Beiträge von Pepe

    Moin Moin,


    Zitat

    von: Fleetship1
    Öö, ähhh, wann gehts denn hier mal weiter Pepe? Gibts Neuerungen?


    nachwievorinteressierterweise


    ....... -es geht weiter, allerdings sehr langsam- habe ab jetzt 23:00 Uhr endlich einige Tage Urlaub. War bis eben noch auf einer Weihnachtsfeier meiner Firma....... Werde, obwohl "Junggeselle" auch wohl über die Feiertage nicht dazu kommen, mich diesem Projekt zu widmen- bin zwar geschieden, aber meine beiden erwachsene Kinder werden mich über die Feiertage "heimsuchen", da sind dann mal wieder meine Kochkünste gefragt.....- Wildgerichte stehen da auf der Speisekarte... Da bleibt leider keine Zeit in der Küche Platinen zu Belichten und zu Ätzen- hab da noch einiges am Platinenlayout geändert um die Viberationsfestigkeit der Schaltung zu verbessern. - Werde also erst wieder nach Weihnachten mit der Zündung weitermachen können um endlich einmal einen funktionsfähigen Prototyp der Hallgeberversion in meine Munga zu testen. Dazu muß ich allerdings auch noch neue Grundplatten fräsen- feilen werde ich die nicht nochmal. Dann muß die Zeichnung für die Grundplatten in's reine gezeichnet werden, damit ich endlich einmal jemanden dafür begeistern kann mir diese Grundplatten für einen vernüftigen Preis zu lasern, oder auf einer CNC- Fräse herzustellen. Für die Unterbrecherscheibe habe ich eine Dreherei gefunden die diese vieleicht CNC- mäßig herstellen kann, nur der Preis steht hier auch noch in den Sternen. Ebenso sieht es mit der Platinenherrstellung aus, auch hier ist vieleicht eine Lösung in Sicht, allerdings habe ich auch hier noch keinen Preis. ..... und überall werden Musterteile und/oder Zeichnungen verlangt, am besten per Computerprogramm entworfen/gezeichnet. Das alles kostert sehr viel Zeit, und die ist bei mir z.Z. trotz Wirtschafsflaute, leider Mangelware. (...alles für die Firma.....) :|
    Leider spielen auch meine beiden neuen PC's noch nicht so richtig mit, muß da noch einiges dran machen... (einmal Vista :urg: , einmal XP)



    Wünsche allen frohe Festtage, und einen guten Rutsch in's neue Jahr


    Pepe

    Moin Moin,


    Zitat

    flinkerILTIS


    Also ich arbeite zufällig in einer Giesserei, wenn jemand fragen oder Tips zum formen benötigt kann ich gern mal helfen.
    Währen denn die Ringe nicht auch aus Alu ganz schön?
    Dann hätten unsere Lehrlinge mal ne vernünftige Aufgabe.
    Gruß Markus


    Ringe aus Aluguß (gegossen) wären natürlich besser, müssen ja nicht mit Abstandhalter sein, und hinten glatt, so wie wir die jetzt aus Kunststoff herstellen. Auf Befestigungslöcher verzichten wir auch, die kann jeder ja wohl selber reinbohren. Stelle sofort unsere Fertigung ein, sobald ich 'ne Nachfertigung aus Alu in den Händen halte, die unsere Qualität erreicht. Bis dahin werden wir weiter Teile fertigen. Sobald genügend Ringe verfügbar sind, ich denk mal so an 20 Stück für's erste, werd ich mich hier wieder zu Wort melden.........
    Geredet wurde über die Nachfertigung dieser Ringe schon viel, gesehen hab ich bisher noch keine, geschweige denn welche in den Händen gehabt...... außer denen, die wir bis jetzt aus Kunststoff hergestellt haben.... :whistling:  
    - einen davon hab ich, nach Elektrikermanier, mit Kabelbindern an meinem Munga befestigt 8o , bis ich den Originalkühlergrill wieder montiert habe , da wird er dann mit Schrauben befestigt..... :D:D:D


