Beiträge von otto1

    Das Ding ist ein teures Vergnügung das zumindest beim Offroaden nicht lange hält, ich organisiere gerade Ersatz aus Stahl.

    Wenn du deine abbaust, kannst du mir dann mal die Länge durchgeben?

    Na ja, teuer ist relativ. 160,85€ für den BW- Karren und 191,83€ für den Schweizer Karren. Für den 463er (wie ich ihn fahre) ist es noch mal ein klein wenig billiger- 137,84€. Zumindest spuckt die Teileinformation das bei mir aus.

    Maße könnte ich auftreiben- wenn ich als 463er Fahrer auch davon was hätte ;) Das dann aber per PN.

    Na gut ist anders.... Hast Du die von Hans mal im Original gesehen? Die kamen beim 280er ganz schnell wieder ab. Und über die Riffelbleche an seinem G55 schweigen wir mal lieber...

    Aus Eiche hätte ich auch gern welche- aber für den langen Radstand. Alternativ aus Kunststoffstangenmaterial. Querschnitt der Origianlleisten könnte ich besorgen.

    Na, man kann es auch übertreiben. Nach Deiner Theorie müssten alle 20 Jahre alten 463er stehen. Die haben meist noch Erstbefüllung, da das Wechseln nicht so einfach geht. Da ist dann jedes mal ein neuer Behälter fällig.

    Ein Wechsel kann natürlich nicht schaden, aber die Belastung des Öls in einer Hydraulikanlage (z.B. Unimog) ist eine viel höhere, als einer Lenkanlage des G.

    Öl- und Filterwechsel Lenkung alle 15.000km ist ebenfalls rausgeworfenes Geld.
    Aber ansonsten schöne Liste.
    Im WIS gibts übrigens die Wartungsblätter von Mercedes. Die als Mindeststandards mit der obigen Liste gemischt, gibt sicherlich eine gesunde Mischung.

    Du hättest nicht betonen müssen, das du aus dem Schwabenland kommst.


    Aber tolle Autos hat der Niederländer. Langer Radstand mit zwei Türen- für mich ein Traum. Leider nur mit Schaltgetriebe.

    Passen noch ein paar Decken / Iso-/Thermaflexmatten zwischen Plane und Gestell? Dann würde ich damit den Aufbau etwas dämmen. Ansonsten würde ich noch in Ergänzung zu SDP´s Liste eine Motorvorwärmung nachrüsten.

    Schlafen wirste ja wohl nicht darin wollen, oder? Evtl. noch die Trennwand zum Laderaum isolieren- der muss ja nicht unbedingt beheizt werden.

    @Ramiigani: Ich kann auch Totschlagrhetorik: Kannst Du lesen?

    Dann lies bitte ganz langsam und in Ruhe meinen ersten Satz noch mal durch und verinnerliche Dir die Worte!


    Was heißt 1/3- 2/3 des Preises? Entweder Du nennst die Zahl oder lässt es. Alles andere ist Spekulation!


    SDP: Da braucht man nicht TecDoc dazu- da reicht Ebay.

    Na ja, wenn der Service stimmt, will ich nichts sagen. Wenn ich aber sehe, dass er elektrische Fensterheber imInternet über 100,-€ teurer verkauft, als eine normaler Teilehändler (gleiches Produkt), dann frage ich mich schon....

    Putzig, wie sich das entwickelt... Wenn ihr so weitermacht, kommt als nächstes eine Steuerung über Can-Bus oder (moderner) Flexray.

    Vielleicht einfach mal das WIS ärgern und schauen, wie das Mercedes seit 1979 so macht....


    Nach dem, was hier teilweise so geschrieben wurde, müsste mein Fahrzeug schon längs abgeraucht sein- das Trophyfahrzeug meines Freundes sowieso.

    Wenn in den Militärfahrzeugen ein Natoknochen die Minusleitung unterbricht, würde ich die Minusleitung der Seilwinde mit an den Ausgangskontakt des Natoknochens klemmen. Ich hab so was nicht.


    Und sorry liebe Freunde des Originalmassebandes: Im Zuge der Seilwindennachrüstung kann man das gleich mit erneuern. Das Fällt bei der Aktion weder kosten- noch zeitmäßig ins Gewicht. Reichsbedenkenträger können auch zwei Massebänder parallel anbringen... ;)

    Wir arbeiten im Trophybereich mit geringeren Dicken und nie ist deshalb eine Winde abgefackelt.
    Deshalb „Hype“. Schaden kann es natürlich nicht 😁.
    Warum aber willst Du mit 300A absichern, wenn die Winde Vollast 405A zieht?

    Sehe ich auch so. Der ganze Aufwand, um einen Anhänger anzukoppeln??? Ich würde ne GoPro (oder eher eines der preiswerten Chinaderivate- Zulassung beachten!) mit einem Saugnapf hinten ans Blech pappen, mit dem Smartphone verbinden, Hänger ankoppeln und die Kamera wieder einpacken....

    Rotbäckchen, du überschreitest eine Grenze!

    Auch wenn du gebetsmühlenartig deine Frage wiederholst, da hier keiner Aftermarket- Bleche benutzt, wirst du auch keine dir genehme Antwort erhalten. Selbst wenn das jemand gemacht hat, wird er nach deinem Statement die Klappe halten. Dir kann man fast unterstellen, dass du denjenigen verklagen würdest, wenn die Reparatur nicht das wunschgemäße Ergebnis bringt.

