Beiträge von Alan

    Ich habe auch einen verdrehtes Kurbelwelle, es war immer so seit ich die Munga gekauft habe. Hat nie bewegt.


    Pepetronic einstellberiech ist niedriger als original, aber mit Freddy hilfes, könnte ich einen "verdrehtes version" ausbauen, die richtig einstellen sich lasst.
    Aber, wann deines Kurbelwelle noch sich verdrehen lasst, ist es einen andere Problem. Du musst zuerst das zuruckrücken.

    Hallo


    Ich hatte einen AU9, mit AU4 kopf, und einen mischmasch in Luftdusen. War montiert auf einen 1000cc ohne Frischölautomatik.
    Er hat nie richtig gelaufen,Ich habe einen gebrauchte Vergaser bei Matz gekauft, und nie mehr Problemen gehabt...von dieses Seite.


    GruB
    Alan

    Hallo


    Ich habe letzte Woche meine Munga beim Französischen TÜV präsentiert. Es hat güt geklappt, ich habe der magic Sticker für 2 jahren erhalten.


    Aber, der Fachmann hat bemerkt das die Auto keine Typenschild mehr hat. Keine grösse Fehler, aber trotzdem eine Bemerkung!


    Matz hat keine blanko Typenschild mehr. Meine Idee ist, auf eine Alu platte, eine thermotransfer zu machen. dafür benötige ich eine gutes Typschild Bild, möglicherweise eine Scan. Ich wurde dann mit Photoshop eine Blanko (ohne typ, Fzg Nummer uzw…) tün, und auf eine Alu platte transferieren. Dann kann ich die richtige Informationen prägen. Eine Alternativ wurde eine Alu-anodisierung zu tun.


    So, meine Frage: kann jemand eine gütes, benutzbar scan / Foto von Typenschild mir schicken, mit kläre Kontrast zwischen schwarz und Alu? Ich benötige auch die genaue Messungen des Typenschild!.


    Wann ich eine interessante / einfache Lösung finde, wird ich natürlich diese Lösung auf Forum posten.


    Grussen
    Alan

    3=6
    Ich kan deine Meinung durch meine kleine Erfahrung bekräftigen
    Bei mir hatte ich auch eine AU9, ohne Frischölautomat, mit eine AU4 Deckel. Es hat nie richtig gelaufen, ziemlich war Gemisch zu mager. Eindlich habe ich eine gebrauchte AU4 bei Matz gekauft, und die Problemen waren weg!

    Alan

    Hallo Leute


    Ich suche für meine Munga 1000 - bj 1964 - eine Pertinax Mitnehmernocken, die hinten Unterbrecherplatte liegt. Meine hat zu viel Spiel, und wann Frühzundung richtig eingestellt ist (3mm) ist Spätzundung am OT! Eine passende Fliegewicht (für 1000 cc motor) wird ich auch kaufen.


    Ich suche auch eine Zündspulendeckel. Es geht naturlich ohne, aber wann es drinn ist, ist es schöner!


    Vorstellungen beim MP oder im Thread.


    Gruss
    Alan

    Zitat

    Könnte meiner Meinung nach auch das Schwimmernadelventil sein das ab und zu hängenbleibt.


    Ich habe schön Schwimmernadelventil ersetzt, ohne verbesserung X(

    Zitat

    Ansonsten, wenn der Leistungsverlust schlagartig kommt und geht könnte eventuell ein Problem in der Zündanlage vorliegen.


    Ja, Es ist fur mich die 2ste möglichkeit. Ich muss noch verstehen warum, sobald ich den Starterzug ziehe, ist gleich Leistung wieder da. Könnte sein das einer fetter kombustion weniger Energie am Zundkerzen benötigt?


    Sowieso, ich möchte wissen ob iemand Informationen hat über die Unterschiedlichkeiten zwischen Zenith 32NDIX AU4 und AU9! HAt iemand schön seine Frischölautomat aussen Betrieb gesetz, und Anpassungen am seine Vergaser gemacht ? Zur zeit habe ich eine "FrankensteinVergaser" und ich weiss nicht genau ob es funktioneren kann. Ich glaubte dass Firscholautomaten massiv aussen betrieb gesetz waren wegens unverlassigkeit.


