Beiträge von 230er

    Moin,

    nachdem ich nun voreilig das Bauteil Nr. 3 aus der Zeichnung(Schwerkraftventil) bestellt hatte habe ich den kleinen Gummischnuddel (A) abgezogen und mit Draht durchgestoßen. Schmutz kam nicht nennenswert heraus doch seitem ich an der ganzen Konstruktion ein bisschen rumgefummelt habe ist das heulen/summen weg! Falls es wieder autreten sollte bin ich schon mal ausgestattet...

    Zitat

    Schau mal im Puch Handbuch nach- da gibt es ein paar Seiten dazu...

    in meinem Handbuch gibt es nur ein Seite zu der Entlüftungseinrichtung, die habe ich hier mal angefügt. Auf der Seite wird es ein bisschen klarer was die Begrifflichkeiten der Bauteile angeht, deshalb vervollständige ich nochmal meine Angaben:

    Das Bauteil welches bei mir die Geräusche und spürbaren Vibrationen verursacht hatte ist das Schwerkraftventil (Nr.3) Das Bauteil welches dort Entlüftungsventil genannt wird ist die Nr. 2 in der Zeichnung an diesem Bauteil war jedoch nichts feststellbar.

    Dies sind die Bezeichnungen aus dem Handbuch.


    Auf den Explosionszeichnungen bei S-Tec wird das Schwerkraftventil jedoch Entlüftungsventil genannt, dabei handelt es sich jedoch nur um die Komponente Nr.3 aus dem Handbuch. Für den zivilen GE230 ist das Bauteil auch bei MB gelistet Nr. habe ich dazu leider keine aber die Preise sind identisch zu S-Tec


    Hi Mark,

    Was genau ist bekannt?


    Ich konnte leider über die Suchfunktion nichts zu dem Thema finden.

    Wäre nett wenn mir jemand die sufu ggf. Nochmal erläutert falls ich da etwas falsch mache.

    Bisher bin ich immer in die Lupe>dieses Forum> und dann,in diesem Fall, Tankentlüftungsventil oder Tankentlüftung Puch usw gesucht.

    Leider keine Treffer zu diesem Thema.


    Ich hatte diesmal extra eine entsprechende Überschrift und Tags gewählt damit das im Nachgang von anderen auch leicht gefunden wird...

    Moin,

    ich habe seit einiger Zeit ein summendes/heulendes Geräusch hinten im Fahrzeug.

    Es tritt nur bei geringer Geschwindigkeit auf in dem Moment wo der Moter geringfügig Last bewältigen muss (Kurve, leichter Anstieg reicht schon).

    Aber immer nur im niedrigen Drehzahlbereich so ca. bis max 30 Kmh. Sobald man mehr Gas gibt, und damit meine ich nur das Pedal etwas weiter drückt, ist es sofort weg aber eben nur solange bis man den Drehzahlbereich wieder erreicht in dem es auftritt.

    Da ich jedoch sehr häufig genau in diesem Drehzahlbereich im Wald etc.fahre nervt es mich mittlerweile ziemlich und ich vermute da ist ein Lagerschaden im anmarsch(so hört es sich an) der mir plötzlich weitere Schwierigkeiten bereiten wird.

    Im Standgas lässt es sich kaum auslösen bzw. ist dann so leise dass man es kaum wahrnimmt.

    Wenn ich den Tankdeckel öffne zischt es bei mir nie.

    Die Leistung ist gewohnt schwach, wie immer:engel: also einen zusätzlichen Leistungsverlust kann ich nicht feststellen.



    Ich habe nun festgestellt dass es von dem abgebildeten Bauteil kommt deutlich hörbar und wenn man den Finger auflegt auch durch eine Vibration spürbar.

    Bei S-Tec ist das Teil als Entlüftungsventil aufgeführt.


    Meine Frage in die Runde:

    Kennt jemand das Beschriebene Geräusch bzw. den Fehler und kann sagen dass es sich ursächlich nur um dieses Ventil handelt?

    Oder wird der Schall/ Vibration evtl. von anderer Ursache dort so deutlich hörbar weil das Bauteil offen liegt?

    Gibt es angrenzende Teile die man gleich mitbestellen sollte oder ist es mit dem Austausch den Ventils erledigt?


    Vielen Dank vorab und einen schönen 1. Mai

    Hallo,


    Hast du vieleicht nach dem abschalten des Motors mit der Brücke den Stromhauptschalter angelassen? Dann hätte die Puumpe ordentlich weiter gefördert und das Startverhalten ist deswegen Schlecht bis unmöglich?

