Beiträge von Sandlatscher

    Hallo,


    ich habe jetzt alles versucht, in allen Browsern Blocker aus bzw. Ausnahmeregelung für Multiboard, das gleiche in der windows firewall, Neustart etc.----keine Änderung

    Ich geb dann auf;(

    moin moin,

    sorry, dass ich dieses alte thema wieder hoch hole, aber...

    es geht nicht bei mir.

    egal welcher browser, google, firefox, IE- nirgendwo.

    ich habe überall nur "zitieren" und "melden" zur auswahl

    Was mache ich falsch?????????

    32822116147_a350764969_z.jpg

    32822116177_49db2997a1_z.jpg

    Du bist echt verrückt - mach weiter so :-)

    Ich glaube der Anbieter ist nicht in deiner Nähe, aber falls doch: Jede Menge Blechreste in verschiedenen Stärken (siehe andere Anzeigen des Anbierters)


    https://www.ebay-kleinanzeigen…stahl-/1113158987-84-8830

    danke:-)


    ja, etwas zu weit. aber mit Stahl/alublechen habe ich eh keine Probleme. Da unterstützen mich hier einige Firmen:-)


    Habe im Netz ein Bild eines frühen SdKfz222 in chinesischen Diensten gefunden.

    Interessant hierbei das MG13 auf der rechten Seite. Dadurch konnte an der Kwk das normale 20 Schuß Magazin verwendet werden.


    schönen Gruß...Stefan

    Ja, kenn ich. :-) Das ZF scheint ja sogar über dem MG zu sein.

    Moin moin,


    wozu so ein Brückentag doch gut sein kann:-)

    Das Grundgerüst für die Bodenbleche, natürlich in Segmenten und demontierbar, ist soweit fertig:-).

    46841881195_fcd8b10f6d_z.jpg

    Da ich noch Gewicht auf die Vorderachse kriegen muss, werde ich bei den Bodenblechen vorn bis Fahrersitz Stahl-Tränenblech verwenden.

    Danach gehts dann mit Alu-Riffelblech weiter. Denn das Gesamtgewicht ist am Schluss ein wichtiger Punkt. 2,5 to ist die angepeilte "deadline"

    bei FB gibts eine spanische Seite, die bauen einen Panzer I und einen Befehlspanzer I nach...dafür haben sie ein Originalfahrzeug im Museum El Goloso vermessen...

    hier mal der link (geht auch ohne Anmeldung bei FB):

    https://www.facebook.com/DerEr…_location=profile_browser


    schönen Gruß...Stefan

    Moin moin,

    ohh, toll.:daumenhoch: was da für ein Aufwand betrieben wird, echt der Wahnsinn. :daumenhoch: Aber,mal abgesehen vom Man- und Brainpower der dafür notwendig ist.... Was wahrscheinlich allein eins dieser Fahrwerke in der Herstellung kostet... da kann ich wohl 2 von den 222 dafür bauen. und in einer Garage kriegt man das auch nicht hin...;(


    Ja, da gehts bei mir doch "beschaulicher" (=einfacher) zu.

    Gestern habe ich das Grundgestell für die Bodenplatten in Angriff genommen.

    47754924811_33d9be45f7_z.jpg


    Morgen gehts zum Blechbetrieb, Abschlussbesprechung zu den Karosserieblechen vorn

    47702277472_937ceebb25_z.jpg


    Bis die dann da sind, muss ich innen am Boden so viel wie möglich fertig haben. Denn wenn die dran sind, wirds sehr eng innen. Ja, der 247 war ein Tanzsaal dagegen.

    Die Bleche werden schon abgewinkelt hergestellt. Das ist bei dem 3mm Blech auch gleich eine gewaltige Steigerung der Steifigkeit der Karosserie. Um später den Originallook wieder hinzukriegen, muss ich dann außen an der Trennlinie (=Kantlinie) zwischen Ober- und Unterschale 8'er VierKantstahl anschweißen.

    danke mal wieder euch alllen:-) für die anerkennung. Das spornt an:schweißen: (liken geht bei mir nicht, ich kann da machen was ich will:-(:-(

    so, kommen zum ...

