Beiträge von Navigator

    Das Problem ist, dass sich im Bereich Waffenrecht und KWKG, einschließlich Demilitarisierung laufend was ändert.

    Es wird nichts gelockert, sondern immer verschärft. Dazu kommenj noch Einzelfallentscheidungen, wie bei der Schwächung der Panzerung.

    Die Besitzer müssen sich selbst darum kümmern, wie die Rechtslage ist und werden natürlich nicht von den Behörden über Änderungen informiert.

    Wenn man dann eine oder mehrere Änderungen verschlafen hat, ist man plötzlich im illegalen Bereich.


    Einfaches konstruiertes Beispiel: Als Schüler hat man mal ein altes Bundeswehr-Fallmesser geschenkt bekommen oder von seinem Taschengeld gekauft.

    Es liegt dann da irgendwo im Schrank und plötzlich, nach der Waffenrechtsreform, ist das ein verbotener Gegenstand und man wird, ohne was aktiv getan zu haben zu einem Straftäter. Wer guckt schon regelmäßig ins Waffengesetz und seine Kommentare, wenn er nicht davon ausgeht, eine Waffe zu besitzen...


    Allerdings entschuldigt das meiner Erachtens nicht Menschen, die sich intensiv mit der Materie befassen, schon waffenrechtliche Erlaubnisse haben und damit nicht als Laien abgetan werden können. Die sollten solche Stolperfallen wohl rechtzeitig erkennen.

    wird dieser IVECO der Nachfolger des Unimog KrKw

    So steht es im Text. Allerdings ist das Fahrzeug wohl nur zum Transport eines einzelnen Patienten ausgelegt.

    Also eher Nachfolger der BAT-Variante.

    Wenn es dann darum geht, einmal mehrere Patienten zu transportieren (4 liegend oder noch mehr sitzende) wird es wieder eng...

    Kann natürlich sein, dass doch Tragenhalterungen vorgesehen werden und das Fahrzeug dann umgerüstet werden kann.

    Mal sehen. Etwas Geduld werden wir wohl noch brauchen... ;-)

    Mich würde mal interessieren was der Notarzt für einen Dienstgrad bzw. Position hat.

    Im Artikel steht Leitender Oberarzt. Wenn er als leitender Notarzt eingesetzt wird, ist er sicher Anästhesist.

    Wenn man den Namen googelt, bestätigt sich das. Der Dienstgrad ist Oberfeldarzt.


    Ich weiß, dass Soldaten ganz anders darauf geprägt sind, schnell Entscheidungen zu treffen, als manche anderen Berufsgruppen.

    Zumal als Notarzt und mit diesen zahlreichen Auslandseinsätzen. Da sind schnelle Entscheidungen mit großer Verantwortung und Tragweite schon eher Alltag.

    Gut, wenn so jemand schnell eingebunden wird.

    Er hat offenbar auch gleich die richtigen Schritte für einen koordinierten Einsatz gemacht. Ohne Landeskommando und Kommando Territoriale Aufgaben geht es nicht.

    Jens und Robert:

    Euch auch mein aufrichtiges Beileid. Auch wenn das der natürliche Lauf der Zeit ist, ist es nicht weniger schmerzlich.

    Natürlich fährt die Marine :mat:


    Die Probleme mit den UBooten und der Gorch-Fock werden in der Presse ziemlich breitgetreten. Das darf man aber nicht auf den Rest übertragen.

    Klar, könnte alles noch besser sein, was den Klarstand angeht.

    Künftig soll es ja auch wieder besser werden, indem bürokratische Hürden in der Wehrverwaltung abgebaut werden.

    Dazu steht einiges im Eckpunktepapier vonn Ministerin und Generalinspekteur.


    Die Bonn hat gerade die Holtenauer Schleuse in Kiel verlassen und fährt nun durch den NOK.

    OK, und damit Schluss mit der großen Politik.


    Mir ging es darum, selbst zu sehen, was da erzählt wurde.

    In meinen Augen halb so schlimm, weil es unser Hobby eigentlich nicht betrifft, sondern nur am Rande streift.

    Dass wir von manchen Mitbürgern missverstanden werden, daran sollten wir uns gewöhnt haben.

    Wenn wir zupacken und freundlich mit den Menschen umgehen, kann das unserer Sache auch sehr nützen.

    Aber man kann es nie allen recht machen.

    :mmod:

    Ich habe es gefunden:

    https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/nm-6041.html

    Ab Min 9:15.

    Allerdings kann ich nicht erkennen, dass da Helfer mit Militärfahrzeugen pauschal in diese Ecke gestellt werden.


    Anders herum scheint es da seltsame Typen, die abstruse Ideologieen vertreten, zu geben, die da mitmischen wollen.

    Einer von denen sitzt da vor einem ex-Bw-T4. Dass da möglicherweise Menschen dann Zusammenhänge sehen zu Militärfahrzeug-Freunden, kann befürchtet werden und das gefällt mir natürlich nicht.

