Beiträge von arne

    Zitat

    Anhänger müsste ich sehen wie der auf Höhe der Zeit frei wäre.


    notfalls nimmst du einfach meinen anhänger....und mich als beifahrer gleich mit, sofern ich es zeitlich einrichten kann ;-)

    also ich bin da ehrlich gesagt etwas zwiegespalten.

    ich kenne die vor-internet-zeit und muss sagen, sie war schöner! auch, wenn ich die vorzüge des online-angebotes selbst nutze.


    und wenn man die letzten 3 jahre verfolgt, dann könnte eine komplette abschaltung des privaten internet wohl die einzige möglichkeit sein, die menscheit zu retten. wenn das so weiter geht, dauert es nur noch kurze zeit und jeder geht dem anderen an die gurgel.


    zu guter letzt kann ich natürlich auch nicht leugnen, daß es mir kein grinsen ins gesicht zaubern würde, beim täglichen zusehen, wie eine ganze generation im alltag scheitert :-D

    woher kommst du auf die gewaltigen 340Nm drehmoment? Mit diesem Wert wärst Du wahrscheinlich nach Till der zweite in der langen Borgward-Geschichte, der ein Lager tötet. :nono:


    Ansonsten gilt: trau Dir doch einfach mal was zu. Wenn du bei jedem Schritt bestätigung suchst, wird das Auto nie fertig. Das mag ein generelles Problem deiner Generation sein, aber der Borgward hat doch eine so deteillierte Reparaturanleitung, daß man da auch ohne online-tutorial mit zurecht kommt.

    Zitat

    Hat der Wagen auch die FIN in der Stoßstange??

    dort ist sie aber immer nur zusätzlich.

    mir wurde mal beinahe die tüv-abnahme verweigert, da die nummer an der angeschraubten stoßstange nicht alleine zulässig ist. zum glück fand sich nach einigem kratzen dann die echte am rahmen.

    ich hatte den xl auch mal. sehr! gut im sand, im sonstigen gelände naja und auf der straße recht passabel. rollt leicht, wird aber bei nässe zickig.


    der xzl ist ein klasse reifen. im gelände gut und rollt trotzdem leicht auf der straße. im schnee allerdings genauso beschissen wie der xl. aber für schnee gibts ja noch den robur-reifen :-D

    nicht umsonst fährt mittlerweile alles, was rang und namen hat, den xzl!

    die linken felgen sind definitiv vom 404.

    bei den rechten bin ich mir nicht sicher, die könnten 20mm weniger einpresstiefe haben.


    aber die kannst du dann hinten montieren und so gleich die spurweiten beim b2000 angleichen. irgendwo hatte ich das mal ausführlich hier beschrieben.

    du brauchst felgen vom 404, welche zum glück auch die am häufigsten verfügbaren sind.

    einfach mal auf den einschlägigen treffen umschauen oder hier einen suchaufruf starten. mehr als 25.- darf eine gebrauchte felge nicht kosten.

    es gibt nur zwei fehler, die du gemacht haben kannst:


    1. du hast die löcher nicht passend gebohrt, dadurch steht der belag hoch. muss man leider nun entsorgen.


    2. du hast den belag beim nieten nicht genügend angedrückt. hier kann man die nieten ausbohren und durch blindnieten ersetzen (stift danach unbedingt rausklopfen). das könntest du zumindest zuerst prüfen, bevor du jetzt unnötig viel geld in die hand nimmst.

    wenn ich mir die antworten hier so durchlese, dann haben die meisten noch nie ein derartiges schadensbild live gesehen.


    ich habe mit dem om617 mal eine m8er mutter angesaugt, das schadensbild war ähnlich.

    also den kopf geprüft, die krummen ventile getauscht und eingeschliffen.

    kolben auf risse überprüft, pleuel auf verformung. da kein defekt erkenntbar, motor wieder zusammengesetzt und los ging es. er lief tadellos. 2km weit. dann gab es schabende geräusche und sekunden später einen riesigen schlag, zum glück konnte ich gleich abstellen und rechts ausrollen.


    ergebnis: der kolben hatte offenbar doch risse, hat sich bei betriebstemperatur verklemmt und der kolbenbolzen hat ihn förmlich zerrissen und dann kleingehackt.

    also wieder zerlegt:

    nochmals zwei ventile neu, laufbuchse einziehen lassen (die das diesmal rumklöternde pleuel beschädigt hat), kolben und pleuel neu. das ganze ist jetzt ca 18 jahre her und der motor schnurrt noch immer :-).


    was ich damit sagen will:

    kein grund, den motor rauszureißen. aber gerade der kolben könnte zum überraschungsei werden, wenn du ihn drin lässt.

    ein ing. meines kunden hat mich neulich in phoenix in seinem chevy volt mitgenommen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Chevrolet_Volt

    ich muss sagen, ich war mehr als angetan von dem konzept! die 111kw elektrisch hatten wirklich einen sensationellen anzug. hätte ich nicht erwartet, daß der unterschied so krass ist gegenüber gleicher verbrennerleistung.


    und vom grundgedanken her besser als unsere hybriden: während hier ein "normaler" verbrenner von einem winzigen e-motor unterstützt wird, der gerademal städtisches segeln zulässt, liegt dort der schwerpunkt genau andersrum. 95% der fahrten finden rein elektrisch statt und der benziner kommt nur auf langstrecken zum einsatz.

    auch bei der batterie war ich überrascht, sein fahrzeug war bj 2013 und hatte noch keine nennenswerten einbußen.