Beiträge von Der BundesBär

    Es folgen einige Bilder der BDG aus der Archivkiste...


    aus einem uralten Reibert zur Tragweise der MP:



    Einige BDG:



    Soweit man es sehen kann haben alle BDGs noch einen Serienluftfilter und nicht den, den meine hat.

    Ich glaube kaum, dass es da so etwas wie einen Marktpreis für solche Teile gibt - dafür werden sie auch in der Bucht nicht oft genug angeboten. Auch bei Teilen für andere, nicht ganz so seltene Fahrzeuge (etwa meine NZ) kann man kaum von Marktpreisen reden. Selbst da würde ich mich höchstens auf einen Satz festlegen wie "... wenn Du es unbedingt und so schnell wie möglich haben willst mußt Du mit bis zu xxx Euro rechnen" und da dann etwas im Bereich der in letzter Zeit beobachteten Höchstpreise nennen....
    2 gute Laufrollen für die 8to Zugmaschine hätte man vor zwei Jahren auf der Veterama für 150,- Euro bekommen können, der Verkäufer nahm sie wieder mit nach Hause ... aber die ist ja auch etwas seltener als ein Kettenkrad

    Ein solcher olivgrüner Jupiter mit Käseglocke auf dem Fahrerhaus war im Sommer 2004 auch bei der Standortfeuerwehr des Gefechtsübungszentrums (GefÜbZ H bzw GÜZ) auf dem TrÜbPl ALTMARK (Letzlinger Heide) stationiert, er muß um den Zeiraum zugelaufen sein, den Anfang 2003 war er definitiv noch nicht im Bestand. Ob er allerdings heute noch da ist weiss ich derzeit nicht...


    JEns

    Warscheinlich trage ich Eulen nach Athen und die Ziegenexperten kennen sie schon längst und denken "... die olle Kamelle" :


    Im Panzermuseum Munster stand bei meinem letzten Besuch eine olivfarbige Ziege mit Koffer und ich meine die Koblenzer WTS hätte auch eine im Bestand - wobei es dank Exponatentausch auch ein und die Gleiche sein kann...



    Jens

    Kein Detailbild ...aber ein "Vorbild":



    Das Bild, den Uniformen nach in der Frühzeit der Bundeswehr aufgenommen ("Affenjacke mit Sanellazeichen"), zeigt einige der in den vorangehenden Posts beschriebenen Besonderheiten der BW-BDG: keine Packtaschenhalter und anhand der Reflektionen eher keine matte Lackierung...


    Jens

    Auch wenn dieser "Werbepost" nur bedingt in den Packtaschenthread passt ...


    die weiter oben beschriebenen "Spezial-Soziusfußrasten" für die RT 175 sind laut Auskunft der Firma "Classische Technik" vom Samstag noch original (-verpackt) neu lieferbar, genau so wie die Soziussitze und der originale Rückspiegel in 6014. Packtaschenhalter könnte allerdings mittlerweile Fehlanzeige sein...wem die Teile also noch fehlen - los gehts!


    Gruss,


    Jens

    Gesucht wird...


    Zur Komplettierung meiner NZ350-1 (nein die im AVATAR ist nicht meine) suche ich noch einige Kleinigkeiten:


    1. Den berühmten Tankdeckel mit Ölmessbecher


    2. Die unteren Packtaschenhalter in der neuen Version -nicht die aus zwei U-förmig gebogenen und verschweißten der ersten Version, die es bei jedem Repro-Onkel gibt - sondern die einteiligen gepressten.


    Sollte irgendwer noch etwas liegen haben...


