Beiträge von tztz2000

    Aus meinen Erfahrungen würde ich für die Starterbatterien auch GEL-Batterien nehmen, aber die Kapazität, die vom Platz maximal reinpasst. Ich weiss gar nicht, ob‘s die Batterien noch als Marke Sonnenschein gibt, auf jeden Fall von der "Mutter" Exide.


    Und Vorsicht vor billigen AGM-Batterien, die auch gern als Gel angeboten werden. Echt sind nur die mit dem System "Dryfit", das von Sonnenschein erfunden wurde. Die gasen auch nicht!


    Gruss Thomas

    Es ist beim Sprinter nicht so wie beim Ducato mit seinen Light- und Maxi-Fahrwerken. Ich habe in meinem 319 CDI alle Optionen drin, um auf 4,1 to aufzulasten.... will das aber nicht, die Chefin hat keinen Führerschein dafür. Und da wir ohnehin nicht zu den Leuten gehören, die den halben Hausstand mit in die Ferien schleifen, kommen wir damit auch zurecht.


    Endloses Thema.... aber hier OT!

    bei einem 3.5to WoMo Papphaufen mag es vielleicht Sinn machen hier mit dem Gewicht zu „sparen“


    Vorsicht.... ist das etwa ein Papphaufen? ~{





    Und der Bodo überlegt sich das sicher nicht, um seine Nachbarn zu beeindrucken.... das kann ja auch jeder machen warum er will. Und wenn's aus den von Dir genannten Gründen wäre, ist das auch seine Sache!

    Moin Bodo,


    bei den Wohnmobilisten beschäftigen sich viele mit dem Thema. Es gibt dazu einige Threads im Wohnmobilforum.... vielleicht kannst Du die Beiträge ohne Anmeldung dort lesen:


    https://www.wohnmobilforum.de/w-t139014.html

    https://www.wohnmobilforum.de/w-t133036.html

    https://www.wohnmobilforum.de/w-t134503.html

    https://www.wohnmobilforum.de/w-t101732.html


    Du wirst lesen, dass LiFePo 4 unter 0° nicht geladen werden sollte, besser LiFeYPo 4 verwenden, durch Yttrium sind die Zellen bis -20° ladefähig. Ich habe das auch in meinem Camper, allerdings nicht als Starterbatterie. Wenn Du LiFeYPo 4 suchst, achte auf die gelben Zellen vom Hersteller Winston.


    Kannst mal hier schauen, ich weiss allerdings nicht, ob die Batterien bzw. Zellen in der Höhe passen:

    https://www.nothnagel-marine.d…hium-batterien-akkus.html

    Der Anbieter ist seriös, da haben viele ihre Zellen gekauft.


    Aber Vorsicht, das ist eine Wissenschaft für sich, manche im Forum machen da geradezu eine Religion draus! :-D



    Gruss Thomas

    Gestern überholte mich eine geringfügig schnellere G-Klasse auf der Autobahn.... :-D


    .... der Fahrer hatte das Schild gesehen und zeigte mir seinen Gruss!




    Fand ich sehr freundlich von ihm! ;-)



    Gruss Thomas

    Reisegeschwindigkeit von 120 km/h ist doch unrealistisch.


    Abgesehen davon wird die Kiste dann auch innen störend laut. Für mich ist auf der Autobahn eine Geschwindigkeit um die 100 realistisch und grad noch komfortabel.


    Meinen Verbrauch halte ich seit Beginn bei Spritmonitor fest.... 14 - 16 l, ohne Gelände, bei den 16 l ist auch Verbrauch durch die Standheizung mit dabei, also bei normalem gemischten Betrieb ohne grössere Steigungen ca. 15 l.


    https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/1178620.html



    Gruss Thomas

    Die Konis sind drin.... die ersten paar km gefahren.... sehr angenehm, straff, da rumpelt und poltert nichts mehr.... erster Eindruck sehr positiv! :daumenhoch:



    Und für die Farbfetischisten.... das rot bleibt so! :-D



    Gruss Thomas



        

    also ich habe nichts gegen MIL-Optik: deshalb fahre ich ja ein Militärfahrzeug. Sonst hätte ich mir einen zivilen G mit „Albaner Mit Geld“-Optik geholt.