    Fahrersitz.

    der ist ja beim Sdkfz 222 auch etwas "speziell"

    um beim 222 entspannt aus - und einsteigen zu können, muss die Rückenlehne komplett nach unten ( weil man da halb mit dem A... drauf rutschen muss, um die Öffnung nach außen vor sich zu haben)

    Hier mal das Original:

    297b_1038.jpg

    aus einem alten Sofa habe ich mir schon vor Jahren ( jaja, der typische jäger und sammler..=))Federn und den klappmechanismus der Rückenlehnen ausgebaut. Kann man (n) ja irgendwann mal brauchen.


    Tja, und so wars dann auch:-)

    Das Grundgestell ist ein Munga-Sitz.

    Durch leichtes nach vorn ziehen lässt sich die Rückenlehne nach unten klappen.

    Der Sitz ist verschiebbar und zum Hochklappen, weil sich der Haupttank mit Tankdeckel wegen Gewichtsverteilung ( ich habe ja keine 14 mm frontpanzerung!!) genau darunter befindetimg_2653_1038.jpg

    Moin moin,


    Das Zielfernrohr:

    Auch das habe ich kpl. nachgebaut. Im Sdkfz 222 wurde ein spezielles ZF verwendet, das TZF3a.

    46838648104_ddc61228ce_z.jpg


    Heute ist dieses ZF kaum noch zu bekommen und wenn, dann liegen sie , bei guter Durchsicht, bei ca. 6000 Euronen.

    Das dafür auszugeben.... nöö, mach ich nicht.


    Also war nur "nachbauen" möglich.

    Die Maße habe ich aus dem Internet.

    Innen ist ein originales ZF3x8 der 2cm Flak 38 verbaut. Klare Durchsicht. Strichplattenbeleuchtung (ex.NVA, inkl. Dimmer) wurde ebenfalls verbaut und funktioniert auch. Z.Zt. noch über 3Volt-Batteriebox.


    46839171274_de4a21d2b4_z.jpg


    33864523978_885723cf63_z.jpg

    Der Hauptkörper ist ein Kunststoff-Wasserrohr.:-)Vorn habe ich es mit einem Foto-UV-Filter und eingeklebtem Adapterring verschlossen.

    Das innen verbaute Zielfernrohr wird über einen aufgeschobenen Stellring mit 4 Stellschrauben mittig justiert und mit einer Schraube am Hauptrohr gesichert.

    47562493041_bb55e3f28b_z.jpg



    Das Luft-Visier ( siehe Originalbild oben, rechts vom TZF) ist in Arbeit:-)

    Moin Moin,


    die Hub-Senk Einheit mit den Waffen und dem Zielfernrohr:

    Lange hatte ich überlegt, wie ich das am besten bewerkstellige... bis mir ein Wahnsinns-Zufall und eine mitdenkende§-) Frau zu Hilfe kamen. Bei ihr auf Arbeit (Kita) wurde eine neue Kippbratpfanne montiert. Die alte (mit Handkurbeltechnik) wurde demontiert. Als das große Schneckengetriebe zum Vorschein kam, dachte sie sofort an mich:thumbsup::thumbsup: Ich hab dann alles stehen und liegen lassen und das Teil für die "Rüstungsindustrie" requiriert:-)

    Auch hier habe ich erst mal mit Holz gearbeitet.

    46822843325_176b7e4c63_z.jpg


    Und so sieht das ganze dann fertig aus:

    33609958518_a0b125e46a_z.jpg

    Da das Handrad zum Bedienen später abgewinkelt montiert sein muss, kommt da noch Kreuzgelenk und ein Winkelgetriebe (2:1) ran


    Das MG 34 ist ein kompletter (gut gemachter) Nachbau.

    Die Halterung ist Bundeswehr, ich musste lediglich vorn eine Lasche anbringen, dann passte das inkl Verriegelung hinten und Auslösehebel.

    Die im Sdkfz 222 verwendeten Gurtkästen habe ich nachbauen lassen.

    Das 2cm-Flak Gehäuse ist ein Original, aber völlig leergeräumt. Einen gem KwKG demilitarisierten Originallauf habe ich auch, aber der war mir (und dem Schneckengetriebe) zu schwer, deshalb habe ich den 1:1 in Alu nachgebaut. Verriegelung im Gehäuse funktioniert:-)

    Der Mündungsdämpfer ist ein Original.

