Beiträge von Sierra

    Jau, das war das Blaupunkt Koblenz CB 12. Nur 12 Kanäle AM mit 0,5 W. Taugte weder als Radio (Mono?), da keine Stationstasten und auch nicht als Funke. Falls jemand Interesse hat, könnte ich mal im Keller wühlen gehen.


    Ich würde mich hüten, "falsche" Frequenzen zu benutzen, wenn man weiter als ein paar meter kommt.


    Gruß
    Michael

    R.I.P.


    Das kriegst Du nie wieder raus. Es gibt professionelle Ultraschallvergaserreinigungsdienste. Bei einem hab ich auf der hp gelesen, dass solche Vergaser nicht mehr zu retten sind, weil es auch in den feinen Kanälen im Innern geblüht hat.


    Gruß
    Michael

    Nein, Pit, auch nochmal für Dich:


    Eine 07 ist im rechtlichen Sinne keine Zulassung! Es gibt keine Nutzungsbeschränkungen sondern andersrum, die Genehmigung die Fahrzeuge zu bestimmten, eng festgelegten Zwecken ausnahmsweise bewegen zu dürfen.


    Gruß
    Michael

    Hallo Klaus,


    Du schreibst, man solle alle 2 Jahre die Lauge wechseln, andererseits aber, es gäbe keine Selbstentladung/Selbstzerstörung.


    Meine Lampe wird nur sehr selten gebraucht, lagert jahrelang unbenutzt. Sollte ich trotzdem die Lauge wechseln oder gilt der 2-Jahres-Rhythmus nur bei stetigem Einsatz?


    Lädt man die Akkus besser über Konstantspannung oder über Konstantstrom?


    Gruß
    Michael

    Es geht nicht um die "paar" Youngtimer, die genannt wurden.


    Es geht um die x-tausend Baby-Benze (W201), 2er-Gölfe etc., die in den nächsten Jahren 30 werden. Die brauchen zwar normalerweise kein H, da sie schon abgas"gereinigt" sind. Aber es sind keine und werden auch niemals, Oldtimer. Es sind alltagstaugliche, billige Gebrauchtwägen, die von Schülern und Studenten verheizt werden. Und das sollte sich bitte auch steuerlich und versicherungsmäßig auswirken und nicht die Oldtimergemeinde belasten. Wie auch immer.


    Die "Nachweispflicht" für Um- und Anbauten ist übrigens schon deutlich gelockert. Mehr wäre zuviel des Guten. Kasperbuden gibt es schon genug.


    Gruß
    Michael

    Hallo,


    Abschaffen des H-Buchstabens auf den Kennzeichen.
    Steuerbefreiung ab 50 Jahre, reduzierte Steuer 191 € ab 40 Jahren ->Anhebung für Oldtimerstatus auf 40 Jahre (alternativ Festschreibung Baujahresgrenze z.B. 1970 ähnlich GB), keine PKW-Maut für diese Fzge. Alltagstaugliche 80er- oder gar 90er-Jahre-Fahrzeuge sind nicht als "steuerbegünstigte Oldtimer" zu vermitteln.


    Zulassen zeitgenössischer Kennzeichen (alte DIN und ggf. auch Besatzer). Natürlich nicht von nat.soz. Organisationen.
    Und v.a. keine Einführung der HU für Mofas, Mopeds und andere Fahrzeuge, die nur ein Versicherungskennzeichen benötigen (Kompromiss: frei über 30 Jahre)


    Gruß
    Michael

    Hallo,


    allein eine zu hohe oder zu tiefe Scheinwerfereinstellung ist heutzutage ein erheblicher Mangel und Dir hätte die Plakette verweigert werden müssen.


    Ich kenne Museen, wo Fahrzeuge sicher nicht straßenverkehrstauglich sind (Fritz B. Busch, Sinsheim, Speyer), allein schon wegen platter Reifen.


    Gruß
    Michael

    Also ich war es nicht, kann die Reaktion auf den Orderscheck aber durchaus verstehen. Den Ton allerdings nicht.


    Wenn man keine Bankfiliale vor Ort hat, was ja heutzutage durchaus üblich ist, muß man den Scheck erstmal auf den Weg bringen. Per Post. Das kostet 58 ct. Porto. Für das Einlösen eines Schecks nehmen die Banken gerne mal einen Euro oder auch mehr. Und dann hat man noch nichtmal die Sicherheit, daß der Scheck auch gedeckt ist. Man sollte also mit dem Teileversand warten, bis die Frist verstrichen ist. Womit man beim Käufer in den Ruf gerät, ein Betrüger zu sein. Man wartet aber sicherheitshalber lieber, als dann den Aufwand einer Scheckklage zu betreiben.


    Vergißt man dann noch, den Orderscheck richtig zu girieren, wird er von der Bank nicht eingelöst. Ich möchte wetten, etliche von Euch fragen sich jetzt: Hä? Was will der?


    Daher: Leute, laßt den Scheiß mit den Schecks. Das braucht heute niemand mehr.


    Gruß
    Michael

    Und ich würde den Karosseriemann gar nicht erst anfangen lassen, bevor ich nicht nochmal die gleiche Summe seines KV in der Hinterhand hätte und auch bereit wäre, diese nofalls auszugeben.


    Schlimmer geht immer.


    Wenn er unter der Arbeit merkt, daß er nicht hinkommt (z.B. weil er den Munga nicht gut genug kennt) und Du ihn dann auf seinen KV drückst, wird er anfangen zu pfuschen.


    Gruß
    Michael

    Zustand 2 ist definitiv falsch. Steht nirgends im Anforderungskatalog.


    Irgendein Spack hat den Verweis auf einen Abschnitt oder Absatz 2 als Zustandsnote 2 fehlinterpretiert und alle schreiben von dem ab. Sogar im aktuellen ACE-Heft wird das so behauptet.


    Gruß
    Michael

    Soweit mir bekannt ist, muß es ausländischen Ordnungshütern völlig egal sein, ob die dt. HU abgelaufen ist. Nur verkehrssicher muß die Rübe sein.


    Gruß
    Michael