    Pepe

    Moin Moin,


    ja ja, unsere Eurokraten, kaum haben sie die Gurkenverordnung "geradegerückt", soll heißen: auch krumme Gurken dürfen wieder in die Kiste- eine neue Eurosierung....... jetzt die Reifen...
    Da ich mich mit solchen Schwachsinns- ausdrücken- zahlen nu absolut nicht auskenne hab ich mal nen büschen in Internet gekramt und folgende Zahlen/ Fakten ausgegraben......
    Geschwindigkeitsindex
    Tragfähigkeitsindex
    Weitere Reifen Info's
    ..... nun mag sich jeder selber seine Meinung über diesen Eurokratenschwachsinn machen...


    informierenderweise


    Pepe

    Moin Moin,


    melde mich hier mal als Gast im Borgwardforum. Hier mal ein paar Fotos von einer der Formen die wir hergestellt haben. Es ist allerdimgs nicht die Form die wir für die Herstellung der Mungaringe benutzen. Diese hier gezeigte Form hat sich als nicht so standhaft erwiesen. Von der Form, die wir jetzt benutzen, hab ich leider keine Fotos. Mal sehen ob ich die Tage einige Fotos von der "Produktionsform" machen kann, da ich die nicht zu Hause habe. Meist ist ja der erste Abguß der beste, aber wir haben versucht zu optmieren, leider nur mit mäßigem Erfolg. Deshalb stellen wir die Ringe jetzt mit einer anderen Form her. Alle Formen die wir gefertigt haben, bestehen aus Kunststoff. Die Form die wir jetzt benutzen hat sogar eine simpelen "Auswerfer" um die Teile besser entformen zu können. Wir wollen uns ja nicht die Form "versauen"......
    Die Qualität der Fotos bitte ich zu entschuldigen, diese wurden mit'nem Handy gemacht.





    Die Nachfertigungen der Ringe werden nebenbei hergestellt, große Stückzahlen sind in kürze also nicht lieferbar. Da mich der schnöde Mammon nicht interessiert (meine Ringe werden nie bei ebäh auftauchen, zumindest nicht von mir eingestellt) muß man halt Wartezeite in Kauf nehmen. Sollte nur ein Teil (von uns hergestellt) in der Bucht auftauchen wir die Herstellung der Ringe von mir sofort eingestellt. Eine Serienproduktion war von mir von Anfang an nicht vorgesehen. Hier noch mal ein Foto von einem "gelungenem Munga- Emblem". Mungaringe Die Ringe sind noch nicht bearbeitet


    Da ich immer von "wir" und "uns" rede, da sitzt noch ein Chemist mit im Boot, ohne dessen Fachwissen und Mithilfe die bruchfreien Ringe nie entstanden wären.......


    bin halt nur 'nen doof 'er Elektromeister............


    Gruß Pepe

    Moin Moin,





    ......Kühlergrill :?::?::?::?::?::?::?::?: ...hatte ich nie ins Auge gefaßt. Wäre im Gießverfahren unmöglich, ein einigermaßen Originalteil herzustellen. Selbst ein Formteil aus GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff) würde nie die Stabilität vom Orginalteil erreichen...... und wer kann dafür die Form herstellen ????? .......von meiner Seite: Mission impossible ......


    Gruß Pepe

    Moin Moin,


    hier 'ne kleine Zwischeninfo, mittlerweile ist es uns gelungen, die Ringe auch temperaturstabil zu bekommen. (hier bruchfest beim Biegen bei minus 20°C) Hatte da ja in Korbach noch Exemplare, die bei 0°C brachen. Dieses Problem ist gelöst, ebenso das Aufschäumen auf der Rückseite. Somit ist nun eine fast glatte Oberfäche vorhanden. Auch die Farbe haben wir jetzt in einheitlichem Dunkelgrün hinbekommen. Nu mach nicht gleich wieder einer einen Farbentread auf,....... nein, es ist nicht RAL 6014...... das Ding muß ja eh noch lackiert werden....


