Beiträge von murkser

    Hallöle,


    servus Claus, vielleicht kennst du diese Bücher ja auch schon, aber ich stell´sie mal vor:


    41733929ka.jpg


    41733930ur.jpg


    41733931ru.jpg


    Wenn man so ein Projekt vor hat, sind diese Bücher/Publikationen eigentlich unentbehrlich. Es sind darin viele Zeichnungen und Detaildarstellungen zu finden. Bemaßte Zeichnungen kommen auch vor, aber leider nur wenige.


    Servus der murkser

    Hallöle,


    Danke dir jaeger7-de,

    ich denke die Ausführungen von dem Herrn vom Ordnungsamt sind recht konkret:

    "Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes Kreis Plön war im Juli 2015 dabei, als das Landeskriminalamt (LKA) in den frühen Morgenstunden die Villa des Angeklagten F. inspizierte. Er kontrollierte damals die 65 Waffen, die F. in den Siebzigerjahren registrieren ließ: Sind alle vorhanden, sind sie sicher verwahrt?"


    "F. sei Eigentümer einer sogenannten grünen Waffenbesitzkarte, die ihn dazu berechtige, als Sammler Waffen aus einem »Altbesitz« aufzubewahren, Munition allerdings nicht. Auch damit zu schießen, ist ihm verboten."


    Nun gut "Siebzigerjahre" ist dehnbar, aber im unteren Absatz steht eigentlich eindeutig, daß Munition und Schießen nicht erlaubt sind.

    Mit welchen Konsequenzen hat der Waffenbesitzer nun vermutlich zu rechnen, wo doch 1000 Schuß Munition auch festgestellt worden sind?


    Geht das ab mit "passt schon macht ja nix", oder der Böse muß allen Beschäftigten vom Ordnungsamt Plön ein Steckerleis spendieren, oder wird er seine WBK los und muß i.d. Folge die Waffen abgeben oder verkaufen, oder wird er verurteilt zu 50 Jahren schweren Kerkers mit einem Fasttag täglich?

    Gibt es für solche Fälle einen festen Sanktionskatalog oder wird das verhandelt?

    Wenn da niemand eine Idee hat, macht´s ja auch nichts. ´S würd´mich halt interessieren.


    Ja ist mir schon klar, ich nerve schon wieder :pfeif:


    Servus der murkser

    Hallöle,


    ja das war auch eine meiner "frühen" Fragen in diesem Zusammenhang hier:


    Weil ich da so gar keine Ahnung davon habe, hatte ich gehofft daß wenigstens in diese "WBK-was-wenn" Frage jemand etwas konkretes wissen könnte.

    Ist aber alles scheinbar sehr kompliziert.


    Thomas: Sehr guter Plan: Abwarten, Bierle trinken, Erbsensüpple löffeln und den Herrgott ein´guten Moh´sein lassen :bier:

    Aber ned rumspekulieren, Stimmung in diese und jene Richtung machen, ohne irgendwas wirklich g´scheit´s zu wissen.


    Servus der murkser

    Hallöle,

    Ich finde es witzig, wenn man alles weiß, es dennoch zu hinterfragen.

    In vielen anderen Post war ich oft deiner Meinung, aber was du hier immer alles hinterfragst oder in Frage stellst oder 15 x hinterfrsgst, es muss doch mal gut sein ...

    nein, das ist nicht so. Ich frage, weil ich es eben nicht weiß.

    In diesem letzten Fall habe ich nach den KONSEQUENZEN gefragt. Daß der Herr Flick eine grüne Sammler WBK hat, das hatte ich erst gestern gelesen.

    Da die Information laut Spiegel-Reporter von einer Amtsperson stammte, denke ich daß das schon den Tatsachen entspricht. Ich glaube nicht, daß ein Amt es sich gefallen lassen würde gänzlich falsch zitiert zu werden.

    Wenn ich ´mal wiederholt nachfrage, dann wird es wahrscheinlich daran gelegen haben, daß ich vielleicht meine Eingangsfrage nicht richtig, evtl. mißverständlich gestellt hatte. Sorry, da bitte ich um Verständnis und Langmut.

