Beiträge von TomRönndeich

    Das Vorglühen funktioniert im Wolf doch sehr gut. Das ist ja sogar elektronisch (d.H. eine temperaturabhängige Kurve mit Vor- und Nachglühen).

    39275075ak.jpg

    Moin,


    also alles so lassen wie es ist, sagst Du...B:). Da bin ich ja auch ein Freund davon!

    Die Frage war auch grundsätzlich rein Interessehalber. Gibt es denn Glühkerzen die, abgesehen von den originalen, besonders gut im Wolf laufen?


    Gruß Tom

    Moin,

    Ja, Matratzen waren da immer mit dabei:thumbsup-blue:.

    Für eine "normale" Garage ist das System nicht geeignet. Da hast Du recht Jens! Zumindest eine aufgeräumte hmmm Doppelgarage sollte es sein!

    Aber geht nicht der Trend in Bastlerkreisen zumindest in Richtung Doppelgarage oder sogar kleine Halle wenn möglich? Basteln unter Platzmangel ist doof und macht nur halb soviel Spaß:|. Und dann noch die Verletzungsgefahr durch die Enge....

    Ausreichend Platz zum Basteln muss sein, finde ich!


    :mat: Tom

    Moin Thommy,

    Wenn Du eine Reparatur dieser Art noch nicht durchgeführt hast und auch sonst wenig Erfahrung mit Dieselmotoren hast, suche eine Werkstatt auf! Vlt. Hast Du eine Tracktorschmiede in deiner Nähe. Die machen so erwas jeden Tag, haben das passende Werkzeug und die Erfahrung!

    Man wird dort sicher einen fairen Preis für den Tausch machen.

    Wenn du beim selbst wechseln eine abreisst muss evtl. Der Z-Kopf runter etc. Dann wird es richtig teuer!

    Ich repariere auch das meiste selbst, beim Motor mache ich aber nur was ich kann. Filterwechsel, Ölwechsel, defekten Kleinkram tauschen.

    Für alles andere gibt es Spezialisten mit Erfahrung. Muss ja nicht MB sein.

    Gruss Tom

    Kennt ihr die "polnische Hebebühne"?

    Damit habe ich vor ca. 30 Jahren an durchgerosteten VW, Audi, BMW, Opel, etc. Gearbeitet / Geschweisst.

    Kann man sogar, mit etwas Geschick,

    Selbst bauen.

    Man benötigt dafür etwas Platz, ist aber eine echte Alternative für die teure Hebebühne. :streb:

    Moin,

    ....ich zitiere mich mal selbst und löse aufB:)

    Bei diesem besonderen Wagenheber handelt es sic um ein Kippsystem. Das System mit dem wir damals gearbeitet haben bestand aus 2 "Schlittenförmigen" Trägern. Je ein Schlitten wurde an der vorderen und der hinteren Radaufnahme verschraubt. Statt des Rades.

    Nun steht das Fahrzeug quasi einseitig auf Stelzen. Es war jetzt möglich mit 2-4 Mann das Auto auf die Seite zu legen um sehr bequem am Unterboden arbeiten zu können! Der Nachteil: Die Flüssigkeiten mussten dem KFZ vorher entnommen werden.

    Man findet solche Geräte im Netz unter der Bezeichnung Kippwagenheber.

    Beste Grüsse, Tom

    Kennt ihr die "polnische Hebebühne"?

    Damit habe ich vor ca. 30 Jahren an durchgerosteten VW, Audi, BMW, Opel, etc. Gearbeitet / Geschweisst.

    Kann man sogar, mit etwas Geschick,

    Selbst bauen.

    Man benötigt dafür etwas Platz, ist aber eine echte Alternative für die teure Hebebühne. :streb:

    ... Man koennte ja auch einen neuen G kaufen...

    Ich arbeite hin und wieder im HH Hafen an einer Pier wo, zumeist schneeweiße, G's für unsere lieben Freunde in Nah-Ost verladen werden.

    Hat aber mit normalen G's nix mehr zu tun... :lachuh:

    Hallo, isie dachte ich an die Sattelschrauben. Tja, und wenn es keiner glauben will: genau das Problem hatte ein Kundenfahrzeug. Was Ursache und was Folge war lässt sich da allerdings nicht mehr ergründen. Da waren auch gebrauchte Sattelschrauben verwendet worden und die Sperrverzahnung war defekt.

    Oben am Lagerdeckel sehe ich das nicht so kritisch...

    Viele Grüße Marcus

    Vlt. Waren es in diesem Fall gar keine richtigen Sattel Schrauben. Wenn die in der Bohrung des Sattels evtl. Nicht die richtige Stärke hatten, dann wackelt es. Da nutzen dann auch auch keine 180NM. Einer Freundin ist letztlich bei der Fahrt nach Hause (nach einer Reparatur der Bremsen vorne) der komplette linke Sattel nebst allen Anbauteilen um die Ohren geflogen. Das Fahrzeug musste auf dem Anhänger nach Hause transportiert werden. Die Reparatur hatte ein "guter Bekannter" "ganz günstig" für sie erledigt.