    32619990417_946a2d62cb_z.jpg


    Die im 222 verwendeten 10-Schuss Magazine sind heute kaum noch zu bekommen. Eins habe ich aber mal ergattert und konnte damit meine mittlerweile umfangreiche 20 Schuss Magazine Sammlung entsprechend abändern. Unter den "Zehnern" sieht man noch ein 20'er.

    47562540541_0a1a476c1e_z.jpg


    Auch um bei Veranstaltungen im In- und Ausland nicht mit irgendwelchen länderspezifischen waffenrechtlichen Bestimmungen in Konflikt zu kommen, habe ich mir vorgenommen, die Schuss-Simulation über ein Sound-Modul aus dem RC-Modellbau (siehe Tiger-Großmodelle in 1:6 etc.) zu machen. Platz für den verdeckten einbau eines entsprechenden Verstärkers und sowie der Lautsprecher ist ja da (z.B. Hülsenfangkasten der 2cm). Ich habe deshalb auch schon Kontakt zu einem Soundmodul-Hersteller aufgenommen.


    Zielfernrohr (dazu komme ich später) und MG 34 lassen sich in Höhe und Seite (abgestimmt auf die 2cm) justieren. Da kann sich dann die andere Feldpostnr. bei reenactment-Gefechten nicht mehr rausreden;-)

    Moin Moin,

    ja, hab ich gelesen...geht trotzdem nicht;,(


    Ok, back to topic:

    Hier noch ein Detailfoto des Turmantriebes

    40763797043_af828ed2ed_c.jpg


    Ich habe an der Drehlafette noch eine Sperre angebaut. Oben am Winkelgetriebe ist zwar auch eine (klappbare) Sperre, die aber den Turm bisher nur auf 12,3,6, und 9 Uhr sichert.

    Die neue sichert in jeder Turmposition. Nur bei niedergedrückten Hebel lässt sich die Lafette (bzw. der Turm) drehen. Nimmt man den Fuß vom Hebel, drückt eine Sperre in das Zahnrad und arretiert den Turm.

    47730152401_9ccf7c764f_c.jpg


    Das ganze wird noch etwas verkleidet und Pedalplatten kommen auch noch ran8)

    Moin moin,


    ja, Gerd, wenn da vorn etwas an den Karosserie-Blechen geschraubt ist , ist das meist der erste hinweis auf einen Frontmotor. denn irgendwie müssen sie ja noch an den Motor rankommen.So wie bei diesem Nachbau z.B.

    Replica-SdKfz-222-26-.jpg


    ich habe mich schon sehr früh dafür entschieden, Ausführung B, Serie 5 zu bauen, wo u.a. die Karosserie über dem Motor kpl. entfernbar war.

    46794849885_b3ace07011_z.jpg


    P.S. in keinem meiner Browser (chrome, firefox, IE) kann ich "liken". Blocker sind aus... Vllt kann mir da mal jemand helfen ( per PM)

    update:

    Winkelgetriebe (ex. Bundeswehr-Marine) für Lafettenantrieb/Turm ist montiert....

    und läuft wie "Butter";-)

    33828523568_ce05587498_z.jpg


    P.S. ich brauch noch ein gescheites Handrad, gerade, Durchmesser 220 - max 300mm , welle D 20mm (mit Passfedernut wäre schön, muss aber nicht), gerade, nicht gekröpft.

    Vllt hat jemand so was rumliegen und möchte es verkaufen:-)

    So ein sandgestrahlter Rahmen (angeschweißte Teile noch mal nachstrahlen),

    -epoxy-Grundierpulverbeschichten

    - RAL 9005 tiefschwarz Polyester Pulver glatt glänzend (oder matt oder Feinstruktur)

    ....hält ewig.

    Mit sowas verdiene ;-)ich meine Brötchen

    weiter gehts...,:)

    Gestern abend habe ich begonnen, die Drehlafette versuchsweise auf dem Fahrgestell zu montieren, um maßlich wieder ein paar Erkenntnisse für die nächsten Schritte zu bekommen.

