Beiträge von rawing

    An meinen Stoßstangen sind wahrscheinlich an den Ecken die Überlappungen unterrostet und heben sich ab. Ist es möglich, die Teile zu trennen, wenn die Schweisspunkte ausgebohrt werden? Danach dann die Teile entrosten, planen und wieder neu verschweissen. Letztendlich dann neu lackieren. Hat das schon mal jemand mit Erfolg hier gemacht?

    Also, der AB-22 Stab sollte mit Versand 28 Euro kosten. Da heute hier absolut Schietwetter ist, habe ich mal geguckt, was sich in den Grabbelkisten so findet. Ein 12 mm Rundstab, eine Kunststoffkugel und fertig. An den Enden je ein M10 und ein M8er Gewinde geschnitten. In den Fuss, der oben eine Bohrung hat, von ca.8,7mm, auch ein M10 Gewinde geschnitten. Alles zusammengeschraubt und eine Gesamtlänge von 80 cm erreicht. Auf den Rundstab kommt noch ein schwarzer Schrumpfschlauch.

    Danke, du bist ja wirklich fix. Gelesen habe ich mal, dass der Stab oder Strahler für die Frequenz 76 cm lang sein soll. Irgendwas mit 1/4 Wellen. Da der Fuss schon ca. 40 cm Lang ist, müsste der Strahler etwa 36 cm sein. Aber Ahnung habe ich davon nicht, alles nur mal gelesen. Der Empfang sollte schon einigermaßen vernünftig sein.

    Eine Frage an die Elektroniker. Ich habe einen MP-65 Antennenfuss mit Blitzschutz und einen Aufbauwinkel für den hinteren Kotflügel. Ist es möglich, aus dem MP-65 Fuss eine Empfangsantenne für ein Autoradio zu bauen? Und wie lang müsste der Stab (Strahler) sein, der auf den Fuss aufgeschraubt wird? Mit der Sufu habe ich nix rechtes gefunden.

    Vielen Dank für die vielen Tipps, Anregungen und Unterlagen zur Startautomatik. Auto läuft eigentlich ganz gut. Mit dem einfachen Gunson Co2 Tester habe ich einen Wert von etwa 3% eingestellt.

    Das ganze Prinzip ist mir klar und mein Auto springt auch an. Mir ging es nur um die Frage, ob die Grundeinstellung sich verändert, wenn die Temperaturen draußen fallen. Also, Grundeinstellungen im Sommer bei 25° eingestellt, mit 2mm Spalt. Jetzt bei 15° ist der Spalt fast geschlossen. Wenn es noch kälter wird, kein Spalt mehr. Bei mir sind 3 Markierungen drauf, die etwa 2-3mm auseinanderliegen. Ich danke euch für die Infos und die technischen Unterlagen drucke ich mir aus. Man weiß ja nie......

    Moin,

    danke für deine Antwort. Die Funktionsweise ist mir klar. Wissen möchte ich, ob durch die fallende Außentemperatur die Grundeinstellung verändert wird und der eingestellte Spalt sich weiter schließt.

    Hallo,

    die Starterklappe im Vergaser habe ich eingestellt, wie von Jürgen Linse beschrieben, auf ca. 2mm, mit einem 2mm Bohrer. Motor kalt, Außentemperatur ca. 18°. Was passiert nun, wenn die Außentemperatur weiter fällt? Reagiert die Bimetallfeder darauf und schließt den Spalt dann komplett, was ja nicht so sein soll. Vergaser ist ein 34 Pict3.

    Durch die Obduktion des Schalters ist mir klar geworden, was beim Starten mit dem defekten Schalter abläuft und warum er dann angesprungen ist, wenn ich den Schlüssel losgelassen habe. Kontakt 15 hat dann wieder geschlossen, und durch die letzte Zuckung des Motors hat es einen Zündfunken gegeben. Danke an edbo181.

    Zur Montage des Relais habe ich noch eine Frage. KAX schreibt in seiner Anleitung, 2,5er Leitung, von der Batterie zum Relais und von da auf den Magnetschalter. Sind die Querschnitte dafür ausreichend?

