Beiträge von floreal

    Ich seh schon wir reden über die gleiche Brühe, ich denke auch daß zu 80% ich das bei der Munga IG gekauft hatte, ich kann nur sagen, ich habe mir 2 original Verdecke damit richtig versaut, deshalb habe ich mir jetzt bei dem neuen original Verdeck auch ein paar Gedanken mehr gemacht und vorher auf altem Material ausprobiert.

    Ich habe mir jetzt den Zeltimpränierer Campy gekauft (Internetpreis liegt bei 14,95 zzgl. VK) hier vor Ort beim Händler 16,45€. Es handelt sich um ein 1l Gebinde, ist farblos, kräftigt den original Farbton ein klein wenig und dichtet sehr gut, das Material wird auch nicht zu fest.


    Da ich mich so über das Zeug geärgert habe, welches ich vor 15 jahren auf mein Verdeck gepinselt habe, es im Langzeittest dadurch brüchiger wurde und sich dann auch noch stellenweise wie Gummi abziehen ließ - habe ich nochmal gesucht und noch 3 Dosen davon gefunden - leider steht keine Bezeichnugn drauf, es sind silberne 1l Dosen und auf dem Deckel ist mit Edding eine röm. "I" drauf - ich kann nicht mehr sagen ob ich das Zeug damals bei einem der beiden großen Händler gekauft habe oder bei der Munga IG - jedenfalls hat es den Langzeittest bei mir NICHT bestanden - hat jemand Langzeiterfahrung (also auch so 15 jahre) mit dem original Zeug "Aflamman?
    Ich weiß nicht ob bei der Bundeswehr ein Verdeck überhaupt solange auf einem Fahrezug war, das ist ja länger als die Mungas überhaupt gebaut wurden!?

    Also mit der Suchfunktion weiß ich hier manchmal nicht mehr weiter - selbst wenn ich nur "Verdeck" eingebe kommt keine Übereinstimmung - woran liegt das denn?

    Da die Suche hier mir nicht wirklich weitergeholfen hat, welche Verdeckimprägnierung ist die beste fürs original BW Verdeck - ich habe vor Jahren mal irgendwo sowas wie Vedeckfarbe gekauft, das war absoluter Dreck und ärgert mich noch heute, das Zeug ist wie ein dünner Gummiüberzug und versaut alles - jetzt habe ich ein sehr gut erhaltenes und möchte es auch mit gutem Zeug behandeln!? Was jemand was, die orig farbe soll natürlich erhalten beleiben oder aufgefrischt werden.

    Weiß jemand wo man neue Metallösen bekommt, die z.B. hinten im 4er Verdeck integriert sind, die wo der kleine Lederriemen drüber ist um das Verdeck dann am Fahrzeug zu befestigen? Das Loch ist rechteckig - desweiteren die Ösen der Türen - das Loch ist oval!

    Ich fahre den Munga und habe auch schon einen Iltis gefahren,


    Gründe (aus meiner Sicht)


    für den Iltis:
    Moderneres Fahrzeug, bessere Achsen, besseres Verdeck, bessere Heizung, Sitze angenehmer, Motor ist Wartungsärmer, eigentlich für den Alltag das bessere Auto zum fahren


    für den Munga:
    er hat einen Charakter und ein Gesicht, interessanter 2 T Motor, sehr günstig in Steuer und Versicherung, wenn er komplet neu aufgebaut ist auch ein gutes Alltagsauto - ansonsten immer etwas dran zu schrauben

    Da hätte ich auch noch ein paar Fragen zum Verdeck:


    Was darf denn ein gutes gebrauchtes originales 4er Verdeck kosten und wie sieht es mit den Seitenteilen aus, gibts die noch irgendwo neu?


    Kennt jemand den Preis hier bei uns für eine neue Nachfertigung aus LKW Plane?


    Falls nicht, kann jemand einen Verkäufer für die Scheibenfolie empfehlen (Qualität sollte aber 1A sein, wegen der UV beständigkeit / Kratzer).


