Beiträge von michael

    @ Chris 112


    Entschuldige, ich habe erst jetzt Deine Mail gelesen.
    Du hast Interesse an dem TOTAL-Feuerlöscher. Morgen, am Dienstag, kann mein Sohn Fotos von den Anhängern machen. Du bekommst dann sofort welche für den TOTAL-Hänger.
    Vorab: Er ist auf einem ähnlichen Fahrgestell, wie man die von den BW-Walther-Anhängern kennt. Auch die Deichsel ist sehr ähnlich und hat die gleiche Zahnzahl.
    Mein Feuerlöschanhänger hat eine Kupplung für Kugelkopf.
    Der Pulverbehälter ist "stehend" auf dem Gestell montiert. Seitlich befinden sich je 1 geschlossener Kasten mit Klappe, in dem an jeder Seite ein Angriffsschlauch ist.
    Hinten quer liegt die Stickstoffflasche.
    Das Gerät ist voll funktionstüchtig.
    Die Bereifung sieht zwar aus, wie neu, ist aber völlig schrott. Als ich die Reifen aufpumpen wollten (sie hatten etwas Luft verloren) rissen die Seitenwände.
    Da sie schlauchlos sind, wurden sie natürlich platt.
    Es handelt sich um 15" Räder. Die Felgen sind einwandfrei.
    Eine Beleuchtung ist nicht mehr dran. Der Anhänger hat bei einer Werksfeuerwehr in Norderstedt/S-H gelaufen. Ich habe noch das Prüfbuch für den Druckbehälter.
    Der Typ ist mit: P 250 H / 547 A, Fabr.-Nr. 108 575 angegeben.
    Baujahr: 1969


    Solltest Du kein Interesse an dem Anhänger mehr haben, dann laß´ es mich bitte rechtzeitig wissen. Ich kann mir dann die Arbeit sparen.
    Bis dann und Gruß
    Michael

    Hallo,
    ich habe 2 Feuerlöschanhänger anzubieten:


    1. Feuerlöschanhänger BW Walther, 250 kg Pulver mit Stickstoffflasche, komplett im Originalzustand
    VHB 150,-- Euro
    2. Feuerlöschanhänger TOTAL von Betriebsfeuerwehr, guter Zustand, 250 kg Pulver mit Stickstoffflasche, betriebsbereit
    Reifen schlecht, sonst i. O.
    VHB 150,-- Euro


    Die Anhänger müssten abgeholt werden, am besten auf einem Trailer.
    Standort: Schleswig-Holstein, nahe der dänischen Grenze
    Anfragen über PN an Michael

    @ralla: Ja, das ist wirklich ein trauriger Anblick, aber andererseits hat er ja auch seinen Zweck erfüllt und einem anderen Jupiter vielleicht das Leben gerettet.
    Wenn Du an die Schlachtteile heran kommen kannst, würde ich Dir unbedingt raten, da zu zuschlagen.
    Alleine die Armaturen können bestimmt noch von Nutzen sein.
    Wie sieht denn die Heckpartie aus??


    Viel Erfolg wünscht
    Michael

    Moin Ralla,


    wenn Du auf die Achse schaust, dann hast Du 2 Schrauben. Davon sitzt eine ganz aussen und die andere in der Nähe der Mitte.
    Die äußere Schraube ist die Einfüll/ und Ablassschraube, die ander ist die Füllstandskontrollschraube.


    Zum Ölablass muß die Schraube in 6 - Uhrstellung stehen. Bei der Ölkontrolle steht die Einlassschraube auf 9 Uhr und die Kontrollschraube auf 3 Uhr 30 Min.


    Ich hoffe, ich konnte helfen.


    Michael

    Auch von mir, aus dem höchsten Norden der Republik, kommen herzliche Glückwünsche zum Geburtstag und viel Erfolg bei der Restaurierung. Wünsche Dir, dass Du in diesem Jahr mit dem MUNGA auf die Straße kannst.



    Michael

    Hallo,


    nachdem das Forum nun wieder geöffnet hat, habe ich mich erneut angemeldet. Dazu habe ich den entsprechenden Link genommen und bin dem gefolgt. Wenn man seinen Benutzernamen angibt, wird man auch gefragt, ob man dauerhaft angemeldet sein möcht. Hier habe ich den Haken gesetzt.