    Informierenderweise
    Pepe


    .......äh-..... Vista und ich werden nie Freunde.... :no::no::| :evil: :evil: :evil:

    Moin Moin,


    auch ich bin mit meinem Munga wohlbehalten zu Hause angekommen. Nur das mein Munga meine, kurz vor Bielefeld hätte er eine kleine Verschaufspause nötigt. Hab mich mit noch zwei laufenden Zylindern auf 'nen Autobahnparkplatz gerettet. Eigendlich sagt das folgende Foto alles............ ;(;( :evil: :evil: :|:|


    Nach erfolgreicher Reparatur..... :whistling: :whistling:  


    Was ich schon in Korbach erwähnte, lassen meine elektronischen Zündkontakte was die mechanische Stabilität betrifft, noch etwas zu wünschen überig. Aber das krieg ich bei der Hallgeberversion auch noch beseitigt.
    So, und nun muß ich gleich meine Hund abholen, mal sehen ihm der "Knast" bekommen ist...


    Grüße Pepe

    Moin Moin Pille,


    irgendswo kenn ich dein Problem her :whistling: :whistling: , hatte auch ewig Probleme den Zylinderkopf dicht zu kriegen. Irgendein DKW- Teilehändler empfiehlt Curil K2 um die Kopfdichtung zu montieren/erneuern. Gleich geht wieder der Aufschrei durch das Forum, Hylomar ist nicht Benzinfest (stimmt), aber um die Zylinderkopfdichtung dicht zu kriegen ist das Zeug spitze. :H::H::H: hab da grad selbst die Zylinderkopfdichtung mit eingedichtet, da ja leider ein Zündkerzengewinde ausgerissen war. Brauchst das Zeuch nur einseitig auf Motorblock und Zylinderkopf aufzutragen. Kopfdichtung dazwischen und Schrauben in Schritten gleichmäßig festziehen bis Drehmoment der Schrauben erreicht ist. Drehmoment würd ich nach 24 Stunden nochmals kontrollieren. Werde den Zylinderkopf meines Mungas in Korbach noch einmal auf Drehmoment der Zylinderkopfschrauben prüfen.


    Gruß Pepe

    Moin Moin,


    Zitat

    freddy

    Fliehkraftverstellerfett BOSCH Ft 1v4.


    Hab´s auf die Schnelle z.B. hier gefunden.


    (Dass die dieses Spezialprodukt allerdings ganz profan "Heisslagerfett" nennen bleibt mir schleierhaft. Und die Verwendung am Fahrrad noch viel mehr. Aber man hat längst noch nicht Alles gesehen. )


    Freddy, das ist tatsächlich nicht anderes als Heißlagerfett. Für das Boschfett kannste als Ersatz jedes andere Heißlagerfett benutzen das in etwa die gleichen Spezifikationen hat. Der gelernte Zweiradmechaniker der für unsere Fa. die Werksfahrräder repariert benutzt das Zeug auch fürs Fahrrad, hier z.b. für die Lager im Gabelkopf (Lenkungslager) ?( Auch bei Motorrädern findet es dort Verwendung.


    Gruß Pepe

    Moin Moin,


    :tuz::tuz::tuz:


    Zitat

    Ducky


    Erst hab ich das auf den Vergaser geschoben, der ja öfters mal verstopft war, aber nein - der Leistungsschub kommt von der Lima!
    Sage und schreibe 18,5V Ladestrom !!!!!!!!!!


    ..äh ich glaub, mit Verlaub, 18,5 V Ladespannung wär die korrektere Bezeichnung. Erst mit Spannung kann Ladestrom fließen.
    Hoffendlich hat die Batterie das ausgehalten...