    Jens

    nunja, eigendlich müsste es eine "L" bzw "SL" sein. Die Bezeichnung "H" kennzeichet lediglich die ersten Modelle mit Hinterradfederung, aber noch mit den flachen Schutzblechen (etc) der ersten Nachkriegsversion. Die Modelle mit den Vollnabenbremsen, den Modischen Schutzblechen etc., aus denen die BW Variante abgeleitet ist, laufen als Model "L" bzw "SL" (bei Krädern mit Aluzylinder etc.). Ab 1955 soll lediglich noch das "SL" Modell gefertigt worden sein - bei den bekannten Absatzschwierigkeiten dieser Zeit wird man aber wohl auch noch andere Versionen ab Werk neu bekommen haben - diese Absatzschwierigkeiten auch bei Triumph zusammen mit einer hohen Fertigungskapazität wird auch der wesentliche Grund für eine Beschaffung der BDG bzw der RT gewesen sein: Die Firmen konnten einfach schnell genug liefern. Die anderen grossen wie Zündapp oder Hercules waren zu der Zeit mit Moppeds und Rollern wohl noch zu gut ausgelastet, alle anderen Firmen zu klein um über 8.000 Stück Krad in kurzer Zeit liefern zu können.


    Die Bezeichnung BDG 250 BW ist zugegeben von mir frei erfunden aber im Gegensatz zur Maico, bei der man an der Bezeichnung M250 /B eine Bundeswehr Maico erkennt, ist mir weder für die DKW noch die Triumph eine besondere Modellbezeichnung bekannt ...


    Jens

    Jawoll, das Kratt hat einen Doppelkolben - soweit ich weiss haben alle Triumph, die nach 1945 in Nürnberg gebaut wurden und mehr als 50ccm haben Doppelkolbenmotoren (BDG 125, 250, Cornet und Boss, mehr sind es, glaube ich, nicht)


    Jens

    Die Antwort steht schon im Dekowaffenthread...


    Bei der Gesetzesänderung geht es um das Waffengesetz, dem man Waffenimmitate bis zueinem gewissen Grad unterordnen will.


    Dickblech, grosse Kaliber und Ex-Militär-Vollautomaten sind vom WaffG nicht betroffen, darüm kümmert sich das KWKG und einige Verordnungen...
    Konsequenzen siehe im o.g. Thread


    Jens

    Rene : Ich stimme Dir da zu - auf den Bildern, auf denen man erkennt, dass der Lack glänzt und keine Packtaschen montiert sind, sind auch immer Feldjäger zu sehen... Ein mehr "strassengebundener" Einsatz liegt bei der BDG ja auch nahe - als geländegängig kann man sie nun nicht gerade bezeichnen. Je nach Aussage zu meinem "Literaturzitat" im "Packtaschenthread" stell ich mal ein paar meiner "Vorbildfotos" ein...


    freddy : Ich schau mal, was ich bezüglich Detailaufnamen gebacken kriege, auf Vorrat habe ich wohl nicht so viel und neue machen ist schwierig, da das gute Kratt im Keller "eingebaut" ist.


    Ausser allgemein zugänglichen Daten gibt es nicht viel BW spezifisches zur BDG:


    Änderungen:
    - Bei einem Teil der Kräder ist die Luftzufuhr geändert - statt des Serien LuFi gibt es einen grossen LuFi anstelle des Werkzeugkastens unter dem Sattel, Verbindung über Gummiformteil
    - Wegfall der hydraulischen Hinterradbremse (Verbau mech. Bremse vom Vorgängermodell)
    - Schildchen mit VersNr am Hinterrahmen (2340-12-120-1505)
    - Neben der Lackierung in 6014 (Glänzend und Matt) sind Teile wie der Lenker und die Griffhebel mattschwarz beschichtet
    - Teilweiser Anbau von Packtaschenhaltern im "Wehrmachsstil"


    Die Quellen sprechen von 1.800 Maschinen, die im Rahmen der Erstausrüstung 1956 beschafft wurden. Aussonderung überwiegend wohl schon in den 60igern nach Einführung der Maico. Einsatz offenbar in allen Bereichen der BW, für die man Kräder braucht, aber wohl mit einem Schwerpunkt bei Eskorten, Feldjägerdienst und Fahrschulgrundausbildung...