    Meiner Startet bei kalter Witterung nach wie vor am besten!

    ich hatte ja auch ein etwas ähnliches Fehlerbild z.B.

    Zitat

    (Umschalten von N auf R im Stand reicht) geht er aus..

    Hab mir dann Prüfmanometer gekauft und festgestellt dass der Druck in Ordnung ist. Da sicher war es hat was mit der Wärme im Motorraum zu tun.

    Viele haben sich wegen dem sporadisch schlechten Startverhalten und sogar ausgehen bei langsamer Fahrt den Kopf zerbrochen und am Ende war alles durch das instandsetzen des KPR aus der Welt.

    Jetzt wo schon klar ist dass das KPR ne Macke hat würd ich das vom Fachmann (Hier im forum oder Kleinanzeigen) machen lassen. Mir hat es sämtlich Probleme gelöst, unnötige Folgearbeiten erspart und vor allem wieder den Spass am Fahrzeug zurückgegeben da sporadisch ausgehen oder nicht anspringen einfach Sche...ist

    Moin,


    jetzt nach über zwei Monaten regelmäßiger Nutzung des Fahrzeuges mit dem reparierten KPR kann ich nun sicher bestätigen dass all die Probleme, die ich bei Eröffnung des Threads beschrieben hatte, auf das fehlerhaft arbeitende KPR zurückzuführen waren. Der Wagen läuft seitdem stabil und rund und ist nie wieder augegangen oder hatte Startschwierigkeiten. Das "gute Gefühl" ist wieder da wenn ich mit dem Fahrzeug draussen alleine unterwegs bin.


    Dies nur als kurze Rückmeldung da ja viele gute Tipps zu allen möglichen Ursachen eingegangen sind. Ich kann allen nur empfehlen dieses Bauteil bei ähnlicher Problematik, zu dem relativ angemessenen Preis, überholen zu lassen. Somit hat man sicher einige Unklarheiten in der Fehlersuche beseitigt und für einen längeren Zeitraum Ruhe und muss nicht das (dreifach vergoldete:witz:) Neuteil aus Östereich bestellen. Da das Teil ja wohl früher oder später zu Problemen führen wird.


    Schöne Weihnachtszeit euch allen!


    Ich werde spätesten wieder Berichten wenn es an den Austausch des Lüftergebläses(anderer Tread) geht. Das werde ich mir aber erst antuen wenn es wieder etwas wärmer draussen ist. Die verwendung von Graphitspray hat mir diese Zeit verschafft, aber so langsam kommt das quitschen schon zurück...

    Moin,


    Zitat

    Man kann anstelle des Drahtwiderstandes einen PWM-Regler anschliessen. Stufenlose Geschwindigkeitsregelung.

    Ob das aber nötig ist ?!

    Nein das ist für mich sicher nicht nötig, weil das ist wieder irgendwelcher Elektronikkram von dem ich nichts verstehe:ohhh:


    Zitat

    der Vorwiderstand ist in der Lüfterzarge verbaut. Du musst nur die Kabel am Lüfter umstecken.

    Ist der Widerstand aus der Zarge durch ein Fertigbauteil ersetzbar oder muss man basteln weils am Markt nicht fertiges gibt?

    Kabel am Lüfter umstecken meinst du ja sicher die Kabelschuhe (eine Seite Vaterteil andere Seite Mutterteil)die am Lüftermotor montiert sind?

    Zitat

    Vorwiederstand ist mit zwei Kabeln am Motor befestigt und neben dem Motor am Kunststoff eingeschoben....

    Achso ich dieser "Spiraldraht" am Motor. Dann ist in dem Fall des kompletten Austausch des Motors, so wie von dir bereits umgestzt, der Widerstand sowieso erneuert richtig?

    Hallo,

    ich habe jetzt, nach langer Wartezeit auf Lagerbestand, auch den preiswerten Motor vom Motorintegrator erhalten.

    Auf dem einen Flügelrad ist eine Metallklammer aufgebracht. Ich gehe davon aus dass der damit ausgewuchtet wurde

    und die Klammer dort verbleiben sollte?

    Vieleicht weiß ja jemand etwas dazu?


    Der Motor und das Lüfterrad macht einen wertigen Eindruck und das was ich von Heckflosse dazu lese macht Hoffnung nicht entäuscht zu werden.


    Das mit dem Vorwiderstand habe ich nicht so ganz verstanden, meine Frage dazu:

    Wo ist der den genau angebracht?

    Die Bauteile die Friedrich über den Conrad Link eingestellt hat sind für mich leider auch nicht selbsterklärend...


    Ich würde gerne alles parat liegen haben wenn es an den Einbau geht!