    Wer hat die Antwort? :|

    Vielen Dank fur deine Antwort!


    Die Pumpe ist eine Uberhölte, bei Matz. Sie ist wie neu, ich denke sie hat nie gelaufen. Ich habe es in eine Jerrycan getestet, lauft problemlös und fordert güt. Es meint ziemlich auch das die Leitungen IO sind.
    Ich hatte die gleiche Symptomen mit die alte Pumpe. Ich habe auch schön, wann die Leistungverlust da war, alles gestopt und Krafstoffstand gemesset: 16.5 mm! ?(


    ...Dafur vermüte ich eine Vergaserkompatibilität....bis dann iemand mir sagt, das etwas anders ist!

    Hallo zusammen
    Ich bin nochmal da mit Vergaser problemen. Die ersten hunderten Metern von Fahren sind problemlös, aber plötzlich (und meistens nach einem Fahrbahnschwelle), hat die Munga keine Leistung mehr (oder zu wenig). Um die Leistung zuruck zu haben, muss ich den Starterzug voll ziehen. Nach 30 Sekunden kann ich wieder den Starterzug schieben, und alles geht wieder gut, bis nächstes mal: einigen minuten später, oder bis nächstes Fahrbahnschwelle. Ich kann damit leben, aber es ist ganz nicht normal!
    Kraftstoffstand ist eingestellt, verschiedenen Niveau getestet, von 16mm bis 18 ohne einfluss auf das Problem. Zur zeit auf 16,5 mm gezetst.
    Leerlauf und Start sind eiwandfrei. KraftstoffPumpe ist neu.


    Ich habe auch gesehen, das meine Vergaser eine 32NDIX AU 9 ist, normalenweise muss ich eine AU4 haben. Die Dusen sind die AU 4 Dusen, aber gibt es andere unterchiedlichkeiten zwischen AU4 und AU9?
    Hat iemand Informationen uber AU9 kompatibilität für 1000cc motor ohne Frischölautomat?



    Vielen Danken im voraus und grussen von Belgien
    Alan

    Hallo


    Ich hatte einige Monaten fruher eine Frage gestellt, auf diese Forum, uber Start Problemen und einen loch im Gas annahme. Eindlich bin ich im Urlaub gewesen, wo liegt meine Munga (sud Frankreich). Die Raten waren gut, Kraftstoffstand zu niedrig. Respekt!!!!


    Leider habe ich noch zwei Fragen: Zuerst, ich habe keine Starterkraffstoffduse in meine Vergaser. Ich meine, diese kleine Duse neben Gasstange (160), nicht die zwei Dusen (45) drinnen des Vergaser. Er ist nur eine Schraub in Platz von eine 160 Duse. Ist es Normal (folgens TUV: nein!).


    Zweiste Frage: ich muss meine Kraftstoffpumpe ersetzen (nicht original, und es bleibt zu pumpen wann Schwimmernadelventil zu ist). Muss ich unbedingt eine Originale Pump haben, oder gibt es eine billige ersatz? Kann die erste pumpe die 30cm saugt auch passen?


    Meine Munga ist von 1963, und hat noch seine original 1000cc 2takt Motor; Vergaser ist datiert 12-63.


    Grussen
    Alan

    Ducky


    Ich schicke dich eine PN!.


    Berniee


    Für die 3 'Choke' Positionen, mein Motor Verhalten ist damit Kohärent, zuminstens wann er heiss ist.
    Ich wird deine Idee von Krafstoffstand einstellung folgen: Ja ich habe das früher schnell abgemessen, aber ohne Präzision. Und, wie du sagt, es kann besser laufen mit einem leicht Drift. Der Motor ist zowieso 45 jahren alt!


