.

    Ich mach mir da keine Gedanken.


    Jürgen

    Auch ich kann dem zustimmen, dass die von den Vermietern im südlichen Afrika eingesetzten Dachzelte super robust sind.

    Habe ich auf diversen Touren von jeweils 6000 km über mehrere Wochen, auch viele Pistenkilometer, ausgiebig genossen.

    Der Stoff dieser Zelte bringt allerdings auch einiges an Gewicht.

    Doch das ist mir lieber als ein dünnwandiges Baumwoll- oder Synthetikstöffchen.

    Auch bei Regen zuverlässig dicht und durch die Überstände im Bereich der Fenster mit Moskitonetz dennoch gut durchlüftet.

    J.R.

    Moin Jochen,

    Bereifung ist bei mir noch original 225er.

    Habe zwar inzwischen einen stärkeren Motor verbaut und ein Getriebe mit etwas längerer Übersetzung,

    fahre auf längeren Strecken aber nach wie vor mit etwa 110 km/h.


    Grüße, Jürgen

    Hi Leute,

    also bei mir war es so, dass ich nach der Anmeldung eine Anmeldenummer (Stellplatz) zugewiesen bekam.

    Bei diesem Anmeldeformular können auch Anmerkungen mitgeteilt werden.

    So kann man wahrscheinlich auch wünschen, mit weiteren Teilnehmern gemeinsam platziert zu werden. Dazu müssen natürlich deren Namen mitgeteilt werden.

    In den letzten Beiträgen wurde hier jedoch erwähnt, dass der verfügbare Platz langsam eng wird.

    Grüße, Jürgen

    Hallo,

    hinterher 0,2 g ? Das ist doch ein Fliegenschiss.

    Oder eine Kommastelle verschoben? Muss bei mir mal schauen was da machbar ist.

    Toll, wenn sowas möglich ist und hilft.


    Grüße, auch aus der Pfalz,

    Jürgen

    Zur Einstellung der Höhe des Niveauanzeigers gibt es bestimmt eine Vorgabe in den Wartungs- oder Reparaturanleitungen.

    Ich selbst habe mir das Maß vor der Demontage gemessen und hinterher auf das gleiche Maß wieder vorgespannt.

    Das waren mit der Schieblehre (Messschieber auf Neudeutsch ;-) ) 18mm von Oberkante Niveauanzeige bis oberes Ende Gewindestab.


    Wie gesagt, eventuell gibt es da in den Anleitungen andere Methoden.

    Grüße, Jürgen

    Hatte ich gerade erst bei meinem gemacht.

    Gewindestange kann drin bleiben. Einfach Deckel ab, 6kant Mutter M6 abschrauben und den Niveauanzeiger mitsamt der darunter liegenden Feder rausholen.

    Dann, spätestens nachdem das Öl abgesaugt ist, solltest du den Filter am Grund des Topfes sehen.

    Der liegt dort nur drin und wird von der besagten Feder nach unten gedrückt.


    J.R.

    Hi Eve,

    Dieselpest war auch bei meinem Fahrzeug die Ursache, warum ich bei der Überführungsfahrt liegen blieb.

    Muss sagen, dass ich nicht ganz so konsequent alles gespült habe.

    Hatte den Tank leergepumpt und durch die Öffnung des Tankgebers ausgewischt. Dann noch die Filter erneuert.

    Den abgepumpten Kraftstoff hatte ich tatsächlich gefiltert und wieder eingefüllt, eine Schockdosis Grotamar hinzu und einen Zusatz zur Reinigung des Einspritzsystems beigemischt.

    Grotamar ist inzwischen leider verboten, gibt offensichtlich wie die Vorredner erwähnten, schon Ersatz.

    Seitdem diesbezüglich keine Probleme mehr.

    Vorsorglich ab und an mal wieder ein Schnapsglas Grotamar (Altbestand) in den Tank.


    Grüße, Jürgen

    Mahlzeit,

    das Mounting für das 52-SL sowie das SEM52 SL hab ich bei mir im Wolf verbaut.

    Dieses Fahrzeugmounting war damals mehrfach verfügbar. In letzter Zeit habe ich jedoch nichts mehr davon gesehen.

    Sind wohl alle raus.

    Augenscheinlich konnte ich als Unterschied zum Einbausatz vom 52-S lediglich die Anschlüsse zur Stromversorgung erkennen.

    Was innendrin anders ist, kann ich nicht beurteilen.

    das war auch in einem anderen Beitrag schon mal Thema.


    Grüße, Jürgen

    Hi,

    also im linken Tarnscheinwerfer gehen bei mir logischerweise auch vier Kabel rein/raus.

    Je ein mal plus und minus (Masse) rein und dann je ein mal plus und minus rüber zum rechten Tarnscheinwerfer.

    Massekabel auch anschließen, da manche Gehäuse gummigelagert sind.


    Jürgen

    Hallo,

    der Anmerkung von Miss Ellie stimme ich vollkommen zu bezüglich der Schutzmaßnahmen beim schleifen von Militär Lack.

    Wir hatten auch einen größeren Auftrag für das US Marine Corps.

    Ganz schlimm waren die Vorgaben beim schweißen von lackierten Blechen.

    Und anschließend natürlich beim schleifen und lackieren, wie bereits erwähnt.

    Ganz übles Zeug, in der Hinsicht.

    Grüße, Jürgen