Beiträge von arne

    um euch mal die Hoffnung zu nehmen, daß das 555er getriebe passen könnte...


    ob die kupplungsglocke vom 5l an den 3,3er passt, das müsste ich mal separat messen, wenn ich sie rausgewühlt habe.

    Das 5-Gang vom 555 ist ein riesen Trümmer, ich wäre überrascht, wenn das an die Kupplungsglocke passt. aber ich kann am Wochenende mal nachsehen.

    Ein "kleines" 5-Gang wie Schorsch hat, ist sowas wie die blaue Mauritius. Ich wüsste von keinem Zweiten, was irgendwo rumgeistert. Evtl bei Frank?

    ich vermute, daß es, wenn es so einen umbau gegeben haben sollte, um das verteilergetriebe geht. das ist beim al28 ja eine der schwachstellen, wohingegen das vom b2000 nie probleme macht.

    aber gehört bzw gesehen habe ich von solchen umbauten nie.

    da du ja schon tief in die materie eingreifst...ich lese nirgends, daß du die kardanwelle ausgebaut hast und mal ohne allrad gefahren bist.

    denn das ist immer der erste schritt beim munga, die meisten brumm/dröhngeräusche kommen vom verspannten antriebsstrang durch unterschiedliche reifen.

    Zitat meines Elektrotechnik-Lehrers (high-end-freak und Musiker) damals: "ein guter A/D-Wandler kostet mehrere tausend Mark...". Damit ist eigentlich alles über digitale Plattenspieler gesagt.


    Ok, die Technik hat sich marginal weiterentwickelt, aber das Grundproblem ist geblieben. Die Plattenspieler mit USB wandeln ihr Signal komplett, man hat noch nichtmal mehr die Möglichkeit, vorher analog abzugreifen.

    Und so machen sie genau das, was die Platte auszeichnet, zunichte.


    Ich dachte mir dieses Jahr auch mal, wird schon nicht so schlimm sein und habe extra über 200.- für so ein Teil bezahlt. Ich war geschockt! und habe ihn umgehend zurück geschickt.

    das PUR-Gießen hatte doc404 damals hier sehr schön beschrieben. mit der entsprechenden form eine sehr einfache sache und wie schon erwähnt, shore-härte wählbar.


    beim beschichten mit -was auch immer- hätte ich bedenken, daß sich irgendwann doch etwas ablöst und dann brocken im hydrair unkontrolliert umherwandern.

    Zitat

    Deinen Innenausbau finde ich sehr gelungen.

    der innenausbau ist recht original, bis auf die nasszelle. hat den riesen nachteil, daß man jeden tag bett bauen muss.

    bei einem auto, was eh schon nicht mehr so original ist, würde ich den koffer innen ganz anders aufteilen.

    nee, die stimmt schon, habe mir damals extra einen adapter für die tachowelle angefertigt.


    aber mein 522er lief schon immer gut, das hatte michi damals auch bestätigt, als er ihn mal gefahren ist.

    und zudem bin ich nicht zimperlich mit dem motor, sobald er warm ist. IMMER bis in den begrenzer (liegt bei meinem bei 2950/min) und IMMER pedal am boden :-D

    Zitat

    Wobei ich gerade von unserem Reifen Ralf komme, der meinte die Option mit der Schüssel aussen wäre von der Statik her für die Felge nicht optimal und könnte zu Felgenbruch führen.

    war das eine pkw-Bude? Das Umdrehen der Felgen hinten wird bei LKW grundsätzlich gemacht, wenn sie einzelbereift sind. Deswegen sind die Felgenlöcher ja auch beidseitig gesenkt.

    Ich würde heute auch nicht mehr auf die b2000-Naben umrüsten, wegen der Wartungs-unfreundlichkeit. Aber vor der Grenzöffnung nach Osten konnte man die Felgen in Gold aufwiegen, weshalb einem damals keine andere Wahl blieb.


    guck mal bei ebay nach den Michelin XZL in 10,5-20. Momentan der beste zu bekommende Reifen für richtig schmales Geld!

    Hier ist eindeutig zu wenig los in letzter Zeit...


    ...und da Ihr ja so gerne Bilder guckt...

    Mein jetziger Auftrag lässt mich schon seit August nach Holland pendeln (so richtig offiziell mit Ausnahmegenehmigung der Holländischen Regierung, weil systemrelevant). Die Corona-Maßnahmen erschwerten aber zusehends das Hotelleben und als die Bar schließen musste, war klar, da bleibe ich nicht :pinch:.

    Also wurde der 522 noch etwas nachgerüstet mit sat-tv, Mikrowelle, Warmwasserheizung und 230V und ab ging es.


    auch mit 2,5t am Haken läuft er schön


    Nun stehe ich auf einem geschlossenen Campingplatz als einziger Gast, habe nahezu Quarantäne und herrliche Ruhe. Und der Betreiber passt während meiner Abwesenheit auf den Borgi auf :thumbsup:


    je kälter, nasser, windiger es außen ist, umso gemütlicher ist es innen


    und so wohne ich den ganzen Winter von Montags-Freitags dort. Das hat den Vorteil, daß man Nachbesserungen (größtenteils schließen von Kältebrücken/Schwitzwasser) immer daheim vorbereiten kann und sie dann in der Folgewoche ausführt.


    Einziges Problem ist: jetzt ist der Borgi so gut vorbereitet, daß ich mich vorm Wintertrip ans Nordcap nicht mehr wirklich drücken kann :pinch:

    Zitat

    Das Kabel scheint übrigens paarig zu sein, also 5x2x0,5 oder sowas ähnliches.

    nee, das ist ein ganz normales chainflex 12x0,5. die adern sind dort so verseilt, um die schleppkettentauglichkeit zu erreichen.

    wenn das kabel nicht wirklich in dauerhaft bewegten kabelschlepps verlegt ist, würde ich auf ölflex 110 ändern. das lässt sich DEUTLICH angenehmer auflegen, gerade in solchen kleinen steckern.

    na dann mal willkommen hier!

    ich bin ebenfalls aus dem LDK und seit (ich bin gerade selbst erschrocken) 19 jahren Munga-Fahrer :-)


    gruß aus herborn-seelbach

    Ich habe mit meinem Schneeschild auch schon versucht, wege zu begradigen. geht trotz blockiertem kipp-mechanismus nur semi-gut. es fehlt neben dem richtigen schneidwinkel vor allem eine blockierung nach oben. ein schneeschild "schwimmt" immer!

    genauso schlecht wird sich ein planierschild im schnee machen. es sei denn, bodenschäden sind einem bei schneeschieben egal.


    die schilder sind nicht umsonst grundverschieden aufgebaut.

    Zitat

    Ganz ehrlich gingen mir irgendwelche "Folgekosten", die ein Kaufinteressent hat, weil er ja von sonstwo kommt, immer am Allerwertesten vorbei. Sowas ist ja kein Mangel am Fahrzeug.

    darf ich mal fragen, wieviele militärfahrzeug du schon ge- oder verkauft hast? vor allem größere, die man nicht so eben auf nen hänger schnallt?


    selbstverständlich macht der standort und die transportkosten ein angebot attraktiv oder unattraktiv. ich z.b. habe den letzten borgward für 500 "über wert" gekauft, weil er fast vor der haustür stand.

    das auto steht in schleswig-holstein. also kommen nicht die käufer von "sonstwo", sondern das fahrzeug seht "sonstwo". ist halt nicht frankfurt...