Beiträge von Klaus

    Moin,

    stimmt, als der Borgward gebaut wurde, war 10% Alkohol noch relativ

    normal als Teil der wilden Mischung "Benzin".


    Mir hat übrigens noch niemand erklären können, warum das "Blei" sich zwar nicht im Brennraum

    absetzt, aber dafür genau dort, wo die Ventile es gerne hätten.

    Es ging wohl nur darum, scheiß auf die Umwelt, billigst die Klopffestigkeit zu erhöhen.


    Öl:

    ich hatte den 2,3 ewig Vollsynthetisch gefahren, das Öl war billig und der Motor

    blitzeblank, da erst 15000 km. Irgendwann war die Ölquelle dicht und ich fahre jetzt

    ein billiges 15W40 Öl von Edeka.

    Ob das jetzt eher gut war, oder nicht, keine Ahnung.

    Der 2,3 hat übrigens einen Nebenstromfilter und keinen Spaltfilter.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    das Problem war, das einige Oldtimer/US-Cars den Polizei-Motorrädern hinter gefahren sind.

    Also die Marsch-Kolone verlassen haben.

    Nur die Polizei hatte Ortskenntnis und wußte, wie sie schnell an die Spitze des Zuges

    kommt, ohne umständlich sich irgendwo durchzumogeln.


    Also weniger der Fehler der Polizei !

    Was ich erst nicht gerafft habe, war ja das erste Mal dabei:

    Es war ein US-Car und Oldtimertreffen.


    US-Car bedeutet ja nicht alt, bzw- Oldtimer. :*:

    Hinter mir stand so ein neumodisches Auto, ich dachte schon, da ist ein

    unbeteiligter PKW-Fahrer rein geraten und wundert sich, warum wir da alle rumstehen.


    Bilder habe ich leider keine.

    Ein nächstes Mal werden wir deutlich mehr Zeit einplanen.

    Damit sich die Anreise lohnt. 3,5 Std. mit Stau war doch eher nervig.

    (Brendener LKW/Autobahn Vollsperrung.)

    Aber der Borgward ist ansonsten recht gut gerannt, auch wenn er seit einiger Zeit Öl

    verbraucht, und etwas "Wumm" fehlt.

    90 Kmh Marschgeschwindigt, beim Überholen 110 Kmh.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    ich habe keine Antwort von Crusty erhalten.

    Entweder er möchte nicht, oder schaut nicht mehr ins Forum.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    habe es heute aufgebaut, bei Regen und Gewitter.

    Zahle doch keine € 150,- für das Ausleihen eines Party-Zeltes,

    wo ich doch eines eingelagert habe. 8€

    Steht wohl noch bis Sonntag, evtl paar Tage länger.

    Muß ja trocken abgebaut werden.


    Also falls einer noch unentschlossen ist, kann er ja unverbindlich vorbeikommen

    und es sich ansehen.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    die spannende Frage ist der Geschwindigkeitsindex.

    Vom Preis her natürlich sehr interessant.

    Noch deutlich unter entsorgten Altreifen aus Holland.


    Erfahrung wäre vor allem schön, was die Wucht und den Höhenschlag betrifft.

    Bei den aktuellen Camac kann man da durchaus mal Pech haben, was die Wucht

    betrifft.


    Bei "Standfahrzeugen" oder Anhängern würde ich das Risiko so eingehen.

    Wenn zumindest der Geschwindigkeitsindex stimmt.

    Ich weiß ja nicht, was Dein Fahrzeug so an Höchstgeschwindigkeit hat.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    dort in der Nachbarschaft wohnt Crusty.

    Der hat ja auch einen B 522.

    Er hatte sich ja noch einen zweiten eingelagert.

    Evtl. ist er ja auch der Verkäufer. hmmm


    Aber Crusty ist schon länger nicht mehr im Forum aktiv, letzter telefonischer

    Kontakt auch schon ca. 2 Jahre her.

    Auch bei ihm ist gesundheitlich nicht alles gut gelaufen, würde ja zu einen evtl. Verkauf passen.


    Ich versuche mal ihn zu erreichen. Zunächst mal per PN.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    kann Mario nur beipflichten.

    Auch wenn mein HI nicht ganz so krass war.

    Dein Leben geht weiter und die Umstände ändern sich auch wieder.

    Was weg ist, ist weg und die Wehmut später umso größer.


    Halbwegs gesunde Fahrzeuge werden zu sehends weniger.

