Beiträge von Opa



    Da bekommt der Spruch "ein Fass aufmachen" ´ne völlig neue Bedeutung...

    Im Winter finde ich die sogar besser :pfeif:

    Weil gerade mein Dickschiff inna Werkstatt ist (der TÜV hatte ein paar Anmerkungen),

    wollte ich heute meinen Puch schon mal an sein neues Schlafzimmer gewöhnen.


    Leider hatte meine Serbische-Bracke da schon ihren eigenen Belegungsplan verwirklicht.

    Naja, Tiere gehen halt vor (solange sie sonst gehorchen), bei dem Wetter allemal. :streb:


    Bei unserer spontanen Kaffeefahrt ins Naturschutzgebiet bot sich uns eine Überraschung.

    Leider waren wir mit dem Alltagsauto unterwegs, sonst hätte ich mich dazugestellt. 8]




    Dann wiegt die Welle so viel wie von nem MAN KAT :wacko:

    Ich wollte ja keine Verwirrung stiften... :an:


    Da, wo ich beruflich herkomme, wird eher stabil gebaut...

    Damit, daß die Wellen aus Alu sind, habe ich nicht im Traum gerechnet. Man lernt eben nie aus.

    Nahtlos gezogenes Kesselrohr Der Werkstoffklasse ST-35.8/1, oder neuer P235GH ist allerdings nicht auf torsion ausgelegt.

    Da würde ich mich bei den Werkstoffanforderungen für Kardanwellen genauer schlau machen.

    Das präzise Verschweißen der Gelenke, und eine ggf Unwucht abdrehen ist kein Hexenwerk. Das sollte jede brauchbare Dorfschmiede hinbekommen.

    ... (ca. 3 Liter Blut im Bauch)...

    Von Mir auch die besten Genesungswünsche!

    Nach so´nem Blutverlust dauert das ein Wenig um wieder voll auf die Beine zu kommen, klappt aber.

    Kann ich mit der Menge im Bauchraum leider mitreden. Das war dann ein Bluterguss von der Schulter über den Rücken bis zum halben Oberschenkel. Schön Schwarz und lange anhaltend.


    Das Gröbste ist wohl hinter Dir, also Augen geradeaus und voran gehen.

    Moin,

    meiner war ein Kommandowagen und die Herren Offiziere hatten ein Radio drin. Das originale Blaupunkt mit Kassette ist auch noch eingebaut. Das hängt an dem zweiten Spannungswandler.

    Hallo Mathias

    Magst du uns verraten um was für ein Schiff es sich gehandelt hat.

    Regatta würde ich Segelschiff vermuten ..

    Moin, daß ist kein Geheimnis.

    Das war damals ein 20er Jollenkreuzer. Mahagoni auf Eiche karweel geplankt.

    Später hatte ich eine Stahl-Yawl, also einen Zweimaster. Mit Beiden habe ich die Unterelbe und die Nordsee unsicher gemacht. Ein Kapitänspatent kann ich also nicht vorweisen, bei mir hat es nur bis zum BK-Schein, Sportbootführerschein-See und dem Allgemeinen Sprechfunkzeugnis für den Seefunkdienst gereicht.

    Angefangen mit der Segelei habe ich auf einem JWK, einem Jugendwanderkutter wobei wir auch einen ausgemusterten Marinekutter im Verein hatten.

    Auf diesen offenen Zweimastern habe ich mit 16 Jahren dann die Vereinsjugend ausgebildet. Damals gab es noch ehrliche Seemanschaft.

    Schiffs Glocke ...

    Wer die Glocke lautet zahlt eine Runde Bier ...

    Moin,

    aber nur bei zweckwidriger Benutzung ;-)

    Um die Glasen anzuzeigen musste natürlich kostenfrei angeschlagen werden.

    Bei mir an Bord war es Usus, wenn in heftiger See die Glocke von selbst getönt hat, wird eine Runde aus meiner Käpten`s Kasse geschmissen.