    Der Einbau drängt aktuell noch nicht da ich das Heulen ja duch die Verwendung von Graphitspray erstmal beseitigen konnte.

    Jetzt wo der neue Motor vor mir liegt frage ich mich allerdings wie das Spray überhaubt die relevanten Stellen erreicht hat, aber solange jetzt erstmal Ruhe ist und das Teil nicht irgenwann kommplett den Dienst quittiert bleibt der alte erstmal drinnen.

    Moin,

    aktuell würde ich das Problem dass ich in meinem ersten post in diesen Thread beschrieben hatte als gelöst ansehen.

    Nachdem ich nun das KPR zur Instandsetzung hatte läuft der Wagen gefühlt allgemein wieder besser. Das Startverhalten ist besser und ausgegangen ist er seitdem ebenfalls nicht mehr.

    Selbstredend bleibt das KPR nach dem Abschalten des Fahrzeugs auch nicht mehr hängen und die Pumpen gehen sofort aus.

    Während das KPR unterwegs war nutzte ich die Zeit für einen Ölwechsel und habe bei der Gelegenheit, während dem abtropfen, mal wieder sämtliche Schläuche, Kabelverbindung, Crimpverbindung etc. durchgeschaut dabei ist mir aufgefallen dass eine Masseleitung am ZSG nur handfest war. Nicht richtig locker aber eben auch keine vollflächige Masseverbindung.


    Ich werde das jetzt erstmal zwei bis drei Wochen so laufen lassen und schauen ob er wirklich stabil läuft da es in der Vergangenheit ja auch mal wochenlange "Problempausen" gab.

    Falls dies so sein sollte werde ich die Masseleitung am ZSG nochmals lösen um zu sehen ob der Fehler von dort kam, es sei denn jemand der elektrotechnisch etwas versierter ist als ich rät mir davon ab weil eine evtl. schlechte Masseverbindung das Zündsteuergerät oder andere Bauteile beschädigen könnte?

    Hallo, ich habe mal wieder einen

    DDME004TT mit Flatter bei Thermotec bestellt.

    Und wie beim letzten mal eine Versandbestätigung+Trackingnummer erhalten. Mal sehen ob diesmal was ankommt...


    Zwischenzeitlich habe ich mir mit dem Graphitspray (wie im Thread " Lüftergebläse ausbauen" beschrieben wurde) beholfen. Das quietschen ist seitdem erst mal beseitigt.

    Moin,

    ich werde mich mal weiter durchlesen und mir so gut es geht hilfe dazu holen.

    Mit durchmessen bin ich leider nicht so wirklich kompetent und könnte schnell auch mal was falsches messen:pinch:.

    Und das Hauptproblem besteht ja darin dass der Fehler, sagen wir mal im Durchschnitt, 1x in der Woche für kurze Zeit auftritt und ansonsten das Auto ja völlig normal läuft.

    Aber ich denke man wird sich Stück für Stück annähern, dass es der System bzw. Haltedruck nicht ist, ist ja auch schon mal eine Erkenntnis;-)

    Zitat

    bevor man das Zündsteuergerät ersetzen will (Gibts nicht mehr neu).

    Ich hab da einen Servicebetrieb in den einschlgigen Anzeigenportalen entdeckt, die prüfen und erneuern die alten Bauteile gleich alle

    somit dachte ich auch wennich da jetzt wieder auf der falschen fährte sein sollte hab ich erstmal vorgesorgt.

    Zitat

    Bei meinem laufen die Pumpen auch nach.Selbst wenn ich ein anderes KPR nehme.Das ist wohl so ok denke Ich.

    Die sollen schon mit dem drehen des Schlüssels ausgehen war bei mir in der Vergangenheit auch so und jetzt hängt es halt manchmal fest. Wenn man das vergisst per Knochen abzustellen weiß ich nicht was passiert. ich will halt möglichst keine Notlösungen machen solange es finanzierbar auch anders geht.

    Die Scheuerstelle war nur an der Leitung nach unten wo dann wohl, wie die ja auch sagst, der Kurbelwellensensor zur Prüfdose verbunden ist.


    Das zum Verteiler ist optisch I.O. ich schau trotzdem mal im Handbuch nach.


    Was hälst du, bei dem von mir beschriebenen Fehlerbild, von dem Ansatz Zündsteuergerät und KPR checken bzw. überholen lassen?


    Ich muss dazu sagen dass wenn er ausgeht die Pumpen hörbar weiterlaufen aber wie gesagt das KPR bleibt manchmal hängen und ich möchte schon alles so gut wie möglich erhalten ( finanzierbar natürlich=))

    Hallo,

    hier mal wieder ein kurzes Update zum alten Fehler (Motor geht bei langsamer Fahrt oder im Stand manchmal aus und startet dann erstmal nicht).


