Beiträge von ThorstenC

    Beim Thema Hohlraumkonservierung würde ich pers. nie ein Wachs nehmen (weil das Wort Wachs ja manchmal genannt wurde).

    Seht Euch einfach die hier an, wie es von Innen bei Wachs aussieht. Verhärtet- unterrostet. (Danke an Kingtiger!)

    Ich stelle meinen Wolf vor


    Öl/ Fett- "daurhaft" kriechfähig ist in den Hohlräumen die richtige Wahl.


    Liquid Film A ist sehr dünnflüssig.....fast wie "Wasser". Das kann man gerne vorsprühen- aber nachfolgende "Beschichtungen" mit z.B. ASR, NAS oder einem Fett Liquid Film AR/ Mike Sanders rutschen eher ab. Wartezeit bis zur zweiten Beschichtung...ggf. 1/2 Jahr den Sommer über.


    Liquid Film AS-R in der Spraydose ist von der Konsistenz fast gleich den großen Gebinden Liquid Film NAS.

    Damit bekommt man etwas mehr Schichtstärke hin und es kriecht bereits hervorragend in Falze zwischen die Bleche.

    Das muss man nach 4-6 Jahren ggf. kontrollieren und nochmal behandeln.


    Die Fette halten länger....


    Die Spraydose AS-R ist gut für kleine Behandlungen und immer zur Hand....jedes Schräubchen bekommt sein Fett weg.


    Für die großen Hohlräume im G wie Schweller, Querträger ist diese Spraydose untauglich/ ineffizient- aber sicher noch immer besser als nichts zu tun!


    Zum vernünftigen Verarbeiten (auch mit dem Öl A oder dem NAS) gehört ein Kompressor und eine Hohlraumpistole mit langen Sonden und kurzen flexiblen Sprühlanzen. Alles andere ist nicht zielführend.


    Fluidfilm kann einige "Gummi- oder Kunststoffsorten" angreifen, was im Hohlraum keine Rolle spielt- außer es dringt durch die Falze am Fensterrahmen das Zeug Richtung Fenstergummi …


    Ich habe Spraydosen AS-R testweise am unseres Wohnwagens genutzt und diesen am und im Nordseewatt spazieren gefahren.:thumbsup-blue:

    Final kam dann der Kompressor mit NAS zum Einsatz. Das war schon eine Sauerei......NAS ist schon super. Trotz hoher Schichtstärken kaum etwas den Sommer über getropft....fast gar nicht.


    Die restlichen Spielereien mit Mike Sanders/ 10% Fluidfilm A für Hohlräume(etwas weicher/ kriechfähiger) und dem reinen MS-Fett am Unterboden/ Fahrwerk/ Frontscheibenfensterfalz (greift keinen Gummi an) kann man sich sicher in meinem Tröt ansehen.


    Dort sieht man auch, wo und wie ich die Hohlräume von wo aus behandelt habe.

    Extra Bohrungen bekamen nur der Scheibenrahmen oben links/ rechts und rechts unten (links unten waren schon Bohrungen und nach Ausbau des Armaturenbrettes entdeckte ich noch zwei weitere mittig unten- da wurde ab Werk/ NL Armee? bereits einmal gewachst...).


    Macht irgendwas- aber vernünftig- oder lasst es irgendwo ordentlich konservieren.

    Vorher einen ordentlichen Plan absprechen und selber zumindest alles störende ausbauen kann helfen die Werkstatt-Kosten zu senken.


    Die Wachs-Verkaufsunterbodenduschen sehen optisch immer schön aus auf den Händlerbildern....aber die Karren rosten von Innen nach Außen...:pinch:


    Habe fertig;-)

    Es gibt wie immer Bauelemente, die auch wasserdicht vergossen sind. Meine sind nicht vergossen- oder ich habe auch nicht darauf geachtet.


    Wenn ich einen Wassereinbruch in Höhe der verbauten Relais im Fahrzeug habe, dann hab ich andere Probleme am Fahrzeug und ggf. an meiner Person als den Austausch von 6 Relais im Wert von 55€.


    Ein verschlammter Innenraum-Gebläsemotor wäre da schon schlimmer- aber nur wegen dem Aus- und Einbau. Ich habe noch Ersatz zu liegen.B:)

    Das Zeitrelais hat schon seinen Sinn..


    ich mag es nicht, wenn bei Zündung aus (wegen kurzer Wartezeiten irgendwo) das Radio, Navi etc. gleich mit aus geht.

