Beiträge von Navigator

    Die Ausgabe von Uniformteilen richtet sich nach Regelungen, die für die Kleiderkammer bindend sind.

    Wenn da drin steht kobaltblaues Barett, wird das ausgegeben.

    Da sollte man sich nicht zu viel reininterpretieren.

    Da spielt auch die Gewohnheit und Ausstattungslage der Kleiderkammer eine Rolle.

    Eine mir bekannte Soldatin des Marinesanitätsdienstes, die in München eingestellt wurde, bekamm 2002 auch das blaue Barett.

    Also: LUT immer Schiffchen, weibliche Sanitäter der Luftwaffe marineblaues Barett (oder Schiffchen)

    Das ist sicher richtig.

    Aber was ist, wenn es bei der Versicherung einen Fehler gegeben hat und nun in den Papieren LKR und in der Police Krad steht?

    Was ist, wenn es dann zum Versicherungsfall kommt...

    Da könnte man ja auch einen LKW als PKW versichern. Wäre billiger, halte ich aber für wenig wahrscheinlich, dass das einer macht.;-)

    Das halte ich für wenig wahrscheinlich, weil die Bundeswehr weit weg von den von mir beobachteten Tipis stationiert ist und sicher auch in diesen Waldgebieten nicht biwakiert. Z.B. ein Mini-Wäldchen neben einer Mülldeponie in Lübeck.


    vielleicht war die allg.Kirmes-Truppe ja da oder die neue KSK aus der "Waldorf-Kaserne"... :dev:C:C::-D

    Ich bin etwas erstaunt von Deiner Wortwahl.:aaarrr:

    Ich reagiere immer etwas allergisch darauf, wenn Soldaten der Bundeswehr als "Kirmestruppe" diffamieren werden. Sie können nichts für die derzeitige Personal- und Materiallage, die sich jahrelang durch diverse Regierungen so entwickelt hat. Zudem läßt sich bekanntlich das Aufgabenfeld aktueller Soldaten nicht mit denen im kalten Krieg vergleichen. Die Herausforderungen sind heute ganz andere. Ob unsere Altvorderen nun wirklich "besser" waren?

    Das Heer hat damals z.B. nur geübt. Jetzt haben sie es mit der Realität zu tun. Marine und Luftwaffe waren da mit Seefahrt und Fliegerei eher mit Realitäten konfrontiert, die potentiell gefährlich sind. Aber auch da ist die Belastung heute deutlich gestiegen.

    Bist Du nicht auch Reservist und solltest da einen gewissen Überblick haben?

    Und dass das KSK es wohl richtig verbockt hat, ist ja wohl offensichtlich. Die "harten Jungs" von denen man jetzt immer wieder hört, haben sich ja wohl selbst politisch ins Abseits bewegt. Bei der Häufung konnte es ja wohl kaum Maßnahmen geben, die zu hart sind, um das wieder abzustellen.

    Da muss wohl etwas mehr Kontrolle her. Aber was hat das nun mit Waldorf zu tun?


    Vielleicht habe ich das ja falsch interpretiert, aber ich musste das jetzt mal loswerden.

    diese Tipis findet man hier recht oft in Wäldern. Für Kinderspiele einfach zu viele.

    Vielleicht wissen die Jäger unter uns was dazu?

    400€?

    Wenn man so ein Rad neu kauft ist rund 1000€ fällig!

    Habe mich dafür auch mal interessiert.


    Wo hast Du das so günstig gefunden?

    In der Tat sind das die beiden V1-Teile, die mittlerweile shr rar geworden sind.


    Man braucht da sehr viel Glück.


    Unter Umständen kann man bei den Rücklichtern im Vespa-Bereich fündig werden. Man müsste sicher aber den Fuß anpassen.

    Da gibt es die kompletten Leuchten zum Teil schon für 100€. Man sieht aber auch da Preise bis 250€.:huh:

    Aber immerhin bekommt man da was.:daumenhoch:

    Heute möchte ich mal wieder etwas präsentieren, das wohl alle, die nicht nur ihr Herz an grüne Fahrzeuge verloren haben, sondern auch der Marine verfallen sind, eine Gänsehaut über den Rücken treiben und die Phantasie anregen dürfte.:thumbsup-blue:


    Und um allen Kritikern gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen:

    Graue Schiffe sind auch Fahrzeuge!