    Nach Hoermen Post habe ich nochmal Forum durchgesucht, und 2 zehr interessante Blattern erfundet, die in Detail das Verhalten des Vergaser erklären. Es beginnt mit " Zu tiefer Krafstoffstand führt zur Abmagerung des Gemisches, besonders in Ubergang bein Beschleunigen ("Loch" in Vergaser)". Genau meine Problem!


    So weiss ich wass zu tun am nächste mal ich im Zud Frankreich gehe, wo meine Munga Liegt: Nochmal StartPilot Test, Einstellung des Krafstoffstand und Fahrtesten mit einem besser Verstehung -Benutzung des "Choke" / Starthilfe.


    Es wird im April sein; ich lasse sie wissen die Ergebnis!.


    Nochmal vielen Danke alle.


    Alan

    Vielen Dank fur die Antworten! Munga Gemeinschaft ist fantastich!


    Ich habe schön Startpilot am Vergaser gespritzt, Test ist negativ (kein Einfluss, meint ziemlich mein Vergaser dicht ist).
    Und ja, ich kann nicht fahren mit Choke; es geht nicht (keine Kraft) zo stell ich es auch um zu fahren. Problem ist, mit oder ohne Choke, ich muss zuerst einmal einen schnell genugen Drehzahl erreichen, um ein normal Verhalten des Vergaser zu haben, und Gas geben können, ohne diese "Brooooo"


    Hoerman, Ja, mein Choke ist vielleicht falsch eingebauten! Leider weiss ich gar nicht wie das richtig einzubauen! Ist es beschreiben in Werkstatthandbuch? (Handbuch dass ich zowieso nicht habe...)?




    Alan

    Hallo von Belgien!
    Mein erste Post, dafur zuerst eine kurz Vorstellung:
    Ich habe ein Munga 9 Monaten früher gekauft, und inzwischen diesen Forum entgedeckt. Es ist einen fantastisch Hilfe für Munga-Liebhaber!


    Es ist ein F91/4 mit 1000cc original 2 Takten Motor, von 1964, meine Geburtsjahr.
    Es liegt im Zud Frankreich, ich wohn in Belgien, so habe ich nür einigen kurzen Wochen pro Jahr um mein beliebte Munga zu restaurieren. Zur zeit habe ich schön die Bremsen eingestellt, Bremslauchen ausgetausch (ah, der Alptraum der hinten Bremslauchen), Unterbrecher, Zundkerzen und Kondensatoren ausgetausch, Vergaser ganz demontiert , Dusen kontrolliert , und mit neuen Dichtungen aufgebaut, Schwimmernadelventil und Benzin Filter ersetzt, Lochen in Kühler repariert, und andere kleinigkeiten....Motor startet gleich mit choke, klinkt güt (rengtengteng), raucht wenig wann heiss ist, und Fahrtest ist ziemlich ok.


    Aber, es gibt noch etwas .... Wann Motor kalt ist, start es gleich mit Choke (ohne Gas geben) , und Leerlauf ist gut. Aber, wann ich Gas gebe, Booooooooo...Ich kann nür, von Leerlauf, sehr vorsichtig, langsam und stufenweise, Gas geben. Dann beschleunigt Drezahl, und wann es genugen schnell kann gehen, ist alles in Ordnung: ich kan wieder im Leerlauf gehen, und direct Gas geben, und drehzal beschleunigt gut, keine "Boooo" mehr.


    Ich habe einen Freund, Spezialist der Oldtimers, abgefragt. Er hat mir gesagt, dein Motor saugt Luft beim einem anderem Ort als Vergaser, ziemlich beim Kurbenwelle Simmering.


    Meine Frage: Bin ich allein mit diesem Phänomen? Gibt es eine andere Ursache (einfacher zu reparieren!). Was ist die Rolle / Einfluss der Entluftungslauschen die von Zündunganlage nach oben gehen?


    Vielen Dank im Voraus fur ihren Hilfe!


    Alan


    PS: Ich habe nie Deutsch am Schule gelernt, nur habe ich 7 jahren in einem VW Fabriek im Brussel gearbeitet, wo ich Deutsch vor Ort gelernt habe. Sorry für die Ortographische Fehler!