Beiträge von Robert HB

    Dann lass es mal in aller Ruhe rechnen.

    Als Tipplass es Dir wirklich schriftlich geben das die von Dir gewünschten Temperaturen auch erreicht werden.

    Alternativ wäre sonst nur eine Vergrößerung der Heizflächen möglich.

    Nur das im nachhinein zu machen ist wieder mit hohen Kosten und Aufwand verbunden.

    Abgesehen davon passt dann wieder die Anlagenhydraulik nicht mehr zum geplanten System.

    Bin gespannt wie Du Dich entscheidest.

    Halt und doch mal auf dem laufenden…


    Gruß


    Robert

    Moin Kristian,


    lass es Dir wenn direkt vom Hersteller berechnen.

    Vorallem die Hydraulik der Anlage!

    Preislich ist natürlich immer die Frage was man investieren will..

    Die Kosten einer solchen Anlage inkl Wartungspaket werden sich nicht unerheblich sein.

    Aber das ist ja immer die Frage was es einem Wert ist. Kosten sind da relativ.

    Es ist nur bei solchen Systemen heute leider so das Wartungskosten in der Regel nach ein paar Jahren alle Einsparungen auffressen.

    Der Heizstab ist natürlich kein Hexenwerk sondern das einfachste Bauteil einer solchen Anlage.

    Meiner Erfahrung nach wird ein solches System jedoch erst dann preislich und wirtschaftlich interessant wenn die Gegebenheiten vor Ort auf die Anlage optimiert wurden.

    Sprich Vorlauftemperaturen so weit wie möglich senken(Dämmung etc.).

    Ich bin jeden Tag in Neubauten als Werkskundendienstler der Sanitärbranche unterwegs und schlage mich mit den Problemen der Wärmepumpen herum.

    Zu geringe Wasser und Vorlauftemperaturen.

    Des Weiteren habe ich als Werkskundendienstler jahrelang Brennstoffzellen in EFH betreut die mit ähnlichen Temperaturen arbeiten und dort vieeeeeel mitmachen müssen.

    Hochglanzprspekte mit theoretischen Werten die maximal erreicht werden können beziehen sich immer auf idealvorraussetzungen bzw Laborbedingungen.

    Ähnlich den Verbrauchswerten von Autos.

    Lass Dir wenn eine Liste mit Referenzanlagen geben. Diese sollten vorhanden sein.

    Sprich mit diesen Betreibern der Anlagen und hinterfrage da dort die genauen Bedingungen vor Ort. Gebäudevoraussetzungen ect.

    Frage auch Dein Installateur des Vertrauens und Frage ihn nach seiner ehrlichen Meinung.

    Ich kann Dir nur von meinen Erfahrungen berichten.

    Man misst in der Volllast den Gasdurchsatz pro Minute

    So kann man sehen ob der Wärmetauscher zugesetzt ist oder frei und sauber

    Nur messen ist immer so eine Sache…

    Grundsätzlich muss immer im Teillast und Vollastbetrieb bei einer Wartung gemessen werden.

    Dann wird die Anlage Herstellerspezifisch nach dem CO2 Wert eingestellt und angepasst

    Heizungsanlagen sind gut mit Motoren zu vergleichen.

    Wartung und Pflege ist das A und O.

    Im Vergleich zum Auto läuft eine Heizung (Standard Brennwertgerät mit WW) 100.000 km pro Jahr

    Ja bitte!!!

    Moin Kristian,


    der Heizstab wird immer elektrisch betrieben um Leistungs bzw Temperaturspitzen abzudecken.

    Außerdem dient er als Backupsystem wenn die Wärmepumpe ausfällt.

    Erfahrungsgemäß passiert das leider viel öfter als gedacht und erhofft.

    Man muss sich darüber im klaren sein das eine Wärmepumpe im verhältnis auch einen hohen Strombedarf hat.

    Standzeiten sind bei den Geräten gerade in Punkto Dichtigkeit des Kühlkreislaufes und Elektronik sind eher als Grauenhaft zu bezeichnen.

    Ein guter Freund von mir ist selber als Serviecetechniker für eben diesen von Dir genannten Hersteller im Schwerpunkt Wärmepumpen unterwegs

    und hat mir klar davon abgeraten. Sobald die Gewährleistung abgelaufen ist wird teuer.

    Hauptsteuerplatinen (2100,-Euro) nach fünf Jahren zu tauschen ist eher die Regel als die Ausnahme.

    Wäre irgendeine Form der Festbrennstofffeuerung nicht auch eine Alternative? (aber bitte keine Autoreifen;;DD;;DD;;DD eher Holz)


    Gruß


    Robert

    Legionellenbefall ist aber nicht nur abhängig vom Volumen des Trinkwasserspeichers. Auch Strecken und stehendes Wasser müssen dringend berücksichtigt werden. Legionellen sind nur einer der Keime die schwere Probleme verursachen können. Wir finden immer wieder bei Beprobungen von Trinkwasseranlagen einen recgelrechten Biofilm in den Anlagen. Reklamiert werden dann aber nur unsere Armaturen da diese das letzte Glied in der Kette darstellen. Ein einmal mit Legionellen uoder anderen Biofilmen verunreinigtes Leitungsnetz ist defacto nicht mehr zu reinigen oder zu dekontamieren. Selbst mit Wärme oder Wasserstoffperloxied Spülungen mindert man nur den Befall oder setzt ihn in eine Art Wartephase. Darum ist eine regelmäßige entsprechende Erwärmung (min.70 Grad für eine Stunde 1x wöchentlich) unbedingt ratsam! Außerdem eine Vermeidung von Totstrecken und eine regelmäßige Spülung durch benutzung.

    Ich sehe sowas leider täglich im Job und wenn da die Leute so wüssten was ausm Hahn kommt.....

    40Grad Warmwassertemperaturen sind in soweit problematisch als das gewisse Armaturen damit nicht funktionieren.

    Seh ich täglich draußen im Einsatz. Das trifft auch oft auf die viel beworbenen Frischwasserstationen zu.

    Die Sorgen bei uns als Hersteller immer wieder für graue Haare.

    Ich habe selber Vakuumröhren(Glasröhren) aufm Dach. Allerdings nur als Unterstützung.

    Problem ist immer das man genug Wärme damit produziert wenn man sie eigentlich nicht braucht.

    Und zwar im Sommer. Sicher unterstützen diese mein System auch im Winter aber eher maginal.

    Die Frage ist welche Temperaturen bei welchen Volumen benötigt werden. Geht es um wirtschaftliche Effizienz, Umweltschutz oder Standzeiten.

    Ein BHKW hat oft den charmanten Vorteil das Strom als Abfallprodukt über ist.

    Man muss jedoch immer allen Bedarf und Verbrauch in die Berechnung mit einbeziehen

    Moin zusammen,


    ich würde gerne wissen ob einer von Euch hier etwas zu alternativen zu den Originalen Bremseilzügen von der Handbremse vom Wolf weiß?

    Nach meinem Wissen sind dort folgende verbaut:

    A4604304754 (links)

    A4634200285 (rechts)

    Laut Netz scheint es da ja keine Alternativen geben…


    Vielleicht hat da ja aber jemand was anderes gefunden.


    Danke im voraus=)


    Gruß aus dem Norden


    Robert

    Um diesen Schalter geht es 😬

    Moin zusammen,


    ich habe genau den hier gezeigten Schalter für meine RKL.

    Kann mir jemand verraten wie oder wo ich einen passenden Stecker zu diesem Schalter finde?

    Oder wie habt Ihr diesen Schalter angeschlossen.

    Danke im voraus 😊


    Gruß


    Robert