    Das zweite Relais ist praktisch das Schütz hinter dem Relais.....ich hatte erst gar nicht drauf geachtet, dass dieses Zeitrelais nur 10A ohmsche Last abkann.


    Klebende Relais kleben nicht wegen Feuchtigkeit, sondern wegen Verschleiß der Kontakte/ Überlast...Wassereinbruch bis auf Höhe Lenkradnabe.....berstende Kernreaktoren....Diese KFZ Relais werden mich überleben.

    Das Relais mit den meisten Schaltspielen dürfte das Wischerrelais sein. Der Rest ist dazu pillepalle in der Anzahl der Schaltspiele.;\D


    Sind wesentlich zuverlässiger als "Steuergeräte im Fußraum des Fahrers unter dem Teppich" wie bei vielen modernen Fahrzeugen....ich kenne das...und bei zugestopften Abläufen im Wasserkasten werden die dann bei Regen geflutet....:pinch:

    Das ist irgendein Wachs. Es ist hart und brüchig

    Vielen Dank.

    Bei meinem 290er Niederländer war auch etwas original ganz dünn versprüht worden.

    Das sah aber bräunlich aus.


    Ab der C-Säule war auch etwas (vermutlich wegen Schweißarbeiten nachträglich) von dem optisch gleichen Zeugs wie bei Dir versprüht.

    Das fasst sich sehr "seifig" an.

    Die Flasche Bier hat der Tom ja gesehen- ich finde ja den Kanister Fluidfilm unter den Pappkartons auch ganz lecker.;-)


    Forian- Respekt! Du hast Dir einiges vorgenommen.

    Wie man auch an der offenen A-Säule sieht, hat das dortige Hohlramkonservierungsmittel gegen Unterrostung nichts ausrichten können, obwohl es wohl ordentlich flächig aufgetragen war.

    Die Konservierungs-Handwerker haben gute Arbeit gemacht.

    Nur das Mittel hat irgendwann versagt.


    Weiß jemand, ob das ein Wachs oder Fett/ was für ein Produkt das ist?

    Das muß ggf. vor dem Schweißen noch runtergeschrubbt werden.;,(

    Das oben im Bild zu sehende rechte Relais ist für zusätzliche Fernscheinwerfer.

    Dazu vom Lastkreisausgang des Lichthupenrelais ein Kabel 1,5mm² ws /rt zum Steuerkreis gezogen.


    Gespeist wird dieses Relais/Lastkreis und ggf. weitere Zusatzbeleuchtung etc. von dem roten 4mm² Kabel am Lichtschalter S2.

    Dort liegt direkt Dauerplus ohne Absicherug am S2 an.

    Natürlich kommt da noch eine Sicherung zwischen.

    Ich hätte auch direkt im Motorraum ein Kabel an die dortige Hauptklemme (X2?)anschließen können....


    Es besteht durchaus die Möglichkeit, zusätzlich zu den im H4 Scheinwerfer installierten Fernlicht noch ein Paar zusätzliche Fernleuchten zu schalten.

    Die Möglichkeit lasse ich mir einfach offen.


    https://www.hella.com/hella-co…n_Broschuere_HELLA_DE.pdf


    Ansonsten kann man sich noch die STVZO §50 und §52 durchlesen.

    Was da drinsteht ist teilweise etwas konträr zu den bei Hella aufgeführten Vorschriften....

    Bemerkt habe ich aber, daß zusätzliche Rückfahrscheinwerfer maximal 1200mm hoch angebaut sein dürfen....


    Alles andere wie die 4 Zusatzleuchten vorne am Dachträger sind Arbeitsscheinwerfer....

    Da hat es mich doch etwas gewurmt....

    Das Hella Zeitrelais kann max. 10A schalten.....

    Die Zuleitung (vom Sicherungsleist "B" Dauerplus Klemme 30) ist vorerst mit 8A abgesichert.


    Mit ist das etwas zu knapp...wer weiß, was ich irgendwann noch an den Ausgang des Zeitrlais ranhänge....

    Ich hatte ja noch 2 Stück der 80A übrig.

    Beide kamen ebenfalls noch rechts an den Armaturenträger von Innen ran.

    Das Zeitrelais - der Lastkreis- schatet jetzt den Steuerkreis des linken 80A....

