Beiträge von khofz

    Die Beiträge mancher Forenkollegen erinnern mich an das besch... Fernsehprogramm :
    Man kann schauen (heißt hier: lesen) , muß man aber gottseidank nicht (deswegen gibt es den Auschalter).


    Ich ignoriere Beiträge solcher Schreiber, zumal wenn man so unhöflich angesprochen wird.


    Viele Grüße


    Karl Hermann

    Danke für den Hinweis auf das Angebot. Es handelt sich aber ausschließlich um Sicherungen mit 25A und die angegebenen Preise gelten nicht für Sofortkauf, sondern sind der jeweilige Startpreis in der Auktion.


    Dann schauen wir mal weiter ...


    Viele Grüße


    Karl Hermann


    Hallo,


    die kurzen Torpedosicherungen sind inzwischen sehr rar und entsprechend teuer. Wenn man die eingenietete Messingbuchse am Sicherungshalter entfernt, passt die normal lange Torpodosicherung. Ich habe diese Änderung am Munga eines Forenkollegen gesehen und eben bei der Suche im WEB bin ich auf einen Beitrag in einem Sternefahrzeugforum gestoßen, in dem diese Änderung beschrieben wird.


    Sollte mein Bestand an kurzen Sicherungen zu Ende gehen, werde ich an meinem Munga die drei kurzen Sicherungsplätze ebenfalls umstellen. Ist dann zwar nicht mehr original, aber dafür kann man an allen Plätzen die langen Torpedosicherungen einsetzen.


    Beste Grüße


    Karl Hermann


    Hallo Boris,


    bin heute bei Suche im Lager fündig geworden. Alle gefundenen Teile sind passend zum ZS-Mast, Fotos als Mailanhang per eMail an Dein Postfach gesendet. Ich hoffe, daß etwas für Dich passendes dabei ist.


    Viele Grüße


    Karl Hermann

    Ich meine, so eine Halterung ist mir vor langer Zeit mal zugelaufen. Zumindest sieht die ihr ähnlich. Genau kann ich das aber erst nach dem Suchen und Finden sagen. Wie üblich muß auch bei uns wegen knappem Platz immer alles, was man nicht geich braucht gut weggeräumt werden. Ich melde mich, sobald ich fündig geworden bin.


    Mit den besten Grüßen


    Karl Hermann

    Hallo Peter,


    den verlinkten Schaltplan für Zweikreisanlage habe ich bei einer Problemanalyse vor längerer Zeit angeschaut. Leider gibt es einige Angaben, die nicht recht stimmen. Es werden die Begriffe Warnblinkerschalter und Warnblinkschalter verwendet (demnach müsste ein Warnblinkgeber im Gerät integriert sein), außerdem wird im Text von "genormten Anschlüssen" dieser Geräte gesprochen.


    Jedenfalls konnte ich diese Schaltung bei keinem der von mir geprüften Warnlichtschalter (oder Warnblinkschalter) einsetzen. Der meist in unseren Mungas mit BW-Historie eingesetzte Bosch Warnlichtschalter 0340 006 013 besitzt acht beschriftete Anschlüsse, darunter die Anschlüsse mit Klemmen 49 und 15, die in der verlinkten Schaltung am Warnblinkschalter nicht aufgeführt sind. Bei den vom ZS nachgerüsteten Fahrzeugen wurden meist die ähnlich beschalteten Hella-Warnlichtschalter eingesetzt.


    Welchen Warnlichtschalter bzsw Warnblinkschalter hast Du in Deinem Fahrzeug? Welche Anschlußklemmen-Bezeichnungen sind daran zu erkennen?


    Gruß aus Frankfurt


    Karl Hermann

    Hallo Peter,


    bin froh, daß es jetzt klappt.


    Wäre aber trotzdem sehr interessiert an Schaltplan/Anleitungen Deines Warnlichtschalters.


    Die Funktionen von Bosch- und Hella-Warnlichtschalter der älteren Bauart sind mir bekannt durch Reparaturen defekter Geräte.
    Das Bremslicht von Klemme 54f des Lichtschalters wird nicht direkt zum Blinkerschalter Klemme 54f geführt, sondern zu Klemme 54 des Warnlichtschalters (umgeleitet) und weiter von Klemme 54f des Warnlichtschalters (dann erst !) zu 54f des Blinkerschalters.
    Im Warnlichtschalter bewirkt ein Ausschalter, daß bei gezogenem WLS das Bremslicht (Klemme 54f) unterdrückt wird und dann die ht. Blinkleuchten "warnblinken".


