Beiträge von Klaus

    Moin,

    allgemein dazu.

    Den meisten LED-Birnen ist es relativ egal, die haben ein recht breites

    Spektrum im Volt Bereich.

    Viele werden im Bereich 6 bis 36V angeboten.


    LED und Oldtimer sind ein Thema für sich, das klammer ich jetzt mal aus.


    Ich nutze dies bei Anhängern, die von normalen Fahrzeugen und Oldtimern

    gezogen werden.

    Da geht der 6V Trecker genauso wie der 24V Borgward.

    Sehr praktisch z.B. am Wohnwagen.


    Nachteil: Recht schwer mit glaubwürdiger Zulassung zu finden.

    Wenn dann überhaupt erst behauptet wird, das die eine Zulassung haben.

    Mit oder ohne Zulassung gibt es richtig tolle, langlebige und welche, die keine 5 Minuten halten.

    Egal, ob teuer oder billig.

    Und hat man welche gefunden und weiß nach einem Jahr, oh, die scheinen Langlebig zu sein,

    gibt es die nicht mehr, oder haben schon paar mal den Namen und Preis geändert.


    Daher kann ich hier keine Empfehlungen aussprechen.

    Hat was mit Verantwortung zu tun, egal ob zugelassen oder nicht.

    Blenden sie nicht ?

    Zu schwach ?

    Paßt die Abstrahl-Charakteristik zur Geometrie des Lampenspiegels ?


    Gruß

    Klaus


    39517747dw.jpg


    39517748rp.jpg

    Moin,

    schon mal danke für diese Anleitung.

    Auch wenn ich sie mir noch nicht genau angesehen habe .... :thumbsup:


    Warum nutz man nicht Picr, wo es doch genial einfach ist und große klare

    Bilder liefert ? ;,(


    Ich habe hier nur Briefmarken "große" Bilder, die ich erst anklicken muß.

    Und zwar jedes einzeln !


    Gruß

    Klaus


    Moin,

    Jens hat es erfaßt. :zivi:

    Ist ein ganz gewöhnliches genormtes Feuerwehrfahrzeug aus dem 3 Reich.

    Haben wir zwei Stück von hier im Feuerwehrmuseum.

    Eines ist Feuerschutzpolizei Grün mit bösen Zeichen in der Ausstellung

    und ein Fahrbereites in Nachkriegslackierung im Depot.

    Ist ein Massenprodukt und war zumindest vor einigen Jahren noch einige im Einsatz

    bei kleinen Wehren.

    In Tarmstedt müsste auch noch eins sein, betreut von der Altersabteilung.


    Das Fahrbereite war nebenbei mein Hochzeitswagen. §-)

    Halt der erste Oldtimer, mit dem meine Frau gefahren ist.


    Gruß

    Klaus


    Moin,

    zum Thema allgemein noch ein Gedanke:


    Der geschilderte Brunnen ist ja schon recht tief mit 20 m.

    Kennt man die Bodenschichtung, könnte es Sinn machen, die Tiefe zu ändern.


    Bei unserem anderen Haus ist in Sichtweite das Wasserwerk und jede Menge

    Wasser-Probe-Bohrlöcher.

    Im Wasserwerk habe ich mir die Karten dazu angesehen.

    Bodenschichten und auch die Wasserbeschaffenheit war aufgeführt.

    Nach 20 m Sand hatte ich eine 7 m Sperrschicht, danach wieder wasserführende Schicht.

    Diese Schichtungen gingen weiter bis zur "Rotenburger Rinne", die hier eiszeitliches Wasser

    führt das als Trinkwasser genutzt wird und zu Konflikten mit dem Gas-Fracking führt.

    Ich glaube, der Brunnen ist aber 70 m tief.

    Da ich das Wasser ausschließlich für den Garten brauche,

    habe ich den selbst geschlagenen Brunnen bei 8 m belassen.


    Bei günstiger Bodenschichtung wäre es evtl. mit vertretbaren Aufwand

    so möglich, die Wasserzusammensetzung zu ändern.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    klar gibt es die so um € 1,-/Stück noch zu kaufen.

    Aber vielleicht hat ja jemand eine andere Quelle.


    Diese O-Ringe müssen jedesmal erneuert werden.

    Durch Hitze/Oel längen sich diese und man bekommt die dann

    beschissen eingebaut. Mit Pech auch undicht, danach.


    Durchmesser außen so 75mm/76mm

    Querschnitt rund mit 3,5mm/3,6mm


    Ist bei flexiblem Gummi nicht so 100% zu messen.

    Dürfte auch nicht drauf ankommen. :/


    Gruß

    Klaus



    Mein erster Treffer war teurer:

    https://www.hug-technik.com/sh…5-----69-mm-Innen-DM.html

    Wobei ich nicht sicher bin, mit den verschiedenen Materialien.

