Beiträge von Kradmelder 1990

    Hallo liebe Freunde,


    heute biete ich euch die Möglichkeit einen Regenschutzponcho vom BGS zu ergattern. Leider habe ich Probleme beim Bilder einstellen seitens meiner Kamera, daher verlinke ich hier einmal einen Bekannten Online Shop der diesen Poncho bis vor kurzem führte. So könnt ihr euch ein Bild über das Produkt und den Preis machen. Der Poncho ist übrigens Neuwertig, leider ist das Schild im Nacken heraus getrennt worden, ist aber dadurch nicht beschädigt worden.


    https://www.asmc.de/Bekleidung…en-Poncho-BGS-Tarn-p.html


    Nun zu meiner Preisvorstellung, der Poncho soll mir 10€ bringen zzgl Versand nach Wahl.


    Gezahlt werden kann per Paypal mit Käuferschutz (Gebühren teilen wir uns dann), oder Paypal F&F oder per Banküberweisung. Auch eine Barzahlung bei Abholung in Köln wäre möglich.



    Gruß Kris

    Hallo liebe Forengemeinde,


    Ich bin heute beim Aufräumen über einen Regenmantel gestoßen der noch bei mir liegt. Der Mantel ist neu und ungetragen, die Knöpfe und Reißverschluss sind einwandfrei. Er ist frei von jeglichem Makel.


    Da ich leider Probleme mit dem einstellen von Bildern seitens meiner Kamera habe, würde ich gerne eine Shopseite hier verlinken in dem dieser Mantel angeboten wird. So könnt ihr euch ein Bild machen wie dieser Aussieht und was dieser Kostet.


    https://shop.strato.de/epages/…en+nie+ausgegeben+rar.%22



    Nun zu meiner Preisvorstellung, ich dachte an 40€ Verhandlungsbasis. Der Versand erfolgt nach eurer Wahl und mit entsprechendem Aufpreis. Gezahlt werden kann per Paypal mit Käuferschutz (Gebühren teilen wir uns), oder Paypal F&F, oder Banküberweisung. Gerne auch Abholung und Barzahlung in Köln :saint:




    Gruß Kris



    p.s. eventuell habe ich noch mehr von diesen "Ponchos", ich krame morgen mal weiter.

    Es kommt ja immer alles auf seinen Einsatzzweck an. Seitlich Angebrachtes Werkzeug und Bleche können in Afgh. im trockenen ja noch Logisch erscheinen, aber Afgh. nach Dauerregen sorgt dann dafür das ich ne Schaufel brauche um den Karren so weit frei zu schaufeln das ich an die Seitlich angebrachte Schaufel komme :-D


    Ich finde die Werkzeuge und Seitenbleche beim Serval sehr gut angebracht, so hoch wie möglich schützen sie noch etwas von der Seite und sie sind in jedem Gelände zugänglich. Wenn die nicht mehr zu lösen sind weil der Karren im schlamm steckt, dann bringen auch die Bleche nix mehr.


    Ich denke mal das Einfachste wäre auf "Plattformen" zu setzen, man bereitet Halter in allen möglichen Positionen vor und montiert dann die Werkzeug und Material "Kasetten" einfach dort wo man sie braucht, genormte Halter und Lochabstände wären da von Vorteil.


    Das nötige Einstielen der Spitzhacke finde ich selbst auch etwas übertrieben, auf der Motorhaube wäre genug platz für eine Komplette und man verliert keine Zeit.



    Zudem frage ich mich, ob das Schanzwerkzeug vom KSK überhaupt noch so benötigt wird.


    Schaufel, Axt und Säge dürften doch bald reichen um sich durch und frei zu schlagen, sowie für den Nest bau bei Beobachtungen.

    also Kevin, ohne dir auf den Keks gehen zu wollen falls du schon zu 101% mit weitermachen abgerechnet hast, du kannst dir sicher sein auch in Zukunft immer das SG30 für diese Zwecke zu bekommen, samt auf und Abbau.


    was wäre denn noch ein Hindernis außer dem welches du bereits genannt hast, Behörden, etc. ?


