Beiträge von da Obapfälza

    Zum Nachdenken:

    Zitat

    ...

    Die Bundesrepublik gibt ihren Soldaten erstklassige Waffen, auch wenn sie ein Vermögen kosten. Wenn wir schon ein Heer brauchen, dann soll es gut ausgerüstet sein....

    Und schließlich: Wer ernsthaft willens ist, sein Land und die Freiheit seiner Bürger zu verteidigen, muß dafür einen Preis zahlen.

    ...

    Darüber hab ich spontan gelacht:

    Zitat

    ...und das hinten montierte MG 42.

    Servus Uwe,

    hab die Unterlagen gefunden, sind auf dem Weg zu dir.

    In dem Zubehöhrkasten sind folgende Teile drinne:

    - Abzieher für den Hebelarm

    - Ring-Gabelschlüssel SW13 bzw. 14 für Abzieher und Sicherungsschraube für den Hebelarm

    - Schraubendreher 1,2 x (weiß ich ned...)

    - 4oo gr Hammer

    - Ölspritze

    - Putztuch 450 x 450 mm

    - Dose mit Staufferfett

    - Blechflasche mit 1 ltr. Öl

    - Blechdose mit 20 Scherrstifte

    Ich hab mir das irgendwann mal aufgeschrieben; weiß aber ned mehr die Quelle, evtl. das Einlegeblatt im Greifzugkasten bzw. Zubehörkasten.

    Gruß Gerald

    Servus Uwe,


    ich hab da ein paar Unterlagen über den Greifzug (ziv. Bedienungsanleitung, BehelfsET-Liste der BW). Ich denk, ich hab die schon mal eingescannt; muß edds mal schauen, wo ich die Scanns auf meinen Computer versteckt habe...

    Die kleine Kiste habe ich vor Jahren mal im ebay gekauft, weiß aber ned mehr den Händler...

    Ich meld mich wieder.

    Gruß Gerald

    Wird der Motorlauf besser, wenn er warm ist?

    Meine erste Vermutung wären defekte Einspritzdüsen; ausbauen und überprüfen (lassen).

    Wie schaut's mit dem Ansaugtrakt aus; Luftfilter noch gut, keine Fremdkörper? Stand der Wolf länger; ned daß ein Mausnest im LuFi drinne is...

    Das ist doch ganz normal; da hebt man Ersatzteile jahrelang auf und braucht sie nicht. Man gibt sie ab und innerhalb von ein paar Tagen brauchst du das Teil.... :cursing:

    Servus miteinander,

    Hi Andreas,


    das hat er mir vor zwei Jahren schon angekündigt, und jetzt wohl wahr gemacht... sehr, sehr schade!


    Gruss Pit

    mein Wissensstand ist der, daß er gesundheitsbedingt aufgeben mußte. Ein mir bekannter Mungafahrer hat vorletztes Jahr monatelang auf sein 4er Verdeck warten müssen.

    '13 war die Wartezeit für 'n komplettes 8er 3Wochen...

    Servus Heini,

    hab da ein bischen gegoogelt und bin fündig geworden. Das Bauteil, was du da hast, ist eine Universalschraubzwinge, enthalten im Zubehör für die Kommando-Funkstation SE 411 bzw. 407. Damit wird die Antenne befestigt.

    Hier der Link für die Funkstation-pdf-Datei: http://www.armyradio.ch/radio-manuals/se-407-se-411-regl.pdf

    Auf S. 18 wird die Klemme beschrieben, und auf S. 56 ff sind auch Bilders von.

    Gruß Gerald

    Servus Simon,

    ich hab vor gut zwei Jahren bei der Fa. Weinhold Feuerwehrbedarf Kamenz einen Dichtungssatz für Kübelspritze (Art.-Nr. 54002) gekauft, da die meinige die ganzen Plastikinnenteile ausgespuckt hatte. Der Satz hat gepaßt, und die Spritze macht wieder das, was sie soll.

    Gruß Gerald

    Bitte edds ned beleidigend oder persönlich werden, es soll ja sachlich bleiben

    Ohne das jetzt propagieren zu wollen, es gibt genug , die das Ding rausgeworfen haben und durch ein T- Stück (evtl. mit Drossel) ersetzt haben. Wenn man die Kiste eh nie bis zur Halskrause belädt, regelt der sowieso nicht so viel. Das ist auch der Grund, warum der fest geht.

    Allerdings erlischt genau genommen die ABE- aber das muss der Prüfer erst mal merken.

    ...

    Dann hab ich diesen Beitrag falsch verstanden...

    Warum ich so reagiere...

    In den 90er war ich mit dem Fahrrad auf dem Nachhauseweg, es hat 's regnen angefangen. Wir waren drei Radfahrer im Pulk, ich der mittlere, hab aber keinen bis dahin gekannt. Abknickende Vorfahrtstraße nach links, stockender Verkehr; da hat dann so ein drecksbeschissener Astra-F Fahrer gemeint, er muß edds in der Kurve noch schnell vorbei. Rückstau, er voll in die Eisen, sein Arsch wischt weg und rammt den Fahrradfahrer vor mir von der Straße...

    Beine, Hüfte mehrfach gebrochen, die Kopfhaut aufgeplatzt und halb abgeschält von der Bordsteinkante... also mehr tot als lebendig... Ich hab lange gebraucht, bis ich die Bilder von dem Körper aus dem Kopf gebracht habe; hab nie geglaubt, daß man einen menschlichen Körper so verdrehen kann.

