Beiträge von Jozi

    Meine Borgis kriegen auch immer das billigste Motoröl. Ölwechsel alle 5000 Km, dann ist das kein Problem.

    Die Probleme kamen erst, als ein Kumpel mir zwei Kanister teures Würth Öl gab. Da hatte ich auf der Autobahn während eines Überholvorgangs einen Kolbenklemmer. Dann stellte sich raus, das dieses Öl für Dieselmotoren war. Das hat eben nicht den Drehzahlbereich abgedeckt den ein Borgwardmotor beim Überholen erreicht.


    Gruß Jozi.

    Die Ersten hatten 7 Lagen, die Späteren 12 ( oder 14, meine Erinnerung lässt nach).

    Die Zuladung änderte sich dadurch nicht, die Federung sprach nur weicher an. Die Lagen waren dann auch dünner.

    Vorne waren sie beim B 2000 immer gleich.


    Gruß Jozi.

    Bei der Denso - Binde hätte ich meine Bedenken, das sie auf öligem Untergrund haftet.

    Ich weiß ja nicht, ob Derrick die Stelle absolut ölfrei bekommt. Wenn ja, würde ich Metall-Knete empfehlen, gibt es für Stahl und Alu und hat uns in Afrika schon paarmal gerettet.


    Gruß Jozi.

    Wir denken, dass es zuerst ein Milchtank war. Anhand der beiden Einfüllöffnungen. Ursprünglich waren es zwei getrennte Tanks, zwei Drittel - ein Drittlel. Da war der Tank auch silber.

    Als die Feuerwehr ihn übernahm, wurde ein Loch in die Trennwand geflext.


    Ich wollte ja ursprünglich einen Eiltransporter für H - Milch bauen, aber nach unseren Berechnungen passen 4000 Liter rein, da wäre der B 2500 dann nicht mehr ganz so schnell.


    Aber irgendwo muss noch die Vorbaupumpe von meinem Feuerwehr - 319er rumoxidieren, vielleicht wäre auch eine privates Spritzenfahrzeug möglich...

    Um die Zeit zu überbrücken, bis die Freiwilligen eintrudeln.


    Die Zeit wird es zeigen.


    Gruß Jozi.

    Ja, nun, nachdem fast 10 Jahre rum sind, und Michi seinen I - Trupp Koffer fast fertig hat, habe auch ich bei dem roten Teil einen großen Schritt nach vorne getan.

    Lange Zeit wusste ich nicht, was aus dem Auto werden sollte. Zum schlachten zu schade, aber Kübel habe ich, Koffer habe ich, Pritsche habe ich.

    Dann kam irgendwann der Gedanke : Ein Tankwagen fehlt noch !


    Aber find mal ein Tank, der da hinten drauf passt. Zu lang, zu breit, zu schwer, so ging das über Jahre.


    Aber vor einem Monat, ploppt im Netz genau der Tank auf, den ich suchte.

    Leider hinter Regensburg. Ist von Berlin jetzt nicht um die Ecke. Aber das diesjährige Borgward - LKW -Treffen war ja auch nicht um die Ecke.

    Und da Saarland und Regensburg beide weit weg sind, kann man das ja gut zusammenlegen.


    Und nun steht das Fundstück hinter der Scheune.





    Mal sehen, wie lange es jetzt noch dauert, bis er da sitzt, wo er hingehört.

    Die ersten 10 Jahre sind irgendwie sehr schnell vergangen. hmmm


    Gruß Jozi.

    So, seit gestern 22.00 Uhr, bin ich auch wieder bei meinen Möbeln.

    Michi und ich gucken uns die Gegend, in der das Treffen ist, ja gerne genauer an. Und so haben wir die Saarschleife besucht und haben dort eine ausgiebige Radtour gemacht. Und uns über die moderne Aussichtsplattform gewundert. Wer sowas in ein Naturschutzgebiet baut, ertränkt auch kleine Hunde.

    So gesehen war der Zielpunkt für die Ausfahrt, den Mario ausgesucht hat, genau der Richtige.

    Ach, Mario, danke für die 1,5 Kilo.

    Wir sind dann weiter nach Speyer gefahren und haben uns dort den Dom und das Museum reingezogen.

    Dann ist Michi nach Bremen und ich nach Heidelberg um meinen Hänger zu holen.

    Dann nach Berlin, und am Schluß standen 2500 Km mehr auf dem Tacho.


    Über das Treffen haben meine Vorschreiber ja schon alles gesagt, dem kann ich nur zustimmen.

    Aber ich wollte noch mal die Ausfahrt hervorheben. Keinerlei Ausfälle durch Pannen, nicht Verfahren, was wohl Heinz` Verdienst war, niemanden verloren, da hatten wir ja schon andere Erfahrungen.

    Und die Bunkerbesichtigung war ja mal echt interessant. Hätte ich jetzt so, im Vorfeld, nicht gedacht.

    Und wenn man dann hört, wie wenig Leute sich nur um die Instandhaltung kümmern....Hut ab.


    Und das bringt mich wieder zu Mario und seinen wenigen Helfern. Mit so wenigen Leuten ein Treffen mit dieser Vollverpflegung durchziehen...


    Hut ab !


    Gruß Jozi.

    Von diesen Dichtungen würde ich beim Treffen auch einige nehmen. Mindestens 6. Sonst mach`ich die ja immer selber, aber die Dinger sind so klein und fuzzlich, das macht keinen Spass.


