Beiträge von AriBO

    Hallo zusammen,


    wenn ich das richtig interpretiere, ist §13 bei diesem Fahrzeug nicht notwendig, da nur nötig bei Neufahrzeugen, die bislang noch nicht für den öffentlichen Vekehr zugelassen waren.
    Termin für die Anwendung wäre Oktober diesen Jahres (nur Neuwagen?) Andere Fahrzeugarten "können" am Verfahren teilnehmen.


    Außerdem:
    "Bemerkungen: Aufgrund des Fz.-Alters wird auf die Erstellung einer EG Rili Nachweisliste verzichtet"


    Trotzdem:
    "Untersuchungsart: §21/§13 FGenV*zus 2 Std*zus 1"
    (also 1 Stunde zur §13-Bearbeitung die nicht erfolgen musste und laut Bemerkung nicht erfolgt ist?)


    @ Tobi
    lediglich ein Gutachten über 2 Seiten, vom Erscheinungsbild wie die Zulassungsdokumente, nur eben auf entsprechendem Briefpapier.
    Nix 4-Seitig, nix Fotos, nix Listen.
    Definitiv keine Preis-Info zwischen Tag der Prüfung und Zusendung der Rechnung.


    Grüße,
    Marcus

    Hallo zusammen,


    tobi
    Unetrsuchungsart: §21/§13 FGenV*zus 2 Std*zus 1
    Bemerkungen: Aufgrund des Fz.-Alters wird auf die Erstellung einer EG Rili Nachweisliste verzichtet
    Prüfgebühr 504,70.- EUR


    Untersuchungsart: sonst. Prfg (GU)
    Datenbestätigung Daimler
    Prüfgebühr 250 .- EUR


    Gutachten zur Erlangung bzw. Wiedererlangung einer Betriebserlaubnis gemäß §21 StVZO
    über 2 Seiten


    Demnach teilen sich die Kosten zu §21 auf 2 Stunden, zu §13 auf 1 Stunde und die restlichen 0,75 Stunden wären noch der Datenkarte zuzuschreiben.
    Mag alles legitim sein, sieht aufgeschlüsselt auch nach Pillepalle aus...sofern man 108.- EUR/Stunde als Pillepalle bezeichnen kann! (Kann/will ich nicht!)
    Wie gestaltet sich in diesem Fall §13?


    @Patient404.1/Carl
    Wie am WE schon besprochen bin ich Dir dafür auch sehr dankbar! So werden wir tun! Natürlich hast Du (nicht nur Du) mir vorher gesagt was nötig ist und was nicht...
    Das es etwas teurer wird an anderer Stelle war mir auch bewusst, alleine durch die Datenkarte schon aber das DAS dabei heraus kommt?!? Wer rechnet denn bitte mit sowas?


    @all
    mir stellt sich die Frage, warum es auch anders geht (zB. Nordsee-Dkw, gewisse rote Doka´s etc.), ich scheine ja damit eher eine Ausnahme darzustellen.
    Im übrigen wurde mir natürlich mitgeteilt, dass eine 21er-Abnahme rund 100.- EUR kostet...allerdings bei TÜV Biedenkopf, einige Kilometer entfernt.


    Grüße,
    Marcus

    Hallo zusammen,


    @ Tobi
    Nochmals vielen Dank für den Hinweis auf meine/n Fehler mich nicht VORHER informiert zu haben, dass kann es ja nur für andere um so deutlicher machen, Daumen hoch!
    Das ich für eine Dienstleistung auch bezahlen muss, sollte jedem (auch mir) einleuchten, dem will ich mich ja auch gar nicht entziehen.
    Selbst wenn die im Gutachten einzutragenden Daten zu Fuß übertragen und per Hand in ein Formblatt einzutragen wären, wage ich stark zu bezweifeln, dass das krasseste Bild von einem Beamten (welches ein TÜV-Prüfer nicht ist) länger als eine ( 1 ) Stunde dazu benötigt, von mir aus auch zwei...
    Allerdings mag die Sichtweise anders sein, wenn man täglich derlei Dinge erlebt und man unter Umständen die Kosten weitergeben oder verteilen kann...?!


    @ ralla1729
    nein, bin ich nicht.


    @all
    Tobi hat natürlich recht, wenn er sagt ich hätte mich vorher über Kosten informieren müssen. Das ein solcher Vorgang Geld kostet, auch etwas mehr, war mir klar.
    Das Kosten in dieser Höhe dabei entstehen können, war mir neu... anscheinend nicht mir alleine!
    Die Aufstellung dieser Kosten ist erst mal auch in Ordnung, da sie Leistungen darstellen, die auf gewisse Art scheinbar (Datenkarte?) erbracht worden sind.
    Zu den Kosten der Datenkarte bei MB kann ich später am Tage mehr sagen, ein "Service-Aufschlag" wäre ja OK,
    der Zeitaufwand erscheint mir, trotz absoluter Normalität, ein wenig hoch.


    Grüße,
    Marcus

    Hallo zusammen,



    @ emes/Marcus
    Bangemachen gilt nicht! Ich wollte ja hiermit aufzeigen, wie es mir erging, damit man es anders machen kann/soll!
    Und es geht anders, siehe hier zB. Nordsee-Dkw
    Den Inhalt der Datenkarte kenne ich ja bislang auch nicht, da ich sie nicht habe. Nach (bislang kostenloser) Information eines Mitarbeiters des TÜV-Hessen Service-Center Kassel, ist die Datenkarte zwingend notwendig um die Infomation für die Zulassungsbescheinigung, Feld K "Nummer der EG-Typgenehmigung oder ABE" in Verbindung bzw. Übereinstimmung mit der Fahrgestellnummer entnehmen zu können. Der Abgleich der einzutragenden Maße und Gewichte geschehe sowieso via Datenbank!


    @ ME11/Daniel
    ...es war der TÜV-Hessen, nicht unweit von Dir, größere Uni-Stadt, schöne Altstadt unterhalb der Burg :D
    Ich musste an diesem Tag nicht vor oder nach der Prüfung bezahlen, Rechnung kam per Post.


    Klaus
    Der Prüfer machte sowohl einen kompetenten als auch freundlichen Eindruck... wird mich in Zukunft aber auch nicht wohlgesinnter stimmen!
    Nach Auskunft anderer Dienststellen im Umkreis, ist besagter Dienststellenleiter der Oldtimer-Spezi in der Region.


    @all
    Auch wenn es nicht die Welt bringen mag:
    Kann man mir Kopien/Scan von vergleichbaren TÜV-Prüfungen zukommen lassen?! Auch wenn sich betreffende Stellen davon nicht viel annehmen werden, so möchte ich damit doch eine Stellungnahme erreichen.
    Noch ist nichts von mir gezahlt worden, erste Schritte sind eingeleitet...


    Grüße,
    Marcus

    Hallo zusammen,


    hiermit möchte ich berichten, wie es mir vor kurzem bei der TÜV-Vorstellung mit meiner 404-Pritsche ergangen ist.
    Man hatte mir weit im Vorfeld schon gute Tips und Ratschläge gegeben, viele Wie´s, Wo´s und Womit´s gab man mir mit auf den Weg. Papiere lagen für dieses Fahrzeug nicht vor.


    Ausschlaggebend für die Wahl der TÜV-Dienststelle war für mich die Nähe zum Standort des Fahrzeugs, die Fahrt zum TÜV sollte die erste „größere“ Tour sein. Bei einem Telefonat mit dem zuständigen Prüfer, gleichzeitig Dienststellenleiter, erfragte ich nochmals die mitzubringenden Unterlagen und machte einen Termin.
    Nach Aussage des TÜV-Prüfers stellte die Datenkarte von MB ein absolutes MUSS dar, ohne die eine Prüfung nicht möglich wäre bzw. finanziell unerschwinglich sei.
    Nach der Frage ob ich diese Datenkarte besorgen wolle oder ob er dies tun solle, stellte ich erst mal die Frage, wo da der unterschied sei?!
    Antwort: In der Wartezeit, er bekäme diese Karte umgehend, bei mir dauere dieser Vorgang bis zu acht ( 8 ) Wochen! Man hätte da halt bessere Möglichkeiten.
    Ich sah bis hierhin keinen Grund misstrauisch zu sein, der Umstand, dass ich an dieser Stelle die Datenkarte benötigte nahm ich als gegeben hin...
    Acht Wochen hätte zwar gepasst, ich entschied mich trotzdem für seine besseren Möglichkeiten... einige Tage später erhielt ich die Info, dass die Karte da sei.


    Tag der TÜV-Prüfung, Kurzzeitkennzeichen angebracht, ab zum TÜV, rund 30km SPAß im Sonnenschein!
    Kaum angekommen, überpünktlich, eröffnete der Herr Prüfer mir, er könne die Datenkarte nicht finden, sei ihm sehr unangenehm usw., usf. aber er wisse ganz genau, dass er sie hier irgendwo liegen gesehen hätte und sie müsse ja auch da sein, er habe sie schließlich selber bei MB angefordert...
    Ganz nebenbei habe er auch jetzt wenig Zeit, er habe noch einen Termin außer Haus und sein Kollege würde sich gleich meiner annehmen, den Rest würde ich dann schriftlich von ihm bekommen.


    Er:“H-Kennzeichen?“
    Ich:“Ja, und Ablastung!“
    Er:“OK, Ablastung muss ich erst prüfen aber wenn möglich, machen wir das.“


    Besagter Kollege zitierte mich auch kurz darauf in die Halle, prüfte ein „bischen“ bzw. „wenig“ (eigentlich in Kombination) vor sich hin, ließ sich meine Adresse geben und wünschte mir eine gute Fahrt.


    Vier (4) Wochen später dann per Post das Gutachten nach §21 incl. der Rechnung für selbiges und die Rechnung für die Datenkarte:


    Datenkarte 250.- EUR
    Vollabnahme §21 98.- EUR
    3,75 Std zu je 108.- = 405.- EUR


    Zusammen 753.- EUR


    Die Datenkarte selber lag dem Schreiben nicht bei!


    Telefonische Stellungnahme des Dienststellenleiters unter Zeugen:
    „Die 3,75 Stunden resultieren aus recherche und Aufwand bei der Erbringung der Datenkarte und der Erstellung des Gutachtens, da sitzt man ja auch ne Zeit dran!“
    Das die Erbringung der Datenkarte als Dienstleistung zu betrachten sei, sei ja wohl selbstverständlich.
    Wenn ich dann noch die H-Abnahme und die Ablastung haben wolle, solle ich mich noch mal kurz melden, würde sich dann noch mal zusammen auf rund 160.- EUR belaufen, wäre aber kein Problem.


    Ich hab mich da bereits von verschiedenen Seiten ausschimpfen lassen, sicherlich auch zu recht, Augenöffner braucht man von Zeit zu Zeit!
    Was ich mit diesem Bericht sagen will?! Ich möchte wissen, ob es evtl. jemandem ähnlich ergangen ist, was man in so einem Fall vielleicht machen könnte und letzten Endes möchte ich natürlich dafür sorgen, dass es anderen nicht auch so geht!


    Grüße,
    Marcus

    Hallo zusammen,


    auch ich habe nun eine neue Lenkmanschette verbaut.


    Ich wollte erst nicht, die alte war doch noch gut...!!!



    aber Olaf meinte es wäre doch besser und hat eine neue montiert:



    Grüße,
    Olaf und Marcus

    Hallo zusammen,


    C = Blinker-Kontrollleuchte


    C2 = 2.Blinker-Kontrolleuchte (zB Anhänger)


    L = Blinkleuchte links (vorne)


    R = Blinkleuchte rechts (vorne)


    54L = Blinkleuchte links hinten (in Kombination mit Bremsleuchte also Zweikreisanlage,
    Klemme 54 ist der Ausgang vom Bremslichtschalter, Klemme 54f ist der Ausgang am Lichtschalter/Eingang am Blinkerschalter)


    54R = Blinkleuchte rechts hinten (in Kombination mit Bremsleuchte also Zweikreisanlage,
    Klemme 54 ist der Ausgang vom Bremslichtschalter, Klemme 54f ist der Ausgang am Lichtschalter/Eingang am Blinkerschalter)


    49 = Eingang Blink-/Impulsgeber (vom Zündschalter?!)