    Mit keinem Wort wird aber in dem Bericht eine Verbindung zu Helfern hergestellt, die mit ihren Militärfahrzeugen bei den Rettungs- und Aufräumarbeiten mit anpacken. Nur eben diese Bilder.

    Über diese Einzelpersonen und ihre Hintergründe wird da berichtet.

    Für einen Bericht von Kontraste Mainz aber erstaunlich zahm, diese Reportage.


    Ach ja, dieses dubiose "Friedensfahrzeug", das wie ein Polizeiauto daherkommt ist schon etwas abgedreht. Sowas ähnliches habe ich gerade in Lübeck gesehen.

    Ich habe ein bisschen recherchiert und habe (noch) nichts über die Nähe dieser etwas seltsamen Initiative zur rechten Ecke, Corona-Leugnern oder Querdenkern finden können. Mal abwarten...

    Absolut lächerlich finde ich auch immer, dass die jeweilige Opposition immer gleich den Rücktritt eines Politikers fordert.

    Das Übernehmen politischer Verantwortung ist doch nur symbolisch und ich vermute stark, das Seehofer tatsächlich nicht in der Lage war, das Ereignis zu verhindern.

    Was soll dann also ein Rücktritt, wenn er nicht ganz persönlich was verbockt hat.

    Für Fehler im unterstellten Bereich mehrere Ebenen unter der Ministerebene kann er wohl objektiv nichts und für Fehler seiner Vorgänger auch nicht.

    Es ist sicher viel leichter zu entscheiden, dass etwas abgeschaltet wird und man damit Geld spart (juhu!), als nach der Erkenntnis, dass es ein Fehler war, sowas in ein paar Jahren wieder aufzubauen.

    Das hat jetzt übrigens nichts mit Sympathie für einzelne Personen zu tun.

    OK, da ist was dran. Und der Auftritt der Ministerien bei der BPK ist beeindruckend peinlich.


    Aber der Fehler war, nach Ende des kalten Krieges die gesamte Warninfrastruktur abzuschaffen und die Reste auf die Gemeinden abzuwälzen.

    Ebenso war es ein Fehler, viele Aufgaben des KatS auf die Länder und Gemenden zu übertragen, Fahrzeugbeschaffungen eingeschlossen.

    Man hat bei der alten Konzeption zu sehr auf die Folgen eines Krieges gesetzt und Naturkatastrophen und Großschadenslagen einfach nicht ernst genug genommen.

    Da weiß man dann plötzlich analoge und archaische Technik zu schätzen.

    Gerade im Kommunikationszeitalter mit dem entsprechenden Infromationsbedürfnis.


    Jetzt merkt man, dass Sirenen doch ihre Vorteile haben und ein Notstromaggregat und ein paar sinnvolle Vorräte notwenidg sind.

    Glück gehabt, dass man aus diesem Engpass wohl doch recht schnell wieder rausgekommen ist.

    Hoffentlich lernt man daraus etwas.

    Schuldzuweisungen nützen dabei wenig, da schon seit Jahren an diesen Stellen viel vernachlässigt oder absichtlich reduziert wurde.

    Und da waren die aktuell Verantwortlichen großenteils noch gar nicht im Amt, als das verbockt wurde.

    Ich habe die Bilder auf FB angesehen und finde sie sehr gelungen.

    Ich unterstütze aber die Bitte, die Bilder (und vielleicht noch ein paar mehr ;-)) hier einzustellen, damit sie auch später noch auffindbar sind und die nicht FB-Nutzer auch was davon haben.


    Offenbar eine beeindruckende Tour mit tollen Autos bei schönem Wetter :thumbsup-blue:

    Die recht knalligen Farben des bisherigen französischen Tarnmusters haben möglicherweise auch einen schnlechteren Tarneffekt, als das was die Bundeswehr nutzt. Einziger Vorteil ist, dass das schwarz eher ein grau ist. Aber speziell das grün ist schon gewöhningsbedürftig.

    Die Möglichkeit des Übertarnens gab es auch schon so, und zwar mit dem Vorteil, dass da schon Muster vorgegeben sind.


    Naja, man wird da schon Untersucheungen druchgeführt haben...


    Insgesamt muss man natürlich auch mal anmerken, dass in Zeiten technisch ausgefeilter Aufklärung der reine optische Farbeindruck vielleicht nicht mehr eine so ganz überragende Bedeutung hat.


    Ach noch was: War es nicht so, dass das dunkelgelb der Wehrmacht einer Rohstoffknappheit geschuldet war?

    Ich glaube, es ging da um Chrom zur Herstellung grüner Farbtöne.:/

    ÖEL = örtliche Einsatzleitung

    Kdo TA = Kommando Territoriale Aufgaben

    KATAL = Katastrophenalarm (militärisch)

    ZMZ = zivil-militärische Zusammenarbeit, im internationalen. Rahmen heißt das CIMIC.

    KVK = Kreis-Verbindungskommando

    Kdr., Div., Brig. etc. gab es auch schon vor 30 Jahren ;-)