    Den 80A Lastkreis bekommt 24V über das vom Sicherungshalte B zum Zeitrelais gehende rote 2,5mm² Kabel.

    Der dortige Kabelschuh wurde abgetrennt und eine neuer Schuh mit abgehenden Kabel 2,5mm² rot gecrimpt.


    Sicher ist sicher- keine Ahnung, ob es ggf. ein stärkeres Hella 24V Zeitrelais mit 20A z.B. gibt.

    Relais in Reihe ist problemlos. Bei Zündung an auf aus steuert das Zeitrelais jetzt das linke 80A Relais noch für 12:30 min abfallverzögert an.


    Der "Hohlraum" hinter dem Kombischalter ist jetzt mit Relais und Kabeln gut gefüllt.

    Wie sind eigentlich die Bestimmungen bei Fernlichtzusatzscheinwerfern?


    Dürfen diese nur parallel zu dem normalen Fernlicht funktionieren oder darf man diese unabhängig per Extraschalter in Betrieb nehmen?


    Die Zusatzleuchten am Dachträger vorne bei mir funktionierten nur bei Fernlicht an.


    Und sie liessen sich abschalten.

    Dann ging nur das Fernlicht der Hauptscheinwerfer.



    Dankeschön

    Ich hatte soeben ein nettes Telefonat mit lightparts.


    Zum Thema LED Hauptscheinwerfer haben diese ja auch eine Möglichkeit im Programm.

    Ich finde die Form und Aussehen der Reflektorscheibe/ des Reflektors sehr schön nah am Original.


    Die Dame erwähnte, daß man bei Einbau dieses Scheinwerfers

    -keine LWR nachrüsten muß

    - es keine Problem mit H-Kennzeichen gibt, da es der Erhöhung der Verkehrssicherheit dient


    Zur pers. Absicherung kann man vor dem Kauf noch Rücksprache mit der jeweiligen Prüforganisation halten.


    https://www.ltprtz.com/navi.php?qs=pxhl&search=

    Nein- laienhafte Improvisation ist immer dabei.


    Ich versuche nur es halbwegs ordentlich und stukturiert anzugehen und auch abzusichern.

    Viele der original verlegten roten Kabel/ Klemme 30 sind ohne Absicherung an Dauerplus.....

    Wenn da etwas durchscheuert .....

    So z.B. der Lichtschalter S2- der klemmt direkt ran an an einem roten 4 oder 6mm², schaltet den Duerplus durch z.B. zum Kombischalter und dann kommen erst die Sicherungen zu den Lampen etc..


    KFZ- Elektriker/ Profis würden sicher ein paar Kommentare abgeben...


    Die Kabel zu den 4 Lautsprechern habe ich in 2,5mm² verlegt- viel zu dicke....1,5mm² hätten gereicht.


    Muss nächste Woche mir noch eine Platte lasern lassen für einige Wippenschalter und 12V Steckdosen.

    Die kommen an Stelle des Aschenbechers in die Mittelkonsole unter dem Radioschacht.


    Dazu noch Kabel verlegen, falls ich noch Tagfahrlicht und/ oder Nebelscheinwefer vorne nachrüste.....

    Irgendwo habe ich mal was von einem Kombischeinwerfer gelesen, der kann beides in einem Gehäuse.


    Und -Scheinwerfer- elektr. Verstellung....zumindest jetzt vorbereiten.

    Das hät alles ganz nett auf.

    Selber machen oder eine Firma bezahlen, die genauso gründlich arbeitet.

    Ein komplette ordentliche Konservierung Hohlräume/ Unterboden für 500 € Firmenlohn ist Utopie.


    Bei einem 5 türigen Geländewagen/ Pickup gehen schon mind. ca. 20kg Mike Sanders drauf, wenn es Fachfirmen machen.

    Die seriösen Fachwerkstatt-Preise sind dann ca. 1500-1800€.

    Laien wie ich klotzen und rotzen da mehr ran- 25kg.....

    Ein kurzer G /Wölfchen ggf. ein paar kg weniger.


    Dünnere Mittel wie FluidFilm haben geringere Schichtstärken und dementsprechend weniger Materialverbrauch.


    Zuerst macht man eine Bestandsaufnahme/ Endoskopie, ob der Zustand der Karosse/ Rahmen / Feder- und Stoßdämpferaufnahmen/ Anschlaggummmitöpfchen i.O. ist.

    Erst fetten und dann schweißen ist doof.


