Beiträge von ThorstenC

    Seit Freitag, dem 18.06.2021 hat der G ein Vollabnahme und "Oldtimer" eingetragen bekommen.

    Alles sehr nett beim TÜV in Berlin- Alboinstraße.

    Einer der Prüfer dort soll auch 3 Stück "G´s" bestizten. Der war selber aber nicht da, sondern ein sehr netter und fachkundiger Prüfer.


    Es wurden allerhand "Kleinigkeiten" eingetragen wie:

    -PKW 2 Sitze

    -Oldtimer

    -3,5t AHK

    -Recaro-Sitze

    -15mm Spurverbreiterungen wegen der ATIK- Felgen

    -Felgen/Reifen einmal die ATIK- Alus mit den 275ern und die originalen 16"-6J ET63 Südrad Stahl mit 235ern (hatte eine Felge davon mitgenommen)


    Fazit des Prüfers:

    Ein sehr schönes Fahrzeug vom Zustand her und das Konservieren mit dem MikeSanders- Fett ist die richtige Maßnahme um das alles so zu erhalten, wie es ist!


    So lustige Dinge gabe es auch noch auf der Anfahrt....ich hatte ja Schiss, daß die Bremsen wegen der Standzeit ggf. ungleichmäßig ziehen...es war sauheiß....die Bremsen wohl auch....und 100m vor dem TÜV sackte mir beim Bremsen das Pedal durch....Tochter mit ihrem POLO voraus vor mir....schöne Schrecksekunde....und schönes Geräusch der weichen Pneu als ich das zweite mal reinlatschte...

    Ich habe natürlich wegen dem ganzen Streß nebenbei noch nicht die Bremsflüssigkeiten/ Hydraulik getauscht...:witz::witz:

    Irgendwie hat die wohl nett Wasser gezogen...:pinch::pinch::pinch:

    Bei der Prüfung war alles wieder runtergekühlt und tuttipaletti......Bremse ist Top von den Werten her..vorne irgendwas 4,3 und hinten 3,4...auch schön gleichmäßig.

    Die Geschichte habe ich auch dem Prüfer erzählt- es wird nicht mehr die Bremsflüssigkeit geprüft......


    Es wird eine meiner nächsten Handlungen sein, alle Flüssigkeiten zu tauschen, wie es sich gehört.


    Ich konnte mir aussuchen ob PKW oder LKW von der Zulassung her.

    Ich entschied mich für PKW wegen der H-Zulassung.

    Ggf. ist es dann einfacher mit der Versicherung.

    ab 5 bitte ab 5.....

    Sons muss ich dem 290er den Polo der Tochter aufs Dach binden....dann hat er 8..

    Wie der Z8 vor dem ich heute stand...


    Heute war 1. Ausfahrt mit dem G 290 nach Konservierung und Bastelei...


    Ich hatte den Endtopf nicht abgeklebt...der war fettig....eigentlich wird der beim Diesel nicht sooo heiss.


    Es hat etwas gequalmt hinter.mir auf der AB....

    Entweder es der fettige Topf oder weiter vorne ist was raufgetropft...


    Nach 10 Min. war Ruhe....

    Ich war aber etwas unruhig und schon in Gedanken beim Feuerlöscher...


    Weiterfahren...dann schlagen die Flammen hinten raus....

    Anhalten....dann gehts nach oben.


    Rückweg war alles tutti paletti.

    Muss mal druntersehen...

    Die derzeitigen Verfahrensdauern im allgemeinen (egal ob zivil oder strafrechtlich)..Anzeige/ Beginn der Verfahren bis zum ggf. noch stattfindenden Gerichtstermin (wenn überhaupt noch, Verfahren werden oft "eingestellt" trotz klarer Sach- und Beweislage ) sind ein glatter Schlag in das schöne Gesicht der Justizia.


    Ein klarer Bruch des Rechtsfriedens auf Grund von Überlastung des Systems.....und mangelnder pol. Reaktion.

    Wir brauchen dort nicht unbedingt mehr Personal- wir brauchen weniger Probleme.....:pinch:

    vorsicht mit dem Bohren..