    Nachdem ich nun sehr lange auf das Prüfmanometer eines Bekannten gewartet hatte und wir einfach nie dazu kamen es gemeinsam zu prüfen habe ich mir die Tage ein eigenes gekauft und den Betriebsdruck mit 6,1 bar und den Haltedruck mit 3,0 bar gemessen. Alles wie es sein soll, und das auch nach langer Wartezeit.


    Nachdem der Fehler sehr lange garnicht und in den letzten 14 Tagen wieder deutlich häufiger aufgetreten war hatte ich auch schon langsam den Verdacht dass es nicht mit der Dampfblasenbildung bzw. absinkendem Haltedruck zu hat.


    Der nächste Ansatz ist jetzt dass ich nächste Woche das Zündsteuergerät prüfen bzw. überholen zu lassen und bei dieser Gelegenheit auch das KPR mit einschicke welches ja manchmal nach dem Motor abschalten "kleben" bleibt, wie ich hier schon beschrieben hatte.


    Zusätzlich hatte ich während der Druckprüfung noch eine Scheuerstelle an einer Signalleitung entdeckt und isoliert es war ein Abschirmgeflecht an der Scheuerstelle zu erkennen. Es ist die Leitung die von der Prüfdose zwischen Motorblock und Verteilergehäuse nach unten anden Motor führt. Ich vermute es könnte der Kurbelwellensensor sein der dort unten sitzt aber so genau habe ich dass nicht geprüft...


    Ich werde berichten... schöne Woche allerseits!

    Moin, ich kann nur empfehlen in diversen Online-Marktplätzen dran zu bleiben und zu suchen. Meinem Bekannten (einem Autohändler) wurden auch mehrfach, seltene, nicht alltägliche Fahrzeuge vom Hof gestohlen. Bereits zweimal hatte er nach ca. einem Jahr das Glück sie bzw. Teile davon bei ebay o.ä. in Polen wiederzufinden und die Fahrzeuge konnten zurückgeholt werden.

    Hallo Ralf und in die Runde:winky:,


    wirklich endgültig gelöst würde ich noch nicht sagen deshalb hatte ich auch noch keine Rückmeldung gegeben...


    Dass der Wagen bei langsamer Fahrt ausgeht ist aktuell nicht mehr vorgekommen (seit ca. 3 Wochen) nachdem ich dann doch entdeckt hatte dass der Formschlauch am Leerlaufsteller einen kleinen Riss an der Unterseite hatte. Das hatte ich beim absprühen auf Undichtigkeit nicht detektieren können. Diesen habe ich ausgetauscht seitdem ist dieses Problem nicht mehr aufgetreten.


    Das Startverhalten ist immer noch relativ schlecht und beim letzten Besuch an der Tankstelle wollte er wieder einige Minuten gar nicht um, dann wie schon so oft, zu starten als wäre nie etwas gewesen. Das war nach längerer Fahrt und entsprechender Hitze im Motorraum da vermute ich mittlerweile immer mehr die Dampfblasen als Ursache.


    Mein Bekannter mit Zugriff auf ein Manometer für die KE Jetronic hatte leider immer noch keine Zeit die Druckwerte zu prüfen und auch ich hatte noch andere Baustellen...


    Was jetzt noch dazu gekommen ist ist dass das KPR wohl hin und wieder kleben bleibt nachdem ich den Zündschlüssel abziehe. Dann hört man die Pumpen weiter laufen. Ne zeitlang den Natoknochen abziehen und es ist wieder ok.

    Naja so kommt man von einem zum nächsten:lach:

    Also ich habe es mit dem Motor den Friedrich mal rausgesucht hatte bei einem Händler für Thermotec in Deutschland versucht (aktuell und auf unbestimmte Zeit nicht lieferbar). Hatte dann bei einem polnischen Händler bestellt, Versandbestätigung und Tracking Nummer erhalten.

    Und nun nach mehreren Wochen Wartezeit Geld zurück, angeblich ausverkauft.

    Ich finde aktuell nur noch den für knapp 400 € aus Österreich.

    Um das bisschen Gejaule zu beseitigen finde ich das schon recht teuer...

    Aktuell läuft meiner ja noch, ich möchte aber trotzdem gerne tauschen da er früher oder später natürlich ausfallen wird.

    Hat jemand noch eine Idee/ Bezugsquelle oder muss das Sparschwein sterben?

    (PS. Ich suche nur die Ausführung komplett mit Propeller)