    Bis denn,


    Jens

    Nachdem es hier aktuelle Threads zur DKW und zur Maico gibt und die Hercules in ihren Varianten auf Grund der weiten Verbreitung hier im Forum sowieso immer auftaucht, dachte ich mir, es sei an der Zeit der BDG auch einen Fred zu widmen... vieleicht tauchen auch noch ein paar BDGs auf... Ich kenne bislang nur vier Maschinen...:


    - Meine eigene
    - Die im Panzermuseum Munster
    - Eine, die sich Meister Weisswange (der DKW Händler) aus Teilen aufgebaut hat
    - Eine BDG, die vor einigen Jahren in der Bucht verkauft wurde (Verbleib unbekannt).


    Meine BDG stammt laut Aussage des Vorbesitzers von einer in Belgien stationierten, der NATO direkt unterstellten BW Dienststelle. Sie ist, von ein paar Ausbesserungen am Lack und einem neuen alten Rücklicht abgesehen, im Originalzustand und hat keine 5.000 km "auf der Uhr", Hinweise auf taktische Zeichen oder auf einsmals motierte Packtaschen gibt es keine, der Lack ist RAL 6014 glänzend (liegt nicht an eifrigem Polieren !!).




    Wenn es also weitere BDG BW hier im Forum gibt ... immer her damit !!


    Jens

    Ich habe mal in der Literatur nachgeschlagen ... im Buch "DKW Motorräder aus Ingolstadt" von Herrn Sprengelmeyer ist ein recht gutes Bild einer RT 175 S, auf dem man die Packtaschen sieht und eben klar erkennen kann, dass es eine S und keine VS ist... :



    Gruss,


    Jens


    Anmerkung: Ich meine , dass Bilder "aus der Literatur" mit Quellenangabe für "Forschungszwecke" in Ordnung sind (anders als die Angabe "habe ich im Netz gefunden..."). Sollte ich alleine mit meiner Meinung stehen oder eine Forumsregel verletzen bitte ich um Mitteilung...

    Bei uns war letzte Woche auch Sperrmüll... seit langem überhaupt mal etwas gefunden und dann auch noch was vons Militär... aber andere Feldpostnummer als die letzten Funde:


    Es geschenen Zeichen und Wunder ?? (Neuer Versuch über anderen Login...)


    Ein Bild meiner "RT Tasche" mit Rollen-Schnallenverschluss von vorne(Depotlagerbestand)


    Die gleiche Tasche von hinten:



    Mal schauen, ob ma was sieht...


    Jens

    freddy : Bilder - Danke für den Typ - abgesehen davon, dass mir der "Hochladen" Button fehlt liegt es eher an dem Server, auf dem ich um die Uhrzeit arbeite... :D


    Was mir grade noch bezüglich der Identität der DKW bzw Triumph Taschen und den Wehrmachstaschen einfällt: In den letzten Wochen waren in der Bucht drei Auktionen zu bestaunen (zwei davon ziemlich sicher der gleiche Anbieter mit zwei Namen....) , die jeweils einen Satz BW Taschen beinhalteten. Schön erkennbar an der Farbe und z.T. auch an den auflackierten Taktischen Zeichen / Y - Nummern. In der Beschreibung stand jedoch nichts von BW, nur "wie Wehrmacht, paßt an NZ, BMW etc, original, müssen nur etwas repariert werden..." . Der teuerste Satz ging für über 500 Euro nach Italien, auch die anderen Sätze erzielten PReise, bei denen sonst fast noch die RT drann hängt... . Wie man doch mit einer "schönen Beschreibung" Kohle machen kann.


    GRuss,


    Jens

    Ja, die Fummelei kenne ich - auch wenn ich mir nur einen Vorgeschmack geholt habe, da die Teile bei miener RT nur "lose" fixiert sind - als ich das Mopped bekam war es teilzerlegt, da habe ich ertmal alle fehlenden Teile provisorisch drangehängt, damit sie wenigstens komplett aussieht bis sie mit der INST an der Reihe ist... .