    Und Marineschiffe dann natürlich Militärfahrzeuge.

    Und bei der Amphibik kommen nunmal grüne Autos und graue Schiffe am engsten zueinander :barett-marsi:

    Also passt das voll in Forums-Thema.


    Also:

    Front nach Backbord!

    :marine::marine::marine: :mat::mat::mat::mat::mat::mat::mat::mat::mat::mat::mat::mat::mat::mat::mat::mat:


    USS LST-325 Ship Tour

    Die Geschichte hinter dem Museumsschiff

    Und hier zum Nachlesen auf Wikipedia:

    USS LST 325 Wikipedia

    mit gelboliven oder heute tarngefleckten Aufträgen haben die nun wirklich nichts am Hut.

    Dafür haben sie aber an diversen VW-Bussen, Käfern,181ern usw. ganz gut am Militär verdient, denke ich.

    Werbung wurde daür ja bekanntlich auch geschaltet.

    Aber mag sein, dass das erst nach Nordhoff losging.

    Herzlich willkommen!


    Aber bitte stelle Dich doch im Bereich "Vorstellungen" vor, damit man weiß, mit wem man es zu tun hat.


    Und Suchen gehören ebenfalls in die entsprechenden Rubriken. Hier also Mungateile. Dann wird das auch gefunden und Deine Suche ist sicher erfolgreicher.

    Auf Grund entsprechender Erfahrungen wird Dir aber kaum jemand ein Getriebe anbieten, wenn es nur einen einzelnen derart kurzen Beitrag gibt.

    Also wirst Du wohl noch Geduld aufbringen müssen, fürchte ich.


    Unsere User schätzen korrekt platzierte und eher ausführliche Posts spwie Fotos vom Fahrzeug. ;-)

    :mmod:

    Im ersten Moment dachte ich, es sei der Käfer aus dem Prototyp-Museum in Hamburg.

    Aber der ist tatsächlich anders: offen, aber mit 4 Blechtüren.


    Und dort stehen auch grüne Fahrzeuge. Letztes Jahr waren da ein Porsche-Jagdwagen und ein VW-Schwimmer Typ 166 zu besichtigen.


    Vielleicht was für die nächste Reise in den Norden? ;-)

    Aus der Truppe hört man aber immer wieder, dass die Nissans (Pathfinder und Patrol) im Gelände und in der Qualität den Greenlinern überlegen sein sollen.

    Ich habe auch Kontakt zu jemandem, der bei Bw-Fuhrpark beschäftigt ist. Was Reparaturen und Klarstand angeht, ist der Greenliner wohl eher zweite Wahl.

    Das war beim Wolf wohl deutlich besser.

    Die Liste kann wieder um zwei Themen ergänzt werden:


    6. Tag der Bundeswehr Eckernförde 2020 (der 2. mit unserer Beteiligung!): Tag der Bundeswehr 2020 in Eckernförde

    15. Sommerbiwak Boostedt/Eckernförde 2020: XV. MFF - Sommerbiwak, 21.07.2020 bis 26.07.2020, Treffen im nördlichen Norden "MOK MOL FOFFTEIN"

    Tja, leider wurden ja beide Termine des Jahres 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt, aber immerhin gibt es schon jetzt eine Neuplanung für 2021:


    6. Tag der Bundeswehr Eckernförde 2021 (der 2. mit unserer Beteiligung!): Tag der Bundeswehr 2021 in Eckernförde

    Zu beachten ist, dass das Blinklicht gewissermaßen Vorrang vor dem Bremslicht hat.

    In der StVZO von 1960 steht, dass es beim Blinken genügt, dass nur eine Bremsleuchte leuchtet.

    In der Ausgabe von 1974 steht zusätzlich noch, dass beim Betätigen des Warnblinkers dieser die Warnfunktion der Bremsleuchten übernimmt.

