Beiträge von ironmog

    Tobi... alter Haudegen... watt sind denn das für Pellen? :P
    Da ich nicht vor habe die Ziege schwimmen zu lassen kämen die Reifen durchaus in Frage!
    Könntest du mal die effektive Breite messen?
    Bereits die Originalreifen lehnen sich am Carrier bei vollem Lenkeinschlag an die Karosse an, 1 Zoll mehr könnte da schon knapp werden...
    Wie stehen diese reifen denn preislich im Kurs? :whistling:

    man sollte allerdings nicht vergessen, dass die zweitaktdieselmotoren fast genauso umfangreiche konstruktionen sind, wie ein viertakter. da sie auch nicht ohne ein einlassventiel auskommen!


    Einlassventile hat meiner nicht... der hat nen Roots Gebläse und hält alles schön unter Druck.
    Aber Auslassventile hatter... 4 Stk./Zyl....
    Die 2-Takt-Diesel Geschichte sieht bei meinem (3-53 Detroit Diesel) dann so aus:





    Da der Motor wie ein 4-Takter über einen getrennten Schmierölkreislauf verfügt gelangt die Luft nicht über das Kurbelgehäuse und Überströmkanäle sondern seitlich umlaufend am Zylinder (nasse Laufbuchsen) durch Bohrungen in den Zylinder...


    Der Motor verfügt dann über 4 Stück Auslassventile die, wie auch die Injektoren (Einspritzdüsen) über eine Welle, Stössel und Kipphebel betätigt werden...




    Da der Motor über keine herkömmliche Enspritzpumpe verfügt wird der Kraftstoff in den Injektoren mechanisch verdichtet und eingespritzt. Der Kolben in den Injektoren hat Nuten. Dieser Kolben wird je nach geforderter Leistung von einem Governor (ein Kasten mit Fliehgewichten und Federn :S ) über einene Welle und eine in dem Injektor befindliche Zahnstange verdreht. Dadurch ändert sich die Menge des Kraftstoff den der injektorkolben aufnehmen und einspritzen kann...





    Alles in Allem eine höchst interessante Mimik, von der ich bis dato NULL Ahnung hatte, nicht einmal wusste dass es sowas gibt... ;,(
    Der Motor mit diesem ganzen Geraffel wiegt ohne Anbauteile bereits 450 Kg :rolleyes:

    unglaublich, was mit so einem fahrzeug so alles im gelände geht :thumbup: und das, obwohl die schlechtesten geländereifen der welt drauf sind. nicht auszudenken, was das teil mit vernünftigen reifen können muß.

    Jo, noch bedauerlicher ist dass man weder diese Reifen in gutem Zustand, noch andere in 11.00 x 18 bekommt...
    In den USA werden die Reifen jetzt wieder hergestellt, $ 250,-/ Stk. + Fracht + Zoll ;,( ... mal 6 :heul:

    Nachdem jetzt hier schon so viel über Kupplungen geschrieben wurde...  :whistling:  
    In Millimeter lässt sich das "für die Druckplatte am besten" Kupplungspiel schlecht ausdrücken!
    Stell die Kupplung so lose ein dass du bei jeder Temperatur und jedem Zustand (warm, kalt, vor oder während längerer Fahrten etc.)
    die Gänge bei vollständig durchgetretenem Pedal sauber, ohne Haken oder Geräuschen, einlegen kannst...
    Im Normalfall bedeutet das dass du einen sehr langen Leerweg (Kupplungsspiel) hast.
    Wenns denn im Millimeter sein soll... probiers mal mit 50 mm :rolleyes:

    Mit der Ziege bin ich wieder ein Stück weiter gekommen.
    Kreuzgelenke zwischen Vorgelege und Schaltgetriebe erneuert,
    Tractor gelackt und die gesamte Ziege mit den Army Tags versehen.













    Dann habe ich an das original Windenseil eine neue Kausche pressen lassen und das passende Kettengehänge angefertigt.







    Jetzt kann´s los gehen... :thumbup:  


    Ach ja... die Ziege rennt jetzt auch wieder wie sie soll... 100 Klamotten liegen drin :]

    Da ich jetzt ja nix mehr habe wozu ich mein geliebtes Olivzeug tragen kann (Bulli = flecktarn / M561 = oliv & woodland),
    habe ich einiges übrig und brauche platz im Schrank.


    • 2x Hose Gr. 13 (Köhler), gebraucht / i. O.
    • 2x Jacke Gr. 13 (Köhler), neu
    • 4x Hemd Gr. 3 / 4 , gebraucht / i. O.
    • 2x Parka gr. 52 mit Teddyfutter, gebraucht / gut erhalten,die Parka sind ohne Schulterklappen (zivil), Teddyfutter hat Versorgungsnummer
    • 2x Koppel, 110 cm, gebraucht
    • 1x Schiffchen, Gr. 56, neu


    Um mir keinen Wolf packen zu müssen soll alles in einem Paket weg...
    Preisvorstellung € 35,- inkl. Versand

    Diskutiert doch hier nicht diese simple Verkaufsanzeige kaputt!
    Er will ne recht seltene, in meinen Augen nahezu originale und komplette WLA verkaufen, sonst nix.
    Wer ernsthaftes Interesse daran hat soll sich mit ihm in Verbindung setzen und verhandeln
    und alle anderen sollten sich lieber raushalten.
    Dieses ganze Wenn und Aber von denen die meinen irgendeinen Kommentar abgeben zu müssen
    hat für mein Verständnis im Teilemarkt nix zu suchen.


    Das MFF lässt nach!

    ...der Munga ist nun verladen und unterwegs nach Trittau :thumbup:  
    Leider hat nach dem Verladen (1. Gang / Geländeuntersetzung) der 1. Gang wieder einmal geklemmt.
    Nach kurzem zurückschieben mit getretener Kupplung war er wieder frei...