    Auch wenn wir Fahrzeuge mit "einfacher Innenaustattung haben", kostet Demontage und ggf. Reinigung seine Zeit.

    Wer clever ist, saniert das Fahrzeug zuerst. Lack Innen z.B. neu.

    Innen ist doch fast sowieso schon alles rausgebaut- dann kann man gleich Farbe drüber pusten.

    Und dann kommt die Konservierung.

    Bei mir war die Reihenfolge anders- Kuddelmuddel.:pinch:


    Meine individuelle Materialentscheidung war

    -Mike Sanders gemischt mit 10% Fluidfilm A in den Hohlräumen

    und
    100% MS am Unterboden/ Achsen.

    Ich habs ja hinter mir.:thumbsup-blue:


    Fertig.

    Für die 12V Verteilung und Absicherung habe ich einen Sicherungsträger für Flachsicherungen an die A- Säule angeschraubt.

    Dort komme ich besser von unten ran als bei den originalen Sicherungsträgern....


    Lastkreisausgang geht mit einem schwarzen 2,5mm² zum 24/12 V Spannungswandler.

    Schwarze Kabel sind immer Klemme 15 und haben Spannung bei Zündung an.


    12V Kreise für CB Funk, Radio, Steckdosen sind schon verlegt und mit jeweils 10A abgesichert.


    Die Kabel fixiere ich immer mit selbstklebenden Kabelhaltern. Diese haben einen Rastverschluß.

    https://www.ebay.de/itm/100tlg…ksid=p2057872.m2749.l2649

    Für den Steuerkreis benötige ich irgendwoher Klemme 15/ Zündung an.

    Der Zündchalter selber hätte noch freie Kontakte hinten- ich habe aber nicht diese Steckerhülsen.

    Einfacher war für mich das Kabel zur Spannungsversorgung des Lüftermotors anzuzapfen.

    Am Stecker auspinnen, Flachstecker abschneiden und neuen mit 2. Kabel violett crimpen.

    Das violette Kabel geht jetzt an den Steuerkeis des Zeitrelais.


    Wenn man die Zündung aus macht, dann bleibt der Lastkreis des Relais noch in der eingestellten Zeit geschlossen.

    Bei mir 12Minuten.

    24/12 V Wandler.

    Dieser war einma an einem rel, dünnen Käbelchen angeklemmt- auf Dauerplus Klemme 30.

    Bei Zündung aus und Radio/ CB an....ist irgendwann die Batterie runter.


    Ein einfaches Relais/ Klemme 15 finde ich auch nicht so prickelnd.

    Schöner ist doch, wenn das Radio/ Funk noch ein paat Minuten dudeln dürfen.


    Zeitrelais Hella 5HE991.152-14

    Dort kann man die Abschaltverzögerung an 2 Schaltern bis 900s / 15min einstellen.


    Für die Stromversorgung des 24/12 V Wandlers hinter dem Handschuhfach nutzte ich die Sicherungsleist "B".

    Diese sichert u.a die Tarnbeleuchtung ab etc..

    Dort ist ein dickes 4mm³ Kabel an Dauerplus (30) mit 8 A abgesicher für die 24 V Steckdosen im Laderaum in den Klappen links/ rechts.


    Die Absicherung nutzte ich gleich mit und lasse sie vorerst auf 8A.

    Der Spannungswandler selber hat 12V/15A und zieht somit knapp 8A bei Vollast auf der 24V -Seite.

    Das Zeitrelais kam an die 4. Stelle neben den 3 für Auf-/Abblendlicht/ Lichthupe.

    Angezapft wurde der Sicherungsträger "B" mit einem 2,5mm² Kabel für den Lastkreis des Relais.

    Rote Kabel sind immer Dauerplus Klemme 30.

    Fluidfilm und MikeSanders sind feine Produkte.


    Fluidfilm soll wirklich Wollfett enthalten.

    Es greift nicht alle Gummisorten an.

    Aber z.B. Fensterdichtungsgummis quellen auf.

    Woraus jetzt die jeweiligen Gummiteile am G sind und wie diese reagieren, habe ich k. Ahnung.


    Mike Sanders kann überall rauf.


    Ich habe ja keine Erfahrung, weil zum 1. Mal einen G konserviert.

    Ich kenne aber andere Fahrzeuge wo MS problemlos überall drauf ist.