    Pepe

    Moin Moin,



    Für 'ne Röhrenanlage hätte die gesammte Sitzkiste nicht ausgereicht, dazu 'ne zweite Lichtmaschine ...... :whistling:  
    .... nein Danke


    Pepe

    Moin Moin,


    auch mal meinen Senf dazu, hatte ich letztes Jahr schon beim Korbachtreffen eingebaut.... Hab das ganze Gedöns in 'ner selbstgebauten Metallkiste unter den Beifahrersitz verbannt..



    In der KIste befindet sich neben dem Radio (mit MMC, CD, und USB- Anschluß) noch 'ne kleine 12 Volt Batterie damit die Einstellungen des Radios nicht ewig weg sind. Weiter hab ich da die Subwofer- Endstufe mit 2x 80 Watt Sinus versteckt. Kann den Verstärker aber im Bedarfsfall bis 320 Watt Sinus (Einkanalig) hochschalten. Leider würde das mein "Feuerlöscher" wohl nicht überleben.



    Hab da einen Subwofer mit zwei Spulen eingebaut. Von den blauen Laustsprecherboxen (gibt's im Supermarkt, bei Conrad für runde 30 Euro das Paar. Sind eigendlich für der Garten gedacht, und somit einigermaßen Wasserfest) hab ich vier Stück "lose" im Fahrzeugg verteilt. Ist zwar nicht unbedingt HIFI was da raus kommt, aber in Verbindung mit dem Subwofer ergibt das doch 'nen ganz schönen "Raumklang", da das Radio nur 4x 100 Watt (vermute Musikleistung) hat. Alles in allem reicht das ganze Gelumpe aus,um bei geschlossenem Verdeck einem mittelschweren Gehörschaden davon zu tragen. Nebengeräuse vom Munga wären nur rein zufällig zu hören.
    Und weil da auch noch 'ne Fernbedienung bei war, die aber im Munga- Lenkrad einfach nicht passen wolte, hab ich mir aus einem "Schwanenhals" und ein bisschen Metallknete was zurechtgepfriemelt. Funzt prima




    Um diesen ganzen Lärm überhaupt erzeugen zu können, mußte ich noch einen 24/12 Umsetzer mit 35 Ampere einbauen. Hab diesen unter das Handschuhfach gebaut damit nicht alles dem Hitzetot zum Opfer fällt.....
    Äh,...... der runde Magnet am Amaturenbrett bekommt noch einen zeitgenössigen Ventilator verpaßt, so mit Gummipropeller und ohne Schutzkäfig....., halt die "Klimaanlage" anno 1960.....


    Pepe

    Moin Moin,


    Zitat

    arne


    Forumselektriker


    cabrios sind bei geschlossenem dach absolut sicher. der querschnitt des gestänges reicht aus und die zwischenräume im gestänge sind kleiner als bei gebäude-blitzschutzanlagen. also keine sorge


    Möchte auf diese Antwort mit einem Link auf diese Seite antworten: 2008 VDE Verband der Elektrotechnik Informationstechnick e.V
    Eine Garantie ob dich der Blitz in einem Iltis, oder einem Munga, oder sonst einem Fahrzeug mit artverwandter Dachbespannung, treffen kann..... darauf möchte ich persönlich nicht einen Cent verwetten, und mein Leben schon garnienicht.....
    Ob ein Fahrzeug, sei es ein Iltis, ein Munga, ein Cabrio (hier Verdeckstoff mit Stahlgewebe), blitzsicher ist, kann nur durch eine Prüfung herausgefunden werden- das Internet ist voll der Sage vom blitzsicheren Cabrio...