    Ich moechte gar nicht wissen wieviele

    Selbsternannte Autoschrauber so den ganzen ihr Unwesen treiben... :noe:

    Ich denke wenn eines von 4 Gewinden nicht mehr so richtig belastbar ist können das die anderen 3 auffangen! Wenn Du das defekte nachschneiden kannst und ggf. mit Loctite einklebst wird nichts passieren. Beim G ist ja wirklich alles überdimensinoniert! Ich fahre seit meiner Radlagerreparatur jetzt ca. 15.000 km.

    Angezogen habe ich mit ca. 150 NM. Bis Heute wackelt und ruckelt da nichts! Und das obwohl ich hauptsächlich Nordeutschlands "Hurra! seit 30 Jahren nix dran repariert Strassen" befahre! Die meisten Verkehrsteilnehmer hier Oben fahren max. 30 Km/h weil es ihnen sonst die E-Antriebe zerreisst:auslach:.

    Ich nehme da keine Rücksicht auf meinen Wolf. Da muß er durch! Und er hat auch kein Problem damit:top:.

    Sorry, bin heute etwas auf Krawall... Deswegen jetzt malN8


    LG Tom

    Hi, time sert Einsätze gehen definitiv, helicoil nach meiner Erfahrung nicht, kann aber auch an mir liegen. Weniger Drehmoment macht keinen Sinn. Dann wackelt der Dattel beim Bremsen.

    Viele Grüße Marcus

    Wenn der Sattel beim Bremsen wackelt hat das sicher wenig mit dem Anzugsdrehmoment der Schrauben zu tun. Es sei den sie sind gar nicht angezogen. Wenn der Sattel wackelt sind die Achsschenkellager komplett ausgeschlagen oder auch dort sind die Schrauben nicht angezogen. Ich denke nicht das ein Bremssattel wackelt weil er mit 160 NM statt mit 180 NM angezogen wurde. 160 NM ist sehr fest. 180 NM ist Megafest. Selbst mit 120 NM wackelt ein Sattel nicht beim Bremsen. Vlt. Wackelt auch gar nicht der Sattel sondern die Scheibe. Radlader koennte defekt sein. Dann wackelt es! Aber nicht der Sattel sondern alles Andere.

    :bier:

    ....gottogotttt! Ich wundere mich immer wieder wieviele Hobbyschrauber (Bin ich auch) sich an so spezielle Reparaturen trauen!

    Ich weiss zum Glück was ich kann und was nicht. Was ich nicht kann (Motor etc. ) bringe ich in die Werkstatt! Den "Rest" kann ich:engel:...

    Der Wolf oder auch G ist sicher so ein spezielles Objekt wo viele meinen... das geht schon so....

    Falsch! Der Wolf ist eine Mimose die "Gebastel" zwar eine Zeitlang erträgt, aber nie verzeiht!


    Also Friedrich, ich würde jetzt versuchen alles so zu reparieren das DU der Meinung bist das es funktioniert! Dein Fahrzeug soll ja nicht mehr in den operativen Einsatz. Wenn Du also statt mit 180 nur noch mit 160 anziehen kannst weil das Gewinde nicht mehr taufrisch ist, ist das sicherlich für die nächsten Jahre haltbar!


    Immer daran denken... die Autos sind meist über 30 Jahre alt... Beim Hund rechnet man 1 zu 7. Beim Wolf / G ist das Verhältniss womoglich noch schlechter:bye:


    Also, tu was Du für richtig hälst, dann läuft er wieder :yes:.

    LG Tom

    Nun habe ich mir mal neue Ladestecker und auch eine USB Einbausteckdose gegönnt, so wie ihr sie empfohlen habt.

    Alle Geräte lassen sich nun schnell aufladen! Die Einbausteckdose muss ich noch integrieren / einbauen.

    Auch eine Powerbank (habe ich bei meiner besseren Hälfte abstauben können) ist nun immer im Fahrzeug!


    Vielen Dank für die vielen guten Tipps!!!:top:


    Gruß Tom

    :/ ich habe nur das obere Lager getauscht. Das untere war nahezu neu. Allerdings ist es mir auch mehrfach rausgefallen...

    Ich habe alles mit Fett eingeklebt und das hat auch gehalten. Ich habe die Reparatur ja allerdings im "Winter" gemacht. Das Fett hatte sicherlich keine 10 Grad. Stell das Fett mal in den Kühlschrank über Nacht. Morgen dann noch mal versuchen und schnell sein bevor es zu weich wird. Soll ja heiß werden am WE.

    Nabend Friedrich,

    Das Gleichlaufgelenk habe ich nicht abgenommen. Die Manschette kannst Du ganz einfach über die Welle aufschieben. Den dünnen Part nicht umklappen. (Wie HH es beschreibt.) Schelle habe ich nur auf dem Homokineten montiert. Auf der Welle weg gelassen.

    LG Tom