    Lamellenstopfen habe ich den Rahmenrohren auch verpasst.:thumbsup:


    Ich geh jetzt auch bunte Kabel angucken.

    Endspurt ;\D

    Wenn der Gut wäre dann wär der doch schon lange verkauft oder

    Naja.....auch wenn der G jetzt wirklich rostarm und die Laufleistung stimmt....pro Jahr unter 6000km im Durchschnitt.


    Viele dieser und anderer ehemals hochpreisigen Fahrzeuge werden nicht gerne gekauft wegen der elektr. Risiken.

    Deswegen stehen sich die gerne die Räder platt- unabhängig vom Zustand.


    Und moralisch sind die nix mehr für die Goldkettchenträger mit unbegrenztem Budget (obwohl denen gerade 23 Tonnen Pulver in Spachelmasse gelagert als Investition abhanden kamen:pinch:) auf den Flaniermeilen, weil nicht das neuste Modell...


    Das wird ggf. irgendwann teuer, wenn irgendwo ein Lämpchen leuchtet.

    Man darf das auch nicht böse sehen, wenn ein Elektronikbauteil / Steuergerät nach 20 Jahren seinen Dienst quittiert.

    Es ist halt so- was man nicht verbaut hat, kann nicht kaputt gehen.


    Wenn der G und der Festpreis Dir gefällt- warum nicht.

    Vielleicht gibt es ja zum Festpreis noch eine 5 Jahre Garantie dazu.;\D


    Bei Google findet sich zu diesem Händler u.a. die folgende Bewertung von vor 8 Monaten(hab ich gerade gesehen):


    Haben einen Mercedes G 300 besichtigt, der laut Inserat TOP und absolut rostfrei sein sollte. Es handelte sich um das Privatfahrzeug des Inhabers. Der Wagen ist leider weder top, noch rostfrei. Nachdem wir die Motorhaube geöffnet hatten, sagte der Verkäufer, er müsse ehrlicherweise sagen, dass der Wagen mal grün war (wie wir anhand des nicht schwarz lackierten Motorraums schon selber festgestellt hatten. Ebenso waren etliche weitere Stellen nicht neu lackiert worden, so dass der Wagen nun leider schwarz/grün ist. Weiterhin gab es an fast allen Karosserieteilen kleine bis mittlere Roststellen bzw. Blasenbildung. Die hinteren Federaufnahmen zeigen ziemlich starken Rost. Das Getriebe weist Ölverlust auf. Das Schiebedach knackt beim Öffnen und Schließen. Die verwendete Rad/Reifen-Kombination ist für das Fahrzeug nicht zugelassen, die elektrische Verstellung der Außenspiegel funktioniert nicht, die Abnutzungsspuren am Lenkrad waren zumindest ungewöhnlich für die geringe Laufleistung von kaum mehr als 134tkm usw. usw. Den geschilderten Zustand habe ich mit Unterstützung eines Kfz-Mechanikers festgestellt. Er entsprach nicht dem Inserat und auch nicht der Beschreibung am Telefon.



    Hast Du noch Lust hinzufahren? :pinch:

    Falls du die Radhausschalen meinst:


    -korrosionsfreie, saubere und ggf. konservierte (Mike Sanders-Fett z.B.) Radhäuser / Kotflügel vorausgesetzt


    -original MB war für mich die einzige und teure Lösung

    -gebraucht von freien Händlern manchmal teurer angeboten als neu am Tresen bei MB

    -ich bevorzugte die Montage so, daß die Kante der Radhausschale von unten gegen den Falz / Kante der Kotflügel drückt und diesen schützt


    -Kotflügel vorne passen die Varianten ohne und mit Verbreiterung- bei Variante mit Verbreiterung kannst Du den überstehenden Kunststoff abschneiden

    -je nachdem wo Du etwas günstig bekommen kannst


    Kotflügel hinten sind bei "Verbreiterung ab Werk" höher im Blech ausgeschnitten.

    Deswegen passen dort die Innenkotflügel für Verbreiterung eigentlich nicht an einem W 461 ohne Verbreiterung ab Werk.

    Ich hatte diese aber unwissenderweise gekauft und dann umgebaut.

    Das mit den verschieden hohen hinteren Radausschnitten im Kotflügel habe ich hinterher auch durchs Forum lernen dürfen, als ich die hinteren Schalen schon hatte.


