Beiträge von Jozi

    Im Winter komme ich hoffentlich mal dazu, beim jetzigen, nach dem Fehler zu suchen.

    Der Fehler ist schnell gefunden.

    Wenn du den Deckel aufbördelst, siehst du drei kleine, einlagige Blattfedern, welche die drei Kugeln auf die Löcher drücken.

    Wenn eine dieser Federn bricht, eumelt die Kugel im Deckel rum. Und die Klemmfunktion ist eben nur bei drei Kugeln gegeben.

    Bei meinem Umzug fiel mir ein geöffneter Deckel in die Hände. Ich habe ihn immer noch aufgehoben, weil ja zwei Federn noch gut waren, und man damit den nächsten Deckel reparieren könnte.

    Wenn ich den also wieder finde, und du interesse hast, könnte ich dir eine Feder im Briefumschlag schicken.


    Es sei denn, das ist dir alles zuviel Gedöns und du kaufst den Deckel neu.


    Gruß Jozi.

    Nee, wenn es euch nicht gelingt, an dem übriggebliebenen Draht ein neues Kabel anzulöten, ist die Pumpe für die Tonne.

    Darüber habe ich mich auch schon ein paarmal geärgert. Denn ansonsten sind die Pumpen gut.


    Gruß Jozi.

    Heute kam ein Anruf von Heinz, der mir mitteilte, dass der Einzelbereifte MAN die Reifengröße 14.00 - 20 hat.


    Damit wären die vorhandenen Reifen viel größer als du sie brauchst.


    Tut mir leid, das ich Hoffnungen geweckt habe.


    Unabhängig davon könnt ihr ja trotzdem mal vorbeikommen.


    Gruß Jozi.

    In grauer Vorzeit, als wir noch einen MAN hatten, haben wir mal große Reifen gekauft. Wir wollten weg von der 11.5 - 20 Zwillingsbereifung. Meine Erinnerung lässt nach, aber ich glaube das waren 14,5 - 20. Der 630er ist weg, aber die Reifen sind noch da. Liegen in Berlin.

    Profil ist das Ami - Military-Profil.

    Mo oder Di fahre ich hin und gucke genau.

    Würden dich nur die Abholung kosten.


    Gruß Jozi.

    Sehr schön, jetzt weiß ich, was ich versäumt habe.

    Aber wenigstens hat Heiko die Borgwardfahne hochgehalten.


    Gruß Jozi.

    Hi Björn, in Perleberg war ich, auch mit Borgi, aber leider erst am Sonntag. Da war die Hälfte der Teilnehmer aber schon wieder abgereist.

    Nächstes Jahr werde ich also Freitag und/oder Samstag da aufschlagen.

    Woher wußtest du davon ?


    Und ja, Peter, es liegen überall Köttel rum, denn in dieser Richtung ist Frau Riemann Beratungsressistent.

    Aber Köttel sind ja auch Dung. Und im harten Zustand kann man sie mit der Zwille verschießen.

    Zum Bsp. auf Leute, die in Zeitlupe über den Zebrastreifen schlurfen.


    Gruß Jozi.

    Ein Auto hätte ich fast vergessen.

    Die Zeitkapsel wurde mir ja, kaum das ich mich hier angesiedelt hatte, aus den Händen gerissen.

    Und Heiko, der neue Besitzer, war nur am Samstag hier. Und da ich Samstag noch kein Foto gemacht habe, müssen jetzt welche aus der Fotokiste herhalten.




    Auch Frau Riemann nahm lebhaft am Treffen teil.




    Wenn wir aber wohin fahren müssen, weiß sie schon, wo man sitzen muss.







    Gruß Jozi.

    Mensch Arne, die Borgis hat doch keiner fotografiert, die sind doch mitlerweile Normalität. Jedenfalls für die, die da waren.

    Irgendwann hört man auf, sein Alltagsauto zu knipsen.

    Aber ich kann ja demnächst mal Michis Selfies durchforsten, vielleicht ist ja das eine oder andere Auto im Hintergrund zu sehen...


    Gruß Jozi.

    Ich verstehe nicht worum es hier geht.

    Diese Passschrauben habe ich bisher immer rausbekommen, ohne die Ausrückwelle auszubauen. Und das bei zig verschiedenen Borgis.

    Und ja, sie waren immer andersrum drin, also nicht so, wie jetzt auf dem Foto.

    Allein beim ansetzen der Muttern wirst du merken, warum.


    Und wenn sie mal nicht rauswollen, nehme ich einen Durchschlag und einen Hammer.

    Und wenn sie nicht reinwollen, hilft auch der Hammer.

    Hört sich brachial an, aber die Schrauben sind aus hochfestem Stahl, da beschädigt man nichts mit dieser Behandlung.

    Vorrausgesetzt es sind die originalen Schrauben !


    Trau dich !


    Gruß Jozi.

    Schade, Andreas.