    Pepe
    (Elektromechaniker- Meister)

    Moin Moin,


    mein Munga wurde dieses Jahr nach einem Unfall von einem unabhängigem Gutachter auf einen Wiederbeschaffungswert von 5500 € geschätzt. Hier Unfallfoto


    Gruß Pepe

    Moin Moin Klay,


    ich hab das Ganze mit dem Laufbolzen und den neuen Buchsen auch schon hinter mir. Hatte das seinerzeit mal hier eingestellt. Das Ganze ist halt ein wenig arbeitsintensiv. Versuchsweise würde ich mal die Federgabel und das Kreuzgelenk anziehen/festsetzen wie es im Werkstatthandbuch für das Kreuzgelenk beschrieben ist. Ist nichs für die Ewigkeit, Asche auf mein Haupt, hilft auch nur bei der Hinterachse weiter.... bei muste da eh!!!!!


    Gruß Pepe

    Moin Moin


    Zitat

    SAGÜ


    Der Pariser Stadtomnibus war ursprünglich " dunkelgrün " lackiert .
    Diesel huahua - farbige Dach paßt eher .... in die .... Scene


    .... ist halt in den Barre- Farben lackiert..... :D:D


    ...da gibt's auch noch andere umgebaute "Oldimer"..... -ob die alle im Privatbesitz des jetzigen Brauereibesitzers sind, weis ich nicht. Unter den Fahrzeugen befindet sich noch erste Lieferwagen des Fa. Barre. Ist ein kleiner Opel- den hätte der Hersteller gerne in seinem Werksmuseum, da es sich wohl um ein Einzelstück handelt. Auch dieses Fahrzeug ist noch betriebsbereit.


    .....haste Barre in der Blutbahn, kannst' de pfe....... wie ein Truthahn....


    wassertrinkenderweise


    Pepe

    Moin Moin,


    hoffe ich bin hier mit meinem Beitrag richtig ?( ?( ?( ?( , ansonsten kann der ja verschoben werden, zusammenfassen geht ja wohl leider nicht oder??????????????


    So waren heut mit unserem Spielmannszug auf ein 100- jähriges Bestehen eines Schützenvereins eingeladen :bier::bier: Hab da noch schnell 'nen Foto mit 'nem Handy von 'nem Bus einer hiesigen Privat- Brauerei geschossen.....



    ...ein Schmuckstück möchte ich mal sagen... Ich kenne dieses Fahrzeug schon seit über 30 Jahre- es hat Barre Bräu an Bord und wird an Bord, als auch an das "Fußvolk", welches hinter dem Bus maschiert in nicht unerheblichen Mengen kostenlos ausgeschenkt...., bei Sonnenschein eine Wonne-
    -hab das Foto aber eigendlich wegen dem Nummernschild (hat ein H- Kennzeichen) eingestellt.......??????
    Erwähnenswert ist vieleicht noch der Abgaswäscher für die Motorabgase unter dem Fahrzeug, wie der funktioniert weis ich auch nicht, maschiert man hinter dem Fahrzeug hat man nur vom Bier 'ne belegte Zunge, von den Motorabgasen, wie sonst üblich, kommt der Belag nimmermehr.... :whistling: :whistling: :thumbsup::thumbsup:
    Wollte mir das Ganze noch näher betrachten- aber Regen wie aus Eimern hat das leider unmöglich gemacht.....


    ...wäre das doch Bier gewesen.......... , aber überBier läßt sich ja bekanntlich auch streiten...............


    Pepe

    Moin Moin Stefan,


    hier muß ich dir leider wiedersprechen, zumindest was den Munga und das darin verbaute originale thermische Blinkrelais betrifft.
    Dieses Blinkrelais hat folgende Anschlüsse:


    - 49 Zündung +
    - 49a zum Blinkerschalter
    - C Kontrollampe
    - 31 Masse
    -31b Masse über Natosteckdose Pin D. Diese Massevervindung wird beim Stecken eines BW- Anhängers geschaffen und bewirkt
    somit eine konstante Blinkfrequenz des Blinkgebers. Fehlt diese Masseverbindung beim Stecken eines Anhängers, wird die
    Blinkfrequenz kleiner, d.h. die Blinkerei wird langsamer.


