Beiträge von JottKa

    Moin,

    das ist die Originalversiegelung vom Werk. Hat meiner und alle anderen die ich kenne ebenso.

    Das Zeug ist mit den Jahrzehnten versprödet.


    Es ist immer wieder interessant wie beim Wolf und G dieselben Stellen verfaulen. Es scheint, daß eingedrungenes Wasser mitsamt Dreck nicht ordentlich ablaufen kann.

    Ich habe die Platzierung der runden Entwässerungsstopfen (die mit den 3 Löchern) geändert und die Anzahl erhöht. Jetzt tropft da auch FluidFilm A ab.

    Ebenso sind die länglichen Gummistopfen in den Karosserieträgern zugequollen und bei den meisten Fahrzeugen zusätzlich mit Unterbodenschutz dichtgekleistert.

    Moin,

    heute hab' ich die Drehbank gequält. Und 'n bisschen geschweißt. Das, was hier gerade entsteht, ist Ersatz für ein idiotisch überteueres Esatzteil.

    Fortsetzungsgeschichte, ich verspreche aber, daß das endlich ist... :engel:

    Nachhaltigkeit bedeutet, daß man nur soviel der Natur entnimmt wie man zurückgeben kann oder von allein nachwächst.


    Erdöl zu verbrennen ist nicht nachhaltig. Und das machen wir doch mit Passion.


    Damit ist für mich genannter Einwand erledigt.


    Die Fällung erfolgte in meinem Biotop ca 3 km abseits von Behausungen. Andererseits zählt das zu landwirtschaftlichen Arbeiten die sehr wohl am Sonntag erledigt werden können.

    Hallo,

    das machst du am Sonntag?hmmm


    Gruß, Eve

    Letzter Aufruf. Ab morgen ist das Fällen nur noch im Wald legal möglich.


    Der Ersatz für die Eschen ist bereits in Containern (Plastiktöpfen) vorgezogen.

    Das sind nordamerikanische Roteichen, die besser mit den klimatischen Bedingungen klarkommen. Daneben noch ein paar Rotbuchen, Ahorn und Weißbuchen(was keine Buche sondern ein Birkengewächs ist: Carpinus betulus), sowie ein bisschen „Unterholz“.

    Der Kahlschlag ist wirklich zeitlich begrenzt.

    Moin,

    heute hab' ich für den warmen Hintern im übernächsten Jahr gesorgt und vom Pilz befallene Eschen auf die Seite gepackt.

    Der Experte erkennt den Pilzbefall.


    Nach der Fällung ist der Befall im Stamm offensichtlich




    Das „Schlachtfeld“



    Die übrigen Bäume sind für kommende Jahre.

    Meine Pferde sind in freudiger Erwartung Mikado spielen zu dürfen.:winky:

    Moin,

    ich versuche gerade die Elektrik bei meinem G auf ein akzeptablem Maß zu reduzieren. Dabei musste ich feststellen, daß die Kabel so dämlich aneinandergestöpselt wurden, daß man lieber eine Handgranate zur Herrichtung verwenden möchte.

    Zuerst einmal sind die Kabeldurchführungen in der Spritzwand so ausgeführt, daß man bei Wasserdurchfahrten dort ein Bewässerung hat. Zu tief, zu viele und schlecht gelöst. Das kann man besser machen! Habe ich beim Volvo (als DAF-Nachfolger am 34x und auch anhand der großen 3er Serie) praktisch erfahren. Das ist also nicht utopisch. Haben die Planer beim Stern nicht gebacken bekommen. Auch sind die Kabel in einem viel zu großen Bündel völlig idiotisch zusammengefasst. Wenn man etwas finden muß darf man das Bündel auseinanderfrickeln. Volvo: Alle Kabel flach aneinandergeklebt und einfach zu verfolgen. Erschwerend kommt beim Stern hinzu, daß die Kabelfarben vom Verbraucher zur Bedieneinheit auch die Kabelfarbe wechseln können. Was man also vorn am Verbraucherstecker entdeckt und notiert hat kommt am anderen Ende nicht in derselben Farbe an...


    Ich hatte gedacht, daß diese idiotische Euro6-Abgaslösung die Fahrzeuge mit ihrer Elektronik im V-Fall zu Statisten degradiert. Jetzt weiß ich, daß ein einzelner Kugeltreffer an der richtigen Stelle auch Fahrzeuge ohne Elektronik die Instandsetzung vor unlösbare Aufgaben gestellt hätte.


