Beiträge von Der Busfahrer

    Genau die meinte ich. Die Schweizer Akkus da rein zu stecken, ist auch noch eine Alternative. Daran hatte ich noch nicht gedacht.


    Für den Einsatz in der KEB-130 hab ich die mit‘m Draht direkt an die Pole geklemmt und mit etwas Styropor gegen bewegen gesichert.


    Gruß Markus

    Moin!


    So- fertig!
    Ich hab die Tage nochmal schnell einen geometrisch passenden 4,5 AH- Bleihel- Akku geschossen und das Ganze mal vervollständigt. Relais passt in den Lampenkopf, Akku in den Batteriekasten, die Hauptlampe blinkt und nach ca 17 Stunden Brenndauer hab ich sie abgeschaltet. Dabei habe ich aber festgestellt, dass der Schalter wohl nur in einer Schaltstellung Kontakt hat. Daher (und weil die entsprechende LED noch im Zulauf ist) geht das Nebenlicht noch nicht.


    Zusatz: Man kann am Lichtbild schon merken, dass die verbaute LED nicht auf den Reflektor abgestimmt ist, aber fürs Erste und für das was es für mich leisten soll, ist das Ergebnis für mich befriedigend. So kann ich (siehe Parallelthread beide Varianten fahren und hab eine Lampe die auch in der heutigen, hellen Zeit als Pannenlampe taugt.

    Gruß Markus

    Moin Flo!


    Ich habe jetzt mal einen Akku geladen: Das Ladegerät zeigte ca 9.600 mAh als Kapazität an. Hab den dann mal in die KEB 130 gesteckt und die Lampe leuchten lassen. Nach ca. 6 Stunden fing das Licht schwächer zu werden an, brachte aber bis zur Stunde 7 noch brauchbares Licht. Ganz schafft der Akku die 8 Stunden gem. Eisemann- Beschreibung nicht, fürs zweite Laden und dafür, dass es Hobby ist, reicht mir das.

    Welche Lampen meinst Du denn mit „Reichsleuchtkörper“?:-).Die grauen (manchmal auch schwarzen) Bosch HXX 100?


    Gruß Markus

    Moin!


    Das geht auch noch anders- hoffe ich, weil noch nicht ganz fertig:

    Als Bastelei mit dem Ziel, eine zeitgenössische, aber brauchbare Pannenlampe auf‘m Auto zu haben, habe ich eine 12V- Lösung vor:

    Diese LED:

    https://www.ebay.de/itm/264137501338
    dazu dieses Blinkrelais:

    https://www.ebay.de/itm/264819846054
    und‘n 12V- Bleigel-Akku (liegt bei ca. 20 €)
    Das Relais sollte in den Lampenkopf passen.

    Hab die Konstruktion jetzt mal über Nacht an einen größeren, vorhandenen Akku gehängt, um zu schauen, wie lange die Lampe ca. blinkt.
    Dann muss noch der geometrisch passende Akku her und dann sollte das funktionieren.

    Gruß Markus

    Moin!


    Ich hab die gleichen Teile letztes Jahr unterm Tannenbaum liegen gehabt, aber auch noch nicht so richtig Zeit gehabt, das zu Ende zu spielen. Ich werde morgen mal einen an ein „intelligentes“ Ladegerät der 90er, das meine Feuerwehr mal für 4,8V Nasszellen angeschafft und mir zur sicheren Verwahrung überlassen hat, klemmen und dann mal berichten. Mit dem Wiederbelebungsmodus hab ich auch schon einen alten Original- Eisemann- Akku zu brauchbaren Leistungen erweckt:-).


    Gruß Markus

    Moin!


    Ich bin bei Klaus- wenn man mal nach Mercedes LLG googelt, kommen jede Menge solcher Aufbauten als Treffer. LLG steht für Leichtes Löschgruppenfahrzeug. Meine Wehr hatte auch mal ein solches Fahrzeug, dass Ende der 50er ersetzt und vermutlich danach verschrottet wurde. Irgendwo hab ich davon noch 1 oder 2 Fotos, die mein Schwiegeropa damals mal davon gemacht hat.

    Gruß Markus

    Naja- erkannt trifft es nicht wirklich- eher gut kombiniert:engel:. Ich habe mal einen Nachmittag mit zwei Kennern der Magirus- Feuerwehroldies verbracht und dabei kam das Gespräch auch auf den Werdegang dieses Fahrzeugs. Hat der Besitzer das defekte Getriebe reparieren können oder wurde das ersetzt?


    Gruß Markus

    Moin Markus!

