Beiträge von Klaus

    Moin,

    tja, das hatte ich auch mal. Bei Rot ungebremst über die Kreuzung ....=O


    Etwas mit der Bremsschlauch-länge experimentieren und durch verdrehte

    Montage, so das eine Schlaufe ensteht, verhindern.


    Geht alles sehr unbefriedigend, habe ich grade hinter mir.

    Bilder werde ich demnächst mal beim Thema Stahlflexschläuche zeigen.


    Immer wieder kontrollieren, das Leben hängt von ab !

    Die Handbremse bei Einkreissystemen sollte tadellos funktionieren !


    Ich hatte mir auch schon mal aus einen alten Reifenschlauch ein Gummiband geschnitten

    und zusätzlich eingebaut. Um Beweglichkeit zu garantieren, aber Abstand zu halten.

    Ich hatte am Fahrzeug ürsprünglich Schläuche vorgefunden, da war im kritischen Bereich ein

    dicker Gummischutz aufgeklebt.

    Es gibt aber auch Metal-Spiralfedern, als Meterware, die man über die Schläuche als

    zusätzlichen Schutz drehen kann.


    Am Fahrzeugrahmen ist ein Abstandshalter beim Übergang Bremsschlauch/Bremsleitung.

    Ich finde, dieser verschlechtert die Einbausituation. hmmm

    Sollte ich die Bremsleitung mal erneuern, wird diese Stelle geändert.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    zu 80% sage ich mal mit Ineke zusammen zu.

    Ich werde ein oder zwei Wochen vorher verbindlich zusagen können.

    Wenn, denn natürlich mit Kaffee und Kuchen.


    Die letzten Tage vor den Sommerferien läuft eh nix mehr.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    gib mal "Dornier Delta 2" bei Google ein und dann auf "Bilder".

    Auch Wikipedia ist da sehr auskunftsfreudig.

    Es gab nur Prototypen in unterschiedlicher Motorisierung und

    Verkleidung.


    Denke Dir bei dem Kartenspielblatt mal die Schatten in den Radhäusern weg

    und die Scheibe hochgeklappt ...... das paßt schon.

    Die Verkleidung ist eine andere, als bei der voll verglasten Ausführung,

    Das ändert ja nix am Fahrzeug als solches.


    Gruß

    Klaus


    https://www.suedkurier.de/regi…aushalt;art372474,8861312

    Ist aber auch ein typisches Beispiel wie man verdummt wird:

    Zitat: "1970 gab es noch keine Batterietechnologie"


    Auch nee, das Original lief mit Batterien 90km.

    Die U-Boote in beiden WW liefen mit Trettantrieb (Ironie!) und das

    die meisten ersten Automobile Elektrofahrzeuge und keine Verbrenner waren, wird auch gerne

    verschwiegen.


    Richtig wäre: Heute ist die Batterietechnologie etwas weiter entwickelt, als 1970.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    cooles Spiel.

    Aber den Dornier Delta 2 als "Geländewagen" zu bezeichnen, ist schon

    heftig. Mal ein Bild mit Fenstern, um sich die Größe vorzustellen :


    35713439pa.jpg


    Heckantrieb, 10 Zoll Räderchen und kleiner Zweitakter, bzw. Elektromotor mit 9 PS.

    Gitterrohrrahmen, Plastikverkleidung und Holzfußboden.

    Entspricht so ziemlich genau einem Rasenmäher ohne Mähwerk.

    Wobei diese "Rasentraktoren" deutlich breitere größere (Hinter-) Räder haben.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    Mensch, Du bist doch auch "Handwerker". ;\D


    Das "vertaumeln" meint doch nur das Du die Platte wieder raufdrückst,

    Dir einen Durchschlag oder Meißel nimmst und den "Kopf" wieder gefühlvoll

    etwas breit klopfst.

    Du hast das System ja schon richtig erkannt und beschrieben.


    Benzinpumpen allgemein:

    Es handelt sich immer um absolute Massenprodukte, leicht abgeändert

    in hunderten Versionen.

    Meist ist nur der Deckel/Anschluß anders ausgeführt und/oder der Finger,

    der in den Motor ragt, verschieden geformt.

    Diese Finger kann man aber leicht tauschen.


    Es gibt mit Sicherheit eine verfügbare/bezahlbare Pumpe, die durch leichte

    Abänderung passend gemacht werden kann.

    Ist also eine Fleißarbeit, so eine zu finden.

    Läßt sich da so gut ein Geschäft von machen, werden solche Informationen leider auch

    mal gerne zurückgehalten.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    heute auf dem Weg nach Hause ist mir eine lange Kolonne der Fallschirmjäger entgegengekommen.

    Erstes Fahrzeug hatte die Schwarz/Weiße Flagge gesetzt, danach paar zivile Fahrzeuge und dann die

    übliche Marsch-Kolone.


