Beiträge von wurstpfeife

    die gel halten länger ihre kapazität wenn sie rumstehen, das aber zu vertiefen, würde in einen batterienthread ausarten, den es schon irgendwo hier im forum gibt, das ist nicht des eröffners intention, so scheint es


    natoblock beschreibt umgangssprachlich tatsächlich nur den formfaktor. blei enthalten sie alle und säure enthalten sie alle, entweder in flüssiger form oder als glibbriges gel. ob es irgendwelche lithiumeisen-odersonstwasfür zellen als batterie zusammengefriemelt in natoblock-format gibt, weis ich nich, ging ich bei der frage aber auch nich von aus.


    ...da hätte er sich spezifiziert


    hehe, na dann soll er doch einfach mal genauer sagen,was er sucht ;)

    ...ansonsten umrödeln auf kugelgelenkkopfdinger mit diesen federklipsen, wie sie zB beim 630er die ganze hebelei untenrum übertragen. die kann man schön schrauben (wenn man sich gewinde auf stangen macht oder aus faulheit direkt gewindestangen nimmt, welche sich aber nicht unbedingt so gerne biegen lassen, falls man einen knick benötigt...) und die lassen sich bei bedarf auch an verschiedenen stellen zerlegen, wenn man mal in der mitte trennen muß und da dann so ein kugelkopfgelenk ist...




    ....mal blöd gefragt, was stimmt denn mit deinem original nicht ?

    hi zusammen, habe ausschließlich hier im Forum das genannte anzubieten.


    bei dem Alter der Zeitschriften scheint es sich um den Zeitrahmen von 1985 bis 2013 zu handeln. Die Oldtimer Markt ist häufiger vorhanden als andere Zeitschriften. In einen Karton passen etwa 4 Jahre einer Zeitschrift mit monatlichem Erscheinen.


    in einem Karton sind ein paar Hefte (vllt sieht man s auf m foto...) von außerirdischen Crittern angefressen, die anderen neun sind ok, evtl was staubig.


    Standort ist .de in 57076, bevorzugt an Selbstabholer, Preis ist VB, am liebsten irgendwaszweistelligesin€ . Interesse am besten öffentlich hier im thread bekunden. In allergrößter Not schau ich auch nach einzelnen Ausgaben 8) und wer gerne will, kann auch noch ne kaputte Waschmaschine gratis dazu bekommen ;)













    ja, die pulsergeschichte...


    ...ich bin nicht sicher, aber ich glaube, daß die ctek-geräte, auch jene, die oben erwähnung fanden, mittlerweile eine desulfatierungs-pulsung beherrschen und ein volladen und ladungserhaltung.


    ob das laden mit konstantstrom am ende des ladevorgangs bei nato-gel-blöcken von den aktuellen cteks automatisch erkannt und dann entsprechend behandelt wird, könnte ich jetzt nicht anhand der betriebsanleitung ausschließen...


    @ jaydee, was ist denn aus deinen 6voltigen 12voltern geworden?, die cteks fangen doch eigentlich bei 2 volt an, das futur m was kristianb erwähnte, sogar bei 0,5volt ok , aber ein ctek mit 2volt müsste doch anschnappen, wenn du noch 6 volt drauf hast.


    auf
    https://www.ctek.com/de/produc…-94c5-bb684196d572&page=2
    finden sich das normale mxs 5.0 auf der ersten und das normale mxs 10.0 auf der dritten seite.


    @kristianb, meintest du diese version der ctek-lader, die ne gel nich voll kriegen ?


    ich frag deswegen, weil die welt der ladegeräte sich ja evtl was weiter gedreht hat und ich vor ner anschaffung für meine relativ unberührten 1-2 jahre alten natoblöcke wegen nahendem winter stehe, und frage mich grad selber, ob das mxs5.0 wohl ausreichen würde, die batterie gesund zu halten, nachdem sie voll geladen wurde.


    an erster stelle steht für mich das pflegen der blöcke. am liebsten wär mir natürlich so ne batterie-station, profibereich-oberklasse, die sind aber zu teuer für mich 8)


    gibts erfahrungen mit diesen neuesten ctek-ladern vom typ mxs 5.0 als erhaltungsladegerät oder hat sogar jemand was günstigeres mit gleichem funktionsumfang und gleicher leistung getestet ?

    die premiumsorten von shell sind zB auch rme-frei, deutlich teurer, als nur 5 cent, sind aber offensichtlich auch ein etwas anderes raffinerie-produkt mit höherem siedepunkt.



    ca minute 4 bis 6, der beitrag ansich ist aber auch nich ganz uninteressant. es wird die dieselautomobilität beäugt

    hi und willkommen im forum. freut mich immer wieder, zu sehen, welches interesse an diesen alten 630ern hier und da aufkeimt/sich zeigt.


    möge er dir viel freude bringen und/oder gute dienste leisten.

    meine Anteilnahme.



    sowas ähnliches befürchte ich ja auch immer für mich, bisher hab ich aber glück gehabt (wenn es denn welches ist ;) )


    meinen vorrednern möchte ich aber in einem punkt widersprechen, den sie auf dich anwenden, und das ist der punkt mit dem verkleinern, weniger autos und nur ein arsch.


    das ist quatsch :D



    genieß den streß der jetzt in deinem kopp umherschwirrt, in zwei tagen isser weg und du wirst dich beim alternativen suchen ertappen :)


    einzig die bindung zu nem eventuell vorhandenen lokal gebundenen freundeskreis würde dich behindern, woa..

    von innen würd ich im fachhandel nach konservierungsöl fragen und dann das getriebe in tetra-pack mit ein paar trockengranulatbeuteln einschweißen, nachdem ich es auf eine angepasste holzpalette ´montiert´ hätte. genau wie die die teile beim bund damals eingebunkert hatten.


    von außen würd ich nur tectyl oder sowas draufmachen und dann trocken irgendwo lagern.


    willst du beides, also außen und innen, dann lass tectyl evtl weg, je nachdem wie unrostig das getriebe von außen ist, aber schaden würde es normalerweise nicht, zumindest nicht auf blankem metall.