    Da ich noch Seitenteile habe, könnte ich diese instandsetzen, gibt es eine gute Verdeckfarbe mit der man den Farbton angleichen kann?


    mfg floreal

    Es handelt sich um eine gute Basis zum aufbauen. Natürlich mit den üblichen Reperaturarbeiten die sich aber im überschaubarem Rahmen halten.


    Fahrgestell Nr.: 3039000418 (Nicht uninteressante Historie)


    EZ 13.06.1960


    6 Sitzplätze und 33kw eingetragen.


    Standort 54292 TRIER

    Nach langem zähen Ringen habe ich mich nun endgültig entschieden den Munga wieder zu verkaufen, da ich keine Zeit sehe ihn auf vernünftig aufzubauen, da selbst mein 4er schon keine 1000km im Jahr gefahren wird und nur noch behalten wird da meine damalige Freundin während der Restaurierung immer sagte "irgendwann ist die Schrottkiste fertig dann hast Du aber keine Freundin mehr"! stimmt, Freundin schon lange weg aber Munga seit 20 Jahren ein treuer Begleiter!!!


    Genauere Angaben über das zu verkaufende Fahrzeug (mit 1200er Kadett Motor) könnt ihr irgendwo in einem älteren Thread über echte 6er finden.
    Ich halte den Wagen nach wie vor für eine sehr gute Basis, auch wenn er optisch aufgrund der Bemalung nicht gut aussieht.
    Es handelt sich um einen echten kurzen 6er mit den beiden 2er Sitzbänken hinten, einem umgebauten 8er Verdeck und dem besagten Opel Motor.
    Auch wenn ich weniger bezahlt habe, liegt meine Festpreisvorstellung bei 1350,-€, wer Interesse hat kann sich tel. unter 0162/9155030 melden!
    mfg floreal

    Ich habe auch diese größeren dran, den dicken Gummikranz ebenfalls demontiert, es handelt angeblich um originale "Panzerrückspiegel", diese haben jedoch den Nachteil, daß die Qualität des Spiegels (bei mir jedenfalls) schlechter ist, ich bin mir aber auch nicht sicher, ob es Spiegelglas oder eventuell extrem poliertes Metall oder soetwas ist!

    Erfahrungsgemäß kann das auch an der Spritzuführung liegen, auch wenn der Benzinfilter ok ist und die Benzinpunpe bei Standgas genug fördert - Ursache war bei mir ein größeres Rost/Farbstückchen welches hinten am Tank die Hohlschraube der Spritleitung zusetzte und so nicht genügend Sprit bei höheren Drehzahlen zum Vergaser gelangen kann!


    Wirklich blöde Ursache, da man normalerweise ja zuerst alles Mögliche am Motor ausprobiert!


    Nachdem der Tank dann gereingt war, ging es wieder - ich kann aber auch nicht ausschließen, das es bei einem der etlichen Kanisterbedtankungen in den Mungatank gelangt war.

    Ich habe mir einen dicken Fahrrradbowdenzug (Bremse) vom Vergaser bis zum Gaspedal (anderes eingebaut welches wie eine Wippe funktioniert) verlegt passend abgelängt - funktioniert seit Ewigkeiten einwandfrei und wenn der Zug mal reißt dann gibts in jedem Baumarkt Ersatz!

    ".....wenn man mit dem gasfuss fährt und nicht mit dem kopf"



    es geht nicht darum ob man ständig vollgas gibt, das Getriebe ist nicht für dieses Drehmoment ausgelegt, vielleich hat ja jemand Werksangaben dazu griffbereit.



    Als Fremdmotor finde ich die kleinen Ford V4 Motoren sehr gut, jedoch muß der Flansch zur Schwungscheibe anständig gemacht sein - Nachteil: diese Motoren gibts nicht so häuig wie die Opelmotoren.


    Wenn ich mir nochmal einen Fremd-Motor einbauen müßte, würde ich jedoch einen neueren Motor nehmen, z.B. den 1000er Dreizylinder aus dem Corsa.

    Ich halte den V6 (Ford) für einen guten Motor, aber ungeignet für den Munga, da vorne sehr schwer und auch zu stark für das Getriebe.