    Dabei ist die Rhön auch nicht schöner als hier.;-)

    Aber geplant ist geplant, unser Ding war ja jetzt auch sehr kurzfristig.

    Es wird andere Gelegenheiten geben.


    Bis dann und gute Reise. Jozi.

    Ich habe Ende der siebziger Jahre eine Lehre bei Volvo gemacht. Die Daf PKW`s wurden von Volvo übernommen. Immer wenn der Meister mit so einem Ding in die Halle kam, sind die Gesellen blitzschnell auf dem Klo verschwunden.

    Daran wollte niemand schrauben.

    Solange die Kisten neu waren, waren sie spaßige Autos. Besonders die Beschleunigung war bei einem Auto dieser Klasse nicht zu erwarten.

    Und das ging auch rückwärts. Da hätte ich beinahe mal ein Kundenfahrzeug zersemmelt. Rückwärts gibt es nämlich keinen Nachlauf mehr.


    Aber wenn die Dinger in die Jahre kamen, war eigentlich immer was dran. Speziell die Drehzahlabhängige Verstellung der Riemenscheiben, welche über kleine Unterdruckschläuche geregelt wurde, war oft kaputt. Die Schläuche wurden porös oder rutschten von den Anschlüssen.

    Überwiegend wurden die Dinger von Frauen und Versehrten gefahren. Also Leute, die nicht schalten wollen oder können.


    Diese Klientel hatte meist nicht so großes technisches Verständnis. Das hatte dann zur Folge, das schon mal mit einem zerrissenen Riemen tagelang weitergefahren wurde. Bis dann die Plastik-Verkleidung, welche diesen Antrieb abkapselte, zerschlagen wurde.

    Auch wurde gerne überhört, wenn die Fliehkraft-Kupplung am Ende war. Eine Weile bewegten die Backen das Auto auch ohne Reibbeläge, bis dann auch die Backen und die Trommel zerstört war.


    Und wenn ich mir diese ganze difizile Technik in einem Pseudo-Geländewagen vorstelle, .....schon ein matschiger Weg kann das Ende bedeuten, denn wasserdicht war die Riemenverkapselung nicht.


    Ich würde über eine Anschaffung nicht mal nachdenken.


    Gruß Jozi

    Illegaler Weise habe ich mit dem Munga öfter mal 2 Tonnen hinten am Haken gehabt. Und glaubt mir, die Bremsen waren mein kleinstes Problem.

    Vier mal 2 auflaufende Bremsbacken, wenn da alles in Ordnung ist, packen die schon gut zu ! Bei Vorwärtsfahrt !

    Und die Ladefläche war voll mit Wasserkanistern, damit der Zugwagen annähernd so schwer ist wie der Hänger.


    Das größere Problem war die schmalbrüstige Leistung und die Rennleitung.


    Gruß Jozi.

    Hi Udo.

    Mario hat das Ding ja ins Rollen gebracht, da er seinen Koch-Ofen abholen will.

    Also müsste er auch ein Termin machen. Denn ich weiß ja nicht, mit welchem Borgi er kommen will.

    Der 522er wird immer mehr zerlegt, und ob der B 2000 fit für einmal quer durch die Republik ist, entzieht sich meiner Kenntniss.

    Wäre schon schön, wenn wir es vor der 4. Welle hinkriegen würden.


    Und nochmal die Warnung an alle Interessenten : Ich lebe auf einer Baustelle ! Es wird keine Bespaßung geben, und wir haben nur eine Dusche !


    Aber einfach mal wieder beisammen sitzen ist ja auch ganz schön. Supermärkte sind in 4 Kilometer Entfernung.

    Geld, also Eintritt, wird nicht erhoben, jeder bringt seinen Kram mit.


    Gruß Jozi.

    Moin Werner.

    Aus meinen 2,4 er Motoren kenne ich nur die rechte Version.

    Aber was sollte dagegen sprechen, auch die linke zu verbauen, wenn die Maße identisch sind ?

    Die anders geformten Haltekeile erfüllen die gleiche Funktion.



    Gruß Jozi.

    Er freut sich wie an Weihnachten, wenn er den auspacken darf.

    Genau, nur würde ich sagen: wenn er den auspacken muss !

    Und das muss er vor jeder Tour !

    Da vergeht einem schnell mal die Lust, wenn man nur `ne Stunde fahren will, aber `ne halbe Stunde für`s auspacken braucht, und genau solange für`s Einpacken. Windstille vorrausgesetzt.

    Jetzt weiß ich auch, warum das Verdeck aus Plastik sein musste, Stoff würde darunter schimmeln.

    Ach nee, ist ja Atmungsaktiv. Und die Pollen kommen trotzdem nicht durch ?


    Jürgen, hättest du mal Jay-Dee gefragt, der hätte dir bestimmt pollenresistenten Lack verkauft. :-D


    Gruß Jozi.