    Andererseits kann es auch sein, daß ich auf eine konkrete Frage keine sachdienliche Antwort bekommen habe, oder mit Meinungen geantwortet worden war, welche wiederum keine Fakten erbracht haben und dazu manchmal auch einer Prüfung nicht stand halten konnten.

    Im Grunde hat mein Fragen einen sokratischen Hintergrund.

    Mich wundert manchmal wie wenig hinterfragt wird.

    Ich weiß schon die Fragerei kann nerven und kann unbequem sein.

    Leider bin ich halt der Überzeugung, daß es halt Fragen braucht um Antworten zu bekommen.

    Oder wie es einfacher, aber genauso präzise mein alter Lehrmeister gesagt hat: Wer ned fragt bleibt blääd.

    Er hat vor allem im falschen Land gesammelt, ich denke in England wäre er mit der Sammlung nicht schlecht aufgehoben gewesen...


    Hierzulande ist man, denke ich, schon beim Verfassungsschutz vorne auf der Liste, wenn man ein originales WH-Kettenkrad hat...

    Nur zur Erinnerung:

    Das LKA Berlin war bei Herrn Flick wg. Nazi-Kunst und nicht wg. Panther und sonstiger Militärtechnik.



    Servus der murkser

    Hallöle,

    Boxart Jagdpanzer 38(t) Hetzer 03272 Revell

    Mit 'nem Bausatz darf man jede menge Einzelheiten abmessen und "reverse engineer" 35x !

    ich habe das ´mal versucht, bei meinem Kübelwagen Typ 82 1:1 Projekt. Selbst bei Modellbausätzen größeren Maßstabs ist nie etwas brauchbares dabei heraus gekommen.


    Servus der murkser

    Hallöle,


    Zitat Spiegel vom 14.06.2021:


    "Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes Kreis Plön war im Juli 2015 dabei, als das Landeskriminalamt (LKA) in den frühen Morgenstunden die Villa des Angeklagten F. inspizierte. Er kontrollierte damals die 65 Waffen, die F. in den Siebzigerjahren registrieren ließ: Sind alle vorhanden, sind sie sicher verwahrt?"


    "F. sei Eigentümer einer sogenannten grünen Waffenbesitzkarte, die ihn dazu berechtige, als Sammler Waffen aus einem »Altbesitz« aufzubewahren, Munition allerdings nicht. Auch damit zu schießen, ist ihm verboten."



    Servus der murkser

    Hallöle,


    noch ´ne Frage an die Spezialisten:


    Wenn jemand im Besitz einer grünen (?) Sammler WBK ist, mit welchen Konsequenzen muß derjenige rechnen, wenn das Ordnungsamt bei ihm eine größere Menge Munition (für vorhandene Waffen) findet?


    Servus der murkser

    Hallöle,


    https://www.n-tv.de/der_tag/De…2021-article22704199.html Nachricht von 1310

    Ntv:

    Kriegspanzer im Keller: Gericht berät über Bewährung für 84-jährigen Waffensammler

    Im Prozess um einen Weltkriegspanzer und weiteres Kriegsgerät aus einem Heikendorfer Villen-Keller haben Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung über eine Bewährungsstrafe für den angeklagten Waffensammler beraten. Die Staatsanwaltschaft habe in einem Verständigungsgespräch eine Zahlungsauflage von 500.000 Euro vorgeschlagen, die Verteidigung einen Betrag von 50.000 Euro genannt, wie der Vorsitzende Richter Stephan Worpenberg berichtet. Zudem steht eine Weisung im Raum, den Panzer vom Typ "Panther" und eine Flak abzugeben. Laut Verteidigung hat an dem Panzer ein Museum aus den USA Interesse, an der Flugabwehrkanone vom Kaliber 8,8 Zentimeter ein Sammler aus Deutschland.