    Zur Aufnahme dieser ganzen Einheit werden an der Innenseite des Rahmen 10'er Platten angeschweißt, an die dann Winkel angeschraubt sind, welche mit dem Grundgestell der Drehlafette verschweißt sind. Diesen Aufwand mache ich aber nur in diesem Bereich, weil da doch an Gewicht ne ganze Menge zusammen kommt, vor allem wenn dann so einer wie ich im Richtschützen-Sessel sitzt^^

    47644832392_dd0478f04b_z.jpg

    47697954141_580c56cc91_z.jpg

    47697954061_1f935a1c8f_z.jpg

    Die Sitze stammen wohl aus einem M113. Die Sitzfläche des Kommandanten habe ich entsprechend den Fotos des littlefield- 222 angepasst. Das Kissen war noch ein Überbleibsel aus dem Bau des 247b. Die Sitzschale des Richtschützen wird noch angepasst.

    Das gute bei diesem NAchbau ist, dass es doch noch sehr viel Bild-Material vom 222 gibt. ich habe mir aus den USA eine CD mit Fotos des Sdkfz 222 aus der littlefield-Collection kommen lassen, wo auf ca. 300 Bildern fast jedes Detail innen und aussen zu sehen ist.

    Aber im Verhältnis zum 247b ist dieser NAchbau eine wesentlich höhere technische Herausforderung. vor allem die Dreh-Laffette mit den Sitzen und der Hebe/Senkvorrichting für Waffen/ Zielfernrohr hat mich bisher gut auf Trab gehalten.

    Ich habe festgestellt, dass man beim Bau eines 1:1 Modell sehr gut und einfach mit Holz gewisse Teile sozusagen vormodelllieren kann, um dann die letztendlichen Maße für die Stahlteile zu bekommen.

    Das habe ich dann auch bei der Drehlafette gemacht.

    img_2457_1038.jpg


    Die Grundplatte sitzt auf einem Drehkranz,der wiederum an einem Zahnrad befestigt ist. Die gesamte Einheit wird dann über ein Winkelgetriebe um das Zahnrad herumgedreht.

    img_2623_1038.jpg
    32753764227_85554cb022_z.jpg

    Das erste Schritt war, erst mal zu gucken wie das mit dem Landrover-Discovery Rahmen, Motor und Sdkfz 222 Karosse so hinkommt.

    master-seitenansicht__rahmen_dummybleche_1038.jpg


    Dafür wurden dann auch 2 "Dummy" Hauben aus Blech gefertigt

    2015-02-07-935_1038.jpg


    Der RAhmen mußte natürlich wieder gestretcht werden, um auf den Radstand von 2800 mm zu kommen.


    Motor ist ein V8 Benziner, war ja früher auch so;-)

    Allerdings auch wieder Automatik

    Hallo und Moin moin,


    dieses Projekt habe ich ja schon seit längerem im Kopf, aber immer kam irgendwas dazwischen, die Zeit fehlte es richtig anzugehen.


    Doch jetzt ist Schluss mit dem Rumsitzen:-)


    Vom Sdkfz 222 gibt es ja noch Originale, hier wohl das bekannteste aus der ehemaligen "Littlefield"-Collection

    02.jpg


    aber mittlerweile weltweit doch schon einige NAchbauten. Diese Nachbauten haben aber fast alle (bis auf 2, nach meinem jetzigen Kenntnisstand) eine riesige Abweichung zum Original: Einen Frontmotor! wie der hier z.B.

    im_resize.php_1038.jpg

    Für den ist dort aber eigentlich kein Platz, denn der Fahrer sitzt hier wirklich ganz vorn, berührt mit seinen Füßen innen die Frontbleche.

    Hier das Originalgestell:

    einheitsfahrgestellibearbeitet.jpg

    Also rutscht bei diesen Modellen der Fahrer mit seinem Sitz in den Turmbereich. Eine einigermaßen Authentische Darstellung des Innenbereiches ist dann kaum noch möglich, was auch erklärt, dass es von diesen Nachbauten kaum Bilder vom Interior gibt. Und was die Fahrsicherheit angeht (noch dazu bei den eh schon kleinen Sichtluken),

    nein danke- das wollte ich nicht.


    Also musst ein Fahrgestell mit Heckmotor her. Und dies ist wieder.... mit LAnd Rover Technik :daumenhoch:

    img_2896.jpg

    img_2893.jpg


    Hier sieht man das Teil mal in "Action"

    Wundert euch nicht, dass ich sol kurbeln muss. Das aufgrund der Lenkradstellung notwendige Winkelgetriebe war da noch 2:1.Mittlerweile ist das geändert

    Fahrt im Garten


    Gruß

    Benny