    Wäre eine andere, größere Wiese bei gleichbleibender Teilnehmerzahl eine Möglichkeit ?




    am ende seh ich mich doch gezwungen hier in Köln was auszurichten :pinch:




    Gruß Kris

    Zelt verstaut, rest Grillfleisch verbraten und frisch geduscht wurde auch. Soll heißen auch Ich bin erfolgreich zuhause angekommen und bedanke mich hiermit ganz herzlich bei dir, Kevin. Auch dem Rest des Auf und Abbau Teams danke Ich für den schnellen und Reibungslosen ablauf der es ermöglichte trotz klitzekleiner Hageleinlage das Zelt wohlbehalten und Trocken zu verpacken.


    Es hat mir wieder Riesen Spaß gemacht und ich weine schon bitterlich das wir das ganze die nächsten Jahre schwer vermissen werden.


    Bilder habe ich leider keine gemacht, aber jede menge leute mit Kamera und Handy gesehen, von daher denke ich werden wir hier noch schönes zu sehen bekommen :-)





    Gruß Kris



    p.s. auf bald dann in Hammelburg und Saarhara :-D

    Ich kann leider auch nicht mit Neuigkeiten dienen. Ich habe Tom weiter berichtet das er hier Kunden hat die auf Waren warten, er sagte er kümmert sich drum, scheint leider nicht so, sehr ärgerlich.


    Ich hau ihn ein letztes mal an, versprechen kann ich aber nichts, tut mir leid.



    Kris

    Hallo leute,


    ihr seid klasse, das kann man nicht anders sagen. :-)


    Kurzes Update, mein Bekannter der mich um die Infos gebeten hatte, gab mir durch das er selbst kein Interesse mehr hätte, der Inhaber des Kochers hätte allerdings inzwischen ein Angebot von einem Händler über 140€ bekommen.


    Ich lasse jetzt mal nach den Kontaktdaten fragen und reiche diese dann gerne an euch weiter. Wenn ALLE damit einverstanden sind würde ich Gianco den vortritt lassen, wir wissen alle wie schwierig das Komplettieren von Sammlungen ist, falls jemand einwände hat möge er jetzt sprechen, oder für immer schweigen :-D



    Gruß Kris

    Hallo liebe Forengemeinde,


    ein bekannter sitzt gerade an seiner KTM, er hat den Motor überholt und in diesem Zuge auch die Steuerkette und alle Wellen demontiert.


    Nun nach dem Zusammenbau springt sie nicht an und Ich erfahre das er die Nockenwelle um 180° verdreht eingebaut hat.


    Nun ist man im KTM forum zweigeteilter Meinung, meines Wissens nach macht das bei diesem Motor kein Problem, andere behaupten das Gegenteil, können dies aber nicht Technisch erklären, es kommen nur dumme sprüche wie "meine läuft, deine nicht".


    Meine Erklärung dazu ist folgende:



    Die Nockenwelle läuft mit der Halben Umdrehungsgeschwindigkeit wie die Kurbelwelle.


    Wenn Ich die Kurbelwelle also auf die Markierung Fixiere, die Nockenwelle nun mit der Markierung nicht auf 9 Uhr sondern auf 3 Uhr einbaue, dann befinde ich mich nicht im Ersten sondern im dritten Takt denn ich habe die Nockenwelle ja um 180° verdreht.


    Wenn ich nun die Fixierung löse und die Kurbelwelle um 360° drehe, dann steht meine Nockenwelle auf 9 Uhr so wie gefordert, also ob ich sie auf 9 Uhr einbaue oder auf 3 Uhr und durch einmalige Drehung der KW auf 9 Uhr bringe, ist doch irrrelevant.



    Kurz noch zu den Rahmenbedingungen.


    Vergasermotor, Sensor für Zündzeitpunkt sitzt am Rotor der KW, also wird zwischen Takt 1 und 2 (NW 9 Uhr) und zwischen Takt 3 und 4 (NW 3 Uhr) Gezündet.


    Alle sonstigen Steuerungen entfallen, kein Hallsensor etc.




    Ob ich also auf 3 oder 9 Uhr einbaue ist irrrelevant und der Fehler liegt woanders, ist das Korrekt ?




    Gruß Kris

    Ich denke das sicherste hier, ist immer die Sicherheitsstrecke, diese muss, wenn mich nicht alles täuscht die 1,5 fache Seillänge betragen, und gilt rund um jeweils den Zug und den Anschlagspunkt herum. Hab die FWDV 1 gerade nicht zur Hand weil verliehen.



    Gruß Kris

    Toranaga, der Christoph hat da nicht ganz unrecht, wenn die Zuglast langsam gesteigert wird hört man es, bei einer Kette ist das wirklich nicht der Fall. Das könnte man also als zusätzliche Möglichkeit dem Stahlseil zuschreiben, das man es eventuell je nach Situation vorher mitbekommt.

    Ich bin z.B. dienstlich mit dieser sehr schönen Carinthia Jacke ausgerüstet. Offizielle Bezeichnung ist "Kälteschutzjacke SpezKr". Dazu gehört noch eine Kälteschutzjackehose.


    Ja die hab ich auch, die ist sehr gut gemacht, auch von der Atmungsaktivität her, kann mich da auch nicht beklagen. Lediglich größere und Stabilere Reißverschlüsse würde ich mir wünschen, die vom Marine oder Lfz.Bodenpersonal Parka sind top.



    Birgit, ja stell ich bei Möglichkeit ein, aber siehst du ja donnerstag auch live

    Die Spezialisierten Kräfte sind meist sowieso in Ausrüstung und Muster frei gestellt, man spricht ihnen einfach die Erfahrung zu für ihren Auftrag das passende auszuwählen. Und das ist auch gut so.


    Die Ausrüstung der eigentlichen Truppe ist bereits teilweise erfolgt, das system IDZ II Gladius ist hierbei schon Flächendeckend und man kann fast schon sagen, es wäre Alt. Im Zuge des Gladius kamen z.b. auch andere Unterwäsche, kurze (shorts) und lange Unterhosen wie auch Lang und Kurzarm shirts, die Shirts sind Braun und haben auf der Brust eine Charakteristische Struktur, ist atmungsaktiver als z.b. die Shirts für Heiße Regionen und nicht mit Flaggen versehen. Sie sitzen Körperbetont und sind glaube ich Syntetik Stoff, also im Endeffekt ein paar Sportklamotten wenn man so will.


    Der Kampfanzug, so muss ich es sagen, ist unter aller Kanone geworden und bedarf dringender Überarbeitung, besonders das dienstlich gelieferte Feldhemd (nein ich nenne es nicht Bluse, Blusen tragen Frauen, Männer tragen Hemden), ist eine Fehlkonstruktion.


    Was mich wirklich überzeugt hat, beim Gladius gibt es neue Hosenträger, und die sind Spitze, man hat sich Gedanken gemacht und was einfallen lassen und die Hosenträger sind Genial geworden, sie stören nicht und sind Universal.



    Wenn Bilder gewünscht sind, stelle ich sie gern mal online



    Gruß Kris



    p.s. Ich werde mal ein Feldhemd zum Eifelgrillen mitbringen zusammen mit den Hosenträgern, wer will kann sich vor Ort ein Bild der neuen Oberbekleidung machen.

    hey kein Problem, war mein Fehler. Ich habe ein Gerät empfohlen was die Feuerwehr auf der Wache hat, da ich aber nicht dran ausgebildet bin hätte ich es beim reinen verlinken der Seite lassen sollen sowie der Empfehlung.