    Danke für die Blumen (allen anderen natürlich auch). Ja- der fährt sich schon wesentlich anders als die modernen Fahrzeuge, die wir bspw. aktuell bei uns in der Feuerwehr in Dienst haben. Ich habe mal vor 2 oder 3 Jahren Freunde, die im Vorharz eine Wassermühle bewohnen, zum Mühlenfest besucht und bin die 300 km mit dem Deutz dahin. Ganz (oder einigermaßen) oldschool: Nur Land- und Bundesstraßen und Karte, kein Navi. Das Ganze im Sommer ohne Klima. War zwar anstrengend aber ein Mordsspaß. Einerseits weiß man dann, woher das "Kraftfahren" kommt, andererseits hatte das auch eine entschleunigende Wirkung:-). Und man sieht eine ganze Menge mehr von der Gegend als wenn ich dort mit'm PKW auf der linken Spur der Autobahn angereist wäre.


    Gruß Markus

    Stimmt- Varrelbusch ist nicht wirklich weit entfernt- ein kaminkehrender Feuerwehrkollege fliegt dort auch. Ich habe mit Luftfahrzeugen allerdings nicht wirklich etwas am Hut... Ich werde dieses Jahr Nachwuchs- und Coronabedingt leider aber wohl nicht viel mehr schaffen, als meinen Deutz zum TÜV und zurück zu fahren...

    Gruß Markus

    Von denen (bekannt als "Niedersachsentanker") liefen bei uns viele rum. Entweder als TLF 8/18 auf Mercedes LP 811 bzw. 813 oder als TLF 16T auf 10-to- Fahrgestellen. Und da wir nur 21 Feuerwehren im Landkreis haben, hat man schnell einen Überblick über die vorhandenen Fahrzeuge.


    Gruß Markus

    Hallo Munin!


    Das TLF lief bei uns im Kreis- laut Aussage der Kameraden aus Garrel hatte die Pumpe/ Tank einen Frostschaden. Das wäre ggf. eine größere Baustelle geworden.

    Gruß Markus

    Moin Freunde der oliven Fahrzeugtechnik!


    Nachdem ich hier schon länger mitgelesen habe und der Ton hier angenehm und die Themenbreite sehr vielfältig ist, möchte ich mich ebenfalls der guten Nettiquette halber vorstellen: Vor etwas mehr als 43 Jahren haben meine Eltern beschlossen, mich Markus zunennen. Wohnen tue ich nach wie vor im sogenannten Oldenburger Münsterland, bestehend aus den Landkreisen Cloppenburg und Vechta. Den politisch Interssierten dürfte diese Gegend als CDU- Hochburg und daher als schwärzeste Ecke Niedersachsens:C64: bekannt sein.


    Ich bin eher zufällig durch den Illtis fahrenden Schlömer auf dieses Forum gestoßen (worden) und habe auch schon ein paar nette Menschen kennen gelernt, die hier ebenfalls unterwegs sind. Vermutlich werde ich aber nicht zu den ganz großen Schreibern hier werden, da sich meine Freizeitinteressen hauptsächlich um die roten Laster mit den blauen Vorfahrtlampen drehen: Ich bin in "meiner" Feuerwehr sehr aktiv und so häufig wie geht als Lenkradfesthalter und Ansprechpartner für die Presse unterwegs. Daneben- und damit beginnt der Übergang zu diesem Forum- erhalte sich seit ca. 20 Jahren unser ehemaliges TLF 16 auf Magirus Merkus 125 am Leben. Ich bin zwar kein großer Schraubergott- bei mir ist das manchmal therapeutisches Schrauben :-D- versuche aber soviel wie möglich selber zu machen, bzw. mich bei Problemen da ersteinmal mit zu beschäftigen. Und da ich schon länger einen Anhang für den Deutz suchte, bin vor ca. 3 Jahren bei EKlaz über einen TSA 8 aus BW- Beständen gestolpert und hab mir den kurzfristig aus der Eifel geholt. Bei der abgebenden Feuerwehr war der Anhänger bereits mit ziviler Zugöse ausgerüstet und in rot/ schwarz umlackiert worden. Ursprünglich wollte ich den Koffer als Transportanhänger und Unterkunft für das ein oder andere Treffen nutzen, aber nachdem das ganze Interieur in gutem Originalzustand war, habe ich mich dazu entschieden, den Anhänger so zu belassen und wieder als TSA auszurüsten. Bis ganz wenige Kleinigkeiten ist mir das auch wieder gelungen (und ja- noch nicht jedes Teil ist 100%ig original BW). Durch die Informationsbeschaffung zu diesem TSA bin ich dann auf dieses Forum gestoßen und hoffe hier auch mal etwas beitragen zu können.


    Ich hoffe, dass es im Folgenden klappt, die hier vielgepriesene Bildersucht zu befriedigen:

    Abgesehen von Papiere besorgen, Waschen, Erneuern der linken Klappenhalterung und Anbringen der neuen Beklebungen war äußerlich nicht viel zu tun.





    So sieht das Gespann im Ganzen aus. Historisch ist das zwar nicht korrekt, aber ich finde diese Anhängerfahrgestelle hinter einem Allrad- Magirus optisch ansprechender.


    Gruß in die Runde

    Markus (der Busfahrer)