    Ich nehme an, daß einige unserer Munga-Kollegen schon an dem Thema "kombiniertes Blink-/Bremslicht bei Zweikammerrückleuchten" verzweifelt sind. Originalkabelfarben und Einhaltung der Vorgaben des Schaltplans bei der Verdrahtung und den Anschlüssen sind unerläßlich. Sie reduzieren den Suchaufwand im Falle von Fehlern und Störungen enorm.


    Viele Grüße



    Karl Hermann

    Hallo Peter,
    am einfachsten ist, wenn Du das Schalterpanel original bestückt hast und Dich bei der Verdrahtung an den Original-Schaltplan BW hältst.
    Dann ist zusätzlich nur die Verdrahtung des Warnlichtschalters vorzunehmen.
    Ich habe die Klemmenbelegung von Warnlichtschalter und Blinkerschalter mit allen Anschlüssen/Kabelfarben/Gegenstellen gelistet. Auf Wunsch gebe ich das auch gerne weiter.
    Es geht aber noch einfacher, wenn Du meinen nachgefertigten Verbindungskabelsatz für das Schalterpanel mit integriertem Warnlichtschalter-Kabelsatz verwendest (ist bereits von mehreren Kollegen eingesetzt worden). Dabei sind alle Kabelenden beschriftet, sodaß der Anschluß einfach und schnell zu realisieren ist. Dazu gibt es auch ein Layout dieses Kabelsatzes zur Orientierung und Übersicht. (Voraussetzung ist Originalbestückung des Panels wie oben angeführt).
    Dabei ist berücksichtigt, daß das Bremslicht vom Bremslichtschalter über die schwarz/rote Leitung an Klemme 54 des Lichtschalters und weiter von Klemme 54f des Lichtschalters an Klemme 54 des Warnlichtschalters führt. Weiter geht es von Klemme 54f des Warnlichtschalters zu Klemme 54f des Blinkerschalters.


    Die Frage zu dem Schaltplan des Blinkgebers habe ich nicht verstanden. Welchen Blinkgeber hast Du? Ist das ein kombinierter Richtungs- und Warnblinkgeber? Kann man Fotos von der Seite mit den Klemmen-/Steckverbindern und von der Seite mit den technischen Daten/Typangaben anschauen? Falls die Klemmenbezeichnungen auf dem Foto nicht erkennbar sein sollten, schreibe sie bitte auf und gib sie durch.


    Gruß aus Frankfurt



    Karl Hermann



    Hallo Kollege Solinger,
    ich möchte nochmals versuchen, Antworten auf Fragen zu geben und etwas zur Klärung beizutragen.


    Im Beitrag 16 habe ich die Reihenfolge der Geräte aufgeführt, die an der linken (Motor-) Seitenwand angeordnet sind. Die Reihenfolge ist natürlich in Fahrtrichtung zu sehen, d.h. von der linken Batterie in Blickrichtung auf den Kühler :
    a) (vermutlich und wahrscheinlich) Funkschütz,
    b) Lichtmaschinenregler
    danach folgen drei Entstörer.
    Im gleichen Beitrag habe ich empfohlen, die Klemmenbezeichnung des Funkschütz zu notieren (diese gerne auch hier mitteilen), damit man diese mit den Angaben im Schaltplan vergleichen kann.


    Dieser erwähnte (vermutliche) Funkschütz ist auf dem 1. Fotos des Beitrags 20 mit der Angabe "1" versehen.
    Bei dem mit der Angabe "2" versehenen Bauteil handelt es sich auf jeden Fall um einen weiteren Entstörer. Ob dieser für die Entstörung des Tonfolgeschalters, und/oder der Rundumkennleuchte oder der Zündspulen dient, kann nur eine Analyse der alten Verdrahtung (Kabelbäume/Kabelsätze) klären.


    Ich habe den Schaltplan dieses Fahrzeugs sehr aufmerksam gelesen und die Kabelverbindungen (auch Querschnitte und Kabelfarben) verfolgt. Es bestehen sehr umfanreiche Unterschiede zu allen im Sprengelmeyer veröffentlichten Schaltplänen, insbesondere auch zu denen der zivilen Fahrzeuge. Daher bringen Vergleiche mit anderen Fahrzeugen nichts.


    Viele Grüße


    Karl Hermann


    Das Thema "Umrüstung auf H4" hat mich auch sehr interessiert.


    Ich habe daher die Scheinwerfereinsätze von Hella besorgt und dann begonnen, die Scheinwerfer zwecks Umrüstung zu zerlegen.


    Dabei zeigte sich, daß nicht nur die je drei Haltefedern für die Scheinwerfereinsätze am inneren Scheinwerferring, sondern auch die Verstelleinrichtung (bestehend aus 2x je einer Linsensenkkopf-Schraube M4x65, einer Druckfeder ca. 7mm(a)x5mm(i)x60mm(lg)und einer Rechteckmutter von ca. 7x9x3 mm) stark korrodiert waren.


    Anhand der Teilenummern habe ich bei Matz angefragt, dort konnte man mir nur die Haltefedern anbieten und davon habe ich einen kleinen Vorrat angeschafft. Die übrigen Teile gibt es leider nicht mehr.


    Statt der Linsensenkkopf-Schrauben hab ich mir solche mit Senkkopf besorgt und die Schraubenköpfe auf der Drehbank im Durchmesser etwas reduziert (um Beschädigungen bei der Verstellbetätigung am äußeren Scheinwerferring zu vermeiden).


    Die Druckfedern wollte ich eigentlich vorsichtig entrosten, jedoch ist mir beim Versuch eine der Federn gebrochen. Daher habe ich einige Federn mit annähernd den Originalteilen gleichen Maßen kaufen müssen.


    Die Rechteckmuttern konnte ich nach vorsichtiger Behandlung mit Schleifbürste u.ä. wiederverwenden.


    Der kleine Gummipfropfen, der äußeren und inneren Scheinwerferring elastisch verbindet, war total verhärtet und spröde. Mangels verfügbaren Ersatzteils werde ich ein entsprechend abgelängtes Stück einer 8mm starken Gummischnur verwenden, ggf. muß das an einem der beiden Ringe mittels Kleber befestigt werden.


    Viele Grüße


    Karl Hermann

    So wie ich das sehe, ist sowohl ein Funk-Schütz als auch ein Lima-Regler an der linken Seitenwand montiert (Anordnung in Fahrtrichtung).


    Dann gibt es bei dieser Fahrzeugausstattung eine ganze Anzahl an Entstörern ( nämlich 2 zur Sondersignalanlage/Tonfolgeanlage, einen zwischen Versorgungsleitung und den Zündspulen sowie 2 zwischen Funkschütz und Limaregler/Ladekontrolle ). Diese Entstörer scheinen jetzt nicht angeschlossen zu sein, zumindest fehlen die dafür notwendigen meist geschirmten Kabelverbindungen. Das ist zwar nicht "Original", aber wenn alles weitgehend funktioniert, kann man das ja übergangsweise so hinnehmen.


    Vielleicht kann man anhand der Klemmenbezeichnung des (vermeintlichen) Funkschütz dessen Vorhandensein nach Vergleich mit den Angaben im Schaltplan abklären? Laut Schaltplan müssten am Funkschütz die Klemmen 30/51, 85, 86 und 87 zu finden sein.


    Viele Grüße


    Karl Hermann

    Hallo Tim,


    das sieht gut aus. Beide Batterien sind jetzt vollständig parallel geschaltet. Mit dem richtigen Kabelbaum bekommt man das schon hin und fehlende Ausstattungsteile (wenn gewünscht) kann man suchen und mit etwas Glück auch finden.


    Die Kabelbäume als Vorlage werde ich in Kürze erhalten, dann habe ich erstmal zu tun mit dem Prüfen, Ausmessen und Protokollieren. Ich bin zuversichtlich, daß die Mühe zu einem Guten Ergebnis führt, schließlich konnte ich in der Vergangenheit eine ganze Menge Erfahrungen sammeln.


    Viele Grüße


    Karl Hermann



    Hallo Tim,


    ein Blick auf den Motor wäre mal hilfreich : Lichtmaschine, Verkabelung zum Regler und den Batterien. Das könnte bei der Klärung von ersten Fragen helfen.
    Ist aktuell noch die 12-Volt-Anlage (gemäß Schaltplan) vorhanden oder wurde auf 24 Volt umgestellt?


    Viele Grüße


    Karl Hermann

    Hallo Tim,


    ich bin gerade dabei, mich mit den Kabelsätzen und Kabelbäumen dieses Fahrzeugs (bzw. identischer Ausstattung/Typ) zu beschäftigen und würde sehr gerne diese für und in Originalausstattung nachfertigen. Die noch vorhandenen alten Kabelbäume sollten mir nach Erhalt und Überprüfung als Vorlage für die Fertigung der Neuteile dienen.