    Abhilfe bei dieser Misere kann nur ein anderes Blinkrelais mit C2 (Anhängerkontrolleuchte) schaffen, wie du es schon geschrieben hast. "Umstricken" muß man hier nur den Anschluß 31b da dieser bei zivilen Blinkrelais nicht vorhanden ist. Das an 31b angeschlossene Kabel wird beim neuen Blinkrelais einfach nicht mehr angeschlossen. Verwirrung konnte es bei den Anschlüssen geben die mit "C" (Kontrolleuchte) bezeichnet sind. Hier habe ich schon den wildesten Mix erlebt. C kombiniert mit C1, C mit C2, C1 und C2 sind möglich. Hier hilft oft nur ausprobieren....., da kann aber nur 'ne verkehrte Kontrolleuchte aufleuchten :D
    Eine Besonderheit sind Blinkrelais aus älteren Landwirtschaftlichen Zugmaschinen, :| hier sind teilweise Blinkrelais verbaut die für die Anhängerkontrolleuchte(n) folgende Anschlüsse verwenden: C Blinkerkontrolle, C1 erster Anhänger, C2 zweiter Anhänger...... (hab so' n Sonderling irgendswo rumfliegen...)


    Gruß Pepe

    Moin Moin,


    hab da mal ein büschen im Internet gewühlt und folgendes über Elektrosätze für Anhängerkupplungen gefunden:


    - Fahrzeugspezifischer Elektrosatz
    - Universal Elektrosatz
    - Top Tronic Elektrosatz



    Fahrzeugspezifische Elektrosätze sind speziell für einen bestimmten Fahrzeugtyp gefertigt.
    Bei der Montage werden die Original-Kabelstecker von den Rückleuchten gezogen, stattdessen kommt ein Zwischenstecker vom E.Satz auf das Rücklicht und darauf wieder der Originalstecker. Diese können sowohl mit einer zusätzlichen C2 Kontrollleuchte ausgestattet sein oder auch als sogenannter Top Tronic. Die Kabellängen sind dafür genau konfektioniert.


    Universal Elektrosätze: diese werden an den Rückleuchten mit den blauen Quetschverbindungen angeklemmt. Die C2 Kontrollleuchte wird im Armaturenbrett an einem geeigneten Ort befestigt. Diese Universal E.Sätze können auch ebenso als Top-Tronic geliefert werden.


    Top Tronic Elektrosätze: können sowohl als Fahrzeugspezifisch oder auch als Universal geliefert werden. In der Regel müssen für die meisten Autos ab Baujahr ca. 1995 Top Tronic verwendet werden.


    Bei Mercedes, BMW, Mazda und Mitsubishi sogar ab Baujahr 1985 bei UNIVERSAL ELEKTROSÄTZEN.


    Bei diesen Elektrosätzen wird auf die Kontrollleuchte im Armaturenbrett verzichtet, fehlerhafte Funktion der Blinker, wird über eine Frequenzverdopplung der Blinker angezeigt. Im Kofferraum bzw. im Heck des Fahrzeuges wird ein Zusatzrelais montiert, dazu benötigt man allerdings eine Dauerstromleitung, für das Zusatzkontroll-Relais. Das original Blinkerrelais bleibt im Fahrzeug.


    Bei Fahrzeugen mit modernster Elektotechnologie finden heutzutage auch Elektrosätze mit Datenbus- Systemen, genannt sei hier der sogenannte "CAN Bus" Verwendung, der die Daten von und zu der AHK- Steckdose überträgt. Dazu muß das Fahrzeug mit diesem "Bus- System" ausgestattet sein. Weitere Einzelheiten über dieses Bus- System als auch über die Top tronik möchte ich mir an dieser Stelle verkneifen., da dies den Rahmen dieses Treads sprengen würde, da es eine Vielzahl von herstellerspezifischen Systemen für die Kontrolle der Ankhängersteckdose gibt.