    Dennoch muß ich mich nach jedem Einloggen wieder anmelden und dann teilt er mir mit, dass er mich nicht kennt. Ist das i.O. so???


    Dann gibt es eine Zugriffsverweigerung: Gestenabend gegen 21.00 Uhr kam eine Mail zum Thema "Sandstrahlen". Als ich sie öffnen wollte, kam die Zugriffsverweigerung.


    Der Aufforderung, den Wegmaster zu informieren, bin ich gefolgt. Die Meldung kam aber unverzüglich zurück "Fatal Error".


    Mache ich etwas falsch oder bin ich nur noch nicht richtig "eingenordet".



    Bitte um Info und Hilfe,


    Danke


    Michael

    kristian b : Du hast sicherlich gelesen, dass ich eine Berechtigung der Forderung zwingend vorausgesetzt habe und gleichzeitig die Weigerung des Verkäufers, seine Pflichten zu erfüllen.
    Ob Du darüber lächeln würdest, wenn Dein Arbeitgeber oder Dienstherr über unlautere oder gar betrügerische Machenschaften seines Mitarbeiters in Kenntnis gesetzt wird, das wage ich zu bezweifeln.
    Spätestens bei einer Lohnpfändung würde er es erfahren und das hat für einen unlauteren Mitarbeiter schlimme Konsequenzen, in jeder Hinsicht.


    Nun, hier scheint der Fall ja glimpflich ausgegangen zu sein.


    Michael

    Moin Ralf!
    Du hast vorweg geschrieben, dass der Verkäufer bei der BW sein könnte. Ist das bewiesen und kennst Du seine Dienststelle?
    Wenn ja (nur wenn 100% sicher), dann schreibe ihm einen Brief per Einschreiben/Rückschein.
    Stelle Deine Forderung darin deutlich und weise ihn darauf hin, dass Du, für den Fall, dass die Angelegenheit nicht bis .... zum ..... erledigt ist, Du Dich an seine vorgesetzte Dienststelle wendest, um die Leistung einzufordern.
    Es ist wichtig, dass Du nicht nur forderst, sondern auch einen Termin zur Erledigung vorgibst.

    Ich denke, dieses Schreiben wird Wirkung zeigen und es erledigt sich dann schon von selber.
    Wenn Du Hilfe benötigst, schreib´mir eine PN.


    Michael

    Moin, Andreas!
    Habe für Dich mal bei Google reingeschaut unter: DRK Uniformen 60er Jahre und bin fündig geworden.
    Da findest Du, was Du suchst. . .


    Viel Spaß
    Michael

    Moin ralla: Darf ich mal fragen, ob Du die Entlüftungsschraube mal überpüft hast? Kommt das Öl daher, kann eine Überfüllung vorliegen oder die Entlüftungsschraube ist nicht dicht.
    Ölmenge Hinterachse: 6 l davon 4 l für das Ausgleichsgetriebe und 2 l für das Tellerradgehäuse.
    Die Verteilung erfolgt mittels Überlaufrohr.


    Michael

    minipille : ja, das meine ich. Du siehst aber an der Relation zwischen Eurem "Dicken" und einem "echten" MUNGA, dass die Riemenscheibe bei dem Serienmunga wensentlich tiefer hängt, als bei dem aufgebockten.
    So kam es, dass mein MUNGAvorgängerbesitzer zwei Stoßstangen übereinander montiert hat. Sah gut aus und erfüllte seinen Zweck.


    Michael

    Moin Günner,
    mir kommt so eine Kupplung auch bekannt vor. Wie Markus (mprem) schon geschrieben hat, ist diese Technik bei älteren Traktoren auch zu finden. Mein Cormick hat das auch, aber wesentlich stabiler. Da sind die Steckbolzen mind. 20-22 mm.
    Ich könnte mir dennoch vorstellen, dass Du damit beim TÜV vorstellig werden kannst. Typenschilder scheinen ja drauf zu sein.
    Da der Abstand zur Platte recht weit weg ist und der Steckbolzen nicht sonderlich stark ist, könnte ich mir vorstellen, dass nicht die Angelast, sondern die Aufliegelast die Einschränkung sein könnte.
    Versuch macht klug, frag einfach nach beim TÜV. Dafür sind die da und ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht, vorher zu fragen.
    Pepe hat auch rechlich Erfahrung und ist damit durchgekommen.