    Die Konservierungslöcher um in den Scheibenrahmen unten zu kommen gehören knackig neben den Armaturenbrett gebohrt 10mm

    Wer das audbaut kann mittig nochmal.

    Man..oder ich kam von dort oder auch von der Klappe Fussraum nicht in den senktechten Teil der A Säule/ Scheibenrahmen.


    Himmel raus und oben links/rechts 15mm gebohrt.

    Von da aus kam ich mit der Hohlraumsonde durch und konnte auch Kabel durchziehen.

    Da gibts auch Bider im Tröt..

    Frontscheibe raus.....

    Der Rahmen ist immer eine Revision wert.

    Die waagerechte Karosseriefuge unter der Scheibe....ggf. erneuern bevor nach dem Lackieren feine Risse sichtbar werden.

    Ist bei mir so passiert... es ist aber auch die einzige Dichnaht an der ganuen Kiste bei mir, die defekt ist.

    War vorher nicht zu sehen...

    bei Mercedes Benz

    Beachte bitte die 2 versch. Ausführungen für hinten....

    Einmal für Gs ohne Radlaufverbreiterung/

    und

    Gs mit Radlaufverbreiterung

    Da ist der Kotflügel höher ausgeschnitten...


    Ich hatte hinzen die falschen gekauft und zurechtgebastelt.

    Kann man sich sparen.


    Vorne passt alles W 463 egal ob mit oder ohne...

    Die Wahl dann ob die Radhausschale von unten gesehen vor der Kotflügel oder dahinter sitzt.


    Siehst Du meine Signatur unten?

    Alles beschrieben...Teilenummern..Befestigungsmöglichleiten.

    Ausbau der Schalen vorne geht bei mir ohne Radausbau...7 M6 Schräubchen/Muttern lösen...

    Vorsicht ich bin Laie und Bastler!

    das Bild mit der Karosseriespitze zeigt eine typische G Rostecke....


    Wenn Du explizit den Spalt zwischen Kotflügel und Karosse wässerst und der Fussraum nass wird, weisst Du Bescheid- es ist soweit..

    Über diese Rinne läuft ohne Fahrtwind das ganze Regenwasser vom Dach..ab.

    Auch Tauwassee...Kondens im Sommer...

    es gibt in der Motorspritzwand mehrere Löcher....für Kabel...Gaszug...etc.


    Nicht alle sind ggf. belegt und da sollte dann ein Stopfen sein.


    Von Innen gesehen waren bei mir:


    Beifahrefussraum rechts neben dem Lüfterkasten zwei frei.. kurz unterhalb der beiden Schläuche für Heizungswärmetauscher,vermutlich für Klima, die meiner nicht hat.


    Fahrerfussraum ebenfalls links neben dem Lüfterkasten freie Löcher bei mir.

    Stopfen Tachowelle war rausgeflutscht...bisschen Fummelei


    Ich wünsche Dir einen fehlenden Stopfen und keine Rostlöcher Scheibenrahmen etc...

    ;-);-)


    Folge dem Licht....nimm blaues Licht....:engel::-)

    Scheibenrahmen Hohlräume duch Bohrungen von Innen/ Hohlraumsonde mit Fett konservieren.

    Ggf. Armaturenbrett ober Hälfte und den Himmel ausbauen zum bohren.

    Bilder dazu in meinem Tröt.


    Beim einsetzen der Frontscheibe habe ich den Falz unterdem Gummi mit Fett konserviert und den Gummi zur Scheibe und Karosse außen mit Dauerelastischer Dichtmasse Dekalin abgedichtet.


    Achte vor dem lackieren drauf, ob doe Karosseriefuge uterhalb des Fensterrahmens OK ist.....

    Ansonsten rausschneiden, grundieren, lackieren/ sikaflex etc. neu rein!

    Mein 290 ist nach der hier nachzulesenden LWR- Umrüstung auf elektrisch

    Leuchtweitenregelung

    bereit dem TÜV für Vollgutachten und H-Abnahme vorzuführen.


    Könnte mir ggf. jemand, der ein ähnliches Fahrzeug- 290er Saugdiesel/ vielleicht sogar lange Version/ ob geschlossen, Plane, Pritsche wäre egal..

    eine Kopie seiner Zulassung/ Vollabnahme zukommen lassen?

    per Nachricht hier im Forum oder whatsapp, email... irgendwas....

