Beiträge von MuFu

    Hallo.

    Hier mal wieder ein Tagesbild von mir.

    Nicht vom heutigen Tag, aber von neulich..

    Karosse nach Vollreinigung mit Leinölfirnis "gesalbt".

    Der hintere Verdeckteil wurde mit Huffett behandelt.

    Man sieht den Unterschied.

    Sieht wieder gut aus, nech..

    Gruß aus dem wilden Süden.

    Hallo.

    Interesse hätte ich auch.

    Derzeit geht allerdings funkmäßig auf Grund anderer Baustelle recht wenig.

    Dazu kommt noch, dass die Antennen 80,60 und 40m demnächst abgebaut werden.

    Das kommt dann in veränderter Form wieder in die Luft.

    An militärischer Gerätschaft ist betriebsbereit verfügbar: 1x SEM35, 2x PRC9, 1x PRC174, 2x SE6861, 2x SE6863 incl. AC150 Tuner, 1xR&S xk405 nur USB, 2x AN/GRC106 beide USB+LSB, diverse Portabelantennen usw..

    Gruß Werner

    Ich stimme meinem Vorschreiber voll und ganz zu!

    "Anpeilen" lassen sich die genannten Telefone nicht.

    Abhören jedoch schon.

    Dazu muß man an das Telefon selber oder an die Leitung kommen.

    Für einen versierten Bastler ist das recht einfach.

    Und der Abgehörte merkt absolut nichts davon.

    Zwei dieser Federfüße liegen bei mir samt Antennenelementen im Regal.

    Maisbarone. hahahaha..

    Ich kenne einen solchen Landwirt.

    Der sagt, ich wäre ja sau dumm, wenn ich das nicht machen würde.

    Er ist Unternehmer, er muß schauen wo Kohle reinkommt.

    Und, er geht sogar selber zur Jagd.

    Ok, was soll er machen..

    So, heute die Log Per Breitbandantenne von der Fa. Scheuerecker aufgebaut und den Frequenzgang getestet.

    Hier viele Fotos:



    Die Boomrohrverbinder, eine stabile und durchdachte Lösung:
















    Schwere Militärqualität!

    Der Frequenzbereich erstreckt sich von 21 bis ca 150 MHz.

    Über den ganzen Bereich wird ein Stehwellenverhältniss <2,5 erreicht, in der Regel < 1,5.

    Gemessen mit Nano VNA.

    Wieviel und für welchen Zweck diese Antenne gebaut wurde entzieht sich meiner Kenntnis.

    Vermutet wird, dass ein leistungsstarker Jammer (breitbandiger Störsender) daran angeschlossen war oder werden sollte..

    Ursprünglicher Anschluß war eine C-Koaxbuchse.

    Diese wurde von mir auf Grund Ermangelung eines passenden Steckers gegen eine handelsübliche N-Buchse getauscht.

    Die Antenne ist für vertikale Polarisation eingerichtet, kann jedoch durch drehen der Elementhalter um 90° auf Horizontalpolarisation geändert werden.

    Weiß jemand mehr über diese Antenne?

    Ggf würde ich das Monstrum auch veräußern wollen..

    Gruß Werner

    Hallo Leute.

    Ich war die Tage auf Beutezug und diese Sachen sind mir in die Hände gefallen:










    Diese zwei riesige Federfüße und ein paar Aufschraubelemente hierfür.

    Hat jemand ne Ahnung für was das Zeugs gedacht war?

    Der Vorbesitzer hat die Sachen bei seiner alten Firma aus dem Schrott gerettet.

    Die waren wohl nagelneu. Zu schade für den Schrottcontainer.

    In den Füßen müssten GPS Antennen verbaut sein.

    Anschlüße 2xBNC, 1xSMA, 1xErde.


    Und ein weiterer unbekannter stabiler Federfuß mit 2 Strahlerelementen lief mir hinterher:








    Eine Logper Antenne von FSA, Franz Scheueregger Antennen (oder Scheuerecker?) für 20 bis 110MHz gehört auch noch zum Beifang.

    Von diesem Monstrum später mehr. Die muß erst mal aufgebaut und getester werden.


    Für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar!

    Gruß Werner

    Da ich mein Mungale des öfteren ans Funkfahrzeug missbrauche, hier auch ein paar Bilderchen.


    Die Antenne reicht fast bis zum Himmel


    Provisorische GFK Mastbefestigung


    Und Abnahme der Hochfrequenz vom MP65 Mastfuß



    Gruß Werner

    Hallo.

    Nebenbei eine Bemerkung.

    Auf dem Foto sind die Spulen mit den Anschlüssen gerade verbaut.

    Diese sollten schräg eingebaut sein, damit schließt man einen Kurzschluß, bzw. eine Berührung der Anschlussschrauben mit der Zündspulenabdeckung aus.

    Draufhinweisenderweise

    Werner

    Also wir auf der Alb haben davon nicht viel abbekommen. 6,7L Regen, das wars.

    Der Dreck zog entlang der Donau, BC, Ehi, Illertissen..

    Und nördlich der Alb, Rottenburg, RT, TÜ, NT, Kirchheim..

    An meinem Standort ist eine Überflutung weniger wahrscheinlich, eher Blitzschläge wegen exponierter Lage.

    Gruß Werner