Beiträge von nfstb717

    Erinnert vom Aussehen her stark an den DUKW, finde ich. Aber warum Bewährtes nicht übernehmen ?


    Ich hoffe, dass die Firma viel Erfolg damit hat. Wenn schonmal einer den Mut hat, sowas professionell zu bauen....


    Gruß, Ralph

    Hallo zusammen,


    nach schlappen 12 Jahren hole ich das Thema nochmal hoch, verbunden mit der Frage, was denn aus den Selbstbauern oder Solchen, die es werden wollten, geworden ist ?


    Inzwischen hat sich auf dem Markt ja Einiges getan, so ist es z.B. relativ preiswert geworden, an Schwimmkörper zu kommen, wenn diese auch nicht wahnsinnig schön sind. Wohnmobile und Wohnwagen auf Pontons zu stellen, ist ja schon fast normal geworden


    Ich hätte hier eine interessante Seite für die Schwimmwurst-Anhänger :


    https://shop.technus.de/?gclid…0G3A2GEAMYASAAEgKhffD_BwE


    Da gibt´s sogar einen Hausboot-Kalkulator, mit dem man Bedarf und Kosten einer Schwimmerlösung berechnen kann.


    Kein Schwimmwagen, aber praktisch, finde ich nach wie vor.


    Gruß, Ralph

    Hallo !


    Wollte nur auf ein relativ preisgünstiges Späßchen für die, die keinen eigenen Schwimmwagen haben, hinweisen.


    Die Firma Splashtours in Rotterdam führt kombinierte Stadt- und Hafenrundfahrten mit einem Amphibienbus durch. Ein sehr interessantes Gerät !


    Nähere Infos zur Tour unter : www.splashtours.nl


    Nähere Infos zum Bus unter : www.datbv.com


    Bis die Tage, Ralph

    Irgendwer meinte mal, da wären zu viele Gummidichtungen im Motorraum und drum herum gewesen, so daß es im Einsatz bzw bei der Wartung zu Problemen geführt hätte, schnell an die wichtigen Stellen zu gelangen oder es war den Verantwortlichen einfach zu teuer geworden...


    Daß sie die schwimmfähigen Probefahrzeuge bis auf den einen in der WTS alle verschrottet haben, stimmt mich nachhaltig mürrisch, aber was will man machen ... hätte schon mal gern die speziellen Antriebskomponenten in die Finger bekommen...


    Aha - d.h., daß von den speziellen Antriebskomponenten auch nix mehr übrig ist. Die hätten mich interessiert. Daß man ihm wieder eine Schwimmwanne verpassen muß, war klar - hier dachte ich aber, daß das wegen dem starren Leiterrahmen auch möglich wäre.


    Bis die Tage, Ralph

    Hallo, zusammen!


    Ich gucke mal gerade vom Schwimmwagenforum aus hier rüber.


    Im Lastenheft des KAT stand die Schwimmfähigkeit ja ganz am Anfang mal mit drin und was ich so überflogen habe, wäre er mit starrem Leiterrahmen und der Anordnung der Maschine nicht ganz ungünstig als Basis für einen Umbau.


    Frage an die Spezialisten : Was ist von der geplanten Schwimmfähigkeit eventuell sonst noch übrig geblieben ?


    Oder anders herum : Sind im Zuge der Entwicklung Bauteile dran gekommen, die ihn gänzlich ungeeignet machen ?


    Bis die Tage, Ralph

    Moin !


    Mir gefällt´s auch. :thumbsup:


    Da war anscheinend auch eine Menge eines bevorzugten russischen Freizeitgetränkes im Spiel, oder ? :bier:


    Einige schienen mir beim Aussteigen einen etwas glasigen Blick zu haben. :wacko:


    Aber mal im Ernst : Ich war überrascht über die Zuladungskapazität. Hinten hat er die Wanne verlängert, meine ich. Aber vorne bin ich nicht ganz sicher. Hat er da auch - oder nicht ?


    Auf jeden Fall sieht mir das Ganze bedeutend seetüchtiger als ein normaler Luaz aus. :G


    Bis die Tage, Ralph

    ... oder wenn du es schon nicht behalten willst, denk doch mal drüber nach es in ein museum zu geben...


    Das würde ich für eine Super-Idee halten. Aber ich schätze mal, wenn Du Dich schon davon trennen mußt, möchtest Du wenigstens etwas Bares dafür sehen, oder ?