    Eine Einigung gibt es bislang aber nicht. Der 84-Jährige ist wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und waffenrechtlicher Verstöße angeklagt. Bei der Durchsuchung 2015 wurden im Anwesen des Mannes neben dem Panzer und der Flak ein Torpedo, ein Mörser sowie Maschinen- und Sturmgewehre, halb- und vollautomatische Pistolen und mehr als 1000 Schuss Munition sichergestellt.

    Okee, hast recht ist noch nicht abgeschlossen. Aber wo es da lang geht dürfte klar sein. Mit 3EURO fünfzig wird´s wohl nix werden, hier geht´s um irgendwas zwischen 50 000 und 500 000 EUROS.


    Schon am 18. Mai 2021 meldete NDR 3 :

    Möglicherweise Gespräche über einen "Deal"

    Anwalt Gerald Goecke sieht sich "durch den Eröffnungsbeschluss der Strafkammer weitgehend bestätigt". Nach früheren Angaben der Verteidigung handelt es sich bei den gesammelten Stücken "um entmilitarisierte historisch-museale Objekte, die nicht die Tatbestandsmerkmale einer Kriegswaffe erfüllen". Nun sieht Goecke nach eigenen Angaben eine gute Grundlage "für etwaige Rechtsgespräche, in denen die Möglichkeit einer einvernehmlichen Verfahrensgestaltung erörtert werden könnte".



    Merke: die Verteidigung beurteilte die Stücke als "entmilitarisiert historisch-museale Objekte", erklärte sich aber zu diesem frühen Zeitpunk schon zu "etwaigen Rechtsgesprächen" bereit.

    Die wussten von Anfang an, daß sie aus der Nummer nicht ungeschohren heraus kommen. Ziel: Schadensbegrenzung.


    Servus der murkser

    Hallöle,

    naja..nur in diesem Fall scheint sich das Koks aber als Mehl herauszustellen...nach meinem letzten Kenntnisstand war lediglich die 8,8 von den Sachverständigen / Gutachtern eventuell als Kriegswaffe einzustufen...


    schönen Gruß...Stefan

    Woher hast du deine Erkenntnisse bezogen? Was heißt "eventuell als Kriegswaffe" eingestuft?


    Na wie schon ´mal geschrieben: für quasi nix und wieder nix würden Herr Flick und sein Anwalt wohl nicht bereitwillig einen Deal eingehen bei dem es um eine Bewährungsstrafe und die Zahlung einer nicht unbeträchtlichen Summe geht.

    Ja, was ist schon eine Acht-Acht die "eventuell" noch schießen kann? Bestenfalls eine nette Gartendeko mit der man mal eben den U-Booten der Bundesmarine die durch die Förde schippern Salut schießen kann.



    Nein die Dekoration im privaten Berich unterliegt keiner gesetzlichen Regelung.

    Das LKA Berlin suchte dort nach Werken der Künstler Thotak, Breker, etc. und Hinweisen dazu.

    Mit dem Impetus, daß es sich bei diesen Gegenständen um nicht veräusserliches Eigentum der Bundesrepublik Deutschland handelt.

    Die nachempfundene "Reichskanzlei" des Herrn Flick war Nebensache und nicht Gegenstand der Ermittlungen des LKA Berlin.



    Servus der murkser

    Hallöle,


    nur zur Erinnerung:

    Das Landeskriminalamt Berlin ermittelte ursprünglich wg. der Nazi-Kunst bei Herrn Flick und war für die Hausdurchsuchung zuständig.

    Das Landeskriminalamt Berlin stellte fest, daß da als, mutmaßliche Kriegswaffen anzusehende Gegenstände im Keller waren.

    Für das neue Verfahren war dann die Staatsanwaltschaft Kiel zuständig. In der Regel können sich Staatsanwält*innen ihre Ermittlungsverfahren nicht aussuchen.

    Die Polizei ermittelt den Sachverhalt und übergibt die Ermittlungsergebnisse an die Staatsanwaltschaft. Dort übergibt die Oberstaatsanwaltschaft das Verfahren zur weiteren Ermittlung/Bearbeitung an Staatsanwalt*innen.


    Schön sachlich bleiben und Diffamierungen bitte unterlassen.