    Moin,

    vielleicht verständlich .... Da war doch was, irgend so ein Virus !


    Wir möchten schon gerne kommen, aber im Augenblick kann man nur auf Sicht fahren.

    Wenn ich so mit offenen Augen durch das Leben gehe, befürchte ich schlimmes für die

    Herbst/Winter Grippe-Season.

    Wer hält sich noch an die Regeln ?

    Abgesehen von so Personen ohne emphatisches Vermögen.

    Denen die Gesundheit und das Leben anderer scheiß egal sind.

    So ca. 30% der Geschäfte/Bars/Kaffees halten sich an nix, weitere 30% halbherzig.


    Daher werden wir uns sehr genau überlegen, ob wir das Risiko eingehen.

    Und das geht im Augenblick leider nur kurzfristig.

    Realistisch wird wohl Ende Oktober/Anfang November sein.


    Nachdenklich, da auch mitverantwortlich für mindestens 1100 Risikopatienten und 1900 Kollegen.

    Klaus

    Moin Don,

    ich habe so Kleinteile direkt auf den Boden gelegt.

    Das zumindest ging.

    Aber theoretisch müssen ja die Schallwellen durch die Reinigungsflüssigkeit

    das zu reinigende Objekt treffen.

    Da dürfte eine undurchlässige Schale kontraproduktiv sein.

    Selbst wenn diese auch mit Flüssigkeit gefüllt ist.


    Ich würde da eher ein Netz benutzen.

    Teesieb oder ähnliches.

    So grob wie möglich, so fein wie nötig.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    sehr interessantes Teil.

    Endlich kein von zivil auf Militär umgefriemeltes Teil.

    Hat was, so rein optisch. :daumenhoch:


    Kann man die Bodenfreiheit erhöhen ?

    Du hattest doch was von Luftfederung geschrieben.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    ich habe das 9 x 9 in der Ausführung MK3. Das Wolf-Zelt.

    Also die höhere Version mit den breiten Türen auf beiden Seiten.


    Innenzelte habe ich aber nur die von der älteren Version.

    Also niedriger und mit Fahrzeug Schleuse.


    Da das Gestänge identisch ist, halt beim MK3 mit Verlängerungen, paßt das Innenzelt halbwegs.

    Die Faulstreifen hängen halt in der Luft und die Schleusenöffnung blockiert die eine Tür.


    Ich habe noch nie irgendwo ein Innenzelt für das MK3 gefunden.

    Nur ein privater Anbieter in England bietet einen Himmel an, ohne Seitenteile.

    Er versendet wohl aber nicht auf das Festland.

    https://www.ebay.co.uk/itm/ROO…y-Synthetic-/274410415538


    Gibt es überhaupt ein Innenzelt für das MK3 ?

    Hat evtl. Jemand eins über zum Verkauf oder Tausch ?


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    bin noch am ausmisten:


    39324498hg.jpg


    39324500gm.jpg


    39324501gz.jpg


    39324503yx.jpg


    39324504gj.jpg


    39324505aw.jpg


    39324507ik.jpg


    Hatte ich mir besorgt, um mein 12 x 12 evtl zu unterteilen.

    Aber Zelt ist verkauft, also kein Bedarf mehr.


    Die Plane ist gebraucht und dreckig, aber bis auf das Loch im Faulstreifen

    konnte ich keine Beschädigungen feststellen.


    Ich dachte an 38,- Euronen mit Porto, wenn kein ungewöhnlicher Zielort.

    Interessenbekundung hier im Treat.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    alter Kraftstoff glaube ich weniger, 60 Oktan reichen, da ist viel Luft zum alt werden.

    Kübeljoes Vermutung teile ich auch eher.

    Der große O-Ring längt sich jedes mal und muß zwingend jedesmal neu.

    Ärgerlich aber nicht zu vermeiden.


    Gruß

    Klaus

    Moin Frank,

    Sorry, kommt immer aus dem Blickwinkel an.

    Für Fahrer von Schnauferl ist mein Borgward neumodischer Kram.

    Und für Fans von 90er Jahren Kisten ist der Wolf/Iltis stein alte Technik,

    völlig überholt.


    Ich mag Fahrzeuge, die möglichst urwüchsig sind. Kein Plastik und vor allen keine Schaltkreise.

    Den Scheiß, den ich täglich Fahren muß, also Fahrzeuge nach Bj. 2000, sind eine einzige Zumutung.

    Da wirst Du als Besitzer/Fahrer nur als Vollidiot vorgeführt.

    Die Heckklappe geht nur elektrisch, Die Luftdrucksensoren lassen sich nur in der Werkstatt anpassen,

    die nötige Technik ist zwar verbaut, aber totgelegt in Deutschland. Kurz links/rechts Blinken um sich

    z.B. beim LKW zu bedanken, geht nicht. Die Alarmanlage läßt sich nicht ausschalten, um z.B. den Hund im Wagen zu lassen.

