Beiträge von sirko

    Iltis als Oldtimer waren beim ADAC bis vor 2 Jahren immer nur 80 € im Jahr für reine Haftpflicht. Ohne Prozenteinstufung, musste nur ein weiteres Kfz im Haushalt sein.


    Grüße

    Der geht im Seitenteil direkt unter dem Einstieg lang , dann schräg nach oben und kommt neben dem Überrollbügel raus. Von dort gerade noch hinten links in die Ecke (ist normal mit einem Kunststoffschacht gedeckt. Da geht er nach innen und liegt in der Ecke (quasi frei im Kotflügel, schön im Dreck) genauso wie der Tankstutzen, von da aus geht er an der Unterkante zum Heckblech lang.


    Grüße Sirko

    Ich hätte mir schon sowas zugelegt, aber mit BREXIT gibts nicht viel Chancen damit auf dieser Seite des Kanals zu fahren.

    Bis Ende dieses Jahres hast du noch Zeit, angeblich soll sich während der Übergangsfrist erstmal nichts ändern?!

    In Tunesien hatte ich mir mal irgend so einen ätzenden Wüstenbusch durch die Reifen gepieckt. Die Reparatur war lustig:

    • Rad von Iltis abmontiert und in eine alte Badewane mit Wasser das Loch suchen
    • dann mit so einem Hand-Holzbohrer (mit dem wir als Kinder immer Löcher in die Kastanien gebohrt haben) das Loch etwas geweitet
    • einen Kabelbinder durch das Loch (so doppelt genommen) als Schlaufe
    • neues Kondom ausgepackt und durch den Kabelbinder gezogen
    • alles gut mit Schuhsolenkleber eingemanscht
    • Kabelbinder wieder zurück durchs Loch gezogen, so dass nur noch das Kondom drin saß
    • Kondom außen bündig abgeschnitten und innen etwas eingekürzt und um das Loch mit besagtem Schuhsolenkleber flächig verklebt

    Die Reparatur war dauerhaft! Hab das Rad nur zu Hause mal auswuchten lassen, da hatte die Werkstatt in Tunesien nichts da. Obwohl ich glaube mich zu erinnern, dass er versucht hatte, ein Auswuchtgewicht, das abgefallen war, wieder irgendwo zu befestigen :-)


    Besonders amüsant fand ich es, dass sich der Monteur nicht nehmen lassen wollte, mir den Reifen auch wieder zu montieren und dann kaum darüber hinweg gekommen ist, wie das montierte Rad im aufgebockten Zustand gewackelt hat. Ich habe ihm breit grinsend erklärt, dass alles super ist und bin weiter gefahren. Ist ja nun mal bei den konischen Tragzapfen nicht so sonderlich tragisch ... Und das bei dem ganzen Schrott, der da vor Ort auf vier Rädern unterwegs war, macht er sich Sorgen um meinen Iltis :lol:

    Moin!


    Beim bei meinem Audi Allroad 4.2 (A6 C5 4B) läuft laut Fehlercode eine Bank etwas mager. Auspuffanlage ist dicht (komplett neu) und die 4 Lambdas sind auch neu, könnte irgendwo Falschluft sein, oder …?! Viele Schläuche, viel Elektronik-Schrott.... Dass eine Bank zu mager läuft, glaube ich der Elektronik, da die beiden ausgebauten Vor-Kat-Sonden eine deutlich unterschiedliche Farbe hatten.


    Kennt jemand in Norddeutschland einen Spezi, der sich gut mit den V8-Motoren von Audi auskennt, und der weiß wo er mit der Fehlersuche beginnen muss?


    Danke Sirko

    Achja...die Lager und Hülsen aus Deinem anderen Beitrag habe ich von Alexander oben bekommen:engel:

    Oder nimm einen großen passenden Gewindeschneider oder Schraubenausdreher, setz das Ding ganz leicht an und zieh das Lager raus.

