Beiträge von Benny

    Hallo!

    Bei mir liegt ein großer Stapel Zeitschriften im Weg. Ein Umzug steht bevor und sie müssen mich darum in den nächsten Wochen verlassen. Die Hefte sind gelesen, aber nicht zerlesen.

    Meine Preisvorstellung liegt bei 2,50€ pro Heft. Der Neupreis lag 2004 bei 7€, 2017 bei 8,30€. Versand kommt hinzu. (Je nach Gewicht, Versand nur per DHL) Alternativ können die Zeitungen in Gütersloh abgeholt werden.

    Es werden nur komplette Jahrgänge verkauft. Möchte jemand das ganze Paket, können wir gerne über den Preis reden.;-)


    Titel_____________________________Jahrgang________EP - Neu_____Angebot______Info

    Soldat und Technik______________________2004_____________7,00 €________2,50 €_______nur Ausgabe 9 - gelocht für Ordner

    Strategie und Technik___________________ 2005_____________7,00 €_______15,00 €_______nur Ausgaben 6-12 - in Ordner geheftet

    Strategie und Technik___________________ 2006_____________7,80 €_______30,00 €_______in Ordner geheftet

    Strategie und Technik___________________ 2007_____________7,80 €_______30,00 €

    Strategie und Technik___________________ 2008_____________7,80 €_______30,00 €_______inkl. 50 Jahre Sonderausgabe, daher nur 11 Ausgaben

    Strategie und Technik___________________ 2009_____________7,80 €_______30,00 €

    Strategie und Technik___________________ 2010_____________7,80 €_______30,00 €

    Strategie und Technik___________________ 2011_____________7,80 €_______30,00 €

    Europäische Sicherheit und Technik________2012_____________7,80 €_______30,00 €

    Europäische Sicherheit und Technik________2013_____________8,30 €_______30,00 €

    Europäische Sicherheit und Technik________2014_____________8,30 €_______30,00 €

    Europäische Sicherheit und Technik________2015_____________8,30 €_______30,00 €

    Europäische Sicherheit und Technik________2016_____________8,30 €_______30,00 €

    Europäische Sicherheit und Technik_________ 2017_____________8,30 €_______ 22,50 €_______nur Ausgaben 1-9


    Entschuldigt die Darstellung mit den Unterstrichen. Die Tabellenfunktion hat mich fertig gemacht.:motz:

    Gruß


    Benny

    multi-board.com/board/wcf/index.php?attachment/58815/

    Wir haben den Söhngen Octett. Den kann man ganz gut organisieren, der Tragekomfort hält sich allerdings in Grenzen. Haben da drin aber auch nur das nötigste Verbrauchsmaterial. Das Sani Zelt macht allerdings schon einem TVPL Konkurrenz. :-D Da merkt man, das ein Ex-BW Sani der Einkaufsleiter ist. :engel:

    Unbekannte Allergien machen keinen Spaß... Das hatten wir noch nicht.

    Beratung von Profis ist immer gut.


    Gruß Benny

    Guten Morgen!

    Wie einige vielleicht wissen, bin ich auch schon seit Jahren Betreuuer in einem Ferienlager.

    Grundsätzlich ist allen (ausgebildeten) Betreuern bewusst, das man bei vielen Dingen mit "einem Bein im Knast" steht. Das, so stelle ich fest, eher eine Folge der gesellschaftlichen Entwicklung ist. Darum lass ich das Thema komplett außen vor. Alle Maßnahmen müssen Situationsabhängig entschieden werden. Wir versuchen den Posten des "Lagersanis" auch immer mit einer Fachkraft zu besetzten (Rettungssanitäter, Krankenschwester, Krankenpfler oder Arzthelferin) Das ist uns bis auf wenige Ausnahmen auch gelungen.

    Der Rucksack Der bei uns mit auf Wanderungen geht hat zusätzlich zu der von dir beschriebenen Sachen noch folgenden Inhalt:

    - Blutdruckmessgerät

    - Pulsoxymeter

    - Einwegdecke

    - selbstklebender Verband (super Sache)

    - Hyperventilationsmaske

    - Beatmungshilfe

    - Blutzuckermessgerät

    - "Hausapotheke" (Kinder bekommen keine Medikamente, die 50 Betreuuer schon)

    - 2 SamSplint Schienen

    - Handdesinfektionsmittel

    - Taschenlampe

    - Notizblock

    - 6B Bleistift

    - Kugelschreiber

    - Edding

    - Adress und Telefonliste der niedergelassenen Ärzte der Region (Kinderarzt, Augenarzt, Zahnarzt, usw.

    - Unterlagen über Vorerkrankungen der Kinder (da haben wir zusammen mit Ärzten einen Fragebogen entwickelt, den alle Kinder und Betreuuer ausfüllen müssen, bei Interesse PN)

    Zusätzlich die Medikamente, die uns die Eltern zur regelmäßigen Abgabe an Ihre Kinder ausgehändigt haben.

    Kinder die z.B. ihre Asthma Medikamente selstständig einnehmen werden vor Verlassen des Lagerplatzes aufgefordert ihre Notfallsprays mitzunehmen.

    Die Ausstattung hat sich über Jahre bewährt und ist teilweise auch den Vorerkrankungen von Kindern und Betreuuern geschuldet. (Asthma, Diabetiker,...). Unfälle der vergangenen Jahre hatten auch ihren Einfluss.

    Bei der Ausstattung muss man auch an die Hilfsfristen in der Ferienregion denken.

    Im Sauerland wartet man nachts unter Umständen 30 + x Minuten auf den RTW (bereits erlebt) Da ist die Situation deutlich unangenehmer als bei 6-8 Minuten in der Stadt.


    Gruß Benny

    Hallo!

    Wir haben bei unseren Bauwoll-Zelten sehr gute Erfahrungen mit folgendem Imprägniermittel gemacht. Das kann man gut mit einer Gartenspritze oder einer Malerrolle aus Schaumstoff aufbringen.

    Flicken kleben wir mit diesem Kleber auf.Kleber Das ist aber nicht von Dauer. Besser ist es einen flicken aufzunähen. Je nach dem wie alt das Gewebe ist, hält das allerdings auch nicht.


    Gruß Benny


    Impräniermittel

    Guten Abend!

    Im Jahr 2000 habe ich diese Armbinde bekommen (SanGruppe eines PzGrenBtl.):

    - Versorgungsnummer 8455-12-121-3989

    - Hersteller: RH

    - Jahr vermutlich X/64

    - ca. 45 cm lang und 12 cm breit

    - mit zwei Sicherheitsnadeln (natürlich aus dem Verbandpäckchen,:)) auf den Arm angepasst.

    Die Armbinde ist zweifarbig gestaltet. Eine Seite komplett weiß mit rotem Kreuz (Kantenlänge ca. 7,5cm, Balkenbreite ca. 2,5cm)), andere Seite in Oliv mit rotem Kreuz (gleiche Größe) auf weißem Kreis (ca. 11cm).

    Die Kreuze, bzw. der weiße Kreis sind auf die Stoffbahn gestickt, danach wurden der weiße und der olive Stoff vernäht. Gemacht für die Ewigkeit.:daumenhoch:

    Der Tragekomfort war eher bescheiden, weil das Ding immer heruntergerutscht ist. Beim längeren Tragen haben wir die noch zusätzlich mit Sicherheitsnadeln an der (Flecktarn-) Uniform befestigt. Das saß aber auch eher bescheiden.

    Neben dieser Armbinde, die uns Sanis vorbehalten war, gab es noch eine kleinere, einfachere Version. Die HIS-Armbinde (Helfer im San-Dienst). Das waren "freiwillige" Grenadiere ohne besondere Sanitätsausbildung, die zum helfen verdonnert wurden:-D. Diese Armbinde war deutlich einfacher gestaltet. Soweit ich mich erinnere nur einfacher, weißer Stoff mit einem vergleichsweise kleinen roten Kreuz.


    Gruß

    Benny


    Ach so: Hier noch ein paar Bilder "meiner" Armbinde:

    Hallo!

    Meine Empfehlung: verzichtet auf das umfärben/ lackieren.

    Mit dem Baumwollgewebe habt ihr etwas fürs Leben.

    Wir nutzen vergleichbare Zelte in unserem Ferienlager. Einige von denen sind deutlich vor 1991 angeschafft worden und bis auf Verschmutzungen im Stoff wie neu.

    Ich habe keine Ahnung von Farben und Lacken, aber da das Zelt überwiegen gefaltet/ gerollt gelagert wird und nicht "aufgebaut" wie ein Cabrioverdeck vermute ich, das das nicht von dauer ist.

    Pitter hat einen guten Vorschlag gemacht. Viele Jugendorganisationen haben "geerbte" olive Zelte und sind damit eher unglücklich, da sie auch Tagsüber nur mit Licht nutzbar sind.

    Wir haben keine Oliven mehr, sonst hätte ich mich schon gemeldet. ;-)

    Gruß

    Benny

    Guten Morgen,
    unsere Suche konnte über die Feuerwehr beendet werden. Über deren Kontakte haben wir gestern einen C-DCD für zwei Kästen Bier übernommen.
    Danke für eure Ideen und Unterstützung.
    Gruß
    Benny

    Ahh. Das hatte ich irgendwie falsch gespeichert. Treffe am Sonntag meinen Kontakt bei der FF.
    Mal schauen was der so sagt. Melde mich dann Anfang der Woche nochmal.

    @dermitdenkisten: Danke für das Angebot. Der C-DD hilft mir leider nicht.
    Es würde auch ein C-CC gehen. Davon haben wir schon einen. Einfach hintereinander stecken und fertig.
    Warscheinlicher ist aber auf einen B-CBC auszuweichen. Da ist das Angebot größer. Dazu noch zwei B-C Reduzierungen und eine C-D und ich habe mein Problem gelöst.
    Mal bei den Kameraden der örtlichen Feuerwehr sprechen...


    Ich hatte damit gerechnet, das im Forum noch jemand einen im Überbestand hat. ;)

    @hoffendlichS3: den ersten Link kannte ich schon. Den zweiten nicht. Sind auch beide nicht mehr schön. Vor 6 Jahren haben wir schonmal einen gekauft. Ex-Bundeswehr. Für 20€ noch original verpackt...
    @SDP: Ein neuer aus dem Fachhandel ist keine wirkliche Option...

    Hallo Leute!
    Danke für die vielen Infos.
    @Peter Guthörl: Dauerhaft sind etwa 170 Teilnehmer im Lager + ein paar die an den Wochenenden noch dazu kommen.
    @TDV: Wir setzen bereits speziell nach KTW zertifizierte C- und D-Schläuche ein und haben auch schon Verteiler im Einsatz. Diese haben auch alle neue, zertifizierte Dichtungen bekommen. Seit etwa 10 Jahren ist Schluss mit dem gelben Wasserschlauch. Im kleinen sind das dann auch die blauen, zertifizierten 3/4" und 1/2" Schläuche mit extra Dichtungen in den Geka Anschlüssen. In der Nacht nach dem Aufbau wird das ganze System desinfiziert und vor dem Lager reinigt und prüft die örtliche Feuerwehr die Schläuche in der Schlauchwerkstatt.
    Insgesamt ein teurer Spaß aber die Stadt und örtliche Unternehmer unterstützen uns finanziell, oftmals über Ehemalige Teilnehmer.


    Unsere Küchencrew und die Lagerleiter sind nach InfektionsschutzGesetz geschult und während des Lagers hat kein Dritter Zutritt zur Küche. Bisherige Besuche vom Gesundheitsamt waren immer sehr gut und auf Augenhöhe. Wir können immer etwas lernen und klar, ein paar Dinge werden angemerkt. Aber das ist auch gut so.


    Viele Grüße!
    Benny

    Hallo Leute,


    normal bin ich ja eher der stille Leser und Bewunderer eurer Fahrzeuge.
    Heute setzte ich auf eurer Schwarmwissen:


    Wir suchen für unser Zeltlager einen Feuerwehr Verteiler C-DCD. Diese gab es meines Wissens auch in den BW ABC-Sätzen mit den kleinen Tragkraftspritzen.
    Der Verteiler sollte in einem möglichst guten (neuwertigen) Zustand sein, der er in die Trinkwasserversorgung eingebunden ist.
    Möchtet ihr einen verkaufen oder kennt ihr eine Quelle?


    Wer wissen möchte, wo dieser eingesetzt wird, kann hier gerne schauen. https://youtu.be/ohQYQFO5I6U Das war im letzten Jahr, kurz bevor die Kinder in das Lager eingefallen sind...


    Danke für eure Unterstützung!


    Gruß


    Benjamin

    Hallo!
    Ich habe mich auch gerade gewundert...
    Danke für die Willkommensgrüße...
    Bin eher der stille Mitleser bzw. erfreue mich an den Bilder der schönen Fahrzeuge.


    Gruß Benny

    Danke für die Willkommens-Grüße.


    @Christhoph67: Ich wollte schon immer mal nach Hemer um zu schauen, was die LGS aus Kaserne und Übungsplatz gemacht hat...
    @ Handschweiß: zumindest von der Typenbezichnung. Hatte bis 2013 einen 118d E87 Bj 2005. Den habe ich 2014 gegen einen F20 Bj 2012 getauscht...


    So, jetzt ab ins Bett. Morgen gehts zeitig los. Ab in die alte Wirkungsstätte nach Augustdorf zum Soldatentag. (Auch wenn "mein" altes Kompaniegeäude der 1./212 abgerissen wurde... :heul: )

    Hallo!
    Da kann ich glaube helfen.
    Der KrKw hat maximal 9 Sitzplätze. 2 im Führerhaus, 1 Sitz für den Sani im Aufbau sowie links und rechts jeweils eine Sitzbank mit 3 Plätzen.
    Dazu müssen die Tragen aus den Halterungen genommen werden. Dann können die oberen Halterungen nach oben geklappt werden und aus der unteren Halterung kann die Sitzbank mit
    Rückenlehne und zwei seitlichen Lehnen aufgeklappt werden. Ich glaube die Sitzplätze hatten sogar Beckengurte.
    Es kann sein, das die oberen Tragen auch auf dem Gestell bleiben konnten, das weiß ich nicht mehr genau.
    Ich vermute mal, das auf Grund der 7 hinteren Sitze nur 2 Sitze im Führerhaus vorhanden waren. (max. 9 Fahrzeuginsassen)


    An eine Sprechverbindung erinnere ich mich nicht mehr. Wir hatten meist einen Schlauch aus einem Schubkarrenreifen zwischen den Schiebefenstern von Koffer und Führerhaus.
    Ich weiß allerdings nicht mehr ob das zum Sprechen oder nur zur Übertragung der warmen Standheizungsluft vom Koffer ins Führerhaus war...
    Gruß Benny

    Hallo Zusammen!


    Nachdem ich schon einige Zeit im Forum als Mitleser unterwegs bin, möchte ich mich auch mal vorstellen.


    Mein Name ist Benjamin und bin 34 Jahre alt. Ich bin in dem kleinen Städtchen Rheda-Wiedenbrück aufgewachsen und lebe in Herford.


    2000/ 2001 habe ich im wesentlichen beim PzGrenBtl 212 in Augustdorf als Sanitäter meinen Wehrdienst abgeleistet. (Grundi in Hemer, Sanausbildung in Ahlen)
    Seit dem bin ich von dem oliven Virus infiziert und interessiere mich für Fahrzeuge und persönliche Ausrüstung der Bundeswehr.


    Schönes Wochenende!


    Gruß Benny