Beiträge von TDV

    Hallo,

    Hallo Haiko,


    doch, ich werde einen Spannungsregler davor setzen. So ein 7812 kostet ja nichts.

    Naja ein 7812 kann nur 1 Ampere.

    (Wenn er denn gekühlt wird.)


    Logischerweise müssen davor und dahinter Kondensatoren hin.


    Und bitte aufpassen, daß eine LED kein ohmscher Verbraucher ist.


    Nicht, daß es dann zu Schwingungen kommt, und die LED's killt.




    ...

    Hallo,


    ich möchte ja kein Spielverderber sein,

    aber irgendwann ist die Baumwolle mürbe.


    Dann ist das Lebensende vom Zelt erreicht.


    Die o.g. 5mm-Löcher würde ich mal den Motten zuschreiben.



    ...

    Hallo,


    vielleicht geht es nur mit 06er.


    Aber da muß - nach meiner Kenntnis - eine Betriebserlaubnis vorhanden sein.

    Eine 'allgemeine Betriebserlaubnis' wird es nicht geben, weil Eigenkonstruktion.

    Fragt sich, wer eine BE ausstellen darf, und an welche Auflagen sie gebunden ist.


    ...

    Hallo,


    gestern wurde mir von einer misteriösen Begebenheit berichtet.


    KZK zur Überführung für Fahrzeuge mit Tagesleuchtfarbe soll es angeblich nicht mehr geben.

    Ich weiß, daß Fahrzeuge mit Tagesleuchtfarbe privat nicht zulassungsfähig sind.

    Ferner bin ich der Auffassung, daß rote 04er. rote 05er, rote 06er und rote 07er Kennzeichen keine Zulassungen sind.


    Also kann (nach meiner Meinung) der Vorschriftenkomplex über Tagesleuchtfarben bei der Zuteilung eines Überführungskennzeichens nicht maßgeblich sein.


    Wenn ein 'Kunde' vom StVA es wünscht, müsste also ein KZK ausgegeben werden.


    Weiß jemand mehr ?



    ...

    Hallo,


    also die kleinsten die ich habe, sind 2,5 mm.


    Da müsste ich auch noch welche in 3,0 mm finden.


    Die würde ich zu dem 2mm-Blech packen, was ich noch schicken muß.



    ...

    Hallo,

    Ja mag sein dass die Wildcam wegkommt - aber dann weisst trotzdem wer es war.

    Jedenfalls wenn man mit mindestens 2 Kameras arbeitet.

    Und die kann man schon sehr gut verstecken...

    Wichtig ist: Alarm über Mobilfunknetz.

    Oder halt Alarmdrähte spannen ;)

    Das lernt man ja schon beim Offz-Lehrgang in der Pionier-Ausbildung:


    Sperren, die man nicht überwacht, sind nichts wert.



    ...

    Hallo,


    wegen dem 'Loch':


    Man sieht ja, daß die beiden Schrägen unterschiedlich gebaut sind.


    Unter die Schräge mit dem einen Stützbalken in der Mitte könnte man sich hinlegen,

    und geschützt in Richtung Kreuzung beobachten.


    Deswegen, es sieht alles so ein wenig nach 'Leitungslösung' aus.


    Wenn wir Mitte der 60er Jahre wären,

    könnte man es für ein Versteck für Landstreicher halten.


    Ich habe in den Letzten Jahren solche Verstecke neuerer Bauart gesehen.

    Da wurde viel mehr Zivilmüll verbaut.

    (Plasikfolien, Bretter, usw.)



    ...

    Hallo,


    vorab: Ich habe keine perfekte Erklärung.


    Was mir auffällt:


    Die Wetterseite ist in Deutschland i.d.R. Westen.

    Die beiden Schrägen liegen im NNW und NNO.

    Das zeugt von ein wenig Ahnung.

    Die beiden Schrägen zeigen in Richtung der Wege.

    Das ist für die Tarnung optimal.

    Die Anlage liegt auf einer Anhöhe.

    Damit könnte man eine Rundum-Sicherung betreiben.

    Die Bindeseile entstammen offensichtlich nicht einem Baumarkt.

    (Also sind Prepper ehr nicht beteiligt.)

    Wenn es zum Biwakieren gedacht wäre, hätte man es näher an die Wasserstelle gebaut, und das Gelände anders ausgenutzt.

    Es ist mit Aufwand gebaut worden.

    Schätzungsweise 2 Mann 3 Tage.


    Musteraufbau für einen Alarmposten ?


    Wofür dann aber der Sitzbaum für ca. 4 Mann ?

    Für einen Alarmposten zu aufwändig und zu groß.


    Für einen Feldposten fehlt die Deckung und das Schußfeld.


    Ich denke, der Bauherr hatte eine Militärische Vorbildung.


    Für mich sieht es nach einem klassischen Versteck für 2 Mann aus.

    Das sorgfältige Vermeiden von Spuren und Abfall entspricht der alten 3/11.



    ...

    Hallo,


    bevor man antwortet, vielleicht noch ein paar Fragen:


    - Welches Material sind die Haltebänder ?

    - Welche Himmelsrichtung haben die beiden Schrägen ?

    - Welches Werkzeug wurde zum Ablängen vom Holz verwendet ?

    - Sägespäne / Hobelspäne am Ort, oder woanders ?

    - Wasser in der Nähe ?

    - Lage: Auf der Anhöhe (s.o.) oder am Hang ?



    ...

    Hallo,


    das ist auch heute so.


    Da werden 'aus Versehen' schon mal 100 to Zuckerrüben abgefahren.


    Und das Gegenteil findet auch statt.


    Ich finde dann schon mal Bodenaushub und Strauchschnitt auf meinem Acker.