    Dann kann ich es dem Prüfer ggf. einfacher machen mit einigen tech. Eintragungen wie Anhängelast 3,5t etc..


    Ich stelle dann hier auch gerne mein Gutachten rein. So ein paar Sachen werden bei mir ja auch eingetragen....


    Eigentlich wäre ein oben angepinnter Tröt mit Zulassung/ Gutachten/ Eintragungen hier ganz nett (Halter, Kennzeichen und letzten 4 Nummern der FIN kann man ja unkenntlich machen auf den Fotos)

    ganz nett und übersichtlich.


    Ich will versuchen den als zweisitzigen PKW und H-Zulassung eintragen zu lassen.

    Gegenstimmen?


    Vielen Dank

    Die Bilder sehen sehr gut aus, was nur der äußere Eindruck ist.

    Ggf. fehlt am rechten hinteren Sitz die Gurtrolle.


    Der vom Händler "angesagte Preis" ist natürlich für Liebhaber. Da wird sich sicher jemand irgendwann finden.

    Das regelt der Markt.

    Viel Glück dem Interessenten.

    Einen festen Widerstand vor dem Poti würde die Regelung der Steuerspannung eingrenzen.....und somit auch den Arbeitsweg des LWR- "Stellmotors".

    Bei 0-24V Regelspannung macht der Stellmotor 0mm-8mm.

    Und das ist gut so.

    Da bricht keine Spannung weg- das ist der gewollte Regelbereich!

    Ich pers. bevorzuge eine stufenfreie Einstellung und das macht das Poti.


    Für die je nach Beladung/ Fahrzeugneigung in der Längstachste automatische LWR gibt es andere Bauteile/ Sensoren und Steuergeräte, die das automatisch nachregeln. Die kann man auch im geschützten Innenraum anbauen.

    Das wäre mir aber nichts...ich will selber entscheiden und einstellen können und mich nicht wie in modernen Fahrzeugen "bevormunden" lassen.

    Die alte Position des hydr. LWR- Verstellers war vom Vorbesitzer bereits auf ca. 20mm "aufgebohrt", um dort ein Voltmeter einzubauen.

    Das Loch habe ich für das Poti angepasst- unten eine kleine Aussparung als Verdrehschutz.

    In dieses Loch habe ich eine selbstgebaute Kuntstoffscheibe mit 10mm Bohrung per Sikaflex eingeklebt.

    Der Kunststoff waren die Reste vom Radioschacht- ich kann ja nix wegschmeißen.


    Der Poti ist ein linearer 10kOhm. Ich habe bewusst einen teuren gekauft.....6mm Achse wurde um 20mm gekürzt.

    So komme ich noch gerade so an die Madenschraube des Einstellknopfers ran.

    Der Verkäufer hat beim Artikelstandort "Cottbus" geschummelt....kam über FF am Main.....irgendwo her 1 Woche muß man rechnen.

    Aber sonst zuverlässig.


    Wie habt ihr den Poti in Bezug auf die Scheinwerferstellung eingestellt?


    Ich werde diesen ggf. in der Mittelstellung lassen und dann die SW korrekt einstellen.

    Das hat den Vorteil, daß ich "im Wald" nicht das Fernlicht unbedingt anschalten muß...,sondern ich kann das Abblend dezent höher stellen.

    Und bei Beladung kann ich auch noch runterregeln.

    nicht mein Tag war Mittwoch...

    Schnell mal Radlager vorne am 4 Jahre alten VW Polo der Tochter tauschen...

    50000km runter....

    Eigentlich hatte ich ja neueren VW und Audi Fahrzeugen ein Hofverbot ausgesprochen....

    Es sind die Radlager mit Nabe....


    Aus- und Einpresswerkzeug besorgt...

    Das Dreckslager ging nicht raus...

    Langer 1/2" Hebel und 110kg...

    Nüscht....

    Das Lager der Abzieherplatte hats zerbröselt.....


    Achsschenkel ausgebaut und 15t Presse...krach und draussen wars...