    Allerdings dazwischen hektische zivile Fahrzeuge, die beim Thema Marsch-Kolone wie üblich

    völlig überfordert waren. Daher war auch der Verband durch eine Baustellen-Ampel

    noch weiter zerstückelt. ;,(


    Somit scheint diese Schwarz/Weiß diagonal getrennte Fahrzeugflagge doch hier und da

    bekannt zu sein, in BW-Kreisen. ,:)


    Gruß

    Klaus

    Mist, muß mich berichtigen:


    Der beschriebene Bowdenzug gehört zum Starterzug.

    Das Zahnrad ist das Nockenwellenrad.


    Das Gasgestänge besteht ja fast nur aus Stangen mit den

    Verbindungen, die ja einschnappen.

    In diesen "Schappern" kann ja höchstens mal was wegbrechen,

    wegrosten, oder ausleihern.

    Kommt aber eigentlich nie vor.

    Habe ich auch noch nix von gehört.

    Aber möglich ist alles auf dieser Welt.


    Gruß

    Klaus

    Moin Luca,

    die Borgward-Motoren haben Vorrichtungen, damit diese nicht überdreht werden können.


    Beim 2,3 ist es ein externer Drehzahlbegrenzer.

    Dieser ist vor der Spritzwand neben den Zündkerzen 5 und 6.

    Das Gestänge geht neben den Zündkerzen zum Vergaser.


    Beim 2,4 sind Kugeln großen Zahnrad (Grad vergessen, wie das heißt)

    verbaut, die diese Funktion erfüllen.

    Hier geht das Gestänge über dem Auspuffkrümmer zum Vergaser.

    Also rechts im Fahrzeug, von vorne in den Motorraum geschaut also links neben dem Vergaser.


    Aber diese Gestänge haben nicht mit dem Gasgestänge zu tun.


    Aber was soll den da den Geist aufgeben, bei der Verbindung Gaspedal/Vergaser. hmmm

    Der Bowdenzug völlig zugerostet oder am Ende, am Vergaser, sich gelöst.

    Viel mehr kann da nicht passieren.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    kann da Peter nur zustimmen !

    Nette Gegend. :top:


    Und die, äh-weniger, bekleideten Nachbarn, die Sehkraft läßt

    ja zum Glück nach, im Alter. :lach:


    Aber ernsthaft, scheint ein nettes Fleckchen Erde zu sein.

    Glückwunsch zur dazugewonnen Lebens- und Schrauber-Qualität. :G


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    "Kolonne voraus" aus Deko während der Fahrt würde wahrscheinlich zu recht

    sanktioniert werden.
    Hoffe ich jedenfalls, sicher bin ich mir schon lange nicht mehr,

    wenn ich mit offenen Augen/Hirn im Straßenverkehr unterwegs bin.


    Von Warnschildern BIO/ATOM würde ich auch stark abraten.

    Das wird heftig teuer, und zwar nicht von wegen Strafe, eher durch die Einsatzkosten.


    Als Deko auf Privatgelände oder bei einer wirklichen Kolonne ist es was anderes.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    ich ziehe mal mein Interesse zurück. hmmm


    Ich denke, das die tadellos sind und auch noch locker lange Zeit

    einsatzfähig bleiben.

    Ich muß aber davon ausgehen, das die Behörde/Bundeswehr die nicht

    grundlos ausgesondert hat. Wahrscheinlich über 10 Jahre alt.


    Ich brauche die aber dienstlich, also für Personen, für die ich verantwortlich bin.

    Da kann/darf ich kein Risiko eingehen, auch wenn es wohl nur ein formales, kein

    technisches Risiko ist.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    genial, leider habe ich hier noch keinen "Seelenverwandten"gefunden.

    Bin halt der merkwürdige "Exot".

    Und ich finde, ich bin so was vom harmlos. hmmm


    Glückwunsch Jozi, ist doch ein schönes Gefühl, zu wissen, es gibt in der

    Nähe jemanden, der einem auch mal helfen kann. :top:


    Gruß

    Klaus

    Moin Jens,

    hier ist das Problem, ob ein Fahrzeug chronisch überteuert ist oder

    unterbewertet.

    Wäre es ein Wolf/G würdest Du den Kernschrott vergoldet bekommen.

    Beim B 2000 wäre, wenn jemand bedarf hat, keiner bereit da irgendwie

    was für zu bezahlen.

    Und für 100,- bis 150,- Euronen lohnt es sich wohl kaum, sich da groß

    Arbeit von zu machen.


    Platz: Hier bekommst Du für einen offenen Unterstand um die € 40,-

    Miete im Monat ! hmmm


    Hintere Aufbauten, die werden ab und zu mal gesucht, um z.B.

    aus einem Abschleppwagen wieder einen Kübel zu bauen.

    Aber Fahrerhäuser sind ja normal vorhanden und wenn schlecht,

    im gleichen Zustand.


