Beiträge von Solinger

    Gemustert und für gut befunden, aus beruflichen Gründen aber bei der freiwilligen Feuerwehr gelandet
    1998 - 2002 Technischer Zug, ehem. Katastrophenschutz
    2002 wurden die Reste vom Kat.S. wieder in die FF eingebunden, hab damals weiss nicht wieviele Pritschenladungen Bund-ZB Material zur Verwertung fahren sollen...sind daber irgendwie nie angekommen :dev:
    2002 - 2010 Technischer Zug/Höhenrettung bei der freiwilligen Feuerwehr
    2010 - 2012 passives Mitglied


    Gruss
    Tim

    Eiche ?


    In einem anderen Fred, in dem es um die Restauration von Borgward - Fahrerhäusern ging, mussten wir lernen, das Eiche Gerbsäure enthält, und deshalb nie zum Fahrzeugbau benutzt wurde, da die Gerbsäure halt das Blech angreift. Wenn du schon kein Kunstoff nehmen willst, dann nimm wenigstens geeignetes Holz. Fest und Wasserunempfindlich, Mahagoni ?!


    Mhh schau an wieder was dazu gelernt. Laut G503 und anderen Internetquellen scheint es sich wirklich um Eiche zu handeln, auch mein Schreiner hat die kläglichen Reste als Eiche identifiziert. hmmm

    Nabend,


    heute mal die andere Heckseite amputiert und das Rep.-Blech eingesetzt :D



    Der Boden vom Staufach wurde auf der Seite schonmal getauscht. Aber auch dieser war völlig durch und dünn wie Papier, also schonmal grob entfernt...passender Ersatz liegt schon bereit ^^



    Den Rest vom Rep.Blech noch fix verschweißt und beigeschliffen, etwas Rostschutz drauf...mehr Zeit war leider nicht.



    Fehlt nur noch eine Karosserieaufnahme und die Halter für die Rückleuchten, dann wäre das Heck schonmal im Groben beisammen :rolleyes:


    Beste Grüße
    Tim

    Wo wir schon bei Hutprofilen sind...heute mal die Fahrerseite geöffnet...hier wurde ja schonmal geflickt :wacko:



    Darunter sah es dann so aus...ein bisschen Holz war auch noch da.



    Unter dem bisschen Holz ein schönes großes Loch was sich bis an die Seitenwand zieht, die Trittstufe ist direkt mit verschwunden...die war nur noch dünn wie Papier X/



    Der Schreiner des Vertrauens fertigt mir die Tage ein paar schicke neue Eichenleisten...Jeps....die kommen auf jeden Fall wieder rein. Allerdings mit einer kleinen technischen Änderung, im Bereich der Löcher werde ich Messing oder VA Hülsen einsetzen...dann solls in 70 Jahren egal sein wenn die Leisten wieder weg sind :D


    Da es mit den Hutprofilen erstmal nicht weiter geht hab ich mich mal dem Heck gewidmet. Hier sind die Löcher für Rücklichter und Steckdose zugeschweißt, die äußeren Karosseriehalter sind völlig durch, auch das Heckblech sieht in dem Bereich sehr fragwürdig aus. Erst wollte ich die Löcher wieder mühsam öffnen, bin dann aber über schöne Rep.-Bleche gestolpert....direkt mal eins ausprobiert ^^






    Morgen ist dann die andere Seite dran 8o


    Beste Grüße
    Tim

    Hallo Tim,


    Sauber, sauber !


    Danke, das gibt Antrieb :bier:


    Aber das Metallprofil reicht doch für die Stabilität völlig aus. Das sieht man ja daran, dass die Karosserie auch zusammenhält, wenn das Holz völlig verfault ist.


    Der tiefere Sinn der Holzleisten scheint mir in der Befestigung der Karosserie auf dem Rahmen zu liegen.
    Reste der Holzleisten habe ich in den vorderen Längstprofil, im Bereich der Trittbretter und im mittleren Querprofil gefunden. Genau in den Bereichen liegt die Karosse auf dem Rahmen auf (oder vielmehr auf den Gummischeiben zwischen Rahmen und Karosse). Das Hutprofil ist etwa 1,5mm dick, also schon ordentlich stabil, jedoch konnte ich erkennen das an den Befestigungslöchern wo das Holz fehlte das Hutprofil gequetscht und die Löcher verformt waren.


    Ich vermute einfach mal ohne das Holz im Profil können sich die Befestigungsschrauben bei starker Belastung losrappeln und wenn man dann die Schrauben nachzieht drückt man nur das Profil weiter platt...ein Teufelskreis.
    Gleiche Methode wird übrigens an den vorderen Kotflügeln angewand.


    Die mittlere Kotflügelstrebe besteht aus einem Blech auf das ein geformtes Hutprofil aufgeschweißt ist. Im Bereich der unteren 2 Befetigungsschrauben ist auch eine Holzeinlage.
    Rechts war sie noch bei mir vorhanden, der Kotflügel auch Bombenfeste. Links fehlte die Holzeinlage, das Hutprofil war völlig gequetscht...der Kotflügel wackelte sozusagen lieblos umher obwohl voll angezogen.