    Moin aus Ostfriesland,

    nachdem das Knie heute wieder mitmacht, habe ich weiter gesucht. Alle Sicherungskontakte gesäubert und teilweise Sicherungen ausgetauscht, aber keine Besserung. Alle Kabelverbindungen hinterm Armaturenbrett und unterm Rücksitz in Augenschein genommen, ob locker, verbrannt oder korrodiert, aber alles ok. Gleicher Fehler beim Starten, wie gehabt. Dann den zwischenzeitlich bestellten Zündschalter gewechselt und die Steckanschlüsse erneuert. Das große Zittern beim Schlüsseldreh und sofort große Erleichterung. Funktioniert wieder, wie früher.:laola: Der Zündschalter hatte ja schon fast 50 Jahre auf dem Buckel und hat durch den KS wahrscheinlich den Todesstoß bekommen. Morgen baue ich noch ein Startrelais ein, um den Zündschalter zu entlasten. Ich sage ein großes Dankeschön für eure unermüdliche Hilfe.:thumbsup::thumbsup:

    Jetzt muss ich mich leider mal, krankheitsbedingt, für 2-3 Tage "mechanisch" ausklinken. Lesen kann ich aber noch. Das mit dem Anlasserrelais würde ich schon machen wollen, unabhängig von dem aufgetretenen Fehler. Einen neuen ZAS habe ich bestellt, vorsichtshalber. Der kostet nicht die Welt. Was kostet denn ein erschwingliches, vernünftiges Multimeter? Geburtstag steht bald an.:-)

    Hallo aus Ostfriesland,

    gerade hatte ich Zeit, ein paar Messungen zu machen. (Vorher musste ich mit der "Chefin" Einkaufen fahren)


    Direkt an der Batterie (die ist voll geladen) gemessen sind es 13,7 Volt, während des Startvorganges geht die Spannung auf 11,7 Volt zurück.

    An Klemme 15 der ZS gemessen, liegen 13,4 Volt an, während des Startvorganges fällt der Wert, innerhalb von 1-2 Sekunden auf Null, steigt nach dem Starten wieder langsam an, auf den normalen Wert.

    Mit einem direkten Kabel von der Batterie an Klemme 15 der ZS, natürlich abgesichert mit einer fliegenden Sicherung, liegen 13,4 Volt an, während des Starten fällt das auf 11,6 ab.

    Um richtig an den Sicherungskasten und das Zündschloss zu kommen, muss ich das Auto erst umdrehen. Alles etwas eng hier, für meinen Alabasterkörper.

    Die Schaltpläne finde ich sehr gut, bin aber zu doof, um diese lesen zu können. An welchen Stellen soll ich genau suchen nach der verlorenen Spannung?

    Noch eine laienhafte Frage. Kann die Lichtmaschine was damit zu tun haben? An deren Gehäuse ist der KS ja entstanden. Oder hat die LM keinen Einfluss auf den Startvorgang? Enschuldigung für die Fragen, aber Autoelektrik ist nicht mein Thema. Obwohl, laden tut sie ja, wenn der Motor läuft.

    Die Kabelbrücke konnte ich heute leider nicht legen, mangels Kabel. Muss ich morgen erst besorgen. Heute habe ich alle Anschlüsse nochmal kontrolliert, alle Stecker nachgebogen, oder ersetzt. Die 123 nochmal kontrolliert und eingestellt, nach Jürgen Linses Video. Er springt an, aber immer erst in dem Moment, wo ich den Schlüssel loslasse und der Anlasser aufhört zu drehen. Zündspule und 123 sind korrekt angeschlossen.

    An Klemme 15: Geschaltetes Plus, Leerlaufabschaltventil, Startautomatik und rotes Kabel von der 123-Ignition.

    An Klemme 1: Schwarzes Kabel 123 (eigentlich grün) und Signalkabel für den DZM.


    Im Anhang Bilder. Danke für die vielen Tipps und die Hilfe. Das Ergebnis mit der Kabelbrücke schreibe ich morgen.




    Lt. Einbauanleitung: Das schwarze Kabel von der 123 kommt dahin, wo vom normalen Verteiler das Grüne steckt. Das ist doch Klemme 1 an der ZS. Dann kommt das rote Kabel an Klemme 15, geschaltetes Plus. Hat bisher so gelaufen.