    Es ist übrigens nicht nur die Passgenauigkeit, auch die Stahlqualität ist bei Nachrüstblechen unter aller Sau.

    Den Bullshit kannst dann den Richter erzählen, wenn was passiert ist; da brauchst ned mal selbst schuld sein. Wenn da Personenschaden mit dabei ist, blasen die dir die Schuhe auf, daß Elefantenfüße Dreck dagegen sind.

    Du liest eindeutig zu viel Bildzeitung! Außerdem solltest Du dringend mal daran arbeiten, auch andere Meinungen zu akzeptieren. Keine Ahnung, ob Du einen höheren Dienstgrad bei dem Haufen hattest, aber bekanntlich sinkt die Toleranzgrenze mit dem Anwachsen des Lamettas auf den Schultern. Ganz nebenbei, wir sind hier im Zivilleben und betreiben ein Hobby!


    Wenn der Ersatz net eingetragen ist, erlischt die ABE...

    Ich denk, der Hehl wird nicht gepfuscht haben, das System wird Hand und Füße gehabt haben.

    Ich hab nie dazu aufgerufen, das illegal zu machen. In diesem Forum kann man voraussetzen, dass man so was VORAB mit der Prüforganisation seines geringsten Misstrauens abklärt.. Außerdem hab ich ja extra auf Hans verwiesen, wenn man sich für das Thema interessiert.


    wenn die Karre ABS hat (Steht auch für Auto bremst scheiße), dann müssen die Reibungskurven im sogenannten Z/K-Diagramm nicht erfüllt werden, weil nur noch Hilfsbremswirkung gefordert wird, also eine Verzögerung von mehr als 3 m/s² (bei PKW, sonst 2,2 m/s²). Viele Hersteller gehen das Wagnis nicht ein und bauen trotzdem entweder eine Strahlenregler (was eigentlich ein Steuerer ist) oder eine ALB ein.

    Na ja , das war einmal. Seit 2000 sind die Dinger im Wesentlichen verschwunden. Aber das liegt auch am Einzug der Elektronik in die Fahrzeuge. Die kann das nämlich schneller und besser. Und fällt - allen Unkenrufen zum Trotz- weniger aus, als ein ALB ;)



    Ansonsten gilt weiterhin: erst mal den ALB- Regler nach WIS- Dokument ar42.80-p-1600gh richtig einstellen und dann meckern.

    N.S.: Fahrverhalten und deren Ergebnisse möchte ich hier nicht kommentieren, das gibt nur wieder Diskussionsstoff, auch wenn ohne physikalischen Hintergrund.


    Dem ist nichts hinzuzufügen. Ich habe mir abgewöhnt, auf Bildzeitungsniveau technische Aufgabenstellungen zu diskutieren. Mit Wolf allerdings könnte man das in einen Streitgespräch sicher gut weiter vertiefen :)

    Na wenigstens einer, der das System kapiert. Wie wichtig der ALB im täglichen Betrieb wirklich ist, sieht man ja daran, dass der Treadersteller damit schon länger unterwegs ist und offensichtlich noch lebt.

    Das reißerische Schreckenszenario des Oberpelzas kommentiere ich mal nicht ;) dazu bin ich den Trophywagen von Hans Hehl zu lange auf der Straße gefahren. Allerdings hat der die Bremskraft hinten reduziert, was ich ja schon im ersten Thread erwähnte (Drossel).Nichts anderes ist ein festgegammelter ALB nur mit dem Problem, dass man nicht weiß, in welcher Stellung er festgegammelt ist.

    Wer kann sich schon sicher sein, dass sein ALB richtig eingestellt ist? Da würde ich mich nicht zu weit aus dem Fenster legen wollen. Die Methode mit Zollstock und Nomogramm aus dem WIS kennen die wenigsten. Die meisten machen das "frei Schnauze" und es funktioniert auch- irgendwie.

    Und zum G ab ´98: wenn das ABS ausfällt (ja, auch das berücksichtigen die Konstrukteure) dann hat er auch nur eine feste Bremskraftverteilung. Wer es nicht glaubt, der sehe sich im Teilevorgang mal die Bremsleitungen an. Und damit muss das Fahrzeug lt. Gesetz auch zum Stillstand gebracht werden.

    Ob man es wagt, ist jedem selbst überlassen, das schrieb ich auch schon. Aber je nach Einsatzzweck kann man zumindest mal darüber nachdenken ;)

    Ohne das jetzt propagieren zu wollen, es gibt genug , die das Ding rausgeworfen haben und durch ein T- Stück (evtl. mit Drossel) ersetzt haben. Wenn man die Kiste eh nie bis zur Halskrause belädt, regelt der sowieso nicht so viel. Das ist auch der Grund, warum der fest geht.

    Allerdings erlischt genau genommen die ABE- aber das muss der Prüfer erst mal merken.

    Hans Hehl´s ehemaliger Trophywagen fährt seit 10 Jahren so rum (da gibt's auch Infos zum Umbau) und weder er noch der jetzige Besitzer hatten irgendwelche Probleme bisher.

    463er ab ca ´98 haben das Ding generell nicht mehr.