    Servus der murkser

    Hallöle,


    na da wünsche ich dir eine gute Besserung :yes: Und für´s VW Hobby ein sehr nützliches Büchlein von Dieter Korp:

    Da wird so ziemlich alles was wichtig ist am VW sehr anschaulich erklärt. Eigentlich unentbehrlich. Mit Anleitungen zur Fehlersuche für verschiedene Komponenten.

    Erschwingliche und brauchbare Multimeter gibt´s zu Hauf im Baumarkt. Aber hast du schon eine Prüflampe?

    "Lowtech" die in den meisten Fällen gute Dienste leistet.


    Servus der murkser

    Hallöle,

    das liegt auf dem im SP in #16 gelb markierten Pfad - das muss ALLES überprüft werden!

    ja Herr Doktor, aber der Patient hat ja Symptome genannt. Die zu berücksichtigen könnte die Fehlersuche ja vielleicht verkürzen :engel:


    Servus der murkser

    Hallöle,

    nach der Logik, darf ein Drogendealer der mit ein paar Pfund Koks angetroffen worden ist das Koks behalten um es in der Zeit des gegen ihn laufenden Verfahrens "los" zu werden. Und danach ist er dann sauber. Kein Koks kein Vergehen alles gut:THC:

    Merk´st was?

    Ob der nun drei Tage Bewährung bekommt und dazu 3Euro Fünfzig an die Staatskasse zahlen muß, egal. Wäre an seiner "Sammlung" alles einwandfrei sauber gewesen, dann bräuchte er sich auf keinen Deal ein lassen.


    Servus der murkser

    Hallöle,


    1. Herr Flick hat kein Recht auf den Ehrentitel "Opa", weil, wie seine russischen Spezis schreiben, er keine Nachkommen hat.

    Ergo könnte sein Nachlass, so er keinen Erben einsetzt, sowiso an den Staat fallen.

    2. Sollte anhand der Bilder von seinen russischen Spezis klar sein wessen Ungeistes Kind der Herr Flick ist.

    3. Ist so jemand für mich kein "Hobby-Kollege".

    4. Schadet so jemand allen die ein Hobby in Richtung militärischem Interesse haben.

    5. Wäre der Herr Flick mit so einem Deal sehr gut bedient. Weil es dann klar ist und als Eingeständnis zu verstehen ist, daß er illegale Kriegswaffen besessen hat.

    6. Des deutschen Reiches und des Kaiserreiches Japan mit größtes Problem war die Brennstoffversorgung, also Öl und Kohle.

    7. Ist mir das hier zu viel Friseursalon.


    Ich haben fertig (frei nach einem ehemaligen FC-Bayern Trainer)


    Servus der murkser

    Hallöle,


    ich würde mal am Sicherungskasten links die Steckverbindungen an Sicherungspositionen 1 und 2 überprüfen.

    Durch den übermässigen Kurzschlussstrom können da Verbindungen gelitten haben. Auf festen Sitz und Brüchigkeit überprüfen.


    Wegen der "Schaltsekunden" währendessen die Spannung zusammenbricht und dann wieder ansteigt.

    Könnte es vielleicht sein, daß der Strom bzw. die +12V über den Öldruckschalter "abhauen". Wenn der Motor dann gedreht hat und Öldruck da ist öffnet der Öldruckschalter und die +12V stehen wieder zur Verfügung für die Zündspule.


    Wäre evtl. eine Möglichkeit.


    Wenn +12V für die Zündspule gebraucht werden, dann kann man die auch mal zur Not von der Kennzeichenbeleuchtung abgreifen (die Spannungsversorgung vom Zündschloß natürlich weg lassen). Licht einschalten und den Anlasser betätigen. Auf diese Weise kann der VW auch ohne Fahrer im Kreis fahren (Leerlauf etwas hoch drehen). Beliebter Gag am VW Treffen :-D


    Servus der murkser

    Hallöle,

    Sind wir vom drüber reden, jetzt zum zeigen von verfassungsfeindlichen Symbolen übergegangen?