    Michael

    Wird das Thema auf Länderebene geregelt oder ist das Bundesrecht?
    Mein Kenntnisstand ist folgender:
    Nur sog. Notstromaggregate dürfen mit Heizöl betrieben werden. Dazu gehört auch ein regelmäßiger Probelauf, aber dieser ist klar definiert, also nicht unbegrenzt.
    BHKWs sind keine Notstromaggregate und müssen den Treibstoff regulär versteuern.
    Eine neue Regulung ist mir für Schleswig-Holstein nicht bekannt.


    Um zum Kernthema zurück zu kommen.
    Ich kann mir nun nicht wirklich vorstellen, dass sich die Panscherei mit steuerbegünstigtem Brennstoff wirklich lohnt.
    Mit Verdünner schon gar nicht. Da wird es sicherlich zum Ölfilmriss kommen, so , als würde ich sändig mit Startpilot einen Motor betreiben.


    Michael

    Ich bin soeben mit einer PN von Jay_Dee aufgefordert worden, meine öffentlichen Werbeaktivitäten und die damit verbundene Podiumsdiskussion bezüglich der Forumsspenden einzustellen.


    Was ich hiermit tue!!!


    Michael

    [quote]Original von benzschrauber


    Ich glaube du bist einfach nur ein bischen zu empfindlich.


    quote]


    So, meinst Du, Andreas???
    Guter Wille wird eben nicht von Jedermann gern angenommen.
    Dazu braucht man nicht empfindlich zu sein, da muß man nur lesen können.
    Damit meine ich die PN, die mir gerade Jemand geschickt hat.


    Michael

    Nun bin ich aber wirklich überrascht!!
    In dem guten Glauben, hier herrsche ein wirklicher Notstand, habe ich versucht (Andere auch) Geld locker zu machen.


    Es ist durchaus verständlich, dass sich die Nutzer dieses Forums fragen, was denn so an Investitionen oder Erhaltungskosten anstehen mag.
    Nur verständlich, dass der, der Geld geben möchte, auch wissen will, wofür.
    Das scheint aber ein Problem zu sein, über das nicht gerne gesprochen wird. Warum nicht? Das muß doch kein Geheimnis sein - oder?


    Bei mir ist der Eindruck zurück geblieben, dass man diese gut gemeinte Einmischung von außen gar nicht wünscht.
    Statt Zustimmung nur Ablehnung - das gibt mir zu denken.


    Schade!


    Michael

    @munga_le: Mein MUNGA/4 hatte auch einen Ford V4-Motor mit 65 Ps drin.
    Verlängert werden muß der Motorraum nicht, aber an der Stoßstangenpartie muß/sollte man was machen, da sonst die Riemenscheibe und die Ölwann ziemlich ungeschützt sind.
    Ich kann Dir mal per email ein Foto von meinem Ex-MUNGA schicken.
    Der läuft noch hier im Forum, sieht aber noch genau so aus.


    Gruß
    Michael

    [quote]Original von lupus_crassus
    auch die friedensbewegte Mutter auf dem Spielplatz nebenan gleich... quote]


    . . . ganz schön viel Haare am Kinn, die besorgte Mutter!!!!
    Was der Kleine wohl vorhat?? Der pinkelt doch nicht etwa . . .


    . . . fragt sich Michael

    Vielleicht sollte ich noch hinzufügen, dass die Veröffentlichung einer Spenderliste rechtlich gar nichts mit dem Anschein eines Vereines gemein hat. Sie dient lediglich dazu, auch andere Nutzer zu animieren, sich zu beiteiligen.
    Also, keine Sorge, rechtlich gibt es da keinerlei Probleme, das dürft Ihr mir schon glauben.
    Es ist auch nichts ehrenrühriges, wenn man den benötigten Betrag öffentlich macht. Im Gegenteil, das fördert das Vertrauen nur noch.
    Recht gebe ich Kristian b wenn er die Diskussion, welche Anschaffung denn getätigt werden soll, hier heraus läßt. Das würde vermutlich endgültig die Speicherkapazität des Rechners sprengen.


    Und Denjenigen, die der Meinungs sind, die Spende sei ein Mitgliedsbeitrag und berechtige zu verbalen Entgleisungen, sei gesagt:
    Diese Unart entwickeln Einige ja schon ohne Spende. Also, halten Diejenigen doch besser ihr Geld in der Tasche.


    Die Anderen aber sollten nochmals über meinen Vorschlag nachdenken.
    Danke
    Michael