    Wir brauchen Lösungsvorschläge für diese Problem, sonst hat Rybezahl auf Dauer keinen Spass wenn er vor der Eisdiele das Teil erstmal hin und her schieben soll... :rolleyes:










    Mipi, Ulf hat an diesem kleinen Dom in grün rumgeschraubt. 1 Schraube links und rechts...
    Die Hoffnung stirbt zuletzt!

    Ja, ja.... dran rumgeschraubt hat er... allerdings ohne zu wissen was er tut :]
    Wie gesagt, das Auto war, ist und wird nicht mein Lieblingsfahrzeug und als ich meinen Munga damals verkauft habe
    habe ich auch sofort mein Wissen darüber gelöscht um im Schädel wieder Platz für anderes zu haben... :rolleyes:
    Was man da einstellt weiss ich nicht, da sind andere bestimmt schlauer und gern bereit ihr Wissen zu teilen.
    Getriebe ausbauen wollen wir nicht, da gefällt mir die Variante von ralla schon viel besser, mit Anlauf und gegen die wand fahren... :thumbsup:
    Oder wie war das? ;,(

    So, das Glimmen hat sich bei erneutem Messen von selbst abgestellt.
    Die Zündung ist jetzt eingestellt und morgen wird der Munga nach Trittau überführt.
    Dann findet bestimmt gleich ne Probefahrt statt und Rybezahl kann berichten.
    Ich wünsche ihm viel Glück und Spass mit dem Wagen, ich habe ihn nie gemocht, nur Arbeit damit gehabt,
    obwohl, oder weil er wenig bewegt wurde...
    Allerdings stellte sich zwischendurch ein anderes Problem ein, der 1. Gang liess sich nicht wieder rausnehmen!
    Inzwischen aber doch wieder...


    Deshalb mag ich den Wagen nicht X(

    Gestern die Ziege zum ersten mal im Gelände getestet.



    Allerdings hatte ich im Kreuzgelenk zwischen Schaltgetriebe und Vorgelege ein Knacken durch kaputte Nadellager und keine Bergehilfe,
    also ganz vorsichtig an die Sache ran gegangen.





    Durch das gewaltige Drehmoment und die Geländeuntersetzung in Verbindung mit 6x6 Antrieb geht da ganz schön was ab! :thumbsup:
    Die Ziege lässt sich im Gelände leichter bewegen als auf der Strasse, jedoch ist der Kraftaufwand immer noch ausreichend
    um nach einer Stunde Geländefahrt eine Zwangspause einlegen zu müssen.



    Da sich der Carrier Trailer um je 30° seitswärts und je 40° hoch und runter bewegen kann erreicht man in Verbindung mit der Verschränkung der Achsen im Tractor eine extrem hohe Geländegängigkeit, ein paar angetriebene Räder haben immer Bodenkontakt.








    Es macht auf jeden fall unglaublich viel Spass die Ziege klettern zu lassen!





    Und wenn erst mal das Kreuzgelenk erneuert um mein Kumpel mit dem 1300er dabei ist
    werden wir mal richtig Gas geben... :]

    Aus meinem, ehemals meinem, Iltis biete ich an:
    SEM 35 voll funktionsfähig, bestehend aus...


    • SEM 35, funktionstüchtig
    • SEM 35 Monuting
    • Stromverteiler
    • Trennrelais
    • AGAT mit Mounting
    • NF-Verstärker
    • Lautsprecher
    • Hörer mit langem Kabel
    • kompletter Kabelsatz (Strom- wie Datenkabel)
    • als Beigabe Mun.-Kiste für zwei Stück 45Ah Batterien zum Betrieb der Anlage bei stehendem Motor


    Die
    Batterien sind allerdings nahezu tot, einmal entladen schafft es der
    Motor nicht die nötige Spannung über das Trennrelais zu schieben,
    lohnt sich also nicht sie mit zu verschicken, bei Abholung gibt es sie auf Wunsch dazu....



    Alle Teile hatte ich hinten im Iltis montiert, die Mun.-Kiste als Batterieträger mangels eines echten und weil ich die kleinen Batterien noch hatte ....


    Natürlich
    kann die Anlage auch ohne Trennrelais und den Batterien direkt
    angeschlossen werden, Funk ist dann eben nur bei laufendem Motor in
    Betrieb...


    Der Selbstkostenpreis, da ich noch Kabel im Fundus hatte, beträgt € 180,-
    dafür wechselt die Anlage den Besitzer.


    Versandkosten dürften bei 2-3 Paketen ca. € 20,- bis € 30,- sein, Abholung wäre eindeutig besser!







    Also...!?

    Moin Moin,


    Also ich habe diesen Munga jetzt übernommen und werde mit Hilfe Norberts und meinen Vaters diesen weiter aufbauen.Es wird auch wieder Bilder zu sehen geben.


    Mfg Andree

    Die eine Hälfte von Spacken und Spacken, oder besser gesagt von den Munga-Twins, hat sich Nobby Nobelkarosse gekrallt :thumbup:  
    Und im heimatlichen Forum kein Wort davon erzählt ;,(
    Soll wohl ne Weihnachtsüberraschung sein, wa!?


    Gratuliere Andree, schönes Ding! :yes:

    Mal ne dumme Frage.....sind die vorderen Kotflügel / Haube verbeult oder kommt es nur auf den Bildern so rüber ?

    ...das sind altersbedingte "Falten"! Ein Schöngeist würde "Patina" sagen...


    Es steht dem zukünftigem Besitzer natürlich frei mit Spachtelmasse und viel Füller einen glatten Babypopo daraus zu machen, der "er" (der Munga als solches), nie war... hmmm
    Uns war er so lieber :]