    Da ich ziemlich lange mit den gleichen Reifen fahre nehme ich immer neue Schläuche, selbst wenn ein alter Schlauch kaputt geht, übersteigen die Montage und das Auswuchten den PREIS eines neuen Schlauches - auch deshalb würde ich einen neuen nehmen.


    Vor Jahren bin ich eine ziemliche Strecke mit plattem Reifen gefahren (original Nato Profil) - war kein größeres Problem, sind die (Original)Reifen vielleicht dafür ausgelegt, daß im Notfall (z.B. bei durchschossenem Reifen) noch weiter fahren kann?

    Hallo,
    da bei ebay in letzter Zeit sehr viele Modelle verschiedener Mungas angeboten werden, mal eine Frage dazu, was ist das für ein Hersteller, wie ist die Qualität und was ist von den Preisen zu halten. Soviele alte Modellautos können ja nicht auf einem auf dem Markt sein, oder kommen die aus China (dort gefertigt mit alten Formen aus den 60er?), hier mal der link zu einer der Auktionen:


    http://cgi.ebay.de/wonderful-m…yZ223QQrdZ1QQcmdZViewItem

    Ich guck nochmal nach, irgendwo müßte ich noch die Kopie von meinem ehemaligen Diesel-Munga, der war bestimmt 20 Jahre drin (glaube war 81/82) damit könntest Du weiter kommen, habe den Scan ja auch schon einigen hier geschickt, falls jemand es schneller zur Hand hat!

    Das ist ein 1500er Diesel, den hatte ich auch in meinem ehemailigen Dieselmunga und in meinem 1. Golf von 1978 - hat 50PS und wurde wenn ich mich richtig erinnere aus dem 1,5er Benziner entwickelt - etwas später (ca.82) dann gab es den besseren 1600er, da der 1500er aufgrund seiner "Benzinerabstammung" dann doch nicht so standfest war (ich hatte nie ein Prblem damit).


    Im Golf 1 konnte ich den schon mit 4,5 Litern fahren - und heute nach 30 Jahren kriegen die nichts besseres auf die Beine gestellt - echt traurig!

    Ich finde es immer wieder interessant zu sehen, wie in allen Foren (egal um welche Marke es sich handelt) meistens die Mitglieder wetteifern wie "günstig" man doch an dieses oder jenes Fahrzeug kommt oder gekommen ist (passiert mir auch gelegentlich) aber es gibt nicht immer und überall diese Ringeltauben, wenn jemand hervorragend schweißen kann, wird er z.B. einen höheren Wert auf gute Technik legen - nicht zu verachten sind auch die Entfernungen und die daraus entstehenden Kosten (Hänger, Sprit, ggf. Übernachtung) daraus entstehen - erfahrungsgemäß haben die meisten hier ihr bestes Stück aus mehreren Spendern zusammengebaut - und das sind die wenigen guten die hin und wieder angeboten werden (eher selten) und die haben dann auch ihren Preis.

    Ich würde auch vermuten, daß Mungateile die notwendig sind um den Wagen am laufen zu halten so schnell nicht ausgehen - es gibt noch genügend günstige Schlachtfahrzeuge und viele Teile existieren als Nachbauten bzw. passen von anderen Fahrzeugen.

    Ach ja stimmt, war doch eher ein 8er - es ist eine der Folgen wo die Russen mit drin hängen - aber schon interessant, das der kleine Munga einen russischen Geländewagen bei den Amis spielen muß und das bei einer Serie die in den 90ern gedreht wurde - sind die UAZ soooo selten in den USA?
    Oder haben die sich etwas ein paar hundert Mungas in den 60ern auf Vorrat besorgt falls die Ford mal schlapp machen und haben jetzt keine Verwendung mehr dafür? =)

    Hier die Nummer der BOSCH H4 12 Volt Reflektoren die ich seit 20 Jahren drin habe (damaliger Preis 44,-DM für 2 Stück):


    1 305 603 012


    (glatte Scheibe, lt. meinem Boschdienst damals angeblich passend für VW Käfer!)



    Natürlich um Welten besser (sicherer) als das originale Kerzenlicht.