    Lange Rede, kurzer Sinn: der Astra war extrem tiefer gelegt, unter anderem mit BOSCH-Tuning sprich die letzte Windung der Feder noch abgeflext, Bremskraftregler nicht neu justiert, dazu stark abgefahrene, alte Reifen. Das alles in Verbindung mit nasser Fahrbahn...

    Er einen Tick später dran, ich einen Tick schneller auf dem Rad, dann wär ich derjenige, der im Dreck gelegen wäre.

    So long...

    Btw. ich war 4 Jahre bis 92 bei der BW, StUffz in der BergeGrp., also nix Lametta oder ähnlichem Gedöns und ich betreibe auch ein Hobby.

    Ich toleriere auch andere Meinungen, aber bei der Bremse hab ich aus o. g. Gründen einen sehr engen Toleranzbereich.

    Hat der Umbau Hand und Füße und ist eingetragen, werd ich kein Problem damit haben.

    Aber, nur weil der Regler kaputt ist, 'n T-Stück einbauen, weil's billiger ist und soundso niemand auffällt, da krieg ich Plaque...


    So, mein letzter Kommentar zu diesem Thema,:)

    ...

    Das reißerische Schreckenszenario des Oberpelzas kommentiere ich mal nicht ;) dazu bin ich den Trophywagen von Hans Hehl zu lange auf der Straße gefahren. Allerdings hat der die Bremskraft hinten reduziert, was ich ja schon im ersten Thread erwähnte (Drossel).Nichts anderes ist ein festgegammelter ALB nur mit dem Problem, dass man nicht weiß, in welcher Stellung er festgegammelt ist.

    Wer kann sich schon sicher sein, dass sein ALB richtig eingestellt ist? Da würde ich mich nicht zu weit aus dem Fenster legen wollen. Die Methode mit Zollstock und Nomogramm aus dem WIS kennen die wenigsten. Die meisten machen das "frei Schnauze" und es funktioniert auch- irgendwie.

    Und zum G ab ´98: wenn das ABS ausfällt (ja, auch das berücksichtigen die Konstrukteure) dann hat er auch nur eine feste Bremskraftverteilung. Wer es nicht glaubt, der sehe sich im Teilevorgang mal die Bremsleitungen an. Und damit muss das Fahrzeug lt. Gesetz auch zum Stillstand gebracht werden.

    Ob man es wagt, ist jedem selbst überlassen, das schrieb ich auch schon. Aber je nach Einsatzzweck kann man zumindest mal darüber nachdenken ;)

    Den Bullshit kannst dann den Richter erzählen, wenn was passiert ist; da brauchst ned mal selbst schuld sein. Wenn da Personenschaden mit dabei ist, blasen die dir die Schuhe auf, daß Elefantenfüße Dreck dagegen sind.

    Wenn der Ersatz net eingetragen ist, erlischt die ABE...

    Ich denk, der Hehl wird nicht gepfuscht haben, das System wird Hand und Füße gehabt haben.

    Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht...

    Moin,

    Ohne das jetzt propagieren zu wollen, es gibt genug , die das Ding rausgeworfen haben und durch ein T- Stück (evtl. mit Drossel) ersetzt haben. Wenn man die Kiste eh nie bis zur Halskrause belädt, regelt der sowieso nicht so viel. Das ist auch der Grund, warum der fest geht.

    Allerdings erlischt genau genommen die ABE- aber das muss der Prüfer erst mal merken.

    Hans Hehl´s ehemaliger Trophywagen fährt seit 10 Jahren so rum (da gibt's auch Infos zum Umbau) und weder er noch der jetzige Besitzer hatten irgendwelche Probleme bisher.

    463er ab ca ´98 haben das Ding generell nicht mehr.

    du bist lustig... Bremsanlage so zu ändern, das ist grenzwertig; das hat so seinen Grund, warum der verbaut ist. In deinem Fall möcht ich ned in einer glitschignassen Kurve 'ne Notbremsung machen; da geht der komplette Druck auf die HA-Bremse, dir kommt dann der Wolf quer...

    Der Verweis auf den Trophywagen hinkt m. E., weil der damit Rennen oder so'n Gedöns gefahren ist und der Fahrer wird auch die Praxis haben, bei solchen Zuständen dementsprechend zu reagieren.

    463 ab ca. 98 ohne ALB => evtl. wegen ABS, da word das Dingens ned mehr gebraucht.

    Gruß Gerald

    Moin auch,

    Moinsen,

    ...

    Heutzutage ist die Bevölkerung sehr sensibel, weil es nicht mehr "Alltagsgeschäft" ist mit der Militärfliegerei.


    Gruss Pit

    da hast du Recht, Pit. Bei solchem Wetter wie momentan ist früher immer um die Mittagszeit ein einzelner Flieger (ich hab immer gesagt, des is ein Aufklärer... :-D) mit Überschall und den dazugehörigen Doppelknall vorbei geflogen, das war normal bei uns im Grenzland... damals.

    Jetzt wenn sich hierher mal ein Überschallflieger verirrt, wird die Polizei gleich angerufen...:*:

    Servus,

    Hallo,

    wahrscheinlich ist das Problem nach einem Geriebeöl und Filterwechsel schon behoben. Und zudem erheblich günstiger als eine Getriebe Überholung.

    Gruß

    Paul

    das bezweifle ich leider; aus leidiger Erfahrungen im US-Fzg.-Bereich wird das nichts bringen. Da rutscht die Kupplung für den Rückwärtsgang durch, erst bei höherer Drehzahl liegt dann auch höherer Druck an, bei der die Kupplung verläßlich, aber schlagartig arbeitet. Ich denke auch, daß das Automatiköl verbrannt riecht...:pinch: