Beiträge von Hamburger

    Hallo Quakfrosch,


    Ich hätte noch eine sehr schöne Zarges A20/2 Kiste abzugeben. Es ist sogar noch die graue Klarsichthülle für die Packliste im Deckel vorhanden. Für 180 € plus Versandkosten würde ich sie hergeben. Gerne auch per selbstabholung. Standort ist Ahrensburg nördlich von Hamburg.












    Gruß Christian

    Und hier meine eigentliche Anekdote welche ich zum Besten geben wollte:


    Ich war in meiner Grundwehrdienstzeit (3./PzArtBtl 515 Kellinghusen, 1994-95) eingesetzt als Kraftfahrer M113/MTW und es ergab sich im Laufe einer Übung die Möglichkeit ohne Vorgesetzten an Bord ( wir hatten dann einen weiteren Mannschaftsdienstgrade als Kommandanten einzusetzen) eine sehr spaßige Bewegungsfahrt über den vom Regen aufgeweichten und mit Schlamm überfluteten Übungsplatz zu machen. Ich hatte noch nicht lange meinen Ketten-Führerschein und in der Fahrschule hatten wir vom Fahrlehrer gelernt, wie man mit Schwung die vollgelaufenen Hohlwege durchfährt, so das ist zwar nach allen Seiten mächtig spritzte man, aber gut diese Stellen passieren kann. Dasa sieht dann so aus:



    Und da war einer dieser mordsmäßig langen und vollgelaufenen Hohlwege und bot sich mir unwiderstehlich an. In Sichtweite daneben stand ein Wolf der Beobachter und an Bord ein Oberfeldwebel und ein StUffz. Ich nahm mit meinem MTW also Anlauf und bretterte mit möglichst viel Tempo in diesen Hohlweg hinein. Leider war dieser Hohlweg deutlich tiefer als angenommen und das schlammige Wasser wurde nicht sauber nach allen Seiten weggedrückt, sondern ich schwoll über die Bugplatte nach oben über das Fahrzeug herüber.Auf diesem Bild kann man schön sehen, ab welcher Wassertiefe es nicht mehr nur verdrängt wird, sondern der MTW ins Wasser "eintaucht:



    Für mich fühlte es sich an, als wäre ich gegen eine Wand gefahren. Sehr eindrucksvoll wie hart Wasser sein kann. Ich bin fast vom Fahrerplatz gerutscht und durch die geöffnete Fahrerluke schoß eine Unmenge Wasser in dem MTW hinein. Es fühlte sich an, als würde mir eine komplette Badewanne auf meinen Oberkörper gegossen werden. Es war Winterzeit und ich hatte den Nässeschutz übergezogen und die Sturmhaube über dem Gesicht. Das dreckige Wasser lief mir einskalt oben in den Ausschnitt rein bis komplett runter zur Unterhose und die klatschnasse Sturmhaube im Gesicht fühlte sich an wie Waterboarding. Der Bock wurde unendlich langsam und das Wasser schwoll oben über das Lüftergitter unter dem sich auch der Luftansaugstutzen befindet. Ich bin nicht gläubig, aber ich in dieseem Augenblick betete inständig zu Gott, dass das Fahrzeug bitte nicht verrecken möge. Mühselig kämpfte sich der MTW durch den Rest des Hohlweges durch und ich war heilfroh, dass ich es geschafft hatte. Dann der bange Blick rüber zum Wolf mit dem Oberfeldwebel und ich sah, dass er mit wilden, hektischen, rudernden Armbewegungen mir unmissverständlich klar machte ich, dass ich sofort zu ihm zu kommen habe. Ich erwarte das größte Donnerwetter meines Lebens und eine schmerzhafte Disziplinarmaßnahme für diese Nummer! Es kam aber anders als erwartet: der Oberfeldwebel hatte einen mega breites Grinsen im Gesicht und schwenkte in der Hand eine Kamera und rief mir zu: "Was für eine geile Aktion! Das musst du unbedingt noch mal machen, das möchte ich fotografieren!" Es muss wohl wirklich eine ziemlich eindrucksvolle Show gewesen sein. Und wenn der feine Herr Oberfeldwebel das so befiehlt, dann macht der Gefreite das auch eben auch noch einmal so. Und somit bin ich noch einmal volle Kante durch diesen Hohlweg geknattert, betete wieder zu Gott, dass der MTW auch diesmal sein Weg gehen würde. Und das tat er dann zum Glück auch. Der Oberfeldwebel war zufrieden und ich machte danach auf den Schreck eine kurze Pause. Als ich nach unten ins Fahrzeug abgetaucht bin, sahen mich drei völlig entsetzte Gesichter an und ich bemerkte dass das dreckige Wasser bis über die Bodenbleche im Fahrzeug stand. Alles war nass und wild durcheinander geflogen. Ich müssen sich unten Szenen wie in "Das Boot" bei einem Wasserbomben Angriff abgespielt haben. Die Kameraden waren echt sauer! Zum Glück hat der MTV noch aus alten Zeiten (als er noch schwimmfähig war) seine beiden Lenzpumpen und somit konnte ich relativ angenehm das Fahrzeug leerpumpen. Putzen musste ich jedoch trotzdem ewig lange um auch die letzten schlammflecken aus dem Fahrzeug zu entfernen.



    Gruß Christian

    Moin,


    zum Thema "Einschlafen im Unterricht" kann ich auch eine Anekdote beisteuern:



    Auch bei uns (3./PzArtBtl 515 kellinghusen, AGA 1994) in der Grundausbildung waren die Tage anstrengend und in den Unterrichtsstunden kämpten eigentlich alle mit dem Einschlafen. In einem dieser Unterrichte bemerkte der QAusbilder, dass knapp die Hälfte eingepennt war. Er sprach daraufhin mit ruhiger und gleichmäßiger Stimme zu den Nichtschlafenden, sie sollen sein Kommando gleich ignorieren und sitzen bleiben. Daraufhin nahm er ein schweres Buch und knallte es mit voller Wucht auf den Tisch!!!!! RUMMS!!!! Alle wach! Dann das Kommando: "ALLES AUF!!!" und somit trennt sich die Spreu vom Weizen und alle Aufgestandenen durften vor dem Gebäude antreten und ordentlich Liegestütze machen. Großartige Aktion vom Ausbilder!


    Gruß Christian

    Hallo Jens,


    vielen Dank für Deine Empfehlung. Mein Kumpel wußte zwar vorher schon von Military Shelter, hat aber aufgrund Deiner Empfehlung Kontak zu denen aufgenommen und ist tatsächlich fündig geworden und ist sehr zufrieden. Ich habe bisher nur Bilder gesehen, bin aber auch begeistert. Preis war nicht günstig aber fair.


    Gruß Christian

    Moin zusammen,


    ich rechne einfach mal anders herum:


    Wenn auf eine Palette 16 Kartons mit jeweils 50 Taschen passen sind das 800 Stück.

    Das bedeutet, dass 25mio Taschen......... :deck: 31.250 (!!!!) Palette sein würden C:.

    Wo sollten die stehen und WER sollzte in der Lage sein, die zeitnah abzuholen???????


    Gruß Christian

    Moin zusammen,


    ein Freund von mir ist auf der Suche nach einem guten FM1 Shelter. Vorzugsweise sollte es ein Zeppelin zu fairem Preis sein.


    Hat jemand einen über oder weiss eine gute Quelle?

    Stößt die Bundeswehr noch FM-Kabinen über die Vebeg aus?


    Ich bin für jeden Tipp dankbar.


    Vielen Dank schonmal.

    Christian

    Moin zusammen,


    ich packe gerade meine Sachen für die nächste Reserveübung zusammen und bin bei dieser Gelegenheit mal wieder über meine schwarze Isomatte gestolpert, welche ich seit Jahren lediglich als Rückenpolster in meinem Gefecht Rucksack spazieren trage.

    Diese Matte ist für mich ein Mysterium, da ich sie damals vor etwa 15 Jahren zusammen mit (in) einem gebrauchten Gefechtsrucksack erstanden habe und ich meine, dass ein Kamerad mir damals mal erzählt hat, dass dies die ursprünglich für die Gefechtsrucksack vorgesehene Isomatte sein sollte. Sie ist ein wenig länger als die altbekannte Olive Isomatte und füllt daher das Rückenfach des Kampfrucksack komplett aus. Was mich wundert ist, dass ich seither nie wieder irgendetwas über diese Matte gehört oder gesehen habe. Weder in Army-Shops, bei Ebay in Foren oder in Gesprächen mit anderen Kameraden. Wer weiss mehr darüber? Ist das original Bundeswehr?


    Das Material ist gänzlich anders. Eine sehr dünne mit Stoff überzogene Schaumstoffmatte. Vor Jahren hat offensichtlich auch mal ein Etikett darauf geklebt. Ich kann mich aber nicht mehr an den Aufdruck erinnern.









    Ich freue mich schon auf eure Antworten! Hier im Forum kommt immer was bei rum =)


    Danke und Gruß

    Christian

    Moin Uli,


    ich habe meinen Iltis vor 16 Jahren beim Wagner gekauft und scheue mich nicht, auch bei all den bekannten Unkenrufen hier im Forum, positiv darüber zu berichten. Es kommt halt immer auf die eigenen finanziellen und handwerklichen Möglichkeiten an. Die meisten hier im Foren meinen es natürlich besser zu können und viele können es wahrscheinlich auch tatsächlich besser. Und natürlich restauriert man sein eigenes Fahrzeug, wenn man daes Wissen und die Möglichkeiten hat, mit viel mehr Herzblut und Liebe zum Detail als jemand, der ist gewerbsmäßig am Fließband macht. Wenn man aber diese Möglichkeit eben nicht hat, muss man sich die Frage stellen wie man wie man sonst so dicht wie möglich an die Idealvorstellung seines Iltis herankommt. Ich gehöre eben genau zu diesen Personen. Ich könnte mir niemals einen Iltis perfekt restaurieren und ich kenne auch niemanden der dies für mich zu einem annehmbaren Preis tun könnte. Nachdem ich mir die wilden Bastelbuden auf dem Markt über längere Zeit angesehen hatte (damals gab es tatsächlich so gut wie keinen ehrlichen und gut erhaltenen Iltis im Angebot, es war wie verhext!), hatte ich mich dann entschieden dann Wagner zu kaufen. Und ich freue mich auch heute noch jeden einzelnen Tag über meinen Iltis. Ja, beim Wagner werden gerne regelmäßig mal Sicken bei größeren Rostschäden gegen gerade Bleche ausgetauscht. Meiner hat alle vier Sicken an der Seite und auch die Pfeile in den Schwellern. Der Wagner bietet in seinem Shop die Bleche mit den Pfeilen für annehmbare Preise als Nachproduktion an und ich kann mir nicht vorstellen dass er ein Fahrzeug ohne diese Pfeile restauriert. Wenn ich mir die Bilder von meinem Iltis so ansehe, kann ich auch keine Pfeile bei mir entdecken. Aber sie sind halt da. Vielleicht täuschen die Bilder in der Anzeige genauso. Bei mir ist am Heckblech keine Erdungsschraube mehr vorhanden. Aber damit kann ich leben. Ansonsten habe ich seit 16 Jahren keine Probleme mit irgendwelchen aufkommenden Roststellen oder gespachtelten Stellen (sowohl aussen als auch an verdeckten Stellen). Dies mag eventuell auch dem geschuldet sein, dass ich meinen Iltis fast ausschließlich als Schönwetter-Fahrzeug benutze und immer trocken in die Garage Stelle. Der Wagner hatte bei mir z.b. auch einen neuen Scheibenrahmen mit allen Beschlägen als Neuteil verbaut und es waren sehr viele Dichtungen und Gummiteile frisch ausgetauscht. Andererseits gab es dann auch Dinge die man dann wirklich nicht verstanden hat. Genau wie bei dem Iltis in der Anzeige wurden die Gummiabdeckungen der Abschleppösen einfach mit überlackiert. Ich meine, das kostet einen doch ein Lächeln und 10 Sekunden Arbeit und dann wäre es anständig! Technisch bereitet mir mein Iltis bis zum heutigen Tag auch ebenfalls keine wirklichen Probleme. Aber da man jedes Fahrzeug auch anders sein.


    Der Preis für den Iltis in der Anzeige ist natürlich schon ziemlich heftig. Aber jeder muss für sich selber entscheiden was ihm die Sache wert ist. Die Preise steigen derzeit immer noch kontinuierlich an und wenn man vor hat, das Fahrzeug viele Jahre zu behalten, relativiert sich das auch wieder.

    Ich habe im Jahr 2005 für meinen Iltis beim Wagner 6800 Euro ausgegeben und das war schon deutlich mehr als dierübliche Marktpreis. Inzwischen ist der Marktpreis mehr als doppelt so hoch, wie mein damals "überteuerter" Iltis gekostet hat. Ich würde den Iltis in der Anzeige nicht pauschal abschreiben, weil die Arbeit des Wagners bei einigen hier im Forum nicht so beliebt ist und tatsächlich das ein oder andere Detail bei der Restauration verloren geht. Gehe in dich und in dein Portemonnaie frage dich was du willst und was deine Möglichkeiten sind und lass am Ende dein Herz entscheiden.


    Gruß Christian

    Hallo zusammen,


    Ich muss zugeben, dass ich bislang nicht oft meine Zündkerzen überprüft habe. Bislang lief der Motor immer absolut reibungslos. Nach langer langer Zeit habe ich soeben die vorderste Zündkerze herausgedreht, um den Zustand zu prüfen. Dabei fiel mir eine sich auflösende Dichtung oder ausgehärtete Dichtmasse auf, welche ich bislang dort nicht wahrgenommen hatte und sie auch in sämtlichen Iltis Unterlagen auch nicht aufgeführt ist. Hier die Bilder:




    Ganz unten an riefster Stelle klebte die Dichtung:






    Ich habe dieses schwarze Ding vorsichtig entfernt und soweit es in der Tiefe des Loches möglich ist darauf geachtet, dass nichts in den Brennraum reinfällt. Danach habe ich die Zündkerze mitsamt dem allseits bekannten Dichtring festgezogen und das Zündkabel wieder montiert. Seitdem läuft der Motor nicht mehr richtig rund. Ich habe ihn aber auch nicht lange laufen lassen, um einen eventuellen Schaden vorzubeugen.


    Fragen:

    1. Ist eine solche Dichtmasse, bzw Dichtring an dieser Stelle normal? Das sind ja knappe 2mm Bauhöhe, die die Zündkerze dann weniger tief in den Brennraum hineinragt (ich orientiere mich jetzt mal an den Vorschriften, in denen diese Dichtung offensichtlich nicht vorgesehen ist).


    2. Mögen diese zwei Millimeter jetzt der Grund dafür sein, dass mein erster Zylinder/der Motor nicht mehr ganz so flutschig läuft wie bisher?


    3. Was rät mir die Gemeinde? Ich bin wie immer für alle Ratschläge und Hinweise dankbar. Neue Zündkerzen und neue Dichtringe habe ich zur Genüge parat.


    Herzlichen Dank schonmal.

    Gruß Christian

    Ich nochmal :engel:. Ich wollte nochmal eine kurze Rückmeldung geben. Nachdem ich nun die letzten Fehlteile besammen habe und mich reichlich zum Thema Zusammenbau und Inbetriebnahme belesen hatte, war es heute nun endlich so weit: Die Mühle läuft!!! :thumbsup:



    Was für ein erhabenes Gefühl sie brennen zu sehen!!! Es endlich geschafft zu haben! Beim Bund hatte ich nie das Vergnügen und kannte die Petromax bisher nur von Bildern und Geschichten. Ich freue mich wirklich sehr über das Ergebnis!


    Danke nochmal an das Forum für die tolle Unterstützung!


    Gruß Christian

    Hallo zusammen,


    ich suche dringend ein mattes (!!!) Tragegestell für die Bundeswehr Petromax HK 500.


    pe121-500bw-large.jpg


    Sämtliche Händler sind diesbezgüglich ausverkauft. Ich habe die gesamten Untiefen des Internets abgesucht: NICHTS!!! Petromax hat wohl die Herstellung in matt eingestellt.

    Und die Verkausportale bieten derzeit nur Schrott an. Meine letzte Hoffnung war Räer, da konnte ich noch bestellen, aber nach 2 Wochen kam eben die Rechnung mit dem Hinweis "nicht mehr lieferbar".....

    Daher mein Aufruf hier, bitte alles anbieten. auch gerne komplette aber defekte Petromax zum annehmbaren Preis, da ich lediglich das Tragegestell brauche. Danke.



    Gruß Christian

    Hallo zusammen,


    ich möchte meinem Iltis eine 13polige Anhängersteckdose in 12 V spendieren und dabei das Bordnetz bei 24V belassen. Am einfachsten erscheint mir, eine Steckdose mit integriertem Spannungswandler zu verbauen. Leider finde ich kaum solche Steckdosen, aber vielleicht schaue ich ja auch falsch. Den Einbau würde ich dann der Werkstatt überlassen. Meine Suche in den bekannten Foren hat mich bislang nicht wirklich vorangebracht. Daher mein Anfrage hier.



    Ich dachte an so etwas:


    SecoRüt Spannungsreduzierer Steckdose 13polig (Conrad)


    oder die hier:


    Spannungsreduzierer zum Festeinbau am Zugfahrzeug 24V - 12V 13 pol (Ebay)


    Was empfiehlt mir die Gemeinde? Integrierter Spannungswandler oder Steckdose Standard und Spannungswandler separat einbauen? Diese Stecdosenkadapter 24V auf 12V möchte ich gerne vermeiden. Ich bin für jeden Tipp dankbar. Auch was den Einbau angeht. Ist die Kabellänge von 50cm ausreichend?


    Gruß Christian

    Jo Christoph :-), vor mir auch nochmals auf diesem Wege Herzliche Glückwünsche! Sehr schön. Unsere Iltisse sollten sich jetzt schnellstmöglich mal beschnuppern! Vielleicht kriegen wir diese Woche noch ein kurzen Treffen hin.


    Geruß Christian