    Der Eigentümer des Munga4, der die nachgefertigten Kabelbäume verwenden möchte, kann wegen der sehr speziellen Ausstattung dieses Fahrzeugtyps an elektrischen Geräten ( u.a. zwei parallel geschaltete 12-Volt-Batterien mit entsprechender Regelung ) keine der Kabelbäume verwenden, wie sie üblicherweise bei BW-Fahrzeugen eingesetzt werden (gilt zumindest für die beiden vorderen Kabelbäume).


    Dieses Fahrzeug hat Scheibenwischermotoren mit Endabschaltung, weshalb die Versorgung über dreiadrigen Kabelsatz erfolgen muss. Daher ist auch im Bereich der Verkabelung von Armaturenbrett und Schalterpanel eine Änderung an den hier einzusetzenden Kabelsätzen notwendig.


    Für Informationen und Hinweise zu diesem Thema bin ich dankbar.


    Über den weiteren Stand der Arbeiten an diesen speziellen Kabelbäumen werde ich gerne berichten.



    Karl Hermann

    Hallo Peter,
    melde mich auf diesem Weg nach eben geführtem Telefonat, in dem ich Interesse an einigen Karosserieteilen bekundete :


    - kleine Hecktüre
    - linke hintere Rückwand bis zur Türe
    - evtl. noch beide Stoßecken


    Falls die Teile verfügbar sind, bitte ich um Nachricht per Mail bzw. PN.


    Viele Grüße aus Frankfurt


    Karl Hermann


    Die Schrauben sind leider nicht "ganz normale", sondern solche in DIN 931 verzinkt und mit 10,9 K Festigkeit. Ich würde auch nicht empfehlen, die weniger harten Schrauben an diesen Stellen zu verwenden.


    Bei entsprechendem Bedarf würde ich an eine Sammelbestellung denken.


    Viele Grüße


    Karl Hermann

    @ Alle Mungakollegen


    Zum Thema "Nachfertigung von Dichthülsen" verweise ich gerne auf den entsprechenden Beitrag von Freddy (man kann danach suchen).


    Ich möchte keinesfalls den guten Willen und die Absicht der Kollegen bremsen, aber man sollte sich mit der Thematik schon genau auseinandersetzen und die Fakten anhand des umfangreichen Beitrags studieren, um die Problematik zu verstehen.


    Viele Grüße


    Karl Hermann .



    Lichtschalter mit Tarnkreis als NOS abzugeben, wie im BW-Mungateilekatalog Seite 06-09 Pos 32 mit VersNr. 5930-12-121-7281 enthalten.
    Mitgeliefert wird ein Anschlußplan mit Anschlußbezeichnungen der 11 Klemmen sowie aufgelisteten Kabelfarben und Gegenstellen.
    Preis 32 € zuzüglich Versand ( z.B. Päckchen Hermes 4 €).


    Passend dazu gibt es gegen Aufpreis den Verbindungskabelsatz zum Schalterpanel mit integriertem Kabelsatz für den Warnlichtschalter.


    Bei Interesse bitte ich um Nachricht per Mail oder PN.


    Karl Hermann

    Vor einigen Jahren ( =2008 ) wurde hier im Mungaforum ein Beitrag veröffentlicht, in dem zunächst ein Foto mit Blick auf das Leitkreuz des Munga 4 gezeigt wurde (also von hinten unten) und dann kurz später ein Foto des montierten Leitkreuzhalters mit Blick von unten auf den unterm Bodenblech montierten Halter. Ich habe mir die Fotos zwar gespeichert, kann diese jedoch leider nicht in diesen Beitrag einfügen.


    Ich empfehle daher, den entsprechenden Beitrag zu suchen und die Fotos dann anzuschauen.


    Als Suchbegriff sollte verwendet werden : "Befestigung Leitkreuz am 4er"


    Viel Erfolg und viele Grüße


    Karl Hermann

    Hallo Matthias,


    vielleicht kann ich Dir mit Fotos vom Leitkreuzhalter behilflich sein?


    Außerdem bin ich bei Problemen mit der Verkabelung bzw. Neuverkabelung (s. Beiträge im Mungateileforum) und allen in dem Zusammenhang stehenden Fragen gerne ansprechbar.


    Viele Grüße


    Karl Hermann