    D.H. es blinkt ausschließlich. Es würde ja auch keinen Sinn machen, wenn in den Blinkpausen das Bremslicht leuchtet. Ist ja logisch, denn dann gäbe es wegen der identischen Helligkeit keinen Blinkeffekt mehr. ;-)


    Da Warnblinker zwingend nachgerüstet werden müssen, ist auch aktuell diese Vorgabe einzuhalten.

    Bei Einkammerleuchten ist es kaum zu vermeiden, dass in den Blinkpausen das normale Rücklicht in seiner reduzierten Helligkeit weiterleuchtet.

    Habe ich heute gerade bei einem US-Fahrzeug gesehen.


    Das sollten die rechtlichen Eckdaten sein, auf die man bei jeglicher Schaltung achten muss.

    Nur wie setzt man das technisch-elektrisch um?


    Die einfachste Lösung ist sicher, am Anhänger eine separate Elektrik zu verbauen mit eigenen Leuchten und wahlweise den einen oder anderen Kabelbaum zu verwenden. Das ist es aber nicht, was aus Gründen der Originalität anzusteben ist. Zudem eine reine Fleißarbeit.

    Dann wäre da die Möglichkeit von dezenten Zusatzleuchten, erstmal unabhängig ob Zusatzblinker, oder Zusatzbremsleuchten, wie bei Bw-Anhängern der 1. Generation. Optisch sicher die zweitbeste Lösung.

    Beide Lösungen haben den Vorteil, dass die anderen Verkehrsteilnehmer besser damit zurechtkommen dürften.


    Aber wie kann man die Originalleuchten elektrisch überlisten?


    Ich glaube, es wäre zuerst zu klären, wie die Steckdosenbelegung überhaupt aussieht.

    Also Vergleich Zweikreis- und Einkreisautos. Da alles DIN, sollten einfach die ungenutzten Pole frei bleiben, aber welche sind das? Ich nehme an, rechter und linker Blinker beleiben ungenutzt, oder?


    Erschwerend dürfte dazukommen, dass wie hier auch noch die NATO-Dose im Spiel haben.

    Gab es da nicht schon allein beim Iltis unterschiedliche Belegungen? Da war doch was...hmmm

    der SLEA 62 hat Dreikammerleuchten (rot/rot/rot) und hat original einen "Spannungswandler" verbaut.

    Ach, das klang in einem anderen Thread anders..

    Na gut, dann ist der SLEA hier raus. Es gibt aber noch diverse andere Anhänger, die doch betroffen sind.

    Ändert nichts am allgemeinen Thema.


    Ich werfe dann schonmal eine Frage in den Raum, die ich wohl an anderer Stelle schonmal untergebracht hatte.


    Der 1/4-Tonnen-Anhänger der französischen Streitkräfte, der meist hinter dem Hotchkiss-Jeep lief, hatte, wie sein Zugfahrzeug, anfangs rote Einkammerleuchten nach amerikanischem Vorbild. Also Zweikreisblinker.

    Als der Peugeot P4 mit seiner Einkreisblinkanlage beschafft wurde, bekamen zahlreiche dieser Anhänger die P4-Leuchten und eine Umschltung mittels Kippschalter, damit wahlweise der Jeep oder der P4 als Zugfahrzeug genutzt werden konnte.


    Wie sah da der Schaltplan aus? Was wurde wie umgeschaltet?

    Oder hat jemand so einen Anhänger, dass man das nachforschen könnte?

    wir sollten uns nicht auf die Anhänger-Elektrik beschränken

    Das müssen wir auch nicht, aber dann gerne in einem eigenen Thread, wegen der Übersichtlichkeit.

    Außer daß der Anhänger dann gelb bremsleuchtet bzw. sich so verhält wie das Zugfahrzeug, passiert da nichts weltbewegendes.

    Sehe ich auch so.:daumenhoch:

    PS: dafür bekommst Du dann auch von mir Dein 1111. Like.

    OH Danke! ^^ Aber die Motivation war tatsächlich eine rein sachliche :^:

    Da habe ich schon länger nicht mehr nach geguckt.

    Mache ich gleich mal...:streb: