Beiträge von joe

    Schönes Thema. Die gesamte Gemeinde profitiert davon.


    Wenn die Welle als Lump entlarvt werden würde, hätte so mancher von uns sein Diff umsonst ( oh nein nicht umsonst: vergebens :motz::urg::| ) zum Überholer geschleift und wieder zurück.


    Ich bin gespannt und freue mich auf die weiteren wissenschaftlichen Erkenntnisse.


    Gruß aus Ulm


    Joe

    Jep. Da habe ich mir auch schon Gedanken drüber gemacht bei meiner Fuhre. Da gibt es Schwingungen, die haben ihren Ursprung im Antriebsstrang und finden einen hervorragenden Klangkörper irgendwo im Aufbau. Das rasselt dann recht amüsant, wenn man bestimmte Geschwindigkeiten erreicht. Meiner Meinung nach kann es aber unmöglich der Geist der DKW-Mannen gewesen sein, hier überhaupt Vibrationen aufkommen zu lassen. Mich interessiert brennend das "Originalgeräusch" eines tadellosen Antriebes.
    Das wäre was für einen Profi für Youtube.


    Und dann denke ich genau so oft über den Allrad nach, wie der eben auch ist, nämlich permanent. Der muss sich irgend wann mal abschalten lassen. Vielleicht finde ich raus, ob der Herr Egle noch existiert und solche Dinger im Keller hortet...
    Wenn die Welle abgeschaltet ist, läuft der Munga sanft wie ein Kätzchen (oder wie die Viecher mit den Hörnern auf der Nase heißen), schwör!!!


    freddy: Ich habe jetzt den kompletten Thread nicht mehr parat: Hast du Molykote im Diff? Das hilft bestimmt ein bisschen und wenn ja, ist die Fehlerursache doch recht eindeutig da zu suchen, oder nicht?


    Gruß Joe

    Hallo Tom,


    wie sehen deine Motor- und Getriebegummilager aus???


    Bei mir hat der Wechsel der 4 Dinger gefühlte 50 dBA von vormals gefühlten 130 dBA eingespart. Ich war immer an einen startenden Jet erinnert. Echt krass. Und das fiese ist, dass man dem
    Silentlager nicht unbedingt ansieht, in welchem Zustand es sich befindet. Ein solcher Lump saß bei mir wie neu in seinem Sitz. Im Geheimen aber war der
    bereits zweiteilig.


    Würde ich mal checken.


    Gruß Joe

    Da kannst du nach dem passenden Ventilspiel kucken:


    http://alpbeizli.ch/technik_wartung.html


    Ich hab beim 1500er auf 0,35 Einlass und 0,4 Auslass eingestellt.


    Allerdings gilt immer die Faustregel: Ein bisschen mehr Spiel ist besser als zu wenig! Dann schäppert`s halt ein bisschen, wen juckt`s?



    Gruß Joe


    MuFu: Dir und deinem Messgerät darf ich meinen Kabel-Potpourri nicht zeigen. Du würdest mich verhaften lassen! :D

    Hallole,


    den Dichtsatz bekommste bei Motomobil in Zorneding. Google dir den her und schon hast du alles, was Fordfahrers Herzchen schneller pumpen lässt.


    Kostet 28,- Euro für meinen 1500ter. Für dich wird`s nicht anders aussehen.
    Allerdings läuft meiner auch nicht besser mit dem neuen Dichtsatz. Vor allem spinnt die Startautomatik. Da muss ich mich tiefer reinlesen. Vielleicht habe ich Mist gebaut :rolleyes:


    Gruß Joe


    PS: Meine Stecker sind nicht unterschiedlich (ich meine, schauen gleich aus). Die Widerstände kann ich nicht messen. Mein Messgerät ist im Eimer.

    Geiler Bericht :G


    Für mich allerdings nicht reproduktionsfähig, weil ich anderes Bier trinke. Schade, muss ich halt weiterhin das Getriebe ausbauen, wenn die WDR gewechselt werden müssen ;) .

    Nun, kaputte Manschetten erkennst du eindeutig. Ich nehme an, das können wir dann ausschließen.
    rth hat ja schon drauf hingewiesen: Sind bei dir die Bleche an den Stoßstellen der Klemmringe verbaut, so dass die die Manschetten wirklich an ihre Führung drücken und die Schellen eben nicht die Wulst bilden oder das Gummi zerstören? Da meine ich die "große Schlauchschelle", die du schon lokalisiert hast.
    Wenn das alles i.O. ist, dann sind`s die Wellendichtringe, die du eh schon verdächtigst.


    Ich habe die Dinger damals gewechselt bei ausgebautem Getriebe /Diff. Wie man das wirklich macht, wird uns beiden spätestens der angekündigte Bericht vom Mixer sagen. Ich meine, man benötigt Abzieher und Eindrückwerkzeug.


    Bis dahin

    Guten Abend,


    kann mir jemand die Maße der Entlüftungsnippel nennen. Meine sind elendig vermurkst.
    Die Dinger kann man ja sicher bei jedem Fachhändler beziehen.


    Dann noch `ne Frage: In der Bucht steht gar nicht mal teuer ein Entlüftungswerkzeug von Hazet (Art.Nr. 250472572689).
    Das Hazet gut ist, steht außer Frage. Ist das Teil aber auch so gut wie mein Nachbar? Kann ich damit wirklich alleine arbeiten und meinen Bierdurchsatz in der Werkstatt mindern, weil ich keine Helfer mehr brauche? Von Hein Gericke habe ich so ein Gerät für manuelle Bedienung, also ohne Druckluft. Das ist miserabel.


    Gruß aus Ulm

    Zur ersten Frage (Auspressen):


    Kannst du na klar mit einer Presse. Geht aber auch wunderbar am Schraubstock.
    Passende große Nuss oder Rohrstück auf die eine Seite und `ne kleine (entsprechend dem Durchmesser des Bolzens) auf der anderen Seite angesetzt und dann die kleine Nuss durchdrücken. Entscheidend ist einzig, den Durchmesser der kleinen Stecknuss richtig zu ermitteln, damit der äußere Ring der Buchse nicht drin bleibt.


    Gruß Joe

    Normalerweise bemüht man da die Hilfe eines Ausdrückwerkzeuges. Ich habe sowas nicht. Deshalb mußten die Bolzen sich mit einem gewöhnlichen zweiarmigen Hazetabzieher zufrieden geben.
    Du setzt die Klauen des Abziehers direkt an die Mutter, fixierst die Arme und schraubst den Bolzen raus.


    Das mit dem Tränken in Caramba oder ähnlicher Soße ist hilfreich aber strapaziert stets zu sehr meine Geduld, weil ich nicht `ne Arbeit beginnen will und dann nochmal 3 Tage warten möchte. Also bei mir hat das auch so gefunzt.


    Good luck!


    Die Vorschlaghammer-Methode wird sicher auch klappen. Da hätte ich nur zu sehr Angst vor Rissen an dieser neuralgischen Stelle.


    Gruß Joe