    Heute hab ich den freien Montag genutzt und mal die ersten Hutprofile entfernt.
    Wie erwartet waren die Holzleisten völlig fertig X/



    Zum guten Schluss hat da noch der Schweißpunktbohrer seinen Dienst versagt und es musste der Rest mit der flex geschnitten werden...


    Alles Morsche und Faule auf der Seite schonmal entfernt, anschließend mit Rostschutz behandelt. Jetzt muss ich mir erstmal ein paar neue Hutprofile und Holzleisten basteln, bevors da weitergeht, die Befestigungsschraube für den Sitz muss auch noch erneuert werden...viele kleine Schritte,
    aber es geht vorran ^^



    Heute ist nach langem suchen endlich ein passender Regler eingetroffen, der geht Morgen erstmal in die Sandstrahlkabine. Frisch von der franz. Armee überholt und danach eingelagert. Leider fehlt das Typenschild aber ein Stempel auf dem Gehäuseboden verrät das der Regler etwa Mai 1943 hergestellt wurde.





    Beste Grüße
    Tim

    Nabend Jozi,


    die Vorarbeiten mit der Flex dienen zur schonung der Kriegskasse...man hat ja nicht nur ein Projekt.
    Ich kann lieber einen Zwanie an Drahtbürsten lassen bevor der arme Sandstrahler sich stundenlang mit Natolack und Unterbodenschutz rumquälen muss und mir das teuer in Rechnung stellt. ^^
    So sind auch alle Ecken restlos von Rost und Dreck befreit, was ja auch der ursprüngliche Plan war...aber man gönnt sich ja gern selbst was zu Weihnachten und so hat er den Body halt einmal rundum gestrahlt :D


    Da kann ich die gesparte Kohle schonmal in Borgwardteile investieren damit es da dann zügig vorran geht nach dem Willys :rolleyes:


    Beste Grüße
    Tim

    Zum aufwärmen erstmal die überflüssigen Bohrlöcher verschweißen...




    Am Heck war ich mir nicht ganz sicher, aber ich glaube 2 Ösenlöcher neben dem Reserveradhalter hab ich zuviel zugebrutzelt :whistling:
    Auch hier nach der Arbeit direkt wieder Rostschutz drauf, den Bereich um die Rücklichtausschnitte hebe ich mir für später auf.
    Entweder werd ich die Rücklichtausschnitte wieder öffnen und alle Rostlöcher verschließen, oder es kommt direkt ein passendes Reparaturblech rein...ich bin mir noch nicht sicher...





    Fehlen nur noch die Löcher in der Motorraumwand dann ist das Thema schonmal vom Tisch und es kann mit den ersten Blechen losgehen ^^


    Gruss
    Tim

    Der Body steht nun in der Halle zur ersten Begutachtung und ich muss sagen er sieht besser aus als erwartet ^^



    Die Staufachkiste auf der Fahrerseite braucht einen neuen Boden, die hinteren Aufnahmen für den Body sind völlig hinüber. Hier und da ein paar kleinere Löcher, aber alles in allem überschaubar. Größte Baustellen sind wohl der Getriebetunnel, die Tankmulde und die Hutprofile :wacko:








    Gruss
    Tim

    Neues aus der Anstalt :D


    Nachdem es die letzten Monate eher schleppend mit Kleinzeugs vorran ging kommen passend zum Jahresbeginn die letzten großen Brocken...


    Die Pedalerie wurde gestrahlt und mit neuen Gummi, bzw. Federelementen bestückt. Das Umlenkwelle musste zugeschweißt und neu gebohrt werden, hier war kaum noch Material vorhanden :S




    Die Schutzplatte für den HBZ fehlt noch. Leider ist meine derart verbogen und verdüddelt...da muss wohl eine neue her, aber schick ist trotzdem ^^
    Sobald die Druckstange für den HBZ wieder aufgetaucht ist, kann auch das Bremspedal richtig montiert werden.



    So ist z.B.auch das Lenkgetriebe mittlerweile gereinigt, zerlegt und mit neuen Lagern und Buchsen wieder an seinen gewohnten Platz gewandert.





    Passend zum Jahresabschluss, einen Tag vor den Betriebsferien, hab ich es geschafft den Body noch zum Sandstrahler zu bringen.