    Unten in meiner Signatur siehst Du den link wie ich was gebastelt habe- auch die "Haltepunkte" für die Radhausschalen und auch ggf. Teilenummern.

    Für den Halt des unteren, hinteren Endes der hinteren Radhausschale benötigt man eigentlich den Halter für den Schmutzlappen.

    Da habe ich an G´s mind. 3 Varianten gesehen und musste auch meiner original gekaufte Variante passend umschweißen lassen.

    Ausserdem die nette Erklärung der Wissenden mit den versch. hohen Radausschnitten und Radhausschalen.


    Vor -und Nachteile der Radhausschalen wurden hier um Forum auch schon diskutiert. Forensuche …

    da Eure Erfahrungen mit Radhausschalen (Innenkotflügeln)

    Mit allen Hunden gehetzt bedeutet schlau und erfahren zu sein....eben wie ein alter Fuchs.


    Wenn ich zu einem Gebraucht- Autohändler fahre, dann erwarte ich nicht immer das, was in Inseraten etc. versprochen wurde.

    Ich erwarte einen Verkaufsprofi. Geflexte Rahmen sollten nat. vorher erwähnt werden. Das ist schon derb- hat Dich aber vielleicht vor weiteren Ärger mit diesem Fahrzeug bewahrt....

    Der Rest ist dann oft eine (manchmal teure und ärgerliche) Erfahrung mehr.

    Bei der nächsten Reise irgendwohin kommt dann ggf. die Frage nach dem intakten Rahmen/ Rahmennummer auf.

    Daran denkt doch sonst keiner...ohne Erfahrung. Irgendwann ist der G-Suchende ebenfalls mit allen Hunden gehetzt.;\D


    Irgendwo dort unweit von Gotha gibt es eine tolle Senfmühle....die wäre dann ggf. ein lohnenderes Ausflugsziel.

    Diese Produkte kann ich uneingeschränkt empfehlen.;-)

    http://www.premiumsenf.de/

    Und hier der link zu den Details an einem 290er.

    https://mercedes.7zap.com/de/e…8/fg/0/0/28/0/015/0/0/#86

    die Manschette ist dort Teil 86 mit der Teilenummer 460 284 06 97(von mir gekauft in 2020) oder 460 284 09 97 (auch dort angegeben)


    Und wie schon geschrieben- am 290er ist jetzt wieder alles dicht.

    Ob dieses Teil an Deinem Fzg. verbaut ist oder sinnvoll ergänzt werden kann...….FIN

    Es kommt auch darauf an, ob die hinterem Kontakte leicht zugänglich sind.

    Knackbar ist alles und der Natoknochenschlüssel oder das einfache Schloss sind keine grossen Hindernisse.


    Aber auch das koster Zeit, Aufwand und lenkt ggf. etwas von anderen Dingen ab.

    Und wer sich auskennt, bringt den Knebel mit.


    Mir geht es vorrangig um das bequemere abschalten vom Fahrersitz aus.

    Einen wesentlichen Diebstahlschutz kann ich nicht erkennen.


    Baerlock hat ja leider nix für unsere Oldies im Programm.

    Schalt- oder Wahlhebelsperre wäre immer meine 1. Wahl...

    Dichtmanschette Verteilergetriebe-Karosse 460 284 0697 kostete in D im Jahre 2020: 23,42 €


    Diese habe ich an meinem VTG Wahlhebel des G 290 verbaut.

    Das ist aber nicht die große Manschette am Wahlhebel zum Getrtiebe, sondern ein Extra- Teil was dort rübergestülpt und dann am Falz der Karosse mit drüber kommt.

    Hier auf dem Bild siehst Du das bei mir ringsherum gerissene Teil.


    Bestelle bitte immer mit Bezug auf Deine FIN- ich habe ein anderes Modell. Auch wenn es "ähnlich" aussieht....

    Damit nicht beim versehentlichen ausschalten bei laufenden Motor die LIMA ( Dioden) beschädigt wird, kann ein solcher Schalter hier sinnvoller sein.

    https://www.rennsportshop.com/…3y5AuFEAQYAyABEgL7T_D_BwE


    Der dann zugeschaltete Lastwiderstand verhindert Spannungsspitzen. Muss ich nur ein Plätzchen unterhalb des Armaturenbrettes/ oberhalb der Mittelkonsole dafür finden. Vielleicht eine noch freie oder neue Bohrung in der Spritzwand zum Motorraum...würde auch die Kabelführung erleichtern.