Beiträge von Don Lorenzo

    Vielleicht sollten sich verständnisreduzierte Arbeitgeber einfach mal durch den Kopf gehen lassen daß das ganze spätestens dann in ihrem Sinne ist wenn eine Katastrophe jeglicher Art ihre Firma unmittelbar betrifft und dann durch gut ausgebildete und motivierte Rettungskräfte ein noch größerer Schaden verhindert wird hmmm
    Meine unmaßgebliche Meinung...

    Da steht "Nennonkel", ob es einen tatsächlichen Verwandschaftsbezug gibt ist wohl unsicher.
    Zitat Wikipedia: Kinder werden bisweilen dazu angeleitet, auch nichtverwandte Frauen und Männer wie Freunde der Eltern oder Nachbarn oder Erzieher Tante beziehungsweise Onkel zu nennen, meist in Verbindung mit ihrem Nachnamen, beispielsweise „Tante Schmitz“ oder „Onkel Meier“ (Nenntante, Nennonkel).

    Meistens gehen solche Reifen ja in die Runderneuerung, zumindest wenn sie nicht zu alt oder rissig sind. Aber Vierzehnfünfer sind ja eine recht gängige Größe bei HÜ-Unimogs, da wird z.B. bei Ebay Klaz einiges angeboten.

    Wenn dann solche Fahrzeuge eingezogen werden sollten: falls das wider Erwarten auch unsere Oldies betreffen sollte (also alles was älter als 30 oder 40 Jahre ist) sehe ich dunkelgrau bis schwarz. Wer von den heutigen aktiven Einsatzkräften kennt sich denn noch mit sowas aus? Wenn z.B. ein heutiger Feuerwehrmann meine Emma bewegen soll kommt der mit dem unsynchronisierten Getriebe und ohne Servolenkung doch gar nicht erst vom Hof...

    Dann müßten ja theoretisch die Besitzer der Fahrzeuge ebenfalls zwangsverpflichtet werden, sonst bringt das nix.

    @ Achim: willkommen im besten Forum der Welt ;-)
    Ich hab selber eine 93er Ural, damals allen Warnungen zum Trotz als sogenanntes "Inlandsmodell" (Ural-Kenner wissen was das heißt :rolleyes:) neu gekauft. Bisheriger Materialverbrauch: vor rund 25 Jahren ein Auslaßventil nach Bruch der Keile am Federteller krumm --> einzylindrig nach hause gepöttert und das Ventil eines Golf-Motors eingeschliffen und montiert (ohne son Hightech-Zeugs wie Ventilsitze fräsen oder so), die originale 2-in-1-Auspuffanlage aus optischen Gründen gegen eine 2-in-2 getauscht, drei Tachos, diverse Reifen, 3x Bremsbeläge komplett, die originale Russenelektronikzündung gegen eine neuere Anlage getauscht, größere Lichtmaschine wegen der nachgerüsteten Anhängerkupplung (ja, Anhängerkupplung!), diverse Dosen Rostschutzfarbe und mattbeiger Lack, ein Tank (schönere Form), Hauptschalter gegen besseren getauscht, ein paar Batterien (die jetzige Gel-Batterie ist schon 10 oder 11 Jahre drin) und seit letztem Jahr Pekar-Rundschiebervergaser. Motor, Getriebe und die übrigen größeren Teile sind alle noch die ersten. Optik: naja, Pinseldesign in sandbeige matt ^^
    Ein in der Nachbarschaft wohnender Russe meinte ganz am Anfang mal "Russisch Mottorratt andäräs Mäntalitätt!"...
    Wenn man das berücksichtigt klappt das auch mit so einer Langzeitbeziehung :thumbsup:

    Wenn ich das richtig im Kopf habe beide :-D
    @ all: Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege, aber da die beiden Zündspulen in Reihe geschaltet sind müßten sie auch zeitgleich einen Zündfunken liefern, wobei aber sozusagen nur jeder zweite Zündfunke auch im Verdichtungshub kurz vor OT das Gemisch im Brennraum zündet. Der "zweite" Funke erfolgt dann sozusagen "umsonst" im Auspuffhub.

    Ist halt immer von der Größe des Fahrzeugs abhängig das Du versenken willst :dev:
    Die kleine tragbare Winde für meinen Kraka wiegt 4 oder 5 kg, zieht ohne Umlenkung knapp eine Tonne und paßt inklusive Zusatzseil und etwas Zubehör beim Kraka in einen Staukasten. Für meinen T3 suche ich derzeit noch etwas größeres was aber trotzdem noch handlicher als eine Festanbau-Winde ist.

    Wenn schon Seilwinde, dann würde ich über eine mobile Winde nachdenken, also eine die Du je nach Bedarf vorne oder hinten am Fahrzeug festmachen kannst. Hinten z.B. an der AHK und vorne an einer massiven Abschleppöse oder ähnlichem. Die Stromversorgung dann über ein ausreichend dimensioniertes Kabel (ich tendiere da zu Massekabel aus der Schweißtechnik) und eine Nato-Steckdose. Und für den Fall der Fälle einen Erdanker und / oder ein ausreichend langes Seil mit zwei Schäkeln als Verlängerung falls nicht direkt am Auto ein passender Baum zur Verankerung steht.

    Die meisten fest angebauten Winden sitzen ja vorne am Fahrzeug und damit zieht man sich dann höchstens noch tiefer irgendwo 'rein wo man sowieso nicht hin wollte...
    Ich hab mir so ein mobiles Setup mal in kleinerer Ausführung für den Kraka gebaut, hat mich schon mehr als einmal vor schlimmerem bewahrt ;-)