    Sehr schön, jetzt sind alle Ecken schön sauber und es kann losgehen mit der Braterei :schweißen:


    Beste Grüße
    Tim

    Moin,
    schön zu wissen das ein weiterer ZS Munga wieder zurück ins Leben finden wird. Die Substanz sieht doch noch gut aus, lieber direkt ohne Schweller wie den mit 4 Lagen aufgepopptem Blech.
    Das mit dem 2. Kanisterhalter sieht garnichtmal so schlecht aus und sogar mit abschaltbarem Allrad und RKL Stange...Masthalter...und ganz wichtig die Feierabenduhr....Vollausstattung mit allen Extras :D


    Beste Grüße
    Tim

    War die Ga5040RZ1, ich bin gespannt wie die sich im Dauertest schlägt :whistling:


    Ich hab den Borgwardrahmen mit den 125er Zopfbürsten gemacht. Wenn einmal die Öl bzw. Unterbodenschicht abgekratzt ist, machst du damit gute Fortschritte in überschaubarer Zeit, Rahmenecken und dergleichen würd ich dann mit der Handsandstrahlpistole nachbehandeln.


    Für lackierte oder größere Flächen hab ich die Klingspor Grobschleifscheiben für mich entdeckt...die hauen gut was runter ohne das Blech anzugreifen. Versuche mit den NoName-Scheiben haben mir gezeigt das die zwar günstiger sind aber auch fast doppelt so schnell verschleißen, also auch hier nicht sparsam sein ^^


    Gruss
    Tim

    Moin,


    zum Thema Winkelschleifer:


    Jahre und Autowagen für Autowagen habe ich das Prinzip verfolgt mir bei Aldi/Lidl und Co. die Billigflexen zu kaufen. 30 Euro auf die Theke, runterrocken (so1-2 Wochen) und dann ab zur Reklamation, pro Fahrzeug im Schnitt 3-5 Stück verschleiß.
    (Soviel zur "hochwertigen" Qualität des Profiwerkzeugs beim Discounter :dev: )


    Zum Borgward (etwa 2011) hab ich mir dann eine 115er Metabo gegönnt, ein Unterschied wie Tag und Nacht. Abgesehen von der angenehmen Laufruhe bin ich positiv Überrascht, besonders die Arbeit mit der Zopfbürste belastet eine Flex ja extrem, 30-40Min. am Stück Lack und Rost entfernen...kurz abkühlen lassen und von vorne...Tage...Wochen...bisher knapp 4 Jahre und etwa 3 Restaurationen ohne Probleme!


    Zu Weihnachten gabs dann von meiner Holden eine 125er Makita (DANKE MAUS :love: )...endlich keine Abkühlpause mehr, die Nachbarn werden sich freuen :D
    Klar die 125er ist schon eine Ecke größer, liegt satt in der Hand, hat dafür auch ca. 200Watt mehr meine ich. Nächste Woche kommt die Willys Karosse vom Sandstrahler, dann wird die Kleine eingeweiht und der Belastungstest kann beginnen :D


    Werkzeug und Co. :
    Gutes Werkzeug ist unbezahlbar, wer schonmal die Schraubenschlüssel von Mannesmann und Co abgerissen, verbogen und durch die Halle geworfen hat weiß wovon ich spreche.
    Belzer, StahlWille, Saltus etc. sind immer eine gute Wahl, da kauft man einmal und hat Ruhe. Und wer auf einen Op Reinen Werkzeugkasten verzichten kann dem empfehle ich mal nach gebrauchten Schlüsseln zu schauen, da kann man sich meist für einen Bruchteil der Kohle richtig gut eindecken :]


    Einen Proxxon Knarrenkasten hab ich auch, bin damit zufrieden...ein Freund hat den gleichen Kasten und schon 2 Ratschen gehimmelt, da gehen die Meinungen auseinander...
    Stahlwille macht da gute Ratschenkästen, passgenaue Nüsse und sehr robust. Meinen Ratschenkasten von Belzer hab ich seit Beginn an, auch gebraucht gekauft und bis auf eine gerissene Nuss hat er mich nie im Stich gelassen (Und die defekte Nuss hab ich trotz des antiken Alters ohne Probleme umgetauscht bekommen) ^^


    Beste Grüße
    Tim

    Guten Morgen und frohes Neues ^^


    Schön zu sehen/lesen das du deinen Borgi doch wieder aufbaust, ich denke nach all den Jahren gehört so ein Gefährt doch irgendwie zur Familie. Und wie Peter schon schrieb, Zeit spielt da eher eine untergeordnete Rolle...seh ich ja an meinem :D


    Ich werde mit Neugierde hier reinschauen, kann es auch kaum erwarten meinen "Klotz" wieder aus der Garage zu wuchten um weiterzumachen 8)


    Beste Grüße
    Tim

    Moin :)


    Zitat

    Beim Solinger ist es ja auch etwas ins Stocken geraten


    Ich würde es eher eine einjährige Pause nennen, dieses Jahr stand halt der Willys an erster Stelle bevor der noch weiter in Einzelteilen in der Halle rumgammelt und mir den Platz raubt...aber wer kennt das nicht :dev:


    Nächstes Jahr gehts dann mit vollem Elan und Ersatzteilvorrat wieder frisch ans Werk :thumbsup:


    Beste Grüße
    Tim

    Nabend,


    ich meine bei mir noch eine Adapterplatte gesehen zu haben. Ich schau mal die Tage und mache ein paar Fotos.


    Beste Grüße
    Tim