    Ein Innenauszieher ist prima und auch völlig richtig, aber dafür eher nicht notwendig ;-)

    Hey, ein Forumsuser der Internet hat und auch mitdenkt :top:

    Hatte mich über dem Beitrag hier schon sehr gewundert:

    Wenn du den flachen KAT von GAT drin hast (und nicht so ein unförmiges rundes Teil, das im Gelände stört), lass das Gehäuse drin. Sprich:

    - Lambda-Sonde abflexen oder raus und Loch verschließen

    - Kat Innenleben mit einem Rohr oder Besenstiel zerkloppen und rausschütteln


    Das wars ;-)


    Du könntest noch die Alu-Verkleidung (Hitzeschutz) vom Kat entfernen, dann sieht er auch kaum noch nach KAT aus. Und für alle Bedenkenträger hier: Wenn das Innenleben raus ist, wird die KAT-Hülle auch nicht mehr heißer als der Rest vom Auspuff :-)


    Grüße

    Moin Sascha!


    Ist ärgerlich. Macht aber immer nur Geräusche, wenn du das Kupplungspedal durch trittst, also nicht beim Fahren.


    Das Geräusch wird potentiell lauter, aber wenn dich das nicht allzu sehr stört, lass quietschen und fahr weiter. In der Regel geht das noch sehr sehr lange ….


    Grüße Sirko

    Schöne Aufregung hier. Einen Iltis würde ich zu 80 % nach Rahmen und Karosserie beurteilen (falls ich mir jemals noch wieder einen kaufen würde). Und das sieht man nicht auf Fotos ...

    Der 2. Lüfter (Beifahrerseite) läuft bei mir auch nur, wenn ich den ersten mal abstecke um mal zu testen ob der 2. überhaupt noch funktioniert.

    Zieh den Iltis einmal durch den Schlamm, dann läuft der zweite Kühler schneller als du kucken kannst. Aber auch nur bis du den Kühler wieder reinigst.


    Ansonsten ist die Anlage ja sehr leistungsfähig ausgelegt, zwar ist der Motor schon ganz schön gekapselt, aber selbst im Stand schaffen die Lüfter ordentlich was weg. Motortemperaturprobleme sind mir beim Benziner - auch damals noch original - unbekannt, da habe ich eher schon mal einen Krümmer nach Vollgas-Autobahnfahrten rötlich schimmern sehen, aber nie Probleme mit Wasser- oder Öltemperatur gehabt. Wer unbedingt was machen will, kann ja ein Thermostat einbauen, das etwas früher öffnet, einen Wärmetauscher "Ölkühler" vom Audi unter den Ölfilter setzen, Thermoschalter nehmen, die etwas früher schalten, oder auch die Lüfter parallel laufen lassen ...


    Allerdings würde ich beim Iltis so ziemlich überall Löcher rein bohren (macht der Rost sowieso früher oder später) aber sicher niemals im Unterfahrschutz :staun: Da kenne ich mehrere gerissene Ölwannen, die es im extremen Geländeeinsatz TROTZ Unterfahrschutz erwischt hat.


    Grüße

    Die Dinger sind sicherlich heftig.

    Aber allgemein hat Fettem, ansetzen mit Druck und die Kante unten rundum Reindrücken mit einem relativ großen und STUMPFEN Schlitzschraubendreher bisher bei allen widerspenstigen Stopfen geholfen.

    ,:)

    Die Idee mit der Schraube ist auch nicht schlecht …


    Ich hatte mal einen kaum sichtbaren Miniriss in einer Iltis-Ölwanne. Konnte man eher fühlen als sehen. Hatte mich gewundert, wo der das Öl rausschwitzt und irgendwann die Nase voll, alles gesäubert und dann ohne Unterfahrschutz gefahren, bis ich es gefunden hatte...


    Habe die Stelle mit Sandpapier leicht angeschliffen, entfettet und ein Stück Dichtpapier (wäre sicherlich auch mit irgendetwas Anderen gegangen …) mit ordentlich Dirk-Dichtmasse aufgeklebt. Quasi wie ein Pflaster. Dieses Provisorium hat gehalten, bis ich mal an die Kupplung ran musste und die Ölwanne getauscht habe. So ca. 4-5 Jahre oder 60-80 Tkm, anstandslos trocken.


    Hab nichts angebohrt und schon gar keine Löcher rein. Ich vermute, dass Alu-Guss-Material reißt nicht so leicht weiter.


    Grüße Sirko