    Das Fahrerhaus ist bestimmt machbar, aber bis sich jemand diese Mühe

    beim B 2000 macht, weil seines schlechter ist, dauert wohl noch 10 bis 20 Jahre.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    habe nur das hier gefunden:


    Preise

    für Wartung

    Preisliste Wartung von aufblasbaren Rettungswesten (Endverbraucher inkl. MWST)

    (Händler bitte Preisliste anfragen)

    • Rettungsweste 150N Auftriebsklasse mit Automatik 43,00€
    • Rettungsweste 275N Auftriebsklasse mit Automatik 43,00€
    • Rettungsweste Doppelkammersystem mit Automatik 45,00€
    • Kenterschutzkissen (Automatik) 43,00€

    Die Preise verstehen sich inkl. aller Wartungsteile, ausgenommen der CO2-Patrone. Diese wird gewogen und bei Austausch separat berechnet. Rettungswesten haben eine Lebensdauer von 10 Jahren. Aus Produkthaftungsgründen erfolgt danach keine Wartung durch Service-Stationen.


    So eine Profi - Weste ist bestimmt stabiler und hat auch ein Zweikammersystem.

    Aber wenn die Restlebensdauer zu kurz ist, lohnt es sich nicht.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    ich möchte mal vorsichtig Interesse bekunden, zumindest für zwei.


    Ich bin bis jetzt nur mit Feststoffschwimmwesten unterwegs gewesen,

    daher paar Fragen:

    Was kostet ungefähr eine Überprüfung ?

    Wann muß diese zwingend wiederholt werden ?

    Wie lange ist die maximale Nutzungsdauer ab Herstellung/Erstinbetriebnahme ?


    Gruß

    Klaus

    Moin Jozi,

    da kann man Dir zustimmen.

    Aber auch andere Gedanken: hmmm

    - Es wird nur geschätzt, was teuer ist, weniger was gut ist.

    - Je teurer ein Fahrzeug ist, umso eher wird es überleben.


    Überlege mal selbst, wie viele B 2000 erst nicht geachtet werden/wurden und vergammelten.

    Wie viele gute Fahrzeuge geschlachtet werden/wurden.

    Am Beispiel Borgward B 2000 ist immer noch gut zu sehen, das er lange noch nicht teuer genug ist.


    Als Nutzer ist mir unterbewertet lieber. Da die Ersatzteile sich den Fahrzeug-Preisen anpassen.

    Und ab richtig teuer leider die Neider überhand nehmen.

    + natürlich Dein Einwand der artgerechten Haltung.


    Ich habe mir das besagte Heft von Oldtimermarkt gestern auch gekauft.

    Heftig, was da z.B. bei Borgward PKW teilweise abgeht.

    Erfreulicher Weise besonders bei den Arbeitstieren, Combi und Co.

    Erfreulich für die wenigen Werkstätten, die auf Borgward spezialisiert sind.

    Nur teure Fahrzeuge dürfen Geld kosten, billige nicht.

    Das Fahrzeug zum Angeben wird fast nicht bewegt, zu wertvoll, aber die Standschäden können

    kosten, was sie wollen. Der treue zuverlässige (billige) Alltagsoldtimer darf nix kosten.

    Weder Arbeitslohn noch Material.


    So ist das auf dieser Welt, wird sich auch nie ändern.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    auch das Thema "Sperren" sagt sehr wenig über die Geländefähigkeiten aus.

    Ein "zu" steifes Fahrzeug braucht diese zwingend.

    Ein flexibles Fahrzeug kann da locker drauf verzichten.

    Da gibt es aussagekräftige Test der frühen Bundeswehr, als es noch Armeefahrzeuge gab.

    In Zeiten von militarisierten (Baustellen)-Fahrzeugen mag das evtl- anders sein.


    Weiß jetzt nicht, wie flexibel die Renault sind, dürften aber ähnlich den Borgward sein,

    zumindest mit Pritsche.


    Aber wie immer, das Herz entscheiden lassen, beim Oldtimerkauf.

    Ob Anschaffungs- und Ersatzteilpreise irgendwie nachvollziehbar sind,

    schadet auch nicht. Da gibt es ja von spottbillig bis chronisch überteuert.


    Ich selbst mag diese Renaults sehr, optisch. :*
    Sind nicht überteuert und auch durchaus praktisch, wenn einem 2 Sitzplätze reichen.

    Passen vermutlich in eine Garage, was auch nicht unwichtig ist.

    Mich würde nur abhalten, das ich kein Französisch verstehe, auch wenn ich mal in Brüssel

    gelebt habe.

    Als Anfänger bei richtigen Militärfahrzeugen würde ich es doch wagen. hmmm

    Aber zwei Borgward + Ersatzteillager reichen mir.

    Fahre einen zwar fast täglich, neuerdings sogar dienstlich. :H:

    Aber zum Schrauben habe ich fast keine Zeit.


    Gruß

    Klaus