    Usw. ~{


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    das kann gut sein.

    Im Ersatzteilkatalog sind sie nicht gelistet.

    Auf ganz alten Bildern fehlen übrigens auch die Peilstangen.


    Aber die Anmutung geht gar nicht, finde zumindest ich.

    Bei neumodischen "Plastikfahrzeugen", Wolf und Iltis, da finde ich die sehr stimmig.

    Daher hätte ich die nur als Notbehelf genommen.

    Als solche habe ich sie auch weitergegeben, bis originale, bzw.

    zeitlich passende aus Plexiglas auftauchen.


    Bei meinen beiden 2,3, Bj. 61, waren jedenfalls identische Blenden der älteren Bauart verbaut.

    Der eine Stand seit 1981 unberührt beim Borgward-Händler in Bruchhausen-Vilsen.


    Ich habe mir auch eine dritte in die Mitte gebaut, da dort ja Jahrelang der Kindersitz war.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    so weit ich weiß, muß ich aber widersprechen, was die erste Generation betrifft:

    Der Borgward hatte die z.B. definitiv nicht.

    --> Durchsichtiges schwarzes oder braunes Platstik. Unten ein Gummiwulst.

    Kenne ich so auch vom Munga.

    Auch die Bohrungen passen beim Borgward erst, wenn man die Anschraubwinkel nach innen umbaut.

    Die hier angebotenen hatte ich auch mal, und wieder weiterverschenkt, nachdem

    ich originale Blenden auftreiben konnte.


    Von der Anmutung her, vermute ich eher 80er Jahre.

    Ist aber nur eine Vermutung von mir, von wegen Kreuzschraube, verschweißtes Plastik und

    Schaumstofffütterung.

    Ist von der Materialanmutung her überhaupt nicht passend zur ersten Generation.

    Es kann durchaus sein, das diese irgendwann mal als Ersatz geführt wurden.

    Erstausrüstung auf jeden Fall nicht.


    Bei Interesse kann ich ja mal die Originalen Fotografieren.


    Gruß

    Klaus


    Schnell im Forum geklaut:

    So brauchte ich nicht noch ins Lager für die Bilder.


    39293674et.jpg

    Vom Munga seba, hier sogar nur aus Pappe !


    39293675ro.jpg

    Der Rest vom Altlaster (Frank)


    39293676tt.jpg


    39293677gr.jpg

    Moin,

    das Cat S60 habe ich.

    Die Wärmebildkammera ist der Hit. :an:

    Du gehst langsam über den Boden und kannst jeden Fußabdruck sehen.

    Oder mal schnell den Transformator der Beleuchtung in der Zimmerdecke finden.

    Schnell mal auf einen Blick die Bremstrommeln überprüfen ......... usw.


    Meine Tochter hat das S31, reicht ja auch für eine 11 Jährige.

    Das Cat S61 ist schon heftig teuer, unterschied zum S60 ist das Gasdetektor.

    Ob mann den braucht ?


    Ich hatte das S60 mit zum Schnorcheln im Roten Meer.

    Hatte allerdings wohl zu oft unter Wasser wahllos auf die Tasten gedrückt,

    da ohne Brille etwas blind.

    Dadurch dann doch etwas Feuchtigkeit im Gerät.

    Wurde aber anstandslos später getauscht.

    Stürze, meist auf Fliesen, bis jetzt unbeschadet überstanden.


    Evtl. Nachteil bei den robusten Smartphones: Oft relativ altes Betriebssystem.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    abschließbar ....

    Habe ich mir viele Gedanken drum gemacht:


    Diese Griffe sind aus Guß, genauso wie die Rosette, wo der Stift eingreift,

    bei verschlossen.

    Fakt ist, schon selbst ausprobiert, mit mittelmäßigem Kraftaufwand, sprich: etwas kräftiger Drücken,

    werden diese Griffe durch zerstören geöffnet.

    ( Beim B 2000 noch sinnfreier, da Steckfenster, die man nach oben rausziehen kann.)


    Daher sind bei mir alle Türen von innen durch Riegel verschließbar.

    Falls man im Fahrzeug schläft, oder auf Oldtimertreffen Kinder fernhalten möchte.


    Der Schaden, durch unbefugtes öffnen wäre größer, als der Schaden, wenn sich die Türen so öffnen lassen.

    Für Wertsachen, wenn man z.B. schwimmen möchte, habe ich einen Tresor mit Zahlenschloss eingebaut.


    Da Du keine Steckfenster hast, ist der eine verschließbare Türgriff verständlich.

    Ist also schon perfekt durchdacht, bei Dir am Fahrzeug.


    Gruß

    Klaus