    49a = Ausgang Blink-/Impulsgeber (zum Blinkerschalter)


    RL und LL müsste ich jetzt raten und das will ich nicht :D


    Viel erfolg,
    Gruß,
    Marcus

    [size=10][size=12][size=14][size=10]Hallo zusammen,


    auf der Suche nach den richtigen bzw ursprünglichen Staukästen unter meiner Pritsche, konnte ich noch keine verbindliche Aussage bekommen.
    Allem Anschein nach gab es zB je nach Auftraggeber unterschiedliche Anordnungen und Ausführungen der Staukästen.
    Ebenso sind die Ausführungen und Anordnungen für Koffer und Pritsche nicht gleich, die Koffer-Staukästen öffnen seitlich, die Pritschen-Staukästen nach unten (Quelle: Thomas).
    Evtl gibt es Unterschiede die Baujahr bzw Ausmusterungsjahr abhängig sind (noch nicht ersetzt/schon ersetzt)?


    Genauso verhält es sich mit Schanzzeug und/oder Zurüstteilen


    Wer hat seinen 404 diesbezüglich im originalen Zustand?
    Wer kann sagen wann oder unter welchen Umständen etwas geändert worden ist?
    Wer kann Maße angeben (Abmessungen des Betreffenden Staukastens, Vermaßung der Anbaustelle)?


    Einige Informationen kann man in folgenden Threads finden:
    U-Com - Aussen angebrachte Staukästen / Werkzeugkästen
    U-Com - Vorhängeschlösser - Staukästen
    MFF - Beladungsplan U 404
    MFF - Schanzzeug unter Pritsche 404
    MFF - Aufbau 404 S Pritsche
    MFF - Was ist das für eine Pritsche, 404 belgisch
    Ich hoffe ich tue mit diesen Links keinem weh...!?


    Vieleicht kann man hier genauere Angaben zu Größe, Befestigung, Verwendungszweck, Unterschiede im Detail,...etc der jeweiligen Halterungen und Staukästen zusammentragen?!
    Die Informationen sollen sich natürlich nicht auf Koffer und Pritschen beschränken!


    Grüße,
    Ari

    Hallo zusammen,


    wir sind nach kleineren Zwischenstopps auch gut angekommen.
    Munga ist gespült und gereinigt, Zündung steht wieder ordentlich :D
    Danke noch mal an Rolf :an:
    Bin schon gefragt worden, ob wir nächstes Wochenende wieder im Mammut-Matsch spielen...






    Grüße,
    Angelina+Marcus

    Hallo zusammen,


    von uns auch ein herzliches DANKE fürs Zusammenstellen und den Versand an Ducky und natürlich an alle Bereitsteller!


    Grüße,
    die Ari´s

    Hallo zusammen,


    der Schlitz , ca 0,5mm tief, zwischen den Kanälen ist mir bei zwei NDIX 32 AU 4 Vergasern aufgefallen.
    Hat der da zu sein? Ist das eine Variante? Ist das ein Defekt?
    Wenn Variante, was bewirkt es? Wenn Defekt, wodurch verursacht?
    Starterscheibe und Starterkörper weisen keine sichtbaren Merkmale auf.
    Welche Veränderungen ergeben sich im Betrieb?






    Gruß,
    Ari

    Hallo zusammen,


    Bremserei ist wieder montiert und eingestellt:





    Hauptbremszylinder war quasi ohne Befund, einwandfrei.
    Rep.Satz musste trotzdem ran, Gummiteile ersetzen, welche ich beim Zerlegen gekillt hab :|
    Nach erfolgter Montage dann die Anlage gefüllt und entlüftet.
    Verschraubung am Verteiler der Vorderachse undicht... ;,( 2-3 Gewindegänge im Messingverteiler kaputt... ;,(
    Mit neuem Verteiler war es dann dicht :D
    Bremsen kann er also auch wieder!



    ...vorerst der sicherste Platz... da kommt er wenigstens (noch) nicht überall dran :D



    und weil rumsitzen im Stehzeug doof ist...



    wird erst die Lage gepeilt...



    und dann geht´s im Grünen ins Grüne, bischen spielen :D :D :D


    Gruß,
    Ari


    Hallo Lucky,


    elektrische Benzinpumpe wäre für mich das naheliegenste gewesen, hätte man auch "mal eben" beseitigen können :(
    Die to-do-Liste von Michael mal abarbeiten mit besonderer Aufmerksamkeit auf den Vergaser.
    Vieleicht wäre es hilfreich, wenn sich das mal jemand anhört/ansieht der weiss, wie es sich nicht anhören darf :D


    Gruß,
    Ari