    Anfang der 80er hatte ich Kollegen bei der US-Marine und durfte deren Schiffe besuchen. Auch dort wo sonst niemand hinkommt. Die hatten für alle Kabel, im Falle eines Treffers, Ersatzleitungen verlegt. Gradlinig und übersichtlich.

    Das wünsche ich mir auch für Wolf & CO. Aber solange dieser Quatsch von G zu idiotisch überhöhten Preisen seine Käufer findet bleibt das ein Wunsch.,:)

    Und die Beschaffungskriminellen vom Bund schreiben scheinbar auch keine gescheiten Vorgaben in das Lastenheft für ein benutzbares KFZ in der 0,5 t Klasse aus Graz.

    Moin,

    die Durchschlagpuffer sind dort innerhalb der Federn.

    Die Rohre selbst kann man mit der U-Bodenschutz Spritzpistole mit aufgeschraubter Hohlraumkanüle prima von innen behandeln.

    Moin,

    das vordere Fahrzeug ist eher ein Adler 10N Kübelwagen.


    Das Bild ist von erstaunlich guter Qualität. Da muß dein Vater aber eine hochwertige Kamera besessen haben :daumenhoch:

    Moin,

    hört sich nach sog. Nebenluft an. Wenn die Anreicherung vom Kaltstart wegfällt läift er zu mager. Kann ein undichter Unterdruckschlauch sein, der Effekt ist der gleiche wei bei einer kaputten Dichtung im Ansaugtrakt.

    So als „Schuß in‘s Blaue“.

    Es gibt verschiedene Methoden das zu lokalisieren.

    Das sind Rohrverschluss-Stopfen aus PE. Die gibt es in verschiedenen Durchmessern:

    Außendurchmesser x Wandstärke (vom Rohr)

    Für vorn habe ich 90x2,5(€ 9,21), ebenso für die Mitte (zwischen den Längsträgern hinter dem Getriebe), für die Rohre im hinteren Radlauf (dort sind solche Reparaturrohre verschweißt, echt schlecht gemacht und deshalb) 60x1,5(€ 6,19), ohne Reparatur wäre das wohl eher 70x1,5, hinten habe ich das sehr dickwandige Rohr verarbeitet und 80x1,5(€ 3,85) verwendet. In Klammern die Bruttopreise.

    Diese Verschlußstopfen bekommst du überall dort wo Teile für Zaunbau (an Schlossereien) verkauft werden. Im Netz sind die auch zu bekommen aber idiotisch teuer, ich habe schon den doppelten Preis entdeckt.


    Man bekommt die gut hinein wenn man die mit dem Heißluftfön erwärmt und dann blitzschnell hineindrückt. Wer will kann dann im Anschluß noch kleine Entwässerungs/Entlüftungsbohrungen setzen.


    Mit Fluidfilm kannst du überall herumsauen ;P, nur solltest du Gummiteile aussparen. Entweder drum herumsprühen oder abkleben. FluidFilm löst Gummi an.

    Moin,

    hier noch ein paar „Restarbeiten“:

    Nachdem ich reichlich FluidFilm eingefüllt hatte habe ich die offenen Rahmenrohre verschlossen



    Der Kühlerverschlussdeckel hatte ein paar Löcher zuviel, erneuert.


    Die Wischwasserpumpe brauch nur noch die Windschutzscheibe zu bedienen (Die Heckscheibe samt Reinigungskomponenten ist entfallen) und ist jetzt auch erneuert.


    Durch den Wegfall so einiger Komponenten soll die Elektrik einfacher werden.


    Das ist garnicht so einfach wenn kein Schaltplan vorhanden ist und die Kabelfarben zwischendurch wechseln.


    Der Doppelstecker ist für die Wischwasserpumpe zuständig und das eine Kabel wechselt von schwarz-gelb mit roten Punkten nach schwarz-rot. So geht das öfter... hmmm  :hel:

    Moin,

    Fahrgestellnummer entfernt heißt, daß Fahrzeug ist zur Teileverwertung. Mehr nicht. In Deutschland ist die Fahrgestellnummer die ID (Identifikationsnummer) für das gesamte Fahrzeug. Wer daran im Nachhinein manipuliert macht sich strafbar.