    Bis die Tage, Ralph

    Ich hatte mal das Vergnügen, Theus persönlich kennenzulernen, ist aber schon ein Weilchen her. Soviel ich weiß, ist der Jetranger ein Einzelstück.


    Wenn ich die Internetseite richtig deute, hat er jetzt sein Hobby zum Beruf gemacht und "handelt" mit Amphibienfahrzeugen und/ oder Speziallösungen an diesen. Ist aber nur Spekulation meinerseits.


    Und jedesmal, wenn ich einen Stalwart sehe, läuft bei mir der Sabber in Strömen. Zu schade, daß man das Ding so schlecht auf der Straße fahren kann.


    Bis die Tage, Ralph

    Ich weiß zwar nicht, was die Heinis auf Platz 1 gewählt haben, könnte mir aber anhand der Debatte meiner Vorredner und eigener Erfahrung vorstellen, daß es sich um die zeit - und nervenvernichtende ComputerBrowserExplorerElektronikkacke handelt, welche ihren nützlichen Status längst verloren und ein diabolisches Eigenleben entwickelt hat.


    :lach:


    Bis die Tage, Ralph

    So quergelesen ergibt sich für mich Folgendes :


    Motorschlitten tut´s nicht ? Dann, schätze ich, tun´s Quad oder Moped auch nicht.


    Wenn ich mir aber jetzt so ein Argo vorstelle, glaube ich nicht, daß man damit im Schnee besser vorwärts kommt.


    Aber immerhin kann man damit sorglos das Tauwetter abwarten, egal, wieviel zusammenkommt. :D


    Bis die Tage, Ralph

    nfstb717


    Ja er hatte im Original einen Benzinmotor unseren haben wir umgerüstet auf Diesel da es einfach Wirtschaftlicher ist
    es wurde nur der Motor umgerüstet das Getriebe und alles andere sind Original


    Sicherer ist es wahrscheinlich auch. Benzinmotoren in geschlossenen Rümpfen sind mir unheimlich.


    Wie läuft er denn damit ?


    Bis die Tage, Ralph

    @ Don Lorenzo : Naja - wahnsinnig schön ist er nicht - aber er lebt !


    @ Porsche : Glückwunsch ! Das macht sicher einen Höllenspaß. Ich meine in dem Clip ein angenehm ruhiges, gleichbleibendes Dieselgeräusch zu hören. Frage eines Unwissenden : Hatte der DUKW nicht eigentlich einen Benzinmotor ?


    Bis die Tage, Ralph

    Wahnsinnig schön finde ich ihn auch nicht. Das liegt in erster Linie an den sehr großen Fenstern. Aber das Ding steckt voller guter Ideen wie z.B. das Rolldach oder die Sache mit der Badeleiter. Ich hoffe auch, daß er mit der Idee Erfolg hat.


    Was mich interessieren würde, ist : Aus was für einem Grund hat er wohl so superkleine Rädchen ? Gewicht ?


    Bis die Tage, Ralph

    Tach, Zusammen,


    ich hätte für Wurstpfeife vielleicht eine Idee : Anstelle des "Hebelwerks" zum Absenken der Schwimmer einen umlaufenden Rahmen um das ganze Fahrzeug bauen, der in Ruhestellung etwas oberhalb der Radkästen sitzt. Der wird an 4 oder mehr Punkten von hydraulischen Stempeln gehalten und wird bei Bedarf nach unten gedrückt. An den Längsseiten dieses Rahmens sind mehrere halbrunde Bügel zur Aufnahme der Schwimmkörper vorhanden, die wie überdimensionale Türangeln befestigt sind und bei Nichtgebrauch weggeklappt, also an´s Fahrzeug angelegt werden.


    Das Ganze wird an Land nicht schön aussehen, erscheint mir aber stabiler als eine Auslegerkonstruktion und ist schneller auf Wasserfahrt umzubauen. Allerdings könnte die Emma zu breit sein, um mit dem zusätzlichen Gedöne an der Seite noch eine Straßenzulassung zu kriegen.


    Was Jozis Idee angeht : Es gibt zusammenlegbare Pontons für Wohnwagen oder PKW zu kaufen. Die werden entlang der Längsachse zusammengeklappt und können danach als Anhänger gezogen werden. Nun ja - das ist die einfachste Möglichkeit, mit einem Schwimmwagen hat das allerdings nichts mehr zu tun. Ich hätte auch ein wenig Muffe, daß so ein Ponton mit einem Borgward oben drauf nicht besonders kentersicher ist.