    Das muss weg,egal wer das ist und was der gemacht hat.Steht unser Hobby und das Forum nicht sowiso

    schon unter Generalverdacht?

    irgendwie hast du jetzt da den Kon- Text nicht ganz erfaßt.


    Servus der murkser

    Hallöle,

    nee Til, passt schon, hast ja auch recht. Wenn auch der Tesla in meinem Mainstream (aus hauptsächlich päkuniären Gründen) noch nicht an gekommen ist.

    Nur bei der Vorstellung des Interieur Designs kann ich keine besondere Schlichtheit und Eignung für´s Grobe feststellen. Die großen Kippschalter und Schaltelemente "beissen" sich da für mein Empfinden mit den filigranen Anteilen an Bedienelementen in der Mittelkonsole und im Lenkrad.

    Und wie gesagt, was für eine Technik steckt hinter der Verkleidung? Afrika-Kompatibel?


    Hat der Grenadier eine Schlupfregelung? Konnte ich bis jetzt nicht finden.


    Servus der murkser

    Hallöle,

    danke schön Thomas, wie man bei uns sagt: "I´hör´dich schon geh´n"

    Nur eine Frage, ist das veröffentlichen von Hakenkreuz und ss Runen auf Bildern etc nicht verboten?


    Und merci Michael, kriegst von mir den Fairnesspokal :bier:



    ja..aber nur in Deutschland

    Es sei denn für Forschung oder Aufklärung.

    Hier würde Aufklärung greifen..da nichts gezeigt wird zur Verherrlichung oder Zurschaustellung.


    Gruß Michael


    Servus der murkser

    Hallöle,


    nein der so wie es momentan aussieht rechtmäßige Eigentümer der besagten Statuen wird nicht enteignet.

    Die zuständige Kulturinstitution des Bundes steht mit ihm in Verhandlungen zu einer gütlichen Einigung.


    Ist doch schön selbst für diese hässlichen Gäule setzt sich der Bund ein und versucht diese Kulturgüter im Lande zu halten.

    Andere Herrschaften würden die Stücke meistbietend verscherbeln. Am Ende stehen die Rösser im Vorgarten einer Oligarchenvilla.


    Servus der murkser

    Hallöle,

    die Staatsanwaltschaft mußte nach den Ergebnissen der Hausdurchsuchung vom LKA Berlin ermitteln.

    An dem Vorgehen, die Beweisstücke auf diese Art zu entnehmen und zu sichern, habe ich meine Kritik auch schon hier geäussert.

    Es hat mit "Richten" nichts zu tun wenn ich darauf hinweisen möchte, daß ohne detailierte Kenntnis der Faktenlage, bzw. der Expertisen von berufenen Sachverständigen, die ganze Diskussion nur auf Spekulationen beruht.

    Die Presse ist mit der Sache recht zurückhaltend um gegangen. Da hätte noch anderes Bildmaterial veröffentlicht werden können.

    Denke mal mindestens ebenso schmerzlich wie die Sicherstellung der bekannten Gegenstände durch die Staatsanwaltschaft dürfte für Herrn F. wohl die Entweihung seiner Huldigungstätte für den Kult des braunen Vogelschiß gewesen sein.

    Na ja aber das an sich ist ja nicht strafbar, jeder kann sich seinen Hobbykeller nach seinem Gusto geschmacklos einrichten.





    В Германии "нашлась" живая "Пантера". - Страница 3 - Места крушений военной техники - Форум и аукцион военной истории — WW2


    Servus der murkser

    murkser

    Wenn du es so genau wissen musst, dann solltest du Herrn Flick besuchen oder anrufen und fragen. Jemand anderes kann dir deine speziellen Fragen nicht beantworten, egal wie oft und mit welchem Nachdruck du sie stellst. Ich mag kaum noch hier rein schauen.....:noe::ohhh:

    Hallöle,


    ja genau darum geht es. Was ist denn letztendlich Fakt und was ist alles nur Vermutung. Sind wir hier im Friseursalon?

    Jeder reimt sich irgendetwas zusammen.


    Servus der murkser