    Ich mache am WE mal ein Bild von meinem Fusrastensatz - der ist offensichtlich original bei Denfeld aus einem Zivilsatz umgebaut worden, d.h. die Fusraste wurde mittig auf den "zivilen" Träger geschweiß und das genze den 6014 lackiert. Der Halter sitzt dann an dem Auge, das zicil die Fußraste trägt... sieht Bestelmäßig aus, ist aber neu und originalverpackt... . Wie alle Neuteile von Firma "ihr wisst ja schon" CT


    Packtaschen BDG nur auf einem geringeren Anteil der zeitgenössischen Bilder der BDG sind Packtaschen bzw Halter montiert, wenn, dann WH mäßige Halter und die selben Taschen wie bei der RT.


    Gruss,


    JEns

    An Originalen kenne ich definitiv nur schwarze Bezüge (auch die neuen Soziuskissen bei "Classische Technik" sind definitv alle schwarz. Die olivgrünen Bänke, die ich schon in den Fingern hatte, sind alle neu bezogen worden (wahrscheinlich/sicher hatten die BW Sattler nur olivgrünes Kunstleder).
    Der Packtaschenhalter ist definitiv der richtige... um ihn zu montieren benötigt man im Übrigen auch einen speziellen Satz Sozius-Fußrasten, da der untere Halter des Packtaschenhalters die gleichen Aufnahmen benutzt.


    Gruss,


    Jens

    In "Jürgen Plate, Fahrzeuge der Bundeswehr seit 1956" sind zwar nur kleine Bilder drin, man erkennt aber, daß sowohl an der RT175VS als auch an der Triumph Verschlüsse mit Rollenschnallen dran sind - wobei an einem der Triumphbilder (ohne dranhängende Tasche) klar zu erkennen ist, dass die Halterung sehr "wehrmachslike" ist . Ich nehme mal an, dass man an beide Maschinentypen, die ja fast 100% handelsüblich waren, die gleichen "Repro-Taschen" nach bewährtem Muster montiert hat und die Taschen mit Durchsteckverschluß a la Maico ein "Ausweichartikel" waren, die man zu Zeiten nachgekauft hat, als parallel schon die Maico lief...


    Bei der Triumph kann man davon ausgehen, dass Packtaschen und Halter auch nicht an allen Fahrzeugen montiert waren. Meine Triumph (Originallack) wie auch diverse zeitgenössische Photos zeigen dies (muß ich bei Bedarf mal die Festplatte durchwühlen).


    RT 175 S: Die ersten 175er DKW wurden wohl in "S" Konfiguration ausgeliefert - erstens gibt es Bilder, zweitens stand vor drei Jahren eine original erhaltene in Ludwigshafen auf derVeterama, drittens gibt es fabrikneue Gabelteile in 6014 bei einem der Händler...

    Hallo Murkser ! Ich meine, die etwas angestaubte Packtasche könnte eher aus französischen Beständen stammen - der Schrifttyp der Nummer kommt mir irgendwie von den Auktionen der französischen BMW Ein- und Zweizylindern bekannt vor. Die mir bekannten RT Taschen entsprechen alle dem Typ vom ersten Bild mit dem rechteckigen Halterahmen..


    GRuss,


    Jens

    Die erste in diesem Fred abgebildete Tasche sieht denen meiner DKW sehr ähnlich (wobei meine zwei sich im Verschluss unterscheiden), zwei weitere Taschen dieser Art hatte ein Bekannter mal zusammen mit einer RT175BW bekommen (beides leider vor Jahren weiterverkauft).


    Ansonsten kann ich auch nur wieder Reklame für die Firma "Classiche Technik" machen - die scheinen wohl nur wenige zu kennen - naben Tonnen von MAicoteilen haben die auch für die RT viele Originalneuteile am Lager (gleiches gilt eingeschränkt sogar für die NZ!!) . Von denen habe ich meinen neuen Packtaschenhalter, und zumindestens vor zwei Jahren hatte die sogar noch neue originale Soziuskissen !!!


    Gruss,


    Jens

    Nachdem ich ja an der Disskusion nicht ganz unschuldig bin versuch ich mich hier auch mal als Erklärbär mit dem Versuch einer Zusammenfassung:
    Erstens:
    Die gesetzliche Lage zum Thema Deko, Softair, Umgang mit Waffen und Co ist komplex und verwirrend, läßt aber durchaus Raum legal mit solchen Dingen auch in der Öffentlichkeit umzugehen...aber: die derzeitige "öffentliche Meinung" rät zu einem sehr bedachten Umgang - oder besser: weitgehender Verzicht auf "sein Recht", vor allem, wenn es um das Thema tragbare Schusswaffen geht.
    Zweitens:
    Die ganze Diskussion lebt zu einem Grossen Teil davon, dass die "Szene" hier im Forum und drüber hinaus (auch das Durchlesen der Beiträge zur 2005er Umfrage bestätigt das) gespalten ist,da sie innerhalb der ganzen Alteisenszene eine Schnittmenge darstellt: auf der einen Seite die ausschließlich an der speziellen Technik von Behördenfahrzeugen interessierten, denen z.B. Waffen und Tarnklammotten herzlich egal sind, die Ihr Fahrzeug auch pink lackieren, wenn es in der Farbe von irgendeiner Organisation gefahren worden wäre, dann diejenigen, die die Fahrzeuge als Teil einer militärisch orientierten Sammlung sehen, für die zu einem historisch korrekt restaurierten mil. Kfz auch das gesamte Spektrum der Bordaussattung incl. Handwaffen gehört (selbstverständlich alles möglichst als Original) und deren Fahrzeug selbstverständlich alle taktischen Zeichen aufweist , und zu guter letzt die "Reenactmentfraktion", der es mehr auf die Optik und die Äktschen ankommt, und denen es vielfach egal ist, ob das Fahrzeug original ist (pseudoschwimmkübel ohne Allrad, "dubiose Beutefahrzeuge" bis hin zu Panzernachbauten um nur ein paar Reizthemen für die anderen Gruppierungen zu nennen).
    Zwischen allen drei Fraktionen gibt es unterschiedliche Gemeinsamkeiten, aber auch absolute Gegensätze. Und die führen wohl auch weiterhin zu vieell Disskusionsstoff...Aber ehrlich macht das nicht die Szene interessant ?? Mit ein bisschen Toleranz auf der einen und ein bisschen Rücksicht auf der nächsten Seite sollten wir doch alle ganz gut miteinander auskommen ??


    Gruss,


    Jens


    P.S. Nachdem ich mich vor dem Anmelden einige Zeit als Gast durch dieses Forum gelesen habe habe ich mich schließlich angemeldet, weil ich die Vielfalt der Interessen gut finde und es viele sehr fundierte technikbeiträge gibt... halt ein Expertenforum und kein Blubberforum ("welches war der beste Panzer")

    Die Eiche stört es z.B. dann, wenn irgendeiner der politisch korrekten Gutmenschen aus der Nachbarschaft dich wegen solch einer legal-provokanten Aktion anschwärzt, die Herren in Grün zum Hausbesuch kommen und sich, weil sie nichts wirklich böses im Sinne der Denuntiation finden, dann an einem "gegen den Zugriff von Kindern" ungesicherten rostigen Bajonett hochziehen, dass dann ein tatsächlicher Waffenrechtsverstoss ist und zum Verlust Deiner Zuverlässigkeit als Sportschütze führt.
    Oder aber, wenn diese Herschaften auf solche Ideen kommen, wie sie in Frankreich wohl mal diskutiert wurden: Den Besitz von Militärfahrzeugen generell verbieten, dann ist allem staatsgefährdendem Treiben vorgebeugt.
    Das es solche Gedanken auch bei uns gibt sieht man an der Aktion "kleiner Anscheinsparagraph" . Und eben drum gibt es keine (?) "echten" Luchse und Füches in Privathand: Ministerium und BWB verschrotten hier radikal, da "es kein Interesse gibt, dass da wer mit privat herumfährt"


    @Lt. Watts: Ursprünglich haben wir uns mehr in der Römerei (1. Jhdt.) herumgetrieben, in den letzten Jahren mehr im 10. und 11. Jhdt - letztes Jahr als eines der Highlights mit dem FFC zur Battle of Hastings


    Jens