    Naja wie dem auch sei, auf jeden Fall sind die Geräte nicht übel, wie gesagt, und wenn man sich die Maße anschaut, legt man das Teil hin mit der Seilrolle, dem Erdanker, Umlenkung und Lastschlaufe oben drauf, nimmt es nicht soviel mehr platz ein wie eine Ordentliche Winde. Dafür aber universal einsetzbar.

    Da das 7,01 fache Umlenken die Last abdeckt, man dann aber noch immer mit dem Maximalen ohne Sicherheitsreserve rechnet würde ich 9 mal umlenken, auch um Seil und Zugsystem insgesamt zu schonen.


    Beachtung, Stahlseile dürfen keinen zu engen Radius passieren, und als Zugmittel dürfen nur Stahlseile mit eingearbeiteter Kausche, nach Möglichkeit Vollkausche verwendet werden.



    Gruß Kris
    (inderhoffnungaufvergebung) :-D

    Moin Birgit, also, neuester Stand der Dinge. Beim Zelt sollen wohl ein paar wenige Anker dabei sein, so 4-6 vielleicht. Die könnten wir auf der Talseite einschlagen von der meist der Wind kommt.


    Dann könnten wir eure auch Sonntag morgen schon ziehen da wir ja Sonntag im laufe des Tages das Zelt so oder so abbauen.




    Gruß Kris

    Bei der FW haben wir solche Züge:


    http://feuerwehrbedarf-dagdas.…ug-832-mit-hebelrohr.html


    das ist ein Mehrzweckzug, Vorteil ist er ist flach und leicht, man kann schnell Arbeiten, dreck beeindruckt ihn nicht unbedingt.


    Nachteil, er ist teuer, alleine definitiv viel Arbeitsaufwand und er benötigt mit Seil, Bodenanker, Umlenkung usw schon viel Platz.


    Dafür zieht er unglaubliche 22900kg.


    weiteres Pro, überlastest du ihn, schert innen ein Stift ab und der Zug kann nur noch ablassen, ein Auswechseln der Stifte ist aber auch während Spannung besteht, möglich. Bei uns ist aber noch nie einer Abgeschert sagte man mir.



    Also wenn ich Geld Zuviel hätte, der wäre meine Wahl.

    Frank, denk dran das man nie weiß wer alles mitließt ok ?




    P.s. Ich wollte fragen ob jemand noch große Zeltanker beisteuern kann, so 8 Stück dürften reichen. Weiß gar nicht ob da welche beim Zelt dabei sind, kriege es auch zum ersten mal zu Gesicht. Oben ist es ja immer etwas Windig und ein SG30 ist doch recht anfällig für Seitenwinde.


    Seile bringe ich mit, nur die Anker und einen Fäustel oder Vorschlaghammer kann ich auf der KTM nicht transportieren :-/

    p.s. Das Tretlager ist durch ja, lässt sich aber einfach instand setzen und die Ersatzteile kann man zum Glück überall beziehen.


    Wenn du schon bei Ersatzteilen bist, die Kurbel Arm Dorne müssen nach der Demontage ebenfalls neu, die zieht man einmal mit der Sicherung in die Aussparung und der passen sie sich etwas an, daher passen sie kein zweites mal.

    Die Verbindung muss zwingend Starr sein, der Rahmen ist ein Stahlrahmen, Gemufft und Gelötet, wenn du im Hinterlauf, also von Kettenstrebe zu Tretlagerrohr Zuviel Spiel hast kann es arbeiten und die Naht brechen, das merkst du indem das dingen unter dir weg bricht.


    Löten von Stahl muss geübt sein, ich würde jetzt einmal durch Bohren und die Bohrung von beiden Seiten mit einem Schönen schweißpunkt füllen, danach glatt Schleifen und schon sieht keiner das sie Starr sind :-)




    Gruß Kris
    (Fahrradmonteursabschluss 2014 :-D )