    Dein geforderter Preis wohl nicht zu erzielen.


    Wenn Du ihn wirklich länger einmotten willst, kannst Du ja ein günstiges Plätzchen suchen,

    auch wenn es evtl. etwas weiter weg ist.

    Zwei/drei mal im Jahr hinfahren, Batterie anklemmen und Motor warm laufen lassen und auf die

    Bremse treten, so müßte er die Zeit relativ unbeschadet überstehen.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    das wirft die Frage der "Reinen Lehre" auf !

    Wo fängt "verbastelt" an, wo hört es auf ?


    Soll das Fahrzeug da stehen, wie irgendwann mal ausgeliefert ?

    Mit Ausrüstung ?

    Wie sieht es mit sinnvollen Abänderungen aus, die der Sicherheit oder

    der praktischen Nutzbarkeit dienen ?

    usw. usw.


    Ich denke, von 5000 Fahrzeugen bleiben da eine Handvoll über.


    Wir schweifen ab, ich auch.


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    die Dosen mit den schwarzen Deckel habe ich auch gekauft. :-)

    Aber nur als Ersatz, da bei den alten originalen ATE-Ausgleichsbehältern die Deckel

    gerne mit der Zeit unbrauchbar werden.

    Kunststoff wird rissig/brüchig und Metall irgendwann mal rostig.


    Ich habe von einem HBZ eines alten Opel-Blitz den Deckel mit Abgang

    abgeschraubt und verwendet. Als Leitung einen Schlauch mit Metallgewebe außen.

    Alles neben dem Fahrersitz, an der Rückwand befestigt, so das ich beim Einsteigen

    da rauf schauen kann.


    Wenn es solche Schraub-Deckel mit Abgang nicht zu besorgen sind, hilft wohl nur ein Umbau

    eines normalen Deckels.

    Aber Thema Gleichteile und erste Fahrzeuggeneration .....

    Da schon mal Nachgeforscht ?


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    na gut, sei Euch gegönnt: :G

    Herzlichen Glückwunsch zum Lottogewinn und Erwerb der Küstenperle. :juhu:


    Sollte ich falsch liegen: hmmm

    Es gibt neben dieser Küstenperle einen Campingplatz und einen Großparkplatz

    direkt am Wasser, touristisch über-erschlossen.

    Da gibt es diverse gastronomische Möglichkeiten. :jap:


    Wir reisen nicht 2 bis 3 Stunden spontan an, um bei Regen und Wind uns den Arsch abzufrieren.

    Daher die Frage !


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    hmmm .... hört sich gut an.

    Ineke hat sich grade den Rücken in der Schule verletzt und

    so Aktionen, wie Musikfestival am Himmelfahrt, fällt jetzt flach.

    Auch der große Flohmarkt eher auch, da den Tag Regen angesagt ist.


    Regenwetter: Wie muß man sich das bei Euch vorstellen ?

    Etwas geschlossenes, warmes mit normaler Kleidung, oder etwas eher

    offenes mit warmer regenfester Kleidung ?


    Gruß

    Klaus

    Moin,

    meine bescheidene Meinung dazu:


    Stimmt die Übersetzung nicht, verschlechtert sich das gesamte Fahrverhalten.

    Es ist ja grade der Spaß an alten Fahrzeugen, das diese so sind, wie sie sind !!!


    Meine Frau kann besser Zwischengas schalten als ich.

    Ist aber auch stark abhängig, wie oft man es übt/fährt.

    Will man es nicht lernen und hat eh einen wieder-willen gegen

    solche Fahrzeuge ist eh alles verloren. Da hilft auch kein

    "zerstören" des Oldtimers, nur ein auswechseln der Frau.


    Es ist ein Abenteuer, für heutige "Autofahrer", solch ein Fahrzeug zu fahren.

    Hat man den Dreh raus macht es nicht nur viel Spaß, sondern erfüllt einen auch

    mit Stolz.


    Bremse:

    Lebendgewicht des Fahrers gleich/ungefähr Bremskraft.

    Ist dein Frauchen sehr leicht, wäre die Nachrüstung eines

    Bremskraftverstärkers wohl nötig.

    Oft reicht es aber aus, die Bremsbeläge auf der Vorderachse mit

    deutlich höherem Reibwerten umzurüsten.

    Technisch bleibt es aber ein Oldtimer mit deutlich längerem Bremsweg und

    daher dementsprechendem nötigem Fahrverhalten.


    Gruß

    Klaus