    Einpressen ging dann wieder mit dem Spezialwerkzeug..


    VW.. Polo....3 Zylinder..50000km. .Radlager....unglaublich...

    130007004

    Wer einen defekten Lüftermotor hat, der kann zuschlagen, wenn


    -die äußeren Abmessungen Durchmesser/ Welle etc. stimmen

    und

    -weitere Parameter wie elektrische Leistung, Drehzahl auch passen.

    Naja- zumindest grob passen genügt oft und ein guter Kompromiß ist besser als ein alter, ausgeleierter und quietschender Motor.


    Wäre toll, wenn der Erwerber kurz in dem Lüftermotortröt seine Erfahrungen zu diesem Modell ergänzt, wenn er ihn einbaut.

    Heizungsgebläse ausbauen - Seite 5 - Wolfforum - Militärfahrzeugforum.de (multi-board.com)


    Und- diese 24V- Motoren werden von Bosch nicht mehr neu gebaut. Es sind nur noch Restbestände auf dem Markt.

    Bilder hier im Forum anhängen kann ich auch nur vom PC nach dem Verkleinern.

    Preise regeln Anbieter und Käufer sicher unter sich.

    Gerne geschehen. Ohne Sahara seine Hilfe (Anschlußbelegung des Motors etc. ) hätte ich wieder wuseln müssen.....


    Heute gab ich einmal 24V auf die Steuerleitung.

    Provisorisch an Dauerplus geklemmt. Das Potentiometer ist noch immer auf dem Postweg....


    Der Motor fährt bei plus 24V die Achse raus- das Licht wird somit nach oben gestellt.

    Kabel abgezogen erkennt er gleich 0V und stellt sich wieder zurück in die Ausgangsstellung.


    Das muß man bei der Grund- Lichteinstellung der Scheinwerfer berücksichtigen.


    Ich werde heute schon einmal in das alte "Loch" im Armaturenbrett eine Kunststoffscheibe mit 10mm Loch mit Sikaflex einkleben für das Poti.


    Elektrik- Steuersignal vom Poti- Spannungsversorgung zum Poti:


    Irgendwo in einer Anleitung von dem Vertreiber des Komplettpaketes stand die Bemerkung, daß die Spannungsversorgung des Poti aus der gleichen Quelle wie die Spannungsversorgung des Motors kommen sollte und nicht einfach Klemme 30 Dauerplus oder 15 von irgendwoher am Armaturenbrett.

    "Wichtig ist nur, dass man eine Stromleitung zum Anschluss nimmt, die nur bei eingeschaltetem Licht Strom führt."

    und

    "

    Hinweis: wenn Sie das rote Kabel an Zündungsplus anklemmen und die Motoren über das Standlicht mit Strom versorgen, werden Sie nicht glücklich, da die Motoren immer kurz anlaufen, wenn man das Licht nach dem Ausschalten der Zündung erst ausschaltet, der Grund dafür steht im letzten Absatz auf dieser Seite. (Aus der Quelle, von der die Motoren mit Strom versorgt werden sollte auch der Schalter seinen Strom erhalten!)"


    Die Motoren fahren dann eben bei Zündung aus = 0V und Standlicht an immer in die tiefste Lichtposition.

    Zündung an und die fahren in die Einstellposition hoch.


    In meinem Fall also Spannungsversorgung Standlicht

    oder Instrumentenbeleuchtung.

    Da hätte ich doch ein kurzes Kabel ziehen können, als das Armaturenbrett noch offen war.....


    Ich empfehle immer hinter den Sicherungen die Spannung abzuzweigen und nicht am Lichtschalter- dort ist 24V ohne jeder Absicherung davor!!!


    Ich werde ggf. doch noch eines der von mir verlegten Reservekabel nutzen und die 24V vom Scheinwerfer aus / Standlicht auch für das Poti abnehmen. Das war sowieso dafür verplant.


    Das ist jetzt für mich einfacher, als z.B: die Instrumentenbeleuchtung anzuzapfen und ein Kabel "fliegend" zu verlegen.


    Hier noch der link mit den Anschlußbelegungen an anderen Stellmotorvarianten etc.:

    35860531yn.pdf (picr.de)