Beiträge von dd1lm

    Hallo,


    normalerweise ist im Funksatz für den Kübel ja ein SEM 25 vorgesehen. Es ist aber problemlos möglich, stattdessen ein SEM 35 mit Fahrzeughalterung zu verwenden. Die TDV für den Satz (5820-108) heißt auch "Einbausatz für SEM 25/35". In der TDV sind aber nur Bilder vom SEM 25.


    VG

    Andreas

    Hallo Wehrwolf


    die Umschaltung der alten Art zwischen normalem Licht und Tarnlicht ist mir bekannt und das ist auch in den alten Vorschriften des M100 und seinen Klonen beschrieben.

    Darum kann es hier aber nicht gehen.


    Wie ich oben ja schon erwähnt habe, habe ich so einen zerschnittenen Lampenträger eines frz. M100, der ja den Umschalter beinhaltet und offensichtlich nicht älter als der P4 sein kann (siehe Beschriftung am Schalter am Anhänger). Soweit ich aus meinen Fragmenten nachvollziehen kann, laufen die Signale für die beiden Blinker und das Bremslicht über den Schalter, was mich zu der Annahme führt, daß es sich um irgendeine Umschaltung im Zusammenhang mit Einkreis- bzw. Zweikreis-Blinkanlagen bzw. dem separaten Bremslicht beim P4 und den übrigen moderneren Fahrzeugen handeln muß.

    Ersatzweise könnte die Fragestellung auch lauten: Was ist bei der Belegung der Anhängersteckdose beim Jeep/M201 anders als beim P4 (davon hab ich die Unterlagen). Für den Jeep/M201 habe ich nur Unterlagen, in denen keine Blinkanlage drin ist, so daß sie nicht weiterhelfen.


    Es bleibt spannend...


    VG

    Andreas

    Vor allem würde ich zwei separate Festplatten für Betriebssystem und Daten einbauen, damit zukünftig derartige Probleme nicht mehr auftreten und die Daten wenigstens halbwegs sicher und recyclebar abgelegt werden.

    Eine kleine SSD mit 128GB für 20,- sollte als Systemplatte und für Anwendungssoftware reichen.


    Tatsächlich hab ich bei mir auf dem Rechner gar keine Daten, sondern alles auf einer Netzwerkplatte. Da kann ich dann auch mit dem Handy, Tablet oder auch für Filme mit dem Fernseher drauf zugreifen, wenn der Rechner aus ist.


    VG

    Andreas

    Hallo Golu,


    herzlichen Glückwunsch zum Anhänger. Sollte er zufällig mit den P4-Rückleuchten und dem Umschalter Jeep/P4 ausgerüstet sein, würde ich Dich bitten, mal die Schaltung aufzunehmen und mir zukommen zu lassen. Alle Vorschriften zum Hotchkiss und dem Anhänger, die ich bisher auftreiben konnte, stammen von vor dieser Nachrüstung und enthalten sie daher nicht.


    VG

    Andreas

    Hallo,


    falls das das originale aus dem 404 ist (2920-12-121-7213), hätte ich dann Interesse.


    Außerdem könnte ich noch einen funktionfähigen Blinkerschalter gebrauchen.


    VG

    Andreas

    Dqann kann ich ja auch mal: Grundausbildung 3. Quartal 1987 in Appen, LwAusbRgt 1

    Der erste Zug unser Kompanie (kam nahezu geschlossen aus Ostfriesland) war Sicherungszug, Zug 2 und 3 (ich war im 3.) Ausbildung zum Richtfunker. Wir waren das erste Mal auf der Standort-Schießbahn. Neben mir auf Schießbahn 5 schoß jemand aus dem ersten Zug. Die ersten Ergebnisse wurden vorgelesen: Bahn 4 fünf Schuß, kein Treffer, Bahn 5 fünf Schuß, sechs Treffer

    Großes Rätselraten, Fehlerursache wurde natürlich schnell ausgemacht - Ansage: "Flieger P., Sie schießen auf die Vier!"


    Danach war das Schild mit der Vier über der Bahn kaputt...

    Hallo Rapha,


    interessantes und für mich auch gut nachvollziehbares Vorhaben. Es gibt so einige interessante Anhänger, die man nutzen könnte. Mir gefällt z.B. der dänische HMK92 sehr gut. Leider fallen für mich die meisten Anhänger aufgrund des hohen Leergewichts weg, denn Voraussetzung ist, daß ich sie auch mit meinem Polo ziehen können muß. Ich hab einen zivilen kleinen Heinemann-400kg-Anhänger. Ursprünglich wollte ich mir einen Kastenanhänger auf Basis des Pulverlöschanhängers bauen, aber dank Philipp HH habe ich einen belgischen M100-Klon bekommen. Ein FK20-Fahrgestell steht auch noch in der Warteschlange und muß zugelassen werden. Da denke ich tatsächlich an einem Koffer als Wechselaufbau wechselweise mit einem Fahrrad-/Motorradträger drauf rum. Ich hab Dir diesbezüglich eine PN geschickt.


    VG

    Andreas

    Was mich auch irritiert sind die Anzahl der Anschlussklemmen. Laut Schaltplan 7 Stück und am Regler tatsächlich 6 Stück.

    Hallo,


    da ich gerade dabei bin, den Kabelbaum nachzufertigen, bin ich heute auch über diesen Punkt gestolpert. Ergebnis: beides ist richtig, aber die im Schaltplan getrennt gezeichneten Anschlüsse 61 und DF sind tatsächlich identisch und demzufolge nur eine Klemme. Hier gehen einmal das Kabel von der Ladekontrolleuchte (blau) und einmal das DF-Kabel (schwarz-rot) zum Lichanlaßbatteriezünder auf die selbe Klemme.

    Hallo Tobias,


    auch, wenn ich damit sicher nicht mit anderen Forenmitgliedern konform gehe, so würde ich doch dringend davon abraten, das Auto auf 12V umzubauen. Zunächst einmal müßtest Du so ziemlich alle elektrischen Verbraucher von der Glühlampe über Tankanzeige, Wischermotor, Benzinpumpen, Gebläse und Anlasser tauschen, dann ist darauf hinzuweisen, daß mit halber Spannung die Ströme bei gleicher Leistung doppelt so groß werden und dann über den Leitungsquerschnitt nachzudenken ist (ob das hier wirklich zum tragen käme, lasse ich mal dahingestellt). Der Aufwand lohnt sich m.E. nicht, abgesehen von dem Originalitätsverlust im Hinblick auf ein H-Kennzeichen.

    Eher würde ich bei Verwendung einer zivilen (Golf-)Zündanlage diese über einen Spannungswandler betreiben und den Rest original lassen.

    Bei Fragen zur Elektrik kannst Du mich gerne kontaktieren. Es gäbe in der Iltis-Elektrik auch ein paar Optimierungsmöglichkeiten...


    VG

    Andreas