    Albaner mit Geld fragen in der FB-Gruppe nach 22 Zoll-Felgen....


    .... und voll krasse rote Dämpfer wollen die auch nicht! 🤣🤣

    Hallo Rolf,


    ich hab grad mal geschaut, die RAID sind ja für extremen Geländeeinsatz, das brauche ich sicher nicht. Die normalen Heavy Track reichen mir. Wir werden sie in der Werkseinstellung einbauen.


    Gruss Thomas

    Hab sie mit den Werkseinstellungen verbaut.

    sind so schon hart genug.


    Merci, genau das wollte ich wissen!


    Hoffentlich sind sie nicht härter als meine ollen Dämpfer! :-D


    das „rot“ hält mich schon etwas ab - ich würde hier nacharbeiten _vor_ dem Einbau.


    Ich habe die Bilder von dem Kollegen gesehen, der die Dämpfer oliv gespritzt hat.... wem's gefällt, warum nicht? Das habe ich nun gerade nicht vor!



    Die rote Farbe, sofern man davon überhaupt was sieht, macht die Kiste ein bissel weniger militärisch....


    .... quasi Abrüstung im Kleinen! ^^



    Gruss Thomas

    ich war auf einen Teststand sind noch 0.K.


    Merci.... das meinte ich jetzt nicht unbedingt, hier hatte letztes Jahr jemand geschrieben:


    Ein Koni Heavy Track fährt sich immer so gut wie man ihn einstellt, ausgeliefert Standard in weich und je nach Fahrwerk, Gewicht und Modell dreht man ihn härter oder wieder weicher. Sie sind aber allgemein härter als neue Sachs Öldruck Dämpfer (DB) und weicher als Bilstein Gas Dämpfer im Auslieferungszustand.

    Das meinte ich eigentlich.... aber da ich keine besonders ausgefallene Anforderungen habe, werde ich wohl die Werkseinstellung verwenden!


    Gruss Thomas

    Moin zusammen,


    ich habe mir die Koni-Dämpfer zugelegt, morgen werden sie eingebaut.


    Frage an die Koni-Fahrer.... habt Ihr irgendwas eingestellt an den Dingern oder gerade so eingebaut, wie sie vom Werk kommen?


    Gruss Thomas

    Moin zusammen,


    ich hab den Thread grad gefunden....


    .... ich lebe seit Jan. 2001 in der Schweiz, vorher in Deutschland. Habe von Juli '75 - September '76 meinen Wehrdienst geleistet. Zuerst 3 Monate Grundausbildung in der Graf-Stauffenberg-Kaserne in Sigmaringen als Sprechfunker, danach in der Stabsbatterie des Artillerieregiments 10 in der Generaloberst-von-Fritsch-Kaserne in Pfullendorf (heisst heute Staufer-Kaserne und seit dem Ende des Kalten Krieges gibt's das Artillerieregiment 10 auch nicht mehr).


    Da ich des Schreibens auf der Schreibmaschine kundig war und eine kaufmännische Ausbildung hatte, wurde ich in den Regimentsstab als Schreiber des S1-Offiziers (Personaloffizier) geschickt. Das war eine sehr schöne und interessante Zeit, die viel Einblick in die Strukturen der BW gab. Leider wurden die Soldaten im Regimentsstab von den übrigen Soldaten der Stabsbatterie immer gemobbt, das war das weniger Schöne.