    Um zurück zum Thema zu kommen: Der 290er ist uneingeschränkt vom Motor her zu empfehlen. Das ist ein bewährtes Massenprodukt das sich in erster Linie im Sprinter bewährt hat. Mit dem Getriebe muss man sehen, was verbaut ist. Ein Getrag kann ich nicht wirklich empfehlen, die gusseisernen aus Gaggenau (113, 117 u.ä.) sind da aus Erfahrung haltbarer und unterscheiden sich lediglich in den Untersetzungsstufen. Ein bisschen Information darüber hier.


    Woher du nun das passende Fahrzeug bekommst sollte nun eine andere Sache sein. Ich habe, trotz jahrelanger Erfahrung in der Instandsetzung, eine saubere Bauchlandung hingelegt und meine Unerfahrenheit mit diversen Reparaturen ausbügeln müssen. Die dabei investierten Summen will ich lieber nicht zusammenzählen. Aber, Herrje, die Kiste ist aus dem Produktionsjahr 1994.

    Moin,

    es gehören dort vom Hersteller vorgeschriebene Betriebsstoffe hinein. Diese sind aus gutem Grund auf die verbauten Materialien abgestimmt.


    Bitte hört auf in weltweit öffentlichen Foren Falschinformationen zu verbreiten!


    Ich habe im meiner aktiven Schrauberlaufbahn so manchen Schwachsinn erlebt und bin davon ausgegangen, daß es der Naivität der Täter zuzuschreiben war. Was hier gerade abläuft grenzt schon an fahrlässige Köperverletzung.

    Generell sind 235/85-16 auf 6" Felge montiert. Hinten BFG MT im alten Profildesign. Wird aber, wie vorn bereits montiert, gegen Cooper Discoverer STT MT POR ausgetauscht.

    Das Profil neigt, im Gegensatz zum alten BFG MT-Profil auf der Vorderachse, nicht zur Sägezahnbildung und läuft daher mit weniger Lärm und Vibration in der Lenkung. Das bezieht sich aber auf die nicht immer zu vermeidende Fahrt auf Asphalt/Beton.

    Moin,

    das Thema ist lange erledigt. Bei meinem Modell gehört die Dichtlippe zwischen Öl- und Wasserkühler. Es kann ja sein, daß das identische Profil auch an anderer Stelle Verwendung findet, nur nicht bei meiner Kiste!


    Moin,

    mein Bild von heute.

    Nummernschildhalter für die Hecktür. Edelstahl, wird aber noch seidenmatt-schwarz lackiert.


    Wird beim G mit fester Hecktür oberhalb des Fensters montiert und die Gefahr es mir abzufahren dürfte sich damit erledigt haben.

    Moin,

    warum tut ihr euch das an?

    Als die KE-Jettronic aktuell war hatte man schon seine liebe Not die Fehler einzugrenzen um sie dann mit damals reichlich vorhandenen Teilen instandzusetzen.

    Und heute? 24V, keine Lieferanten, keine Teile, keine Ahnung...

    Also beste Voraussetzungen Geld zu versenken und ggf. zu verzweifeln.


    Fehlerhafte Gasannahme hat mit der Kraftstoffversorgung zu tun. Als die Kisten produziert wurden hatte der Sprit keine „Bio“-Anteile. Das mögen die garnicht. Wenn die nicht am Laufen sind muss der Sprit komplett entfernt werden. Sonst reagieren die Leichtmetalle und der Dreck verstopft alles.

    Moin,

    ein „wolfssicherer Schutzzaun“ für Weidetiere ist 1m, oder lass' es 1,20m sein, vorgeschrieben. Warum sind diese Wolfsgehege dann 6m hoch eingezäunt?


    In diesen elektrifizierten „Schutzzäunen“ verfangen sich immer wieder Wildtiere und verrecken elend. Da wird um eine „Wildart“ ein Riesenaufwand getrieben, alle anderen Tierarten bleiben dabei auf der Strecke.

    Kollateralschaden? Wo bleibt die Verhältnismäßigkeit? Zählen andere Tierarten weniger?


    Ich denke, daß dieser Wolfshype etwas mit Reflexion der Wünsche mancher Personengruppen auf die Wildheit dieser Tierart zu tun hat. Die fragen nicht was erlaubt ist, sie nehmen sich einfach. Würde doch auch liebend gern so mancher von uns machen, oder?

    Nur, dem stehen „In diesem unseren Lande“ Verordnungen und Gesetze, die das Zusammenleben regeln, entgegen. Und das ist auch gut so.

    Leider fühlen sich immer mehr Menschen davon gegängelt und suchen nach Ventilen und verlieren sich in Träumereien wie „heile Welt“, sich selbst überlassen. Klappt aber nicht mehr.