    Unsere Obstwiese habe ich inzwischen mit Bauzäunen und Ketten gesichert.

    Es wird immer verrückter.


    Inzwischen habe ich div. Wild-Kameras aufgestellt.

    Ob legal oder illegal, ist mir piepegal.

    Auf jeden Fall habe ich jetzt eine Dokumentation, was auf meinen Flächen so abläuft.



    ...

    Hallo,


    der Hektarertrag beträgt etwa 1'500 Liter Rapsöl.


    Wenn mein PKW 8 Liter auf 100 km braucht, komme ich also mit 1 ha über 18'000 km weit.


    Pro ha ernte ich etwa 9 to Weizen.

    Da kann ich etwa 200 Brötchen pro Tag von backen.


    Also mehr als 4 Brötchen pro Tag essen schaffe ich nicht.


    Mit anderen Worten:

    Ich säe einfach 1 ha Raps.

    Dann kann ich den PKW so fahren, wie bisher.

    Zum Essen bleibt mir genug übrig.


    O.K., die Leute mit Mietwohnung im 3.OG ohne Balkon haben es da natürlich schwerer.

    Aber deswegen bin ich ja vor 20 Jahren extra in die Landwirtschaft eingestiegen.



    ...

    Hallo,


    naja, das ist dann Pflanzenöl.


    So an die 3'000 Liter habe ich wohl schon verfahren.

    (VW-Saugdiesel / Audi A4 / Mercedes Sprinter)

    Alles ohne Umbau.

    Allerdings nicht im Winter.


    Wenn man das Pflanzenöl mit Diesel mischt, klappt es am Besten.


    Deswegen bevorzuge ich Autos mit Diesel-Motoren.


    Zuhause in der Küche Benzin herstellen dürfte deutlich aufwändiger sein.


    O.K. man könnte auf Holzgas umrüsten.

    Aber auch das wäre mir zu umständlich.


    Ich meine, in der Ächtung des Diesel-Motors steckt seitens der Regierung ein System dahinter.

    Batterie-Autos, und Kfz mit Ottomotoren kann man viel schneller lahmlegen,

    als Diesel.

    So kann man Aufstände vom 'gemeinen Volk' viel einfacher niederschlagen.


    ...

    Hallo,


    am Besten war die Forderung eines Politikers der Linken,

    man möge doch bitte die Ausbildung nur über unbewohntem Gebiet machen.


    Der hatte offensichtlich Null Ahnung von den Geschwindigkeiten der Jets,

    der zurückgelegten Wegstrecke über Grund pro Flugminute im Luftkampf.


    Demnach müsste man von Rostock bis Jena und von Braunschweig bis Görlitz die Bevölkerung

    in den Rest von Deutschland umsiedeln.


    So ist das, wenn man von (Militär)Technik keine Ahnung hat,

    sich aber in den Medien profilieren will.


    ...

    Hallo,


    nein.


    Der Starfighter war ein Schönwetterflugzeug, was man versucht hat an Mitteleuropa zu adaptieren.

    Zudem hatte man versucht alles einzubauen, was in Deutschland erforderlich war.

    Die Wartung des Flugzeugs war anfänglich 'eine Katastrophe'.


    Alle diese Gründe haben zu hohen Verlusten geführt.

    Wenn man die Piloten gefragt hat, dann waren die ganz begeistert von dem Jet.


    Beim Eurofighter hat man ein anderes Ersatzteilkonzept:

    Man legt sich nichts auf Lager.

    Wenn etwas zu ersetzen ist, wird es bei der Industrie bestellt.

    Die liefert dann (nach X Wochen).

    Man spart sich die Kosten der Ersatzteilbevorratung.


    Das hat natürlich Konsequenzen.


    Wenn z.B. eine Radmutter fehlt, bleibt der Jet eben im Hangar.

    Man bestellt eine Radmutter.

    MBB stellt dann ein Stück Radmutter her.

    Die LW-Werft baut ein Stück Radmutter ein.

    Naja, und dann geht es mit den anderen Teilen so weiter.


    Das spart Lagerkosten.

    Das spart Beschaffungskosten unnötiger Ersatzteile.

    Das spart Flugstunden.

    Das spart Sprit.

    Das spart Feinstaub.

    Das spart CO2.


    In der Summe ganz billig und Umweltfreundlich.



    ...

    Hallo,


    bitte meine Vokabel beachten.


    Ich schrieb von 'Gipelhöhe zum Ausfalten des Fallschirms', und nicht von 'Flughöhe'.


    Das passiert dann, wenn die Pyrotechnik nicht den erforderlichen Kick entwickelt.

    Also umgangssprachlich, wenn das 'Pulver feucht geworden ist'.



    ...

    Hallo,


    um auf die Technik zu kommen:


    So ein Ausstieg ist ein Notfall.

    Es ist die letzte Möglichkeit, die Geschichte zu überleben.

    Zur Erinnerung:

    Bei ca. 600 Km/h mal eben das Kabinendach absprengen,

    und dann per Pyrotechnik mit dem Sitz in Richtung Erdumlaufbahn katapultiert.

    Da kann alles mögliche schief gehen:

    - Beim Absprengen vom Kabinendach können Teile den Piloten treffen.

    - Die Trennung von Sitz und Flugzeug kann unplanmäßig sein.

    - Wenn der Jet in Rückenlage fliegt, zielt das Katapult in Richtung Erdmittelpunkt.

    - Wenn die Gipfelhöhe zum Ausfalten des Fallschirms nicht erreicht wird, landet der Pilot mit 120 km/h auf der Erde.

    Ein Schleudersitz ist eine Möglichkeit zum Überleben.

    Keine Garantie.

    Im Film ist es immer ganz einfach.



    ...