    öl zieht irgendwann immer irgendwie wasser, falls vorhanden bzw möglich, daher das einschweißen. beim einschweißen drauf achten, daß du scharfe kanten oder ecken mit schaumstoff, gummi, klebeband oder dergleichen entschärfst. keine pappe nehmen, die könnte ne relevante menge wasser enthalten.



    beispiele für außen:
    https://www.baumann-oil.de/doc…ionsschutzm_industrie.pdf

    ich bin noch nicht großartig weiter gekommen, das was ich vor langer zeit zusammengeraffelt habe, liegt allerdings alles noch rum :dev:


    also quasi unter anderem 4 stück von den korea-gummi-ponton-brücken-segmenten die je knapp 7 meter lang sind, zwo emmas und einen leiterrahmen extra. das bild vorm geistigen auge hat sich bezogen auf das fertige teil vielleicht ein bißchen konkretisiert, aber ich war wirklich lange nicht mehr in der thematik, zugegebenermaßen.


    irgendwie hab ich aber auch einfach nicht den finanziellen hubraum, um diese albernen alltäglichen knechtungen weg zu brennen, indem ich irgend ne plastikkarte zücke hmmm


    edit fragt sich in dem zusammenhang, was eigentlich mit krokodil los ist, der hatte doch diesen büssing-prototypen (ne wannenkonstruktion, wie lame ;) ) , von dem hab ich seit jahren nix mehr gelesen, laut profil war er auch jahrelang nicht mehr online, zumindest bis sommer diesen jahres, wo ich das mal checkte...


    ...edit2 sagt:

    könnte man nich auch einfach so lassen, außer vielleicht nem antibröselanstrich und dann lieber für zu verdübelnde sachen die dübel da setzen , wo es geht bzw wandtechnisch klug wäre und dann einen zwischenrahmen bauen, an dem man das letztlich anzubringende teil später befestigt.


    erscheint einigen evtl umständlicher, aber vielleicht ists, je nach dem was du da alles befestigen möchtest, unterm strich einfacher und kostengünstiger. schließlich machste mit metall da drinnen, dann haste schweißgerät und flex. was brauchste mehr für solche zwischenrahmen...


    der gedanke kam mir vor dem hintergrund, daß die wand nich grade werden soll. so sparste dir das verputzen nämlich ganz und die wand ist trotzdem nicht grade ;) und mit antibröselanstrich bröselts auch nicht mehr so.


    als alternative zum dübel gibts doch auch so bodenankerklebemörtel oder wie der heißt, den spritzt man aus der kartusche ins bohrloch nachdem man so n metallsiebschlauchstück ins loch stopft, danach gewindestange rein.


    alternativ dazu könnte man solche montagerahmen komplett durch die wand bohren und außen mit nem gegenanker, blech mit loch oder sowas, konstruieren.


    sowas gibt eine gewisse grundstabilität zum montieren von hängenden regalen oder dergleichen.


    vielleicht wäre auch n gedanke, rechteckige räume oben rum mit nem u-eisenprofil als so ne art Sims auf stehenden winkeleisen in den ecken auszustatten und von da ausgehend ständerwerke bis auf den boden zu führen , an denen man dann wandregale und sowas befestigt. geht natürlich dann auch für kabelkanäle.


    so umgeht man bröseligen mörtel ganz praktikabel find ich, sieht allerdings n bißchen aus wie ne werkstatt mit überrollkäfig ;)

    Zitat

    Ich denke, das mit den 16.00R25 war nicht wirklich ernst gemeint.


    ...wenn du wüßtest 8)




    aber davon mal abgesehen, macht es bei so nem raren stück auf der öffentlichen leinwand schon spaß, irgendwie ´mitzumachen´ , da passiert sowas eben hin und wieder, daß dinge, die du klarer siehst, weil du der akteur bist, von anderen hinterfragt und mit komisch seltsamen optionen gesegnet werden . möge es dir inspiration und motivation sein :]

    ;) ja genau, bzw ungefähr @ Arne


    meine haben, zumindest der eine recht abgefahrene, gemessene ca 141,5cm unbelastet, mit luft drin, stehend. grad bei so größen sind immer n paar cm bei unterschiedlichen herstellern oder gar chargen drin.


    mit profil würde ich die meinigen auf ca 145cm schätzen.


    bei meinem 630L2A schleifen die schneeketten an den hinteren blattfedern bei originalbereifung. wenn sowas durchgeht, dann, so finde ich, kann man bei so nem schönen fetten faun durchaus mal über schneekettenfreie reifenmontagemaße drübergrübeln, vielleicht kommen ja drei oder fünf zentimeter luft bei rum 8)

    ...oaah, und ich bin blank, nur 180 euronen das stück, und dann auch noch VB...


    was du dem holger aber nich verschweigen darfst, ist die tatsache, daß er dafür auch passende felgen bräuchte ;)


    wie auch immer, ich meine doch mal irgendwo gelesen zu haben, daß es fauns mit dieser bereifung gab, irre ich?