    Das konnte auf einer ehrgeizigen Regatta schon mal den darauffolgenden Abend, getränkemässig bestreiten 8]

    Meine Schiffsglocke ist nur wenige Jahrzehnte alt und aus industrieller Fertigung.

    Heute dient sie als Haustürglocke und erinnert mich an meine wilden und nassen Jahre.


    ...Na ja vielleicht zu meinen 60igsten

    Moin,

    so alt bin ich gerade.

    Vor etwa 4 Wochen habe ich den als 3-Achser probegefahren. Mein Plan war, den als Expeditionsmobil auszubauen. Wie oben schon steht, mehr als 50 auf der Landstrasse habe ich mich nicht getraut.

    Für das Fahrzeug hätte ich 30 Jahre jünger sein müssen 8].

    Nun bin ich mit meinem Puch selig, der ist doch wesentlich komfortabler :daumenhoch:

    soll dann mal so aussehen;-)

    Moin,

    wenn Du die Seitenteile Trapezförmig machst, kannst Du Dir die Dreiecke sparen.

    So, wie Du es gezeichnet hast , sieht es natürlich eleganter aus.

    Da gehört ein Deckel drauf.


    Gruss, Ulli

    Danke für die Info, ich habe das schon befürchtet.

    Nun schließt sich gleich die Nächste Frage an. Weiss jemand die Teilenummer?

    Es gibt hier doch jemanden, der von allem Möglichen die Teilenummern weiß, sozusagen der Teil-Weise.

    Das wäre natürlich auch noch hilfreich. (Till ???)

    Ansonsten noch`n sonnigen Resttag.

    Moin zusammen,

    nun habe ich meine erste technische Frage an das geballte Puch-Wissen hier.


    An der Wand vom Motorraum zum Fahrgastraum befindet sich eine Plusverteilung? neben dem unteren Ende des Frischluftschachts auf der Fahrerseite.

    Soll das so nackig aussehen oder gehört da eine Abdeckung drauf?



    Es wäre nett, wenn Ihr meine Wissenslücke (eine von Vielen) schliessen könntet.

    Vielen Dank im Voraus,

    Mir hat mal ein ortsansässiger Förster erklärt das die Heide alle paar Jahre abbrennen muß, denn sonst ist die Heide irgendwann weg.

    Ja, da gibt es viel was gemacht wird, neben brennen auch mähen, plaggen oder Schnucken druff.


    In unserem Vorgarten haben wir den Schreien der Nachbarn widerstanden "Ihr musst mähen, sonnst geht die Heide kaputt"

    Seit 10 Jahren darf sie wachsen und ist mittlerweile bis Hüfthoch gekommen. Nix mit weg. :/

    Mathias, ich sehe, dass du eine H Zulassung hast, wurde die schon von deinem Vorgänger erstellt? Oder wie klappt das mit dem Ausbau und der Aussengestaltung?

    Ja, die wurde vom Vorgänger durchgeführt, nach seinem Bericht völlig problemlos.

    Die Farbe war schon geändert und der Innenausbau bereits erkennbar. Nach meiner Kenntnis dürfen Veränderungen durchaus sein, es müssen nur zeitgemässe Materialien sein.

    Holz und Lack gab es auch damals schon ;-) Carbon sollte man aber vielleicht unterlassen.

    Die Markise ist sicher Ermessensspielraum, aber sowas kann ja nach der H-Zulassung gemacht werden.

    Da man nie weiß, was für einen Prüfer man erwischt, ist es sicher nicht verkehrt, sich vorher mit demjenigen auszutauschen, was geht und was nicht. Viele sind echt hilfreich wenn man vernünftig mit ihnen spricht.

    Hier im Dorf haben wir zB einen, der ein Herz für alte Motorräder und alte Trecker hat. Da kommen die ganzen alten Harleys mit phantasievollen Umbauten hin und bekommen ihr Gutachten, wenn irgend möglich.

    Und wenn es mit dem einen Prüfer nicht passt, suchst Du Dir halt den Nächsten.

    Das Gutachten incl. TÜV-Abnahme lag bei ca 150 Euronen.

    Nur Mut und viel Erfolg.