    Wir sehen uns, Jozi.

    Patrick, du machst mich jetzt auch unsicher.

    Aber es gab zwei verschiedene Bauarten, die nur äußerlich identisch waren.

    Ich wollte damals nämlich aus zweien eins machen, und das ging dann nicht.

    Nach dem Urlaub such`ich die Kisten mal raus.


    Gruß Jozi

    Mensch Mario, das beantwortet doch nicht seine Frage. ;-)


    Aber schlau wäre es schon, er könnte mal mit anderen mitfahren und Vergleichshörproben nehmen, und wir könnten uns mal sein Auto anhören.


    Luca, zu deiner Frage, die Zwischengetriebe neigen in der Tat zu pfeifenden Geräuschen.

    Nach 150 000 Km wurde das Pfeifen bei meinem Lieblingsborgward so störend, besonders auf Autobahnfahrten, dass ich das, ansonsten noch funktionierende, Getriebe gegen ein neues ausgetauscht habe. Und jetzt ist wieder schön.

    Mit deiner Vermutung der gerade verzahnten Zahnräder liegst du richtig, und diese Tatsache an sich sorgt schon für einen höheren Geräuschpegel.

    Und dann gibt es noch Leute die nicht regelmäßig eine Ölstandskontrolle durchführen. Und bei 1,5 Litern sollte man da aber sehr pedantisch sein.


    Wenn du auf der Reise aber immer für Öl sorgst, sollte der Fahrt nichts im Wege stehen.


    Gruß Jozi.

    Ja, jetzt sind die Bilder sichtbar.


    Du bist nicht der Erste, dem dieses Missgeschick passiert. VW verwendete leider nur Guß.


    Such mal im Yachtzubehör, da gibt es die gleichen Spanner in Edelstahl.


    aber schnell mal die Türen rein oderraus machen geht dann nicht.

    Und zum Glück ist ja Sommer, da fährt man eh ohne Türen.


    Gruß Jozi.

    Is bei den Späteren die Sitzkiste für den Sessel nicht nur Niedriger sondern auch Breiter geworden?

    Das ist korrekt.


    Jürgen, wähl den durchsichtigen Schlauch mit Bedacht aus. Mein letzter Schlauch aus dem medizinischen Bereich hat die Bremsflüssigkeit durchgelassen.

    Sie ist also diffundiert, was ja nicht zielführend ist.


    Gruß Jozi.

    Hi Michael.

    Lösung : Werde kleiner !


    Hört sich jetzt komisch an, aber Fakt ist, die Leute waren damals kleiner. Sieh dir im Museum nur die Uniformen aus der Zeit an.

    Ich habe dieses Problem mit Mungasitzen gelöst, auf einem extra Gestell.

    Du wirst nicht drum rum kommen, dir ein Sitzgestell selber zu bauen, um die Lehne weiter nach hinten zu kriegen. Was nicht einfach wird, denn da ist ja das hintere Radhaus im Wege.


    Wenn ich jetzt aufrecht sitzend fahre, habe ich den oberen Scheibenrahmen direkt vor Augenund das Verdeck klatscht immer uff`n Kopp.

    Okay, im Sommer fährt man ohne Verdeck, aber will man den Scheibenrahmen immer klappen ?


    Wir sind einfach zu groß für so alte Autos.


    Gruß Jozi.

    Ich müsste auch noch einen haben, und würde mich mit der Hälfte zufrieden geben.

    Die Frage ist, wie käme der dann von Berlin nach Ingerkingen ?


    Am 20.6.fahre ich von Regensburg nach Heidelberg, wollte ich nur mal erwähnen.


    Gruß Jozi.

    Hallo Leute.


    Um den 20. Juni werde ich ins Saarland zum Borgward - LKW - Treffen fahren.

    Vorher, also auf dem Weg dahin, fahre ich kurz in Regensburg vorbei, um einen Tank abzuholen.

    Der Tank hat ca. 3 - 4000 Liter und liegt dann auf meinem Anhänger.

    Diesen will ich nun nicht die ganze Zeit mitschleppen.


    Und jetzt die Frage : Gibt es in der Gegend Ansbach, Crailsheim, Heilbronn jemanden aus dem Forum, der ein so großes Grundstück hat, dass ich vom 19. bis ca. 25. Juni den Hänger dort abstellen kann ?

    Es geht mir darum, das er von der Strasse weg ist, und jugendliche Gewalttäter oder Schrottdiebe nicht auf Ideen kommen.


    Gruß Jozi.

    Mein Mädel sah zuerst auch nicht ein, das sie das lernen müsse.

    Aber ich konnte sie mit dem Argument überzeugen, wenn mir auf einer Reise mal was passiert, muss sie den Wagen aus der Einöde zurück in die Zivilisation fahren können. Und dann sollte nicht der Zeitpunkt sein, das schalten erst zu lernen !


    Das konnte sie nachvollziehen und mit dieser Motivation ging es dann auch.

    Irgendwann ging es sogar so gut, das sie den Borgi nahm, um Freunde vom Flughafen abzuholen, aber nur den mit Bremskraftverstärker !


    Frank, du brauchst also gute Argumente, viel Geduld, oder du kaufst ihr einen Iltis.


    Und noch was, eine Fahrstunde in der Woche wird nicht ausreichen, damit das in Fleisch und Blut übergeht, muss Borgi eine Zeitlang das Alltagsauto werden.


    Gruß Jozi.