    Wenn also, dann müßte man den Borgward in den Schwimmschuh hineinfahren, so wie Jozi das auch wollte. Die Idee habe ich mit meinem Wohnmobil auch wieder und wieder gewälzt :

    Die Light-Version : Praktisch die Schwimmerkonstruktion, wie sie hier schon mehrfach zum Anbau beschrieben wurde, aber an Land starr zusammengebaut, zu Wasser gelassen und Auto hinterher draufgefahren. Das Ganze so gebaut, daß das Auto möglichst tief über dem Wasser zwischen den Schwimmern hängt. Nachteil : Freckt einer der Schwimmer, ist der Urlaub jäh beendet.


    Die DeLuxe-Version : Einen Landungsboot-ähnlichen Rumpf auf einem Trailer hinterherziehen. Der könnte sogar seinen eigenen Antrieb haben, ich dachte da an einen Innenborder mit Z-Antrieb im Heck mit herkömmlicher Ruderanlage zum Steuern. Vorteil dieser Konstruktion : Das Ding könnte auch völlig unabhängig vom Auto als Spaßboot eingesetzt werden, man könnte es auch das Jahr über in einem Hafen liegen lassen und jeweils am WE seine "Wohnung" da reinstellen. Geht´s dann in den Urlaub, nimmt man es mit.


    Das hat nun mit einem Schwimmwagen garnichts mehr zu tun, ist aber speziell für den, der sich nicht entscheiden kann, ob er nun lieber ein Wohnmobil oder ein Boot haben will ( so wie ich ), die wahrscheinlich flexibelste und kostengünstigste Lösung.


    Was mir noch aufgefallen ist : "Von der Kaimauer aus reinfahren".........sehr schlecht, solange der Rumpf nicht so an der Kaimauer befestigt wird, daß er beim Reinfahren nicht wegtaucht. Ich sehe Dich schon in der Luft hängen. Was ich für machbar hielte, wäre Folgendes : Den Rumpf mit geöffneter Bugklappe an eine Slipstrecke für Boote fahren und so vertäuen, daß er nicht nach hinten weg kann. Die Bugklappe sollte den Rumpf soweit auf Distanz zum Ufer halten, daß der Rumpf auch belastet keine Grundberührung hat. Damit er sich jetzt beim Einfahren und zwangsläufigem Wegtauchen keinen Schluck Wasser nimmt, sind vorne Stützen befestigt, die das Eintauchen verhindern. Ist der Beladevorgang abgeschlossen, werden die hochgezogen und ab geht´s.


    Bis die Tage, Ralph

    Naja - funktionieren tut das sicher auch ohne Kapselung. Gab´s ja auch bei Landrover oder VW-Käfer. Aber zu den Zeiten, wo diese Fahrzeuge gebaut worden sind, waren Ölspuren im Wasser sicher auch noch nicht das Thema.



    Da ich seit ewigen Zeiten an irgendwelchen "Lösungen" herum- zeichnete, -rechntete, und teilweise bastelte, (Moped, Munga, VW- Variant),
    stehen bei mir inzwischen zwei Katamarane (Segler) sowie seit letztem Jahr zwei dieser Rasentraktoren (wegen Partnerlook),
    zur weiteren sinngemäßen Verwurschtelung in Lauerstellung.


    2 Rasenmähertraktoren könnte man doch vielleicht zu einem Allrad-Knicklenker zusammenbauen ? :lol:
    Ich überlege nur noch, wie man dabei die Katamaranschwimmer verwenden könnte. :idee:


    Bis die Tage, Ralph

    Hallo, Alexander


    Habe inzwischen die Adresse in die Suchfunktion meines Browsers eingegeben, da ging´s.


    Zum Thema "Bulli" setzen wir uns am besten mal privat auseinander - ich meld´ mich.


    Bis die Tage, Ralph

    kradschütze : Aha - danke - Frage beantwortet. :)


    Alexander : Der Link "Bullihütte" führt leider in´s Leere - gibt´s die noch ? OT : Ich habe mal mehrere Kaufberatungen für den T3 gelesen und da standen mir leicht die Haare zu Berge, was an einem T3 alles kaputtgehen kann und wo man´s dann eben herkriegt oder auch nicht. Ansonsten gefällt er mir ja ganz gut - wenn da ein vernünftiger standfester Diesel drin gewesen wäre, würde der bestimmt heute noch gebaut.


    Bis die Tage, Ralph