    Arbeiten musste man dort, da war nix mit abseilen, der Umgang mit den Offizieren bis hin zum Regimentskommandeur war sehr angenehm und gar nicht so militärisch steif. Ganz im Unterschied zur Stabsbatterie, wo militärischer Drill herrschte, aber das beschränkte sich bei mir auf den Morgenappell, den Stubendurchgang am Freitag Nachmittag und gelegentliche Wachdienste.


    Wenn's auf Übung ging, das passierte 3 x für je zwei Wochen nach Grafenwöhr, da musste der S1-Offizier mit Anhang natürlich mit, obwohl er dort fast nix zu tun hatte. Anfangs beschränkte sich mein Job auf das Kaffeekochen für die Offiziere, bis am 4. Tag die Kaffeemaschine in Flammen aufging.... ich hatte damit nix zu tun, ich schwör's! :-)


    Danach musste ich als Schreiber zum S3-Offizier (Feuerleitoffizier), das war ein gleichzeitig stressiger und auch anspruchsvoller Job. Ich musste die Feuerleitbefehle auf Matritzen schreiben und mit einem Ormig-Spritusdrucker vervielfältigen.... wer das kennt, weiss was das für'n Scheixx war. Wenn's einen neuen Befehl gab, musste ich die Melder der verschiedenen Einheiten antelefonieren und die Befehle verteilen. Das ging Tag und Nacht.... eine geregelte "Arbeitszeit" gab's da nicht und zwischendurch waren immer wieder Stellungswechsel. Es hat mir gefallen und der S3-Offizier war ein klasse Typ!


    Nach einem Jahr wurde ich unter Überspringung des Dienstgrads OG zum HG befördert... das gab 30 Mark mehr im Monat (eine Tankfüllung! :-D).... das war offenbar für W15 ein relativ seltener Dienstgrad. Aber das hat mein Chef für mich gemacht, weil er so zufrieden mit mir war! :engel:


    Mehr fällt mir im Moment nicht ein!



    Gruss Thomas

    Das Amazonangebot verstehe ich nicht.

    Warum sollte man von 7pol. auf 7pol. diesen Adapter benötigen? (siehe Produktbild)


    Das Geschreibsel bei Amazon ist manchmal grenzwertig....


    .... ich brauche einen 13-poligen Anschluss für den Veloträger, der ja sonst auch an unserem "zivilen" Volvo passen muss!



    Nein, einen Anhänger benötige ich am Puch nicht. Der Volvo hat eine 12 V AHK, das reicht vollkommen!



    Gruss Thomas

    Merci Alex für das Angebot!


    Der Versand in die Schweiz wäre zu teuer und in Deutschland abzuholen ist aufgrund der Corona-Einreisebestimmungen offiziell nicht möglich. Und ein Ende ist im Moment nicht in Sicht!



    Ich bin grad in einem anderen Thread noch auf folgende Variante gestossen:

    Meinen Thule Veloträger könnte ich ja auf LED umrüsten, dann würde der auch mit 24 V funktionieren....


    .... und dann würde dieses Teil ausreichen:


    https://www.amazon.de/8JA-008-981-001-Steckdose-Kabellänge/dp/B00FAKUPJQ


    Die Birnen 12 V H21W und C5W gibt's jedenfalls als LEDs bis 30 V.


    Das sollte doch so funktionieren.... oder?



    Gruss Thomas

    Moin zusammen,


    ich brauche hinten an der AHK 12 Volt, bei Conrad habe ich diesen Adapter gefunden, 24 V -> 12 V und 7-polig -> 13-polig:


    https://www.conrad.ch/de/p/sec…dernanzahl-7-2148805.html


    Hersteller ist Secorüt:


    https://secoruet.net/secoruet_…12-volt-7-pkw-auf-13-pkw/



    Ist das der richtige Adapter?


    Gibt's evtl. preiswertere Alternativen?


    Kann ich den 7-poligen GRD-Stecker (5) wegmachen, ich wüsste nicht wozu ich den brauche?





    Gruss Thomas