    Alle Elektrosätze für die Anhängerkupplung haben jedoch eines gemeinsam: Diese besitzen alle eine Glühlampenausfallkontrolle für die Fahrtrichtungsanzeigen (Schlußleuchten) am Anhänger. Hier sei zu nennen- die klassische zusätzliche C2- Kontrolleute, Verdoppelung der Blinkfrequenz(Top Tronic) oder auch Klartextanzeige.


    Ob bei der HU die Funktion der Glühlampenausfallkontrolle überprüft wird kann nur eine Anfrage beim TÜV klären........., schätze aber einmal, das bei der Vielzahl der Systeme auf eine Prüfung verzichtet wird......


    Fazit: bei unseren "alten" Fahrzeugen bleibt uns die zusätzliche C2- Kontrolleuchte als "Glühlampenausfallkontrolle" erhalten.....
    - ob diese, wie schon oben geschrieben, noch bei der HU auf Funktion überprüft wird ist mir auch nicht bekannt.
    Welchen Senf die Damen und Herren der EU noch dazugeben, vermag ich nicht zu sagen; da braucht man mehr als einen einfachen Kompass.....


    .. wie sag ich' s meinem Kinde...


    Pepe


    Nachtrag: hier ein Link zu "Top Tronic"

    Moin Moin,


    Zitat

    StefanH


    Moin,
    wenn du den original Blinkgeber noch hast, sollte ein Nachrüsten einer extra Anhängerblinkkontrollleuchte kein Problem sein.
    Gruß Stefan


    Würde mich brennend interessieren wie du das mit dem original Blinkgeber anstellen willst hmmm Schaltplan wäre mit Sicherheit für einige anderen auch interessant.


    Gruß Pepe

    Moin Moin,


    zwei Elektrische- eine Aussage...... :D:D:D:D
    Danke MuFu für den Wert, werd dann mal die Zündkondensatoren von Matz in die Tonne treten X(X(X( , die haben leider 0,33uF, hab die schon mal ausgemessen....


    Gruß Pepe

    Moin Moin,


    Zitat

    Sierra


    Kondensatoren prüfen ist mit normalen Hausmitteln (Multimeter etc.) leider nicht möglich.


    Naja, 2-T-Freude, er hat ihnen ja eben nicht getraut und sie ersetzt ...


    Sierra, leider muß ich deinen Irrglauben berichtigen.....- mit den heutigen Digitalmultimetern (nicht gerade mit den billigen aus dem Supermarkt) kann man zumindest die Kapazität von Kondensatoren überprüfen. Was diese "besseren Digitalmultimeter" allerdings nicht können ist die Spannungsfestigkeit überprüfen. Bei den Zündkondensatoren sind 400 Volt Spannungsfestigkeit gefordert. Dafür benötigt man schon was professionelles......
    ..... und immer wieder meine schon so oft gemachte Anmerkung: du kannst halt nicht einfach jeden X- beliebigen Zündkondensator nehmen... hab das ganze in diesem Tread schon mal im Beitrag 73 eingestellt. Die von cevvi verbauten neuen Kondensatoren dürften einen Wert von 0,33 uF haben, sofern er diese von Matz hat. Hab die von Matz nähmlich rumliegen und wollte die schon mal einbauen....... Den Origilanwert weiß ich z.Z alllerdings, muß ich morgen mal in der Fa. messen..... hab mal wieder mein Digitalmutimeter "verlegt" mit dem ich sowas messen kann und bin leider zu faul zum suchen...... (vileicht weiß ja einer den Wert des Kondensator 's und stellt das mal hier ein......)
    Ach ja, am besten wär ja 'nen Zündoscillograf, da kann man das am besten sehen was in so 'ner Zündung abbgeht. Leider hab ich so 'n Teil nicht, nehm deshalb mein "normales Oscilloscope" jed auch, nur nich ganz so konfortabel.... :whistling:


    wiedereinmalseinenSenfdazugebenderweise


    Pepe