Beiträge von hgzip

    Ich muss auch mal eine Lanze brechen fur die Masken von killnoizer. Da ich Brillenträger bin, hasse ich die einfachen Masken mit den Bändern hinter den Ohren - die verheddern sich sofort mit den Bügeln der Brille, und dann reisst man beides zusammen ab. Seine Maske mit dem breiten Gummiband, das hinter dem Kopf bzw. im Nacken verläuft, ist da problemlos. Auch kann man sie einfach um den Hals baumeln lassen, wenn man sie nicht vor dem Rüssel trägt. Und wenn ich mir ansehe, dass der hiesige Textil-Einzelhandel für ein Stück Baumwollstoff mit 2 Bändern 10 oder 15 Euro aufruft, ist sein Preis völlig in Ordnung.

    Hilft Dir jetzt nicht direkt, aber ich habe vor Jahren über ebay einen originalverpackten 3-Punkt Kinnriemen zum Bundeswehr-Stahlhelm ergattert, der zum Nachrüsten (bzw. Umrüsten von 2-Punkt auf 3-Punkt) vorgesehen war. Das wäre ungefähr das richtige für Dich - entweder um den Verschluss zu kannibalisieren, oder gleich den 3-Punkt-Kinnriemen anzubauen, wenn der Helm eh nicht originalgetreu erhalten werden muss. Natürlich findet man sowas nicht, wenn man es gerade braucht... :-(


    P.S. Sehe gerade, scheint sich sowieso erledigt zu haben.

    >Trägt die polnische Armee z.Zt. nicht sowas ähnliches?


    "polnisch-woodland" AKA Pantera, ist etwas farbiger, aber vom Prinzip ähnlich:


    200px-Poland11.jpg

    Für mich sieht es nicht nach 'Import' aus, nur der Rucksack könnte zivil sein (da nicht in Tarndruck). Die erste Jacke ist von der Air Force in 'digital tiger stripe'. Auf einigen anderen Fotos sieht man aber auch Teile von der Army in UCP (universal camouflage pattern). Die Farbpalette ist die gleiche, aber die Muster sind unterschiedlich. Bitte nicht zusammenschmeissen.


    Auch die Grössen werden bei Army und AF unterschiedlich angegeben - bei der Army gibt es small, medium, large, xlarge; bei der AF gibt es numerische Grössen wie die 48L im ersten Bild. Die Bekleidung muss bei der AF einfach besser sitzen und ist daher in feineren Grössen-Abstufungen zu haben. (Weil ja, wie jeder weiss: Flieger, Flak und Feuerwehr / gehören nicht zum Militär.)


    Das Wüstentarn heisst '3-color desert' (im Gegensatz zum '5-color desert' aus dem ersten Golfkrieg), und das grün/braune ist 'woodland', wie schon erwähnt. Sowohl woodland wie desert werden nicht mehr produziert und wurden durch UCP und dann Multicam abgelöst.

    Ich habe öfter die Trek_n_eat Kekse bei Globetrotter (Outdoor-Handel) gekauft. M. E. liegt der grosse Unterschied darin, dass bei den früheren BW-'Panzerplatten' jede Packung vakuumiert war. Die Trek-n-eat Kekse sind nicht vakuumiert. Daher werden sie ziemlich schnell ranzig (durch die Oxydation der enthaltenen Fette) - oft schon beim Ablauf des MHD.


    Heutige EPA's sind nicht mehr auf 10 Jahre Lagerdauer eingerichtet, wie die in den 80er Jahren. Sie enthalten viele 'off the shelf' Produkte, die nicht mehr als 2 bis 3 Jahre halten. Dadurch wird die Herstellung billiger... Wie bei amerikanischen MRE's sollen die EPA's möglichst 'zeitnah' verbraucht werden.

    Was ist mit den sogenannten "Fallschirmjäger" Bajonetten der NVA - braunes Bakelit und Koppelschuh aus grauem Leder (links im Bild) - war das SU oder DDR Fertigung?


    (...)


    Detlev

    Sieht gebastelt aus - SU-Bajonett in DDR-Scheide. Zur Entwicklungsgeschichte der (russischen) AK-Bajonette siehe z. B. https://www.thefirearmblog.com…viet-russian-ak-bayonets/


    Da will vermutlich einer schnelles Geld mit 'Fallschirmjäger' machen. :-(

    Die Bei der NVA eingesetzten AK Bajonette haben durchgängig Nummern (graviert) auf Griffstück und Scheide.


    Detlev

    ...und zwar die zugehörige Gewehrnummer. In der DDR gefertigte Bajonette haben einen schwarzen Griff, die in der UdSSR gefertigten i.d.R. einen braunen Griff. Die russischen haben oft auch eine Herstellermarke auf der Scheide: Dreieck mit Pfeil = Izhmash; fünfzackiger Stern = Tula.

    Brotbeutel- ČSLA Československá lidová armáda. (gekreuzte Schwerter marke) 1986.

    Korrekt, und die sind ziemlich clever gemacht. Man kann sie als Schultertasche tragen, oder die beiden Metallhaken mit den zugehörigen D-Ringen zu Koppelschlaufen zusammenstecken und das Ding am Koppel tragen, oder mit den 4 D-Ringen auf der Körperseite als Mini-Rucksack am Koppeltragegestell tragen. Der Schulterriemen wird dann im Inneren versenkt. Letztlich ist es eine Weiterentwicklung des Wehrmachts-Brotbeutels. Sie wurden in der CSSR praktisch unverändert von den späten 50er Jahren bis in die 80er Jahre produziert.

    Sascha M.: wenn Du bei ebay nach 'Brotbeutel tschechisch' suchst, wirst Du Deine Preisvorstellung etwas korrigieren müssen :-(

    Ich hatte auch BW-Kampfschuhe 2000 aus 2. Hand, die sich dann bei mir (letztes Jahr) aufgelöst haben. Da ich diesen Thread hier gelesen hatte, hab ich mich nicht weiter geärgert, sondern sie halt in die Tonne entsorgt. Danke an diejenigen, die ihr Wissen hier geteilt haben.


    Bis auf weiteres halte ich mich an US-Stiefel, obwohl die sandfarbenen sehr empfindlich sind bezgl. Dreck, und sich nicht gut reinigen lassen.... aber die Sohle ist mir da noch nicht abgefallen.

    Danke für diese Zusammenstellung!


    Ich meine, in die alten kl. Kampftaschen passte das Essgeschirr ('Pickpott') nicht hinein... das wären die mit 5cm Breite. Das Essgeschirr musste dann aussen aufgeschnallt werden, ähnlich wie bei der Wehrmacht.


    Die gr. Kampftasche mit dem zusätzlichen flachen Fach im Deckel (wie für Zeltbesteck) ist meines Wissens eine Eigenheit der Firma Geco. Hat jemand dieses Zusatzfach bei einem anderen Hersteller gefunden?

    Ich verstehe den Spott nicht ganz. Die U.S. Air Force hat ja auch Tarn-Uniformen, und auch da kann man mit Recht fragen, was die im Cockpit nützen sollen. Natürlich sind die für den Fall da, dass man 'abgesessen' kämpfen muss. Die Space Force hat sich immerhin vernünftiger gezeigt als die Air Force, und einfach die Multicam-Uniformen der Army beschafft, nur mit anderen Abzeichen. Die Air Force hat sich ein eigenes Tarnmuster und einen eigenen Uniform-Schnitt beschafft, nur um sich von der Army abzuheben - wohl aus Dünkel (merke: Flieger, Flak und Feuerwehr - gehören nicht zum Militär).


    Die Spötter sollen doch froh sein, dass die Space Force nicht für jeden Mann ein Darth-Vader-Kostüm beschafft hat :-P

    Interessanter wäre für mich, warum manche den Schriftzug 'Bundeswehr' links und manche rechts haben. Selbst bei privat beschafften Shirts sollte es doch eine gewisse Einheitlichkeit geben?


    Oder, anders gesagt: wenn sich die Damen und Herren Shirts von z.B. Pikeur anziehen, soll es mir egal sein, wo der Schriftzug sitzt. Wenn sie aber Shirts mit dem Logo des Dienstherrn und Arbeitgebers anziehen - achtet da keiner darauf, wie sie 'rumlaufen? Schon gar bei einem Foto mit dem Minister?

    Nekropost: Ich habe mir neulich bey ebay einen Ärmelschlafsack gekauft:


    https://www.ebay.de/itm/Origin…Passau-Gr-3-/143427947888


    Ich dachte, das sei der Innenschlafsack vom 2teiligen BW-Ärmelschlafsack. Er hat auch die Druckknöpfe zum Befestigen der Gummihülle.


    Nun hat er aber im Nacken einen Packsack und einen Tragegriff angenäht, und das wundert mich. Ich meine, beim BW-Ärmelschlafsack war der Packsack in die Gummihülle integriert. An einen zweiten Packsack am Innenschlafsack kann ich mich nicht erinnern - der wäre ja im Weg beim Zusammenpacken? Ist das die Norm? Bisher